Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Auswirkungen von Flüchtlingsunterkünften

Mod. Note: Diese Diskussion hat ihren Ausgangspunkt :arrow_right: in einem anderen Thread.

Du meinst, die vorkommenden strunzdummen Nazi-Demos könnten dann die Zufahrt zum SuC blockieren und die liebenswerten Demoteilnehmer im Suff die Autos beschädigen?

Oh man! Wenn was „strunzdumm“ ist es diese Frage!

Der Standort (Hochschulstadtteil/Bornkamp sind für Lübecker Verhältnisse hochpreisige Neubauviertel) versprach durch seine Bevölkerungsstruktur eine niedrige Kriminalitätsrate. Das ist wohl zukünftig nicht mehr gegeben.
Faktisch ist eine Erstunterkunft für Flüchtlinge halt von negative Bedeutung als Standortqualitätsmerkmal auch wenn du vielleicht dies im Wahn einer politischen Korrektheit bestreiten würdest.
Ich habe den Standort vorgeschlagen als ich von den Bauplänen des Landes noch nichts wusste. Nachdem ich das erfahren habe, habe ich einfach und wertungsfrei die Info geliefert. Hätte ich das politisch korrekt verschweigen sollen?

Ja - hättest Du. Vor allem, weil Du es nicht wertungsfrei machst. Hier kommt gleich die Assoziation: Asylbewerber = hohe Kriminalitätsrate = alles Verbrecher.

Aber was ein Standort für einen Supercharger abhängig macht von dem Standort eines Asylbewerberheims, erschließt sich mir bei allem Nachdenken nicht. Du hättest auch schreiben können: Da wird jetzt in der Nähe eine Schule gebaut - das wäre in etwas genauso relevant in meinen Augen!

Ganz unabhängig davon halte ich den Standort für nicht geeignet. Aber das liegt an der Lage.

Habe ich halt nicht.
Und die Wertung kam ja auch erst von mir nachdem ich danach gefragt wurde.

Guten Abend !

Ich möchte hier in aller Form und mit der gebotenen Höflichkeit widersprechen. Es existiert keine einzige kriminalpolizeiliche Statistik, die das belegt. Um den Sprüchen mit der Statistik, die man nicht selber gefälscht hat, zu entgegnen, möchte ich gern zur Sachlichkeit in diesem Thema aufrufen.

Es ist falsch, zu behaupten, daß Erstunterkünfte für Asylbewerber in unserem Land in irgendeiner Weise dazu beitragen, daß in der näheren Umgebung die Kriminalitätsrate ansteigt. Es gibt dafür keinen einzigen Beweis.

Wer damit ein Problem hat, seinen Luxuselektrowagen gegenüber einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber / Flüchtlinge mit Strom aufzuladen, sollte schnellstens in sich kehren und überlegen, ob unser Land die richtige Wahl für den eigenen Wohnsitz ist. Eine Staatsbürgerschaft kann man auch freiwillig abgeben ! Die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen, verpflichtet im Besonderen zur Hilfe gegenüber den Schwächeren auf dieser Welt.

Das Recht auf Asyl ist ein Grundrecht (Artikel 16a). Ein Model S mit Strom aufzuladen ist nur Luxus, der eher verpflichtet in einem gewissen Sinne.

Ich wünsche mir ebenfalls nicht, daß wir in diesem Forum derartig platte und stupide Kausalketten konstruieren, die jeder Grundlage entbehren. Wenn ich die Bildzeitung lesen möchte, dann kaufe ich sie mir.

Schlaft gut !

DANKE!!!

+100

An dieser Stelle wünsche ich mir wirklich mal einen LIKE Button. Aber es geht auch so: Danke für diesen Beitrag!

Vielen Dank past_petrol, besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

Das ist ein „+1“ wert, danke past_petrol!

Wieso soll man in einem hochpreisigen Neubaugebiet Supercharger bauen? Die gehören in Misch- oder Gewerbegebiete in unmittelbarer Nähe von Fernstraßen.

Wie beeinflusst eine Flüchtlingsunterkunft die Standortqualität eines Superchargers denn konkret?

Wenn der Standort in einem hochpreisigen Neubaugebiet liegt, ist er für einen Supercharger ungeeignet. Warum hast Du ihn dann vorgeschlagen?

Ich kenne mich in Lübeck nicht aus, war ewig nicht mehr da, deshalb kann ich die Situation nur auf Basis Deiner Angaben beurteilen. Aber auf Basis dessen, hat die Thematik Flüchtlingsheim nix mit dem Threadthema zu tun. Wieso kaperst Du das Thema dann mit OT Postings zu Flüchtlingsheimen?

Gruß Mathie

Ich kann bestätigen, dass ich Lübeck die Wellen hoch schlagen… Mein Bruder wohnt im Hochschulstadtteil. Die Meinungen zum Thema Flüchtlingsunterkunft sind stark polarisiert und ziehen sich zum Teil quer durch die Familien. Ist zwar Off-topic, aber weil es so ein aktuelles und wichtiges Thema ist, hier trotzdem mal ein Link dazu (nicht Lübeck-spezifisch): http://www.flüchtlinge-willkommen.de/

Ich habe unter anderen als Standort das Supermarktcenter „Mönkhofkarree“ vorgeschlagen. Dieser liegt an der B207 welches die A20 mit Lübeck verbindet genau zwischen den Stadtteilen Bornkamp und Hochschulstadtteil.
Und das dieser Standort von der Lage nicht so gut ist wie die an der A1 habe ich doch auch geschrieben. (doch ein gutes Stück von der A20 entfernt).
Nichts desto trotz wäre der Standort wenn man das mit bereits existierenden Superchargerstandorten vergleicht bei weitem nicht wirklich schlecht.

Oje, mir wurde doch schon nahegelegt, die deutsche Staatsbürgerschaft abzulegen, nur weil ich eine steigende Kriminalitätsrate angedeutet habe was auch gleich hier im Forum von gleich drei Leuten positiv kommentiert wurde. Ich habe an sich wenig Lust mich von politischen Extremisten niedermachen zu lassen. Deshalb werde ich hier nicht (wo es offenbar nicht erwünscht ist) meine Lebenserfahrung preisgeben (Aufgewachsen in „BK“, „geflüchtet“ nach dem ich es mir leisten konnte in eine wenig problematische Umgebung).

:imp:
Ich kapere das Thema??? Hallo gehts noch!
Ich habe zum Thema intensiv beigetragen. Von mir kam übrigens der von Tesla in Erwägung gezogene Standort „Cafe del Sol“. Ich denke ich verfüge als geborener Lübecker von allen hier über die besten Ortskenntnisse.
Wenn hier von „kapern“ die Rede ist so fällt mir eher der „Gutmenschextremismus“ ein mit Parolen wie:
„Die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen, verpflichtet im Besonderen zur Hilfe gegenüber den Schwächeren auf dieser Welt.
Ein Model S mit Strom aufzuladen ist nur Luxus, der eher verpflichtet in einem gewissen Sinne.“
Zitat past petrol
Und die „Kaperung“ war erfolgreich wie der Zuspruch zeigt.
Ich empfinde das jedenfalls als harten Tobak vor allem das zweite denn der Erwerb eines Model S bedeutet ja zuerst einmal durch die Abschreibung des hohen Kaufpreises eine erhebliche Senkung der Einkommensteuer also faktisch weniger Mittel zur staatlichen Umverteilung.

Ich würde gern beschwichtigend eingreifen, aber ich weiß nicht recht, wie. Irgendwie habt Ihr ja alle recht. Ich denke, das einfachste wäre, wir kehren zurück zum Thema.

Daher: Wer jetzt meint, die Flüchtlingsdiskussion (zu der ich auch beigetragen habe) hier noch weiter spinnen zu müssen, kriegt einen eigenen Thread dafür.

Letzte Äußerungen von mir zu diese Thema:

  1. Gutmenschen und deren Extremismus

Ich empfehle deutlich mehr Abstand zu dieser Thematik, wenn man da nicht so im Bilde ist. Laß’ mich raten - Du persönlich kennst keinen Asylbewerber ? Ich kenne 28 persönlich - morgen bin ich wieder in der Unterkunft (übrigens fahre ich da mit dem Model S hin - hatte noch nie Probleme damit). Glaub’ mir mal - Asylbewerber haben deutlich andere Probleme, als hier kriminell zu werden. Wenn das nämlich eintritt, dann sind sie ganz schnell nicht mehr hier. Das Dümmste, was Asylbewerber machen können, ist sich in Deutschland strafbar zu machen. Der Anteil derer, die das dennoch tun, deckt sich mit dem Anteil der Deutschen, die sich dafür entscheiden - oder auch Europäer, wenn ihr so wollt.

  1. Der „Zuspruch“ …

entsteht gerade dadurch, daß sich bei einigen Standpunkten hier dem ein oder anderen der Magen umdreht und er nicht anders kann, als zu widersprechen.

  1. Die Abschreibung

Ich habe meinen Wagen privat angeschafft - ich schreibe nichts ab. Der Anteil der Abschreibungen der ggf. hier anzusetzen wäre, spielt bei der Mittelvergabe im Asylrecht KEINE Rolle. Er ist infinitisimal vernachlässigbar !

Was aus den Dingen wird, ist immer das, was wir daraus machen und das liegt ganz stark in unserer Verantwortung.

@Mod: Eigener Thread ist nicht erforderlich, ich werde mich dazu nicht mehr äußern - es ist alles gesagt.

Aber vielleicht möchte ja doch noch jemand auf Deinen Kommentar etwas erwidern. „Musst Du eigentlich immer das letzte Wort haben?“ - „Woher soll ich wissen, wann Du nichts mehr zu sagen hast?“ :wink: Also, somit jetzt in einem eigenen Thread.

Nachdem es nun einen eigenen Thread gibt, möchte ich auch in der Sache noch etwas zu bedenken geben: Es würde mich wundern, wenn nicht jeder von uns hier in der näheren Verwandtschaft ein, zwei Generationen zurück jemanden hätte, der selbst Flüchtling war. Fragt die mal, wie sie durch die Zeit der Flucht gekommen sind, und wie sie wieder Fuß fassen konnten… In aller Regel hört man Geschichten von unendlicher Dankbarkeit gegenüber der Hilfsbereitschaft der ortsansässigen Bevölkerung. Und dann überlegt Euch mal, wie wir jetzt mit Leuten umgehen, die alles verloren haben außer dem nackten Leben.

Falls jetzt irgendjemand ohnmächtig seufzt „aber es sind so viele…“. Ja, da kann man nicht widersprechen. Man kann nur hinzufügen, dass es lediglich ein kleiner Vorgeschmack dessen ist, was wir erleben werden, wenn es nicht gelingt, den Menschen in ihrer Heimat eine lebenswerte Perspektive zu geben. Es wäre unfair, zu sagen, dass wir „schuld“ sind an dem Elend. Es ist aber leider unabstreitbar, dass wir in unserer Oase Deutschland von der globalen Ungerechtigkeit sehr gut profitieren. Wenn wir unseren Wohlstand wahren wollen, dann sollten wir möglichst schnell möglichst viel davon abgeben!

Die Person die hier andere auffordern ihre Deutsche Staatsbürgerschaft zurückzugeben, empfehle ich eine Flüchtlingsfamilien oder Einzelperson bei sich aufzunehmen, das wäre ein Statement für Solidarität mit diesen Menschen.
Massenunterkünfte mit 600 Personen sind immer die schlechteste Lösung, Eine flächige Verteilung (auch in wohlhabenden Gebieten) ist der bessere Ansatz.

Die Toleranz die einige zur Schau stellen, diese Toleranz beginnt bereits hier im Forum.

Alles nicht falsch. Und doch irgendwie. Wenn man solche Aussagen wie

ganz zu Ende denkt (sorry, da schlägt der Naturwissenschaftler durch) und erst einmal alle Selbstschonung zur Seite schiebt dann kommt man zu dem Schluss das wir alle Mörder sind. Jeder von uns lebt in einem Wohlstand der sich ganz erheblich reduzieren ließe um nur zu überleben (Essen, warm und trocken Schlafen, Hygiene, Medizin) und wahrscheinlich mit dem Geld das in Tesla MSe, Häuser, Einrichtung, IT Spielzeug, etc. fließt, oder in Urlaub, etc. Menschen das leben Retten die sonst sterben werden. Jeder von uns mehr als einen Menschen, wahrscheinlich eher 10 oder noch mehr. Ohne dabei die eigene Existenz zu gefährden. Ich glaube der Tatbestand nennt sich „unterlassene Hilfeleistung“. Schuldig, wir alle. Mit tödlichen Folgen. Oder?

Daher mag ich diese polemischen Pauschalisierungen nicht. Es gibt viele Grenzen dabei. Menschen werden immer noch weltweit dumm gehalten von religiösen Fanatikern (denn Bildung ist der größte Feind von Religionen, Armut und auch der Unterdrückung aller Art die Religionen nur vorschiebt). Nicht nur von den Menschen die vom Wohlstandsgefälle profitieren. Aber auch, keine Frage.

Daher versuche ich da nicht so streng mit mir zu sein. Immerhin wenn ich 30 Cent ausgebe die ich verdient habe stelle ich 70 Cent der Allgemeinheit, verwaltet vom Staat, zur Verfügung. Doch schon mal nicht schlecht.

Genauso ist es mit dem OP Topic. Eine Flüchtlingsunterkunft kann Immobilien in der Umgebung unverkäuflich/untermietbar und damit wertlos machen. Es spielt für die Betroffenen keine Rolle ob es faktisch irgendein Problem damit gibt, es ist ausreichend das der Effekt in den Köpfen potentieller Käufer/Mieter eintritt. Und natürlich wird bei Menschen welchen wir das Arbeiten im Asyl-Prozess verbieten, die aber evtl. noch ausgepresst werden von Schleusern die Ihre Familien als Geisel haben, etc. zu Kriminalität kommen und bei den Lebens- und Leidenswegen auch zu Fällen sehr niedriger Gewaltschwelle. Jeder Einzelfall wird von den entsprechenden Interessengruppen als Beweis Ihrer Thesen genutzt.

Also es gibt diese Auswirkungen. Die gibt es auch wenn durch sozialen Wohnungsbau eine 100% deutsche Harz IV Popoulation in eine gewachsene Nachbarschaft geworfen wird. Das festzumachen an der Herkunft der Menschen wie es in bestimmten Gruppen geschieht ist dumm, reale Konsequenzen zu verleugnen aber ebenso. Wichtig ist: Was tut man dagegen.

ich finde wir sollten die Diskussion hier beenden und das Thema schliessen.

Das TTF sollte sich um Themen rund um Tesla beschränken und politische und gesellschaftspolitische Themen ausklammern, ich finde die hier nicht angebracht.

Danke

Kai

Ja!