Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Austausch Akku - massiv weniger Reichweite

Schön zu hören, das es doch geht. Ich bin auch wieder einen Schritt weiter. Habe alle meine Auswertungen meinen Anwalt übergeben, alles was an Kommunikations Unterlagen seit Akkutausch vorhanden war liegt jetzt beim Anwalt. Schade nur das ich so einen Schritt gehen muss, habe soviel Reklame für Tesla gemacht, (Meine Frau sagte mal, das ich mehr mit Tesla verheiratet bin als mit Ihr) sogar unser Zweitauto ist auch ein Tesla M3P geworden. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt :neutral_face:

Unwahrscheinlich… sonst würde es nicht immer wieder zu solchen Mist kommen sondern man würde anfangen die Themen Kommunikation und Erreichbarkeit / Service auf ein Niveau bringen das dem Premiumfahrzeug angemessen ist. So aber muss es jedes mal erst eskalieren und schlechte Presse geben bis sich mal was bewegt…

Und das Forum hier ist nur ein ganz kleiner Teil der Teslafahrer… da gibt deutlich mehr die da einfach die Ar… karte gezogen haben dann.

Wobei ich schon denke das man den Druck anfängt zu spüren, es ist ja wohl auch so das jetzt durchaus nicht wenige bei Auslieferung mit der nextmove Checkliste auflaufen. Das ist nicht gerne gesehen, aber wenn man sich erstmal ein paar (viele) Patzer geleistet hat dann isses nur mit „teslastandard“ und abbügeln der Leute irgendwann nicht mehr getan.

Dieser Akku hätte niemals mehr als Fahrzeugbatterie eingesetzt werden sollen, 1250 Zyklen sind für den 85er und 2012er Standard so ziemlich das praktische Limit, vor allem wenn viel DC geladen oder schnell gefahren wurde. Ich hab keine Zweifel das ein m3 Akku oder ein moderner 100er da mehr ab kann, aber heftig rangenommene frühe 85er muss man doch langsam mit Sie anreden …

Glaube eher nicht, daß das das eigentliche Problem ist. Wundere mich eher, daß sie Akkus mit mittlerweile 7 Jahren auf dem Buckel noch bei Laune halten können. Es ist noch nicht lange her, da war Konsens: ~ 3 Jahre, dann ist der LiIon alters- (Nicht: nutzungs-)bedingt „fertig“.
Tröstet keinen Betroffenen, trotzdem, Hut ab…

Ja stimmt. Mein 70er Akku hat so gar schon einen Namen bekommen: „Saftladen“ :wink:

Kann ich eigentlich auch einen defekten Akku nach per Scanmytesla auslesen oder muß man das vorsorglich tun, solange er noch gut ist.

Aktuell liefert mein 85er noch 381 KM bei 100%, obwohl er von 2014 ist, er hat aber auch erst 55t runter.

Soll ich einfach die Scan my tesla app für 9,99 € kaufen oder was ist die Empfehlung?

Und bei der Gelegenheit: Hat jemand zufällig ein OBD Kabel zu verkaufen, dass ich mit Android und Bluetooth benutzen kann? :slight_smile:

Ja, Auslesen solange der Akku noch im Auto ist und funktioniert. Hier findest du alle Antworten zu deinen uebrigen Fragen: Logging my Tesla

UPDATE: Vorgestern den „neuen“ Akku bekommen, natürlich wieder ein älterer als mein Original Akku, die Reichweite ist 1,7% niedriger - ausgelesen ist er noch nicht - happy bin ich nicht, vor allem nicht weil einige andere S85 Fahrer 90er Neu Akkus als Austausch bekommen haben, aber besser als der letzte Akku ist er.

Ich hoffe einfach dass ich vor Ablauf der Garantie nochmal einen Austausch brauche oder direkt nach Ablauf der ersten 2012er Fahrzeuge ein Angebot kommt den Alt-Akku gegen einen Neuen auszutauschen durch Einwurf von Münzen - die 90er werden ja jetzt in 85er geschraubt und dann auch P85 angepasst im UI auf p90 (youtube.com/watch?v=QkWqxCfZgCs).

Wie du in meiner Grafik schön sehen kannst braucht das BMS ein bisschen bis es sich aus dem Tal des alten Akkus rausgebuddelt hat. Da kann bei dir noch einiges kommen. Bei mir hat dies ca. 15000km nach dem neuen Akku gedauert bis ich auf dem höchsten Stand war.
Es gibt also noch Hoffnung :wink:

Zur Erklärung:
Bei ca. 182tsd Leihakku bis ca. 208tsd
Danach wieder mein alter Akku (so ist es mir gesagt worden, kein Aufkleber mehr drauf)
Ich liege heute mit 280tsd noch über dem 180tsd TR Wert

Hey, danke für die ermutigenden Worte, ich lese ihn jetzt zeitnah aus und dann sehe ich ja wie viele zyklen er drauf hat und wieviel nominal das BMS rausspuckt

Bin gespannt!

Wirklich interessanter Thread, danke!

Ist das „BMS“ denn überhaupt seperat vom Akku? Die BMS Werte die ich per ODB2 auslese kommen ja vom Akku BMS, also BMS=AKKU?

Die Akkudaten wie Laufleistung, Charge, Discharge etc. müssten eigentlich am Akku selber gespeichert werden. Der Wagen liest es dann aus so wie Scan My Tesla schliesslich aus. Wo jetzt die Logik des BMS liegt hmm, ich tippe im Wagen. Aber wissen tue ich das nicht.
Das Szenario Akkudaten im Akku Rest im Auto macht in meinen Augen am meisten Sinn. Deshalb auch beim Wechsel des Akkus die Kurve beim BMS.
Ich erkläre mir das laienhaft ausgedrückt, Leihakku rein schlagartiger Anstieg der Linie auf den neuen Akkuwert weil das BMS diesen Akku nicht kennt. Beim Rückwechsel erkennt das BMS den alten Akku sagt sich der letzte Wert war da (schadensbedingt) unten, da kann ich jetzt nicht schlagartig nach oben ausschlagen und passt sich langsam den realen Werten das Akkus an.

Das meine Theorie. Hättest du einen neuen Akku bekommtn wäre es genauso schlagartig nach oben oder unten gegangen wie beim Wechsel zum Leihakku. Ist die Kurve ansteigend hast du einen bekannten, deinen alten Akku refurbished, zurückerhalten.

Bin gespannt was die Experten dazu sagen, Ingo? :smiley:

Die Interpretation bezog sich auf meine Kurve. Was bei dir @Baumisch wann während der Kurve passiert ist weiss ich ja nicht.

Dein Kurve @Baumisch würde ich so erklären:

Defekt mit starkem Abfall
dann ein Leihakku
und dann ein neuer (gebrauchter) Akku zum behalten (ab da wo steiler Anstieg).

Wenn das so abgelaufen ist und so zur Kurve passt (und nur dann), dann wird dein neuer Akku nach dieser Theorie nicht mehr viel ansteigen weil es ein unbekannter Akku ist und er mir dem kurzen steilen Anstieg direkt auf seinen Wert gesprungen ist. So wie bei mir ganz links mit eingebautem (neuen) Leihakku.

Hab das mal angepasst, das waren die 2 Austauschakkus, den ersten hätte ich behalten sollen, nur stetiges Nerven bei SeC BE hat zum 2. Austausch geführt

Genau so hatte ich jetzt auch so im letzten Beitrag interpretiert (oder befürchtet)
Bleiben wir bei meiner Theorie dann ist dein jetziger Akku ein Neuer (oder genauer dem BMS unbekannter Akku) denn das BMS ist direkt steil auf den neuen Wert gesprungen. Bei mir wurde der Akku repariert, das BMS kannte nur den letzten schlechten Wert, fing dort an und ging über 15000 km langsam aber stetig auf den wirklichen Wert des reparierten Akkus zurück.

Ursprungspost ist mit den Auslesedaten des Austausch Akku ergänzt - es ist okay, aber nicht super.

Was mich wundert, der jetzige Akku hat weniger Cycles und weniger Charge KwH - also ist weniger benutzt worden, und hat trotzdem weniger Kapazität - wie kann das sein?

Tesla garantiert nicht, dass man 8 Jahre lange einen neuwertigen Akku hat. Klar wäre es toll einen 90er zu bekommen aber ich denke die Werte deines 2. Akkus sind für das Alter und Laufleistung recht gut. Mein Auto ist ein paar Monate jünger und eine TR von 350km.

Es wird natürlich auch eine Rolle spielen wie man mit deinem aktuellen Akku umgegangen ist, hier einige Parameter:

  • Ladegeschwindigkeit; Schnarchladen soll für die Lebensdauer besser sein. Ove(?) lädt so oft es geht 1-phasig (ich auch), und er hat kaum Degradation. Bei mir dürfte es ähnlich liegen, ich habe nach 4J/130.000km im 100%-Wert knapp 10km „verloren“ (gekauft mit 50.000km / 18Mon. alt, also aktuell ~180.000km). Ich habe allerdings kein Tool zum Auslesen um mit einer kWh-Angabe dienlich zu sein.
  • Entlade-Verhalten / Vollstrom(gas)fahrten; ich denke nicht, dass die mehrere-100.000km-Fahrer zu den Ampelheizern gehören. Oder zu den High-Speed-Glühern …
  • Temperatur; ein Garagenparker erspart seinem Auto die Sommer-Sonne u.v.a. das Durchfrieren des Akkus im Winter.
  • SoC; ich habe immer versucht bis max 90% zu laden bzw. mit diesem Wert stehen zu lassen. Inzwischen Reduktion auf 80% & wann immer möglich noch weiter Richtung 50-60%.

Vor allem zu den letzten beiden Punkten wurden schon einige Studien in diversen Threads erwähnt. Ich versuche eine davon mit hoch zu laden
Studie zur Lebensdauer von NCA Akkus in E-Fahrzeugen.docx (310 KB)

Update - knapp 200tkm - alles „normal“ bzw. the „new normal“ normal … SNAFU und so :slight_smile:

Ich warte geduldig noch 1 Jahr was Tesla bei den ersten 8-Jahr-Akkugarantie Ausläufern anbietet - 15k€ für nen 100er Neu-Akku - I’m in!
Wenn nicht verkauf ich und kauf nen neuen/neueren Tesla … denn ich hab mal versucht mit CCS-Adapter ohne SUC zu fahren - zu viel Nervenkitzel für mich :slight_smile: