Aufbereitung und Versiegelung in Berlin – Erfahrungsbericht

Über was reden wir denn? 50 Euro mehr? Ich würde mir heutzutage keine Nanoversiegelung mehr machen lassen. Bei einer Keramikversiegelung kann allerdings etwas schief gehen, wenn man nicht kleinflächig arbeitet und den Überschuss nicht rechtzeitig vom Lack nimmt. Die Poliertücher sind anschließend sehr sorgfältig zu reinigen. Ich hab eher den Verdacht, da liegt das „Problem“.

Keine Ahnung welchen Verdacht Du hast @KlausB - ich habe mich auf die Meinung eines Fachmanns verlassen und wenn ich mir mein Auto danach anschaue hat er 1A Arbeit geleistet.
Ob und wie lange diese Versiegelung hält kann ich erst in 1-2 Jahren berichten.

Diese „Garantien“ sind ja wohl auch eher unverbindliche Aussagen wenn man sie sich genauer durchliest.

Ich sage nicht das Keramik schlecht ist - ich finde nur das meine Nanoversiegelung mir sehr gelungen erscheint.
So wie ich auch kann jeder entscheiden was er besser findet.

Das Auto sieht top aus und die Arbeit war sicherlich 1a!

Darum geht es nicht. Sondern um die Problematik Nanopartikel. Heute ist deswegen eine Nanoversiegelung einfach nicht mehr state of the art.

Dafür, dass Du den Betrieb gar nicht kennst, ist das eine ganz schön krasse und ganz schön haltlose Unterstellung. Ich sehe zum Beispiel gar kein „Problem“, denn in dem Maß, in dem die eine Technik mehr Arbeit macht als die andere, könnte er sich ja auch mehr bezahlen lassen, und dann kann jeder selbst entscheiden. Wenn er sagt, die Arbeit sei für ihn dieselbe, sehe ich keinen Grund, etwas anderes zu unterstellen. Und wenn jemand um Rat fragt, wird er beraten. Das ist Teil seines Jobs. Wie viele Autos hast Du schon versiegelt? Wie viel Erfahrung hast Du persönlich?

Den Post über Deinem hast Du gelesen?

Ja, durchaus. Mich interessiert, mit welchem Hintergrund Du das sagst. Wieso nimmst Du für Dich in Anspruch, das besser zu wissen, als der Aufbereiter, der den ganzen Tag nichts anderes macht? Wenn Du sagst, dass Du seit 20 Jahren Deine Autos selbst aufbereitest und schon verschiedene Sachen ausprobiert hast, hat das für mich ein anderes Gewicht als „hab ich mal irgendwo gelesen“. Offenbar gibt es zur „Problematik Nanopartikel“ ja auch verschiedene Meinungen… Gibt es auch Fakten?

Ich bin zwar nicht Volker.Berlin, aber mir war folgendes sauer aufgestoßen:

Das erscheint mir doch recht anmaßend! Auf Basis welcher Anhaltspunkte kommst Du zu Deinem Verdacht, wo das Problem liege?

Zum Thema Angst vor Nanopartikeln kann ich aus wiederholten Gesprächen mit einer mir gut bekannten Wissenschaftlerin, die in dem Bereich forscht, sagen, dass sowohl die positive wie die negative Hysterie bezüglich Nanometerialien Blödsinn ist. Nanopartikel haben oft andere Eigenschaften als größere Partikel aus dem gleichen Material. Dies bedeutet, man kann die Eigenschaften nicht 1:1 von konventionellen Partikeln zu Nanopartikeln übertragen. Dies heisst aber weder, dass Nanopartikel per se Wunderdinge tun oder per se gefährlich sind. Man kann halt nur nicht sagen, dass, wenn Partikel eines Materials in Mikrometerdimensionen harmlos sind, dies zwingend auch für Partikel im Nanometerbereich gilt.

Deshalb halte ich die folgende Aussage so pauschal auch erstmal für - vorsichtig formuliert - etwas gewagt:

Gruß Mathie

Meine Aussagen sind so pauschal hingeschrieben sicher missverständlich.

Die Gefährlichkeit oder Ungefährlichkeit von Nanoteilchen kann ich wissenschaftlich nicht beurteilen. Gesichert ist, dass Nanoteilchen aufgrund ihrer geringen Größe gewebegängig sind und die Blut-Hirn-Schranke überwinden können. Ob und inwiefern es dann zu einer Schädigung kommen kann, steht wieder auf einem anderen Blatt. Es ist natürlich auch ein Unterschied, in welcher Form man mit Nanoteilchen in Kontakt kommt. Wenn die Teilchen in der Versiegelungsmatrix mit der Oberfläche des Klarlacks eine feste Verbindung eingegangen sind, wird vermutlich keine Gefahr mehr davon ausgehen. Für denjenigen, der die Versiegelung aufbringen muss, kann das anders aussehen. Ob eine wirkliche Gefahr bestand oder nicht, wird man vielleicht irgendwann in Jahren beweisen können oder auch nicht.

Es kann jeder selber entscheiden, ob und für welchen Schutz er sich entscheidet. Ein poliertes schwarzes Auto mit einem hochwertigen Wachs bearbeitet bietet ein Tiefenfinish in der Sonne, das von der eher glasartigen, aber auch wunderschönen anzuschauenden Optik einer Versiegelung, kaum getoppt werden kann. Dafür ist die Standzeit einer Versiegelung dem Wachs deutlich überlegen. Dann kann man auch nicht sagen, Versiegelung = Versiegelung oder Wachs = Wachs, auch da gibt es Unterschiede.

Meiner Meinung nach hat die Keramikversiegelung den Vorteil, dass sie eine potentiell ungefährlichere Alternative zur Nanoversiegelung-, eine hohe Standzeit - und ein sehr gutes Finish bietet. Aber auch dort gibt es wieder Unterschiede, insbesondere was die Schwierig- oder Leichtigkeit der Verarbeitung und möglicher Probleme bei Verarbeitungsfehlern angeht. Ich würde bei der Pflege meines Autos aber nicht mehr zur Nanoversiegelung greifen wollen, weil ich eine Keramikversiegelung für in allen relevanten Belangen besser finde. Das meinte ich mit „nicht mehr state of the art“, was aber keine wissenschaftlich haltbare Aussage ist, sondern nur (m)eine Meinung.

Letzte Woche Model X komplett für 500 bei Carpoli aufbereiten lassen. Voll zufrieden, alles so wie im ersten Beitrag beschrieben.

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

Hast Du eine Nano oder Keramikversiegelung machen lassen?
Mir hat er vor ca. einem Jahr eine Nanoversiegelung gemacht und ich bin immer noch sehr zufrieden.

Wenn ich das Auto wasche sieht es immer wieder wie neu aus.

Er wollte aber Keramik ausprobieren. Würde mich daher interessieren ob er inzwischen auf Keramik umgestellt hat.

Nanoversiegelung

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

Schön anzusehen!

Mit Crystal Serum von Gtechniq geschützt:

Sehr dauerhaft und schwer zu entfernen wie hier zu sehen: glossboss.de/produkttest/gtechn … g-auftrag/

Hallo Melanippion,
was hast du das Crystal Serum auftragen lassen?

Ein hervorragender Beitrag! Heute noch sehr nützlich. Danke!! :slight_smile: Was hat es gekostet?

Welches von Gtechniq hast Du verwendet?
Das Serum Light oder das Hardcore?

@Greenrules @sdt15749 - da ich zu neu hier bin und noch die Funktion der PM nicht nutzen kann, kurz auf diesem Wege: Herzlichen Dank für diese ganzen tollen Infos, danke auch für die PM, wirklich beeindruckend was für eine tolle und unterstützende Community sich hier tummelt.Ich habe tagelang versucht selbst im Internet das Beste in Berlin / Umgebung zu finden und tappte immer im halbdunklen, nun habe ich aber dank Euch eine super Lösung. Habe Carpoli gestern angeschrieben mit allen Details und Wünschen und Fahrzeugdaten. Neues Model X „ein mal komplett“ - haha - mal sehen was er sagt. Danke.

Tolle Woche allerseits.

Hallo @iTin, schön das ich mal helfen kann - habe selber schon viel in diesem Forum gelernt.
Schreib doch bitte welche Erfahrungen Du mit Carpoli machst - ich bin zwar der Meinung das der Mann so verliebt in Autos ist das er immer so arbeitet wie bei uns, aber vielliecht gibt es ja was neues zu berichten.

Mir hat er übrigens von Nanoversiegelung abgeraten und ich bin mit dem was er gemacht hat auch nach 1,5 Jahren noch zufrieden.

Jep - mache ich gerne. Noch hat er nicht geantwortet oder angerufen (habe ihm geschrieben - wir können gerne auch telefonieren), die eMail ist ja auch erst von gestern Abend… vielleicht rufe ich mal morgen Nachmittag an und frage :slight_smile: … Das Forum hatte ich ihm auch verlinkt und die Empfehlung erwähnt, so dass er weiss „wo der Wind her weht“ … mal sehen was passiert… Werde berichten asap es Konkreteres gibt…

Wow - ich bin begeistert - habe mit Herrn Klimek jetzt vereinbart, er bot es von sich aus an, dass er mit uns zur Übergabe des Model X mitkommt.

Er wird dafür Sorgen, mit seiner ganzen Auto+auch Tesla Erfahrung, dass bei der Übergabe alles was wichtig ist, ggf. Nacharbeiten/Korrekturen etc., komplett im Übergabeprotokoll festgehalten werden und ich ein „gutes“ Model X final übernehme und nicht irgendetwas übersehe vor lauter Begeisterung. :slight_smile:

Im Anschluss, wenn alles gleich passt, wird er den Wagen komplett bei sich aufbereiten und versiegeln. Wenn Etwas Gröberes nicht passt - werden wir die Nacharbeiten zuerst von TESLA machen lassen und dann macht er sich erst an die Arbeit, wenn TESLA fertig ist und die „Basis“ komplett passt.

Natürlich bezahle ich ihn für diese Berater-Funktion, unabhängig vom Aufbereiten danach.

Ich bin froh, jemanden so kompetenten und erfahrenen - was Auto allgemein (hat KFZ-Mechaniker mal gelernt) + TESLA im besonderen betrifft (hat schon sehr sehr viele TESLA Neu- und TESLA gebraucht aufbereitet) - an meiner Seite zu haben, da ich sonst zum Thema Auto eher keine Ahnung habe… :wink: … weiterer Bericht folgt…

www.carpoli.de rockt

Da ich bei meiner 4 Monate jungen „Lucie“ den Fehler gemacht habe, im Winter zu oft per Hand und mit zu wenig Wasser gewaschen zu haben, sah der Lack nicht mehr schön aus und hatte schon viele kleine Kratzer. Inspiriert durch das Forum und durch den Tipp eines Nachbarn, der auch in der Kfz-Branche arbeitet, bin ich am Donnerstag mal zu CARPOLI gefahren. Wir sind uns dann schnell einig geworden, was bei mir selten ist, denn gewöhnlich benötigen solche „Projekte“ bei mir mehrere Wochen oder sogar Monate bis zum Entschluß.
Am Montag und Dienstag (1.Mai, heißt ja auch Tag der Arbeit) hat sich Herr Klimek dann auf „Lucie“ gestürzt und gereinigt, entfettet, poliert, aufgetragen, wieder poliert usw., bis ich dann abends kurz vor 20 Uhr das Ergebnis bestaunen durfte. Und wirklich, ich konnte nur staunen über die optische Qualität der Versiegelung. Das Auto sieht schöner aus als bei der Auslieferung. Der Lack glänzt, so daß man sich darin spiegeln kann.

Ich kann CARPOLI und Herrn Klimek sehr empfehlen, bei meinem Model X hat er jedenfalls sehr gute Arbeit geleistet.