Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Außenspiegel gangbar machen

Hi, hat sich jemand von euch schon mal näher mit den alten, angeblich manuell einklappbaren, Außenspiegeln befasst?

Meine sind irgendwie fest, ich kriege sie weder nach vorn, noch nach hinten geklappt. WD40 zeigte keine Wirkung.
Auf der Unterseite des Chrom-Armes sieht man eine Verkleidung, die leicht versetzt sitzt und dadurch bündig am beweglichen Chromteil des Spiegels anliegt. Ich kriege die aber weder gelöst, noch verschoben. Ansonsten fällt mir nur noch Rost im Gelenk ein, aber ich weiß nicht ob und wie man da überhaupt ran kommt.

Laut meinen Recherchen ist das auch kein unbekanntes Problem bei den alten Spiegeln, aber scheinbar hat das noch niemand persönlich in Angriff genommen oder die Lösung dokumentiert. Manche ließen es vom Service Center richten oder gleich die elektrischen einbauen.
Da mein Auto keine Garantie mehr hat und mir das Thema nicht so super wichtig ist, würde ich es nur versuchen selbst zu lösen. Falls es nicht klappt, sei’s drum. Spiegel anklappen wäre aber praktisch in gewissen Situationen, bei dem breiten Schlitten.

Ich kann dir leider auch nicht weiterhelfen. Als ich meinen Wagen bei Tesla (gebraucht) gekauft habe, meinte man im SeC, die alten Spiegel seien überhaupt nicht einklappbar. Ich habe dann recherchiert, sie haben begriffen, und vor der Auslieferung waren die Spiegel wieder gangbar gemacht worden.

Es geht also. Aber wie, da kommen hoffentlich noch ergiebigere Inputs :wink:

Die Spiegel sind manuell anklappbar, funktioniert bei meinem sehr gut. Mit etwas Silikonspray zwischen Chromhalterung und Spiegel bleibt es in Funktion.
Ich nutze den Mechanismus allerdings alle paar Wochen. Und nach einer Autowäsche klappe ich an und reinige die dann zugänglichen Teile der Halterung.
Wenn die Spiegel seit Jahren unbeweglich korrodiert sind muss das SeC ran.

Auch das SeC kocht nur mit Wasser… :wink:

Das ist richtig, aber mit etwas Silikonspray von außen ist es dann nicht getan. Das eigentliche Scharnier, das vermutlich festgerottet ist, sitzt innen. Das erreichst Du nur, wenn Du den Spiegel öffnest. (Aussage von meinem SeC, deswegen kann ich dafür leider auch keine Anleitung liefern.)

Ich würde das Thema ansprechen, wenn Dein Model S vielleicht mal wegen einer anderen Sache sowieso im SeC ist. Vielleicht sind sie so freundlich und machen die Spiegel gleich auf Kulanz wieder gängig.

Ich habe ein Model S EZ 2013 mit nicht-elektrischen Spiegeln. Ich hielt die Spiegel auch für nicht anklappbar. Einmal nicht aufgepasst beim Einparken in der Garage, wurde ich vom Torpfosten eines besseren belehrt :blush:
Torpfosten hat nun eine Delle, am Spiegel sieht man fast nix.

Also, die Spiegel klappen noch, aber nur mit sehr viel Kraft. Praktikable Tipps zum gängig machen durch den „Endanwender“ suchen wir aber weiterhin.

Habe vorhin ein sehr interessantes und detailiertes Video gefunden: youtu.be/hXcaFjSX7tg?t=145
Sogar mit Ausbau- und (De)montageanleitung der gesamten Spiegeleinheit, wirklich sehenswert. Es handelt sich hierbei aber um die motorisierte Variante.

Von unten kommt man jedenfalls nicht an den Drehmechanismus ran, da zum Lösen der Chromverkleidungen der Spiegel zuerst eingeklappt werden müsste um an die entsprechenden Schrauben zu kommen.
Bleibt eigentlich nur das Entfernen der Spiegelkappe, in der Hoffnung dass das Gelenk nicht durch Kunststoff verdeckt ist. Um mir das mal anzuschauen habe ich im Moment aber kein geeignetes Werkzeug. Vielleicht gibt es aber auch irgendwo Bilder oder ein Video mit dem alten Spiegel.

Edit:
Hab ein Bild gefunden

Ziemlich simpel aufgebaut, aber leider kommt man da trotzdem erstmal nirgends ran. Vielleicht kann man den Spiegel anheben, wenn man den Haltering löst.

Nur so nebenher zur Info:
Spiegel müssen oder mußten in Deutschland immer „manuell“ anklappbar sein (also bei höherem Druck nachgeben), damit im Falle des Streifens eines Fußgängers das Verletzungsrisiko minimiert wird. Aus diesem Grunde gab es teilweise häßlich aussehende Ersatz-Seitenspiegel bei manch importiertem US-(Oldtimer)-Car.
Würde mich wundern, wenn das heute nicht mehr so ist, bin aber auch nicht mehr auf dem neusten Stand.

Oder Du nimmst den nächsten Torpfosten zu Hilfe :laughing: siehe Beitrag von volker weiter oben!

Bei mir funktionieren die manuell einklappbaren Spiegel seit der Fahrzeugübergabe butterweich. Ich würde versuchen wie im Foto von Neon gezeigt die (lackierte) Abdeckung sanft zu entfernen und dann kommt man ja schön an alles ran.

Mir hat man im SeC gesagt, ich müsse die kappe abnehmen. Dabei könnten die Plastiknasen abbrechen. Sonst gäbe es nur den kauf der manuell-anklappbaren Spiegel. Sollte irgend etwas um die 599 € kosten. Die Aufrüstung zu elektrisch-anklappbaren Spiegel gibt es anscheinen nicht mehr. Die sollte vor 2 Jahren ca 1500 € kosten.

Uhhh :open_mouth: :laughing:

Dann eben den Wagen zuerst in die Sonne stellen, dass alles schön warm und elastisch ist.

Beim Radwechsel können übrigens Muttern abreissen. Also immer schön brav dafür zahlen :stuck_out_tongue:

Das Rückspiegelgehäuse ist ultra einfach abzunehmen.
Schmales kunststuff „Pry tool“ (z.B. zum Innenverkleidung aushebeln) oder stumpfes Metalltool in Messerform (Brieföffner)
unter die Kappe und von vorn beginnend leicht umlaufend aufhebeln. Geht ohne jede Beschädigung.

Er sagte im SeC nur, dass die Nasen leicht abbrechen und man es nicht in der kalten Jahreszeit machen sollte. Ist ja jetzt warm genug. :wink:

Bei meinem letzten Termin hatte ich auch mal nach den Spiegeln schauen lassen. Ergebnis: Nichts zu machen, wenn müssten sie getauscht werden :astonished:
Der Preis lag glaube bei irgendwas um die 300-400€ ohne Arbeit, zwar in Ordnung aber mir war es das nicht wert. Zumal die Spiegel sonst ja überhaupt nichts haben.
Sollte sich nochmal jemand damit bei seinem Wagen befassen, wäre ich über eine Anleitung sehr froh.

Ich habe in der letzten Woche mal die Kappen abgenommen, war wirklich sehr einfach. bei mir war so viel Griesel dort drin, als ob ich bei Kali&Salz arbeiten würde. :wink: WD 40 hat nicht geholfen. Ich habe die Bilder einem SeC-MA geschickt und der meinte, da sei nichts mehr zu machen. Da bei mir sich schon zum 3. oder 4. mal die Innenverkleidung der Beifahrertür gelöst hat, werde ich dann mal fragen, was neue Spiegel kosten.

Hatte bei meinem 2013er Modell auch das Problem mit den nicht mehr gängigen anklappbaren Spiegeln. Da mein Fahrzeug noch in der Garantie ist, habe ich beide Spiegel ersetzt bekommen, lediglich die Spiegelkappen konnten wieder verwendet werden.

Mit 158 Tsd km gibt es keine Garantie mehr :wink:

Doch doch, nämlich dann, wenn du mit weniger als 80’000 km gebraucht direkt bei Tesla gekauft hast, wenn auch nur knapp :wink:

Hallo zusammen,
hat den jemand von euch jetzt den Spiegel wieder gangbar bekommen?
Bei mir sind auch beide Spiegel Bombenfest, müsste die Gangbarkeit der Spiegel nicht auch TÜV relevant sein?
Wie auch immer, ich war bei Tesla, hier wurde gar nicht lange rum gemacht, müssen getauscht werden …
Da ich kein großer Freund von einfach tauschen bin und auch nicht mehr in der Garantie bin,
würde ich das schon lieber preisgünstig richten.
Bevor ich aber ohne Plan einfach loslege meine Frage, hat das schon mal jemand gemacht???
Danke und Gruß
Mirko