Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ausbau Supercharger in Deutschland

ich glaube das Problem, ist hier nicht, das die SuCs nicht da sind, sondern das Tesla da Ankündigungen gemacht hat und diese nicht eingehalten hat. Wenn man wie Teekay einen Tesla gekauft hat, weil Tesla diese SuCs angekündigt hat und man dort unterwegs ist, ist das schon nicht sehr schön.

Sei kreativ. Ich habe bereits einen Preisvorschlag gemacht. Es gibt einen abschreckend hohen Preis für das adhoc laden. So wie Allego früher einen Minutenpreis kalkulierte, bei dem sie auf 70 Cent pro kWh kamen, könnte es Tesla auch tun. Aber sie müssen nicht bei 70 Cent Schluss machen. Warum nicht 77 Cent wie in Dänemark? Da landen wir dann bei 120kW * 0,77 Euro = 92,40 Euro pro Stunde. Ich bezweifle, dass dort viele Fremdfahrzeuge laden werden.

Daneben bietet Tesla noch mehrere weitere Pakete an, die aus einer hohen Einmalzahlung und rabattierten Minutenpreisen oder einer lebenslangen Flatrate bestehen. Da kann Tesla praktisch beliebig hohe Beträge für die Einmalzahlung ansetzen und sie als nicht abwählbare Zusatzausstattung der eigenen Fahrzeuge anbieten. Dann gibts das Model 3 eben für 20.000 Euro zzgl. 10.000 Euro Supercharging. Als Opel Ampera-E Fahrer müsste ich dann eben auch 10.000 Euro zahlen, um gratis superchargen zu dürfen. Auch da wird sich die Nachfrage in engen Grenzen halten.

Insbesondere nicht in Polen. Dort wird jeder Tesla östlich von Poznan auf 46kW begrenzt, während der Ampera-E an den von Greenway schon gebauten, mindestens 80kW abgebenden CCS-Säulen schon heute 55kW laden kann. Übrigens nicht mitten in der Stadt, wie in Poznan, sondern direkt an der Autobahn. In Litauen ginge es dann weiter mit 120kW Säulen, wunderbar geeignet, um die nicht kommenden Supercharger zu ersetzen.

Das eine hat aber mit dem anderen nix zu tun oder was haben fehlende SuC in Osteuropa mit CCS Steckern an unseren SuC zu tun ?
Ihm hat bei Kauf niemand versprochen das er an den CCS Säulen ( die es vermutlich damals auch nicht gab) in Osteuropa laden kann .

Jetzt gibt es CCS aber, jetzt (also seit es Model S in Europa gibt) gibt es auch den europäischen Standard und jetzt gibt es auch die LSV. Und ich möchte jetzt einfach, dass sich Tesla genauso an die geltenden Regeln hält, wie es von Audi und VW verlangt wird. Diese Regeln sehen vor, dass es zusätzlich zu den Supercharger-Steckern dort auch CCS geben muss.

Dass es Tesla leichter fällt, auf den europäischen Standard zu wechseln, wenn sie eh im wichtigsten Transitland Europas CCS anbieten müssen, liegt auf der Hand. Und davon profitieren dann sowohl Kunden in Regionen ohne Supercharger als auch die vom Supercharging ausgeschlossenen gewerblichen Nutzer.

dann schlage ich vor das Tesla sich daran hält sobald alle VW und Audi umgerüstet sind ! 20xx

Eben und was für das Model 3 gilt wird für die Modelle S und X ebenso kommen.

Bei den zukünftigen Superchargern wird ebenfalls früher oder später auf CCS gesetzt werden. (Um eben mehr als 135 kW zu ermöglichen)

Wie das im Detail aussehen wird wird man noch sehen. :wink:

Ich verstehe die Aufregung hier im Forum überhaupt nicht.

Kommt Zeit kommt Rat und weniger Normenchaos. Das war bei fast jeder technischen Entwicklung noch so.

@teekey

es scheint dir wichtig zu sein. ich wünsche dir viel erfolg! (die von dir gewählte form teile ich nicht.)

sollte die aktuelle rechts- und normenlage es so hergeben, wie du es als grundlage für dein schreiben annimmst, dann kannst du sicher sein, dass dein blatt unter den schriftkonvoluten von vw & co untergehen wird.

will sagen, spar dir die mühe und die diskussion.

Dann hätten wir zukünftig beim Laden von E-Fahrzeugen das gleiche Problem, wie bis vor kurzem beim Roaming. Man kann es zwar überall nutzen, aber ist man beim falschen Anbieter/Hersteller, dann kostet es unsummen. Wenn es solange dauert wie beim Mobilfunk, dann wird das ja in grob 10-20 Jahren vom Gesetzgeber geregelt werden…

Und rechne bitte zu den 28 % noch das Elektro - Auto - Land No1, Norwegen dazu, die auch mal mit ihren Fahrzeugen in die EU wollen.

Und rechne auch noch die Schweiz dazu, die auch mal ins Ausland fahren.

Und die Türken die nach Griechenland oder Bulgarien wollen in Zukunft.

Und die Russen, die auch mal mit ihrem Auto von Moskau nach Warschau fahren wollen…

Ich habe keine Angst vor einem Wertverlust. Wenn ich mich bewusst für eine neue Technik entscheide weiss ich das ich als Early Adopter einen höheren Preis bezahle und nachfolgende Produkte gleiche oder bessere Leistung für weniger Geld anbieten werden.
Das ist bei jedem technischen Produkt schon immer so gewesen.

Wenn ich mir das Model 3 anschaue bekommt man damit schon ziemlich viel vom Model S für einen sehr viel günstigeren Preis.

Was mich nervt sind Leute die meinen anderen etwas vorschreiben zu müssen.
Wenn CCS ein so toller Standard ist müsste er sich doch von selber durchsetzen ohne das man eine LSV braucht die das vorschreibt und dabei auch noch andere Lösungen benachteiligt.

Wenn jemand auf privaten Grund und Boden seinen Kunden eine Lademöglichkeit ermöglicht ist das für mich völlig OK.
Sollte sich herausstellen das diese Investition falsch war wird man sie umbauen.

Die Bevormundung ist das was mich ärgert!! und Leute die diese Bevormundung auch noch unterstützen ärgern mich noch mehr.

Gut möglich Tesla bietet ab dem M3 und MS 2.0 CCS an…
Oder findet Wege 20er SuCs (herkömmlicher Art) in D zu installieren.
Wie ist dann diese dargelegte und naive Nestbeschmutzung einzuordnen?

Geduld ist eine Tugend!

+1 genau was ich meine … man k.ck nicht ins eigene Nest !

Tesla MUSS einen Scheiss!
Aktuell gibts bis auf paar Sektionen pures Ladeparadies!

Rekord ist Bregenz… Bisher 9x dort geladen. Genau einmal waren drei… 3 Fahrzeuge dort. Und die bauen uns da noch eine lounge hin!!!

Auch die Hauptrouten sind gut fahrbar.

Ich erwarte öffentliche Entschuldigen von all den Personen die aktuell das HB Männchen machen, wenn Tesla handeln wird.
Ob die Leute dann die Eier dazu haben???

Sorry Leute. Alleine schon die Terminologie: „Nestbeschmutzung“ – das ist kein Sachargument, das ist Fanboyism in Reinform. Hört doch auf damit! Weder hat jemand, der Tesla kritisiert, das Recht verwirkt, selbst Tesla zu fahren (wie weiter oben von merlinfive insinuiert), noch hat jemand, der Tesla fährt, das Recht verwirkt, Tesla zu kritisieren (wie von Südstromer gefordert). Macht Euch doch mal bitte frei davon, persönlich beleidigt zu sein, wenn irgendjemand was an Tesla auszusetzen hat!

Ist ein allgemein gültiger Begriff. Bei uns fliegen Kunden wegen deutlich weniger raus. Ich brauch nicht einen Kunden der schlecht redet bei ordentlicher (sehr guter) Leistung. Gibt genug andere…

An dieser Stelle trotzdem verfehlt.

Ich kann nur spekulieren, aber vielleicht würde auch Dein Business davon profitieren, wenn Ihr auf die Kunden hören würdet, anstatt sie rauszuschmeißen. Geht mich aber tatsächlich nichts an und ist hier auch vollkommen OT.

Mach dir um mein business keine Sorgen bitte. Auf Monate voll und Aufträge kommen zu 90 Prozent auf Empfehlungen

(Bin auch schon weg. Hab alles gesagt)

Ehrlich:
Von mir aus kann die LSV bleiben, wo sie ist. Is´ mir wurscht.

Solange das bisherige SUC-Netz bleibt, reicht das für mich. Der Rest vom Volk kann sich dann gerne um die CCS-Lader prügeln, gerne darf Tesla auch diese „E-Mobilitäts-Verhinderungs-Stecker“ aka „CCS-Stecker“ an ihre Autos schweißen, immer solange ich meine dann fast privaten 50 Sec-Standorte in D behalten kann und den charmanten modifizierten Typ-2-Stecker da nutzen darf.
Mir reichen die.

Denn eines ist ja wohl - hoffentlich - klar:
Wenn jeder Hinz- und Kunz demnächst seinen elektrischen VW auf der Autobahn laden will, um anschließend mit Bleifuß wieder Gummi geben zu können bis zum nächsten Stauende, dann brauchen wir nicht 4000 CCS-lader wie bis jetzt , sondern Minimum 4.000.000 . Fürs erste.
Wir Hatten in Deutschland im Januar 2017 rund 45 Millionen zugelassene Pkw.

Wenn man die alle langstreckentauglich aufladen will, müßte an jeder Parklücke auf jedem deutschen Autobahn-Rasthof ein CCS Lader stehen.
Ich persönlich finde daher diese bisherige Tesla-Exklusivität gut. Ich stehe dazu.
Wem das nicht gefällt: der kauft keinen Tesla, der bekommt dann auch einen CCS Lader, und dafür keinen SuC-Zugang. Wartezeiten und Prügeleien auf Autohöfen mutmaßlich inklusive.

Dass das vielleicht die E Mobilität nicht so fördert: 1. würde ich das bestreiten ( Es bleibt den Apologeten der Ladesäulenverordnung aus der deutschen Automobilindustrie ja auch unbenommen, CCS zu nutzen), und 2. ist es schon wirklich lustig, von einer amerikanischen börsennotierten Firma zu verlangen, das Problem der verfehlten Mobilitätspolitik in einem kleinen unbedeutenden Land wie Deutschland zu lösen. Das kann wohl kaum deren Aufgabe sein.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass es in Deutschland möglich ist, auf irgendwelchen öffentlichen Parkplätzen neue Gleichstromladegeräte (=SuC) zu installieren, ohne die vorher behördlich anzumelden und dafür Genehmigungen einzuholen.
Die Tatsache, dass im Moment gerade wieder ein neuer SuC (Mogendorf) eröffnet wurde OHNE CCS zeigt mir nur, dass der „deutsche Beamte“ offensichtlich kein Problem mit dieser Genehmigung hatte, trotz LSV. ( Vielleicht gehen sie Behörden aber auch nur davon aus, dass diese unter Sigmar Gabriel und seinem damaligen Ministerium eingeführte Verordnung jetzt nach dessen Abgang hinfällig geworden ist duck weg).
Anders als andere Experten hier im Forum.

@teekay

Bitte ! lass es bleiben.
Schlimm genug, dass ein Teslainteressierter die BAFA Förderung für Teslas zum Erliegen gebracht hat…wenn jetzt ein Teslafahrer das bis dato einzige Lanstreckentaugliche Ladenetzwerk auch noch torpediert…dann muss ich den neulich kritisierten Artikel nochmal zitieren, der fragte , ob Teslafahrer die Dümmsten Autofahrer sind. Es scheint ja unter Elektrofahrern weit verbreitet zu sein, andren seine eigene Weltanschauung aufzwingen zu wollen, aber Dein Vorgehen gleicht einem doppelten Knieschuss!
Wann kommt der nächste Teslafahrer und klagt auf Stilllegung wegen des in D eigentlich nicht zulassungsfähigen AP?

Warum nur muss in D alles zu 100% behördlich genehmigt bzw. gesetzlich geregelt oder normiert sein?

Mir geht das langsam ziemlich auf den Keks :confused: