Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ausfall Fahrassistenzsysteme

Guten Morgen!

Gestern meldete mein Model S (Facelift, ausgeliefert 09/2016) bei einer kurzen Fahrt auf der Autobahn den Ausfall der Assistenzsysteme. Der nette Mitarbeiter von der technischen Hotline sagte mir später, dass die Kamera geblendet oder verdreckt sei. Ich sollte diese von Eis und Dreck befreien, das Auto komplett ausschalten und mindestens drei Minuten warten. Danach wird sich die Kamera neu justieren und es sollte wieder funktionieren. Da ich den Wagen gestern nach dem Telefonat nicht mehr bewegt habe, sollten die drei Minuten bis heute Morgen definitiv rum gewesen sein. :smiley: Leider begrüßte mich jedoch wieder die selbe Fehlermeldung. :frowning: Die Hotline war gerade besetzt und ich habe einen Rückruf veranlasst. Dann habe ich mir die Kamera bei Tageslicht mal etwas genauer angesehen und etwas gesehen, was wie ein abgesplittertes Kunststoffteil aussieht. Ist das so normal oder könnte das auch die Fehlerursache sein?


Schönen Gruß,
Lutz

Hallo
Die Kamera ist in dem grossen Dreieck, das runde sollte der Licht/ Regensensor sein…

Grüße
Mario

Danke für die Info!
Dann sehe ich wirklich keinen Grund, warum die Kamera nicht funktionieren sollte. Mal sehen was nachher der Support sagt.

Kommt eine richtige Fehlermeldung von der Kamera oder wird nur der AP nicht angeboten?

Bei unserem Model-X kommt nämlich keine Fehlermeldung und nur das AP-Lenkradsymbol wird nie angezeigt…
Tritt nur auf bei Minusgraden kurz nach dem Start, so nach 30 Min. ist alles wieder ok.
Ich vermute daher, dass die Kamera nicht richtig auf Betriebstemp. ist.

Es kommt eine richtige Meldung im Display. Es werden auch keinerlei Infos zur Umgebung angezeigt (vorausfahrende PKW/LKW, Spurbegrenzungen, Geschwindigkeitslimits).

Gerade kam der Rückruf. Da der Wagen aus ist und lädt, konnte der Techniker natürlich die Fehlermeldung nicht sehen. Er hat sich jedoch die Logs runtergeladen und sieht diese jetzt durch. Derweil sollte ich einmal prüfen, ob auch die Ultraschallsensoren nicht verdreckt sind und im Bereich des Radars auch alles OK ist.

Ich hatte das Problem bei meinem S90D auch schon ein paar mal, und zwar interessanterweise jedesmal, nachdem ich nach längerer Fahrt einen Supercharger-Stopp eingelegt hatte.

Zweimal habe ich in solchen Fällen auch direkt mit der Technik telefoniert und die Analyse ergab ebenfalls „ein Kameraproblem für das einen Neukalibrierung erforderlich sei“. Das „komplett Ausschalten für 3 Minuten“ ist übrigens etwas anderes als der Sleepmodus beim längeren Parken. Das musst Du über die Fahrzeugeinstellungen aktiv auswählen und dann 3 Minuten still sitzen bleiben (keine Tür öffnen, nicht die Bremse treten, etc.).

Nach dieser Übung hat bei mir die Kamera jedesmal wieder funktioniert, ist aber trotzdem nervig. Für den Fall, dass das Problem erneut auftritt wurde bereits vereinbart, dass die Kamera getauscht wird.

Ich habe dieses Thema schon seit ich 12000km drauf habe…
Alle 5000 bis 10000km funktioniert der Autopilot nicht mehr. meißtens ist es so, dass sich die kamera, bzw. das Radar wieder selbst Rekalibriert…dies geschieht am schnellsten, wenn man viel BAB fährt. (klare markierungen und viel geradeaus). mal spinnt er 2 Tage, mal ne ganze woche. bis jetzt wars immer so (V7), dass erkannte markierungen richtig waren, jedoch schwarz blieben und keine vorausfahrenden Fahrzeuge zu sehen waren auf dem Kombiinstrument. unter 7.1 wurde auch schonmal neu Kalibriert. das war vor ca. 10000km. letztens hatte ich ein Ähnliches Problem wieder…dießmal war es aber definitiv die Kamera!!! siehe nachfolgende Bilder. nichtmal mehr das automatische abblenden hat funktioniert…als wenn die Kamera runtergefallen wäre.
Sämtliche resets gemacht, hotline angerufen, das übliche bla bla halt. Termin zur Kalibrierung gemacht. Als ich die bilder dem Techniker zeigte: „das hab ich auch noch nie gesehen“…

Jetzt kommt allerdings der Hit!!!
wie gesagt: seit ich 12000km drauf habe, immer wieder probleme mit dem Radar / Kamera.
erstes mal: keinerlei Fahrwerksveränderung, fehler tritt auf, bleibt 2 Tage, geht wieder
zweites mal: Keine Fahrwerksveränderung, fehler tritt auf, bleibt 4 Tage, geht wieder
drittes mal: Mischbereifung aufgezogen (245er vorne / 265er hinten), fehler tritt auf, bleibt 3 Tage, geht wieder
viertes mal: Mischberifung geändert aufgrund des starken untersteuerns (255er vorne / 265er hinten), fehler tritt auf, geht wieder…das übliche
fünftes mal: bereifung nicht geändert, allerdings vorne noch ca. 1 cm tiefer gelegt (Jetzt siehts einfach perfekt aus), fehler tritt auf, geht kurz vor dem Kalibrierungstermin wieder, habe allerdings trotzdem für 130€ neu kalibrieren lassen. Tesla sagt, dass das am geänderten Fahrwerk liegt. Auf meine argumente, dass andere auch noch nie Probleme hatten, obwohl tiefer / Mischbereifung im sommer, alle 4 gleich im winter, etc. sind sie garnicht eingegangen. Vorallem hatte ich dieses Problem ja seit anfang an, auch, als noch garkeine fahrwerksänderung stattgefunden hat.
letztes mal: wieder winterreifen drauf (245er rings um) und siet der letzte kalibrierung ca 5000km gefahren (mit winterreifen wohl gemerkt), fehler tritt auf, bleibt 7 Tage, geht kurz vor dem Tremin im SEC München wieder, lasse trotzdem Kalibrieren. Bekomme mit erhobenem Zeigefinger gesagt, dass sie das jetzt nochmal auf kulanz machen, danach muss ich alles selber bezahlen, da ja das Fahrwerk nicht original ist, bla bla, bla…
Jetzt kommts: Ich habe argumentiert, dass der Autopilot ja auch in verb, mit Stahlfederung verkauft wird. wenn ich jetzt 60kg im Frunk hätte, wüde der AP dann ja auch aussteigen, da er ja dann vorne auch „Tiefergelegt“ sei…kein kommentar seitens des sagen wir mal etwas überheblichen Servicepersonals…
Fakt ist, obwohl doch eigentlich glasklar ist, dass die regelmäßige fehlfunktion meines AP NICHT von den veränderungen am Fahrwerk herrührt, stellt sich das sec im MUC quer.
SERVICE SIEHT FÜR MICH ANDERS AUS!!!

Anstatt mit dem Kunden Gemeinsam eine Lösung zu suchen, stellt man sich einfach quer, und heult rum wie n kind „da is aber nicht alles original!!!“





Halo AT-Zimmermann,

Das was auf deinen Fotos komisch aussieht, ist das da eine blaue Fahrbahnlinie von hinten bis zur Schnauze des Fahrzeugs sichtbar ist, und nach vorne nicht mal mehr eine Graue? Oder täusche ich mich da?

Gruß

Kurt

Genauso ist es. komischerweise waren die linien blau, obwohl ich garnichts aktiviert hatte. wie gesagt, ich dachte ganz am anfang, dass sich die Kamera von der Halterung an der Windschutzscheibe gelöst hat und deshalb diese schiefen linien anzeigt, aber nach eingehender Sichtkontrolle war alles an seinem Platz. Der Fehler kam auch mitten während der Fahrt auf einer nicht markierten landstraße.
die Fotos entstanden auch an unterschiedlichen Tagen. sobald gute markierungen auf der Fahrbahn waren, waren die Linien im Instrument auch sofort blau. vorher hat man nur bei genauerem hinsehen eine grau unterlegte Fahrbahn erkannt, die sich jedoch keinen millimeter bewegt hat.
An einem tag waren die Linien links neben dem Fahrzeug, mal gerade und zu schmal, mal rechts…aber sie blieben den ganzen Tag dann auch so.
als er wieder ging (mitten in der Stadt) war auf einmal die Fehlemeldung wieder weg und alles ließ sich wieder bedienen, wie gehabt.

Ja, und wie du schreibst, sind die Linien (wie wir alle wissen) ja erst blau wenn man den Autopilot aktiviert hat. Komische Sache. Hoffe das da Tesla ein Einsehen hat, und sich das nochmal genauer anschaut, oder man eine plausible Erklärung abgibt, warum das so ist. Hast du die Fotos den Servicemitarbeitern gezeigt?

Gruß

Kurt

klar, hab ich alle ans sec münchen gemailt…die mitarbeiter haben ja auch gesagt, dass sie sowas noch nie gesehen haben…aber das ist halt das problem, dass jedes mal, wenn ich nen servicetermin ausmache, der AP kurz vorher wieder geht…
Für mich auch eben völlig unerklärlich, warum die linien schief (links-rechts) angezeigt werden, wenn es laut den tesla-mitarbeitern an der nicht korrekten nivellierung (oben-unten) des Fahrzeugs liegen soll.

manchmal denk ich, dass die mich verarsch*** wollen…
Ich hab denen auch mehrmals gesagt, dass ich vom Fach bin und ne eigene Werkstatt habe…
mir wurde vom Servicecenter in MUC sogar schon öfters einfach knallhart ins gesicht gelogen, wenns um technische details ging, aber das ist jetzt auch wieder eine andere Geschichte…

Vielleicht, Ich mutmaße jetzt, haben sie dann auch wirklich keine Lösung für das Problem, sondern sind im Glauben, das das neu Anlernen wirklich was bringt. Kann mich da an einen Fall eines Bekannten erinnern, der hatte in einem Fahrzeug im Kombiinstrument den Fehler das der Luftmassenmesser defekt sei. Daraufhin wurde dieser einmal getauscht, Auto lief wieder nicht. 2ter Luftmassenmesser wurde auch getauscht, da der Fehler immer noch da war, und das Auto auch nicht sauber lief.
Letzten Endes war in der Zuleitung zum Luftmassenmésser ein Kabelbruch. Ich glaube einfach das solche spezifischen Fehler auch sehr schwer zu lokalisieren sind.

Aber ich würde, so wie du, da auch nicht locker lassen.

Gruß

Kurt

Ein kurzes Update meinerseits:
Ich hatte gegen 16:00 nochmal bewusst das Auto stromlos geschaltet und gute 4 Minuten gewartet. Danach hat mich wieder die Meldung begrüßt. Also nochmal telefoniert, es wurden erneut die Logs runtergeladen und man wollte sich melden. Als ich dann gegen 17:00 losgefahren bin, verschwand die Meldung nach ein paar Kilometern und es wurden wieder Begrenzungen, Fahrzeuge etc. angezeigt. Ich beobachte das aber jetzt noch etwas, bevor ich den Support anrufe und mitteile, dass es wieder funktioniert. Ist schon seltsam.

Was noch auffällt, das die blauen Linien nicht parallel zum Fahrzeug laufen.

Auf dem Bild sieht es so aus als würde dein Wagen die blaue Linie jeden Moment kreuzen.
Liegt die Kamera ´Falsch rum ?

Stefan

Das ist ja das „Problem“ an der ganzen Sache.
Die Kamera und das Radar rekalibrieren sich selbst nach gewisser Zeit.
Bei mir hat das letzte Mal auch nur so lange gedauert, weil in dieser Zeit die Straßen voll mit Schnee waren und ich auch nicht viel Autobahn gefahren bin.
Aber ich kann dich beruhigen:
Der Fehler wird bei dir auch wieder kommen!
Ganz bestimmt!
Ist zwar auch ein Vorteil in gewisser Hinsicht, dass die Fahrassistenzsysteme nach einiger Zeit wieder funktionieren, aber für die Fehlersuche ein entscheidender Nachteil.

Bei mir sind die Probleme auch vorhanden.
Siehe Beitrag von mir am 23.01.17
[url]Lademöglichkeit Meilenwerk Stuttgart (HPC)]
Bilder der Fehler hatte ich auf Nachfrage auch an servicehelp geschickt.


Servicehelp hatte sich letzte Woche 2 mal per mail gemeldet. Nach erfolgloser Diagnose hat sich dann per Telefon das SeC München/Feldkirchen gemeldet.

Meine Fehlerbeschreibung: (sichbar im oberen der beiden Bilder)

  1. Warnmeldung am kleinen Screen: Fahrassistenzsysteme nicht verfügbar
  2. keine durch Radar erkannten Fahrzeuge im Bildschirm
  3. keine durch Kamera erkannten Fahrbahnlinien im Bildschirm
  4. ab und zu blaue Flecken im Bereich der Frontscheinwerfer an dem Model S Symbolauto auf dem Bildschirm
  5. Links neben dem Autosymbol erschien gestern eine blaue Linie, wie bei autonomen Fahren. Rechte Seite war schwarz.
    Antwort SeC:
    So richtig konnte/wollte die Dame vom Servicecenter die Fehler nicht sehen. U.a. meinte sie, die blauen Streifen seien ja normal. Da erkennt das Fahrzeug die Fahrbahnmakierungen. :blush: Ich denke, die ist noch nie MS oder MX gefahren.

Mein Einwand, dass die Fehler seit dem letzten Update auftreten, interessierte sie nicht. So einen Fehler kennt sie nicht.

Beschriebener Fehler:
5. am Bildschirm habe ich auf der rechten Seite die Tripdaten ständig eingeblendet. Diese Anzeige wird ab und zu ständig durch die Temperatureinstellanzeige überlagert, Wenn ich den Fahrer-Bildschirm resete, ist die Anzeige wieder normal. Bis zum nächsten Fehler in der Anzeige.
Auf die Temperatureinstellung ging sie gar nicht ein.

Antwort SeC
Null Komma Nichts!

Beschriebener Fehler:
9. Die hintere Spur/Sturz ist verstellt. Sah ich beim Wechseln auf Winterreifen(bzw User AT-Zimmermann hat mich darauf hingewiesen). Das Profil an den Innenseiten der beiden Hinterräder war viel weiter abgefahren als an der Aussenseite. Bei P-Modellen würde ich das verstehen. Aber nicht bei unserem 70D. ServiceCenter Feldkirchen meinte, das sei normal. Da machen sie nichts. Andere Teslafahrer sehen das anderst. Ich auch.

Antwort SeC:
Da kann man nichts einstellen. Wenn das schon in irgend einem SeC gemacht wurde, soll ich ihr nennen wo, sie schickt dann alle Kunden dort hin. Ein Mechaniker hätte ihr das vorab bestätigt.

Fehler von USB sei normal und nur durch abstecken des Sticks zu beheben. (schon ein paar mal hier gelesen, scheint tatsächlich normal zu sein)
Spotify braucht guten Internetempfang. (von mir akzeptiert)

Damit war dann das erste Gespräch beendet.

Wurde schon bei jemandem von euch die Spur/Sturz an der Hinterachse wegen ungleichmäßiger Abnutzung des Reifens eingestellt? Ich meine, schon etwas davon gelesen zu haben. Bei P Modellen soll der Sturz ja normal sein. Aber nicht bei einem 70D mit Stahlfahrwerk.

Nach 5min rief sie noch einmal an. Ihre Frage lautete:
Wie lange darf der Techniker sich online!!! auf Fehlersuche begeben. Grund sei, da unser Wagen schon 88.000 km drauf hätte, wäre er außerhalb der Garantie. Sobald er auf den Knopf drückt, läuft die (Abrechnungs)Zeit.

Ich war erst mal baff und wollte mich noch einmal melden.

Da der Fehler mit der nichtfunktionierenden Kamera und Radar ja mittlerweile öfter im Forum aufgetaucht sind, glaube ich immer mehr an Softwareprobleme oder einen Serienfehler, der bei bestimmten Situationen auftritt.

Falls die Dame mir alternative Fakten auftischen wollte, werde ich das SeC wechseln. Lieber fahre ich nach Stuttgart.

Was könnt ihr mir über die Spur sagen.
Wer hat noch fehlerhafte Anzeigen im Fahrerdisplay ( Fahrassistenzsysteme nicht verfügbar) und dabei auch die blauen Linien/Punkte vor den Scheinwerfern?
Wer hat noch ab und zu die über das Scrollrad veränderte Temperatur ständig über den Tripdaten. (siehe 2, Bild oben)

Ich wurde noch nie in einer Werkstatt gefragt, wieviel Zeit ich freigebe, die dann natürlich auch bezahlt werden muss, um nach einem offensichtlichem Softwarefehler zu suchen.

LG
Frank

Tja Frank, es beruhigt mich ein bisschen, dass du genau das gleiche Problem hast.
Das sec ist einfach unterirdisch beim Service!
Bei wird einfach Mal alles auf die Tieferlegung abgewälzt, bei dir einfach Mal abgewimmelt, da der Wagen ja schon die 80000 passiert hat…
Was mich viel mehr interessiert:
Bist du denn längere Strecken mit beladenem Kofferraum gefahren?
Wenn nein, dann kann ich den Grund des Ausfalls wegen meiner leichten Tieferlegung absolut ausschließen, da du ja die stahlfederung hast.

Aber wir sollten heute Nachmittag Mal telefonieren…

Übrigens:
Die Dame vom Servicecenter in München ist erst seit November bei Tesla und war vorher bei MB. Hatte ein ganz nettes Gespräch mit ihr, seit dem letzten Problem mit meinem AP. Sie hat die Fotos von mir übrigens ebenfalls gesehen!!!

…Warum man solche newbies mit dem Kunden telefonieren lässt, ist mir ein Rätsel, wenn es um komplexere Fehler geht, als einen ausgeschlagen Querlenker…

Bei mir gab es nur die Meldung, dass das System ausgefallen ist. Seltsame blaue Linien sind mir in der Zeit nicht aufgefallen.
Die Sache mit der eingeblendeten Temperatur sieht für mich eher so aus, als ob das rechte Scrollrad ab und zu einen Impuls auslöst. Die Anzeige ist dann nur die normale Rückmeldung. Kannst Du mal eine andere Funktion auf das Rad legen z. B. das Schiebedach? Wenn sich das dann auch ab und zu öffnet, liegt es wirklich an dem Scrollrad.