Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ausbau Supercharger in Deutschland

Die allermeisten auf der kommunalen Ebene „steckengebliebenen“ Grünen scheinen gegen Elektroautos „in ihrer“ Stadt zu sein, weil sie von 100% Autofreiheit in „ihrer“ Stadt träumen, das stimmt.

Viele grüne Bundes- und Landespolitiker sind aber pro Elektroauto, weil sie sehen, dass ein bestimmter Prozentsatz von Leuten so oder so (praktisch) nur mit dem Auto fährt. Mangels Alternativen blieben die beim Verbrenner. Von daher würde eine grüne „Regierung“ schon viele mehr für E-Autos bringen können, weil entsprechende Bundesverordnungen (z.B. verbindliche Luftschadstoffgrenzwerte) dann die Haupthindernisse in den Städten, die E-Autos ablehnenden SPD/CDU/Grüne-Kommunalregierungen (aus Neidgründen/Protektionismus sterbender Kfz-Zulieferer/Fundementalöko), überstimmen könnten.

@Spürmeise,
da stimme ich Dir zu.
Nur wird das letzte Wort in den Kommunen immer die Lokalpolitik haben… daher bleib ich bei meiner Ansicht :wink:

  1. Der Wunsch nach Reduzierung von Emissionen in der Stadt steht außer Frage.
  2. Die Vermeidung von Autos in der Stadt erreicht man ja auch, wenn autonome Fahrzeuge geteilt werden. Ich hätte nichts dagegen, wenn mein Auto tagsüber noch etwas zu seiner eigenen Finanzierung beisteuern würde.
    Beides wäre mit Tesla möglich, wenn auch Punkt Zwei aus heutiger Sicht noch ziemlich visionär daherkommt.
    Egal welche Partei die Politik einer Stadt bestimmt, diese Ziele müsste doch jeder unterschreiben können.

Nicht unbedingt. Autonome Fahrzeuge haben das Potenzial, die Anzahl gehaltener Fahrzeuge in einer Stadt zu reduzieren, dadurch ergibt sich aber nicht automatisch eine Reduktion der PKW-Kilometer in der Stadt. Etwas Verkehr für Parkplatzsuche fällt vielleicht weg. Gegenrechnen muss man die Zahl der Personen, die autonome Fahrzeuge wie ein Taxi benutzen statt Bus und Bahn.
Die Vision unserer heutigen vom Verkehr überquellenden Städte, aber halt elektrisch und autonom, halte ich daher für irreführend.

Hallo.
Wie sieht’s denn mit dem Supercharger in Wittlich aus? Weiss einer wo der hin kommt und wann der fertiggestellt ist?

Danke für die Infos,
Vg Uwe

In München haben die Grünen in 20 Jahren nichtmal die offensichtlichsten Radl-Routen in der Stadt ausgebaut, geschweige denn den ÖPNV. Stattdessen wurden lieber Tunnel zu verhindern versucht, die Menschen ihre Lebensqualität zurück geben. Diese Partei ist für unsere Zukunft so unnötig und sinnfrei wie Diesel-Fahrzeuge.
Wenn sich etwas ändern soll, dann geht man lieber länger zur Arbeit und spendet das Geld an die DUH, als seine Zeit mit Parteien zu verschwenden, die nichts ändern können und wollen.

Ich bin jedenfalls gespannt wie es hier mit den SuC weiter geht. CCS am Model 3 wird unter den Umständen zur absoluten Pflichtausstattung, mit allen Nachteilen was Bezahlung und Zuverlässigkeit angeht.

Lt Tesla verschoben auf ~Ende 2018 :blush:
tesla.com/de_DE/findus/loca … percharger

Auch wenn ich das wegen der fehlenden Kisten für die Ladepunkte schon dachte (diese sind eigentlich immer an Anfang gleich mit dabei) könnte Ende 2018 auch der Standard Platzhalter sein. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Edit: ging ja garnicht um Beelitz… :blush: :smiley:

Heute in Mogendorf… Yippiehhhhh!!!

Was sind das denn da für Geräte zwischen den SUCs? Vielleicht CCS-Ladeanschlüsse?
Habe ich so noch nicht gesehen.

Gruß Sam

Das sind die Gleichrichterschränke, die bei fest installierten SuC meist zentral in einer Hütte stehen. Bei diesen Paletten-SuC sind die mit auf der Palette.

Ich fiebere dem Tag der Inbetriebnahme entgegen.

TeeKay ? … was hast Du geraucht ?

Wer hat das denn geschrieben?

ich bin mal auf die Reaktion gespannt, dann herrscht hoffentlich Klarheit :open_mouth:

Das schrieb ich für den Tag der Inbetriebnahme, damit auch die Bundesnetzagentur diesen wundervollen Tag zu würdigen weiß.

@Teekay…irgendetwas stimmt mit Dir wohl nicht mehr. Wäre nett wenn Du das einmal vernünftig erklären würdest anstatt nur noch mit der Keule herumzulaufen.
LGH

So sehe ich das auch. So kriegen alle Rechtssicherheit. Entweder Tesla kommt damit durch, dann gibts jetzt aber keine Ausreden mehr für fehlenden Ausbau. Oder der Betrieb wird untersagt, dann kann Tesla sich ab sofort an die Implementation von CCS setzen

Oder Zäune und Schranken kaufen…

Von mir aus auch das - deutlicher kann Tesla dann das Motto „Marktabschottung statt Voranbringen der Elektromobilität“ nicht symbolisieren.