Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Audi e-tron sportback auf Shanghai automesse

Ja, schöne Liste. Nur irgendwie etwas unpassend. Weil „Concept“ ja nichts anderes ist, als ein Konzept. Es ist kein Prototyp, sondern ein Test. Aber egal.

Der Audi Q7 hybrid war kein Plug-In sondern ein HEV. Er ging nicht in Serie, weil Audi die Marktchancen als zu gering einschätzte.

Die ersten beiden e-Tron Konzepten ist irgendwann der Audi R8 geworden, der dann wegen Teslas Leistung abgekündigt wurde. Danach kam er erneut und wurde gebaut. Es sind also nicht viele viele Studien, sondern eine Studie, der eine Kleinserie folgte. Nur wollte Audi halt keinen R8 in Hand bauen, und so wurde die Produktion halt wieder eingestellt. Der Rimac Concept One ist auch nicht gerade häufig, eigentlich sogar viel seltener. Hat Rimac jetzt auch nicht geliefert? :wink:

Audi A8 Hybrid ist wieder kein Plug-In, sondern wieder ein HEV. Man konnte ihn ab 2012 kaufen. Zwei Jahre sind nicht unüblich vom Konzept irgendwo in die Serie. Warum wurde der „nicht geliefert“?

Zusätzlich dazu kam dann übrigens auch noch ein A6 Hybrid. Da hast Du bei den „nicht gelieferten Prototypen“ scheinbar dann vergessen. :smiling_imp:

Der A1 e-Tron wurde abgesagt. Sehr schade. Er ist also der erste Plug-In Deiner Liste, der es nicht vom Concept zur Serie geschafft hat - Nr. 2, wenn man HEVs mitzählt.

Der Audi e-Tron Spyder wurde abgesagt, weil das ganze Konzept eines R6 gekippt wurde. Das dann auch das E-Modell nicht kommt dürfte klar sein. Zudem hat man ja gleichzeitig den R8 e-Tron entwickelt. Supersportwägen werden zudem gerne als Konzept gezeigt.

Audi A3 e-tron Concept ist seit ein paar Jahren käuflich. Drei Jahre von Concept zu Serie. Ich kann da irgendwie keine Nicht-Lieferung erkennen… :wink:

Der Audi A2 e-Tron und Urban Concept wurde abgesagt. Sie gingen beide grob in die selbe Richtung. Dass davon nur gekommen wäre, wenn überhaupt, müsste klar sein. Darum baut man eben Konzeptfahrzeuge. Das der A2 nicht kam ist sehr schade. Zweites nicht geliefertes Plug-In EV, oder drei, wenn man die beiden im selben Jahr vorgestellten Fahrzeuge einzeln zählt.

Für die Serienversion des Audi e-tron quattro Concept wird gerade in Brüssel heftig getoolt, und er wurde bereits fahrend gesichtet. Den als „nicht geliefert“ zu beschreiben ist in etwa so clever wie zu behaupten, das Model 3 wäre nicht geliefert. Oder das Model X nach der Ankündigung. Das hat gleich noch wie lange gedauert vom ersten Prototyp zur Serie? :wink:

Und das Audi e-tron Sportback Concept wurde gerade eben erst vorgestellt. Was soll der auf der Liste? Wollen wir ihnen nicht wenigstens so viel Zeit geben, wie Tesla für ihr schnellstes Aut gebraucht hat? Wenn nicht, müssten wir nämlich bei Tesla den Semi, den Light Truck, das Stadtfahrzeug, Model Y und Roadster Mk-2 auch als „nicht geliefert“ zählen. Und irgendwie kommt dann Tesla in Prozent schlechter weg als Audi, gell? :wink:

Mir fällt aber noch einer ein: ein Audi Limousine Konzept, der das neue Styling einreichte. War ein Plug-In. Keine Ahnung wie der heißt. Steht heute in der Autostadt. Sollte aber niemals in Serie gehen. Sieht echt gut aus, aber er verzieht die Formen langsam - war halt ein Konzept. :wink:

Danke für die Auflistung! Da sind ja auch HEV wie der A8 hybrid drin und PHEV, von denen der a3 und der q7 derzeit als e-tron derzeit lieferbar sind.

Bleibt bei den BEVs das R8-Desaster und der „Audi-Twizy“ Urban concept, der aber glaube ich nie als seriennah und in zwei Jahren verfügbar vorgestellt wurde oder übersehe ich da etwa?

Also an nicht umgesetzten Ankündigungen im BEV-Bereich bleibt da in meinen Augen nur das Desaster um die an- und abgekündigten R8-Derivate.

Für mich kein Grund die aktuellen Ankündigungen von Audi für prinzipiell unglaubwürdig zu halten.

Ich glaube sogar eher an den e-tron und den iPace (wieso haben die BEVs eigentlich oft so bescheuerte Namen?) als an den AmperaE nachdem Opel an PSA geht. Aber wie schon Mark Twain, äh Winston Churchill, äh Kurt Tucholsky gesagt haben soll, sind Prognosen schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. :wink:

Gruß Mathie

@Naheris, danke für die fundierte Replik zu cers Liste.

Allerdings habe ich nirgends gelesen, dass cer behauptet hat, dass die Produkte nicht geliefert wurden. Aber das liegt bestimmt wieder nur an meiner Lesekompetenz, da ja nicht nur Du sondern auch Healy und andere etwas ähnliches in der Liste zu lesen scheinen :wink:

Gruß Mathie

Nein, Du wolltest alle Konzepte. Ich habe die Liste aber genutzt um zu zeigen, dass da doch etwas kam (und etwas daran herum gemosert, dass HEVs hier als EVs gezählt werden). :wink: Cer hat immerhin behauptet, es würde Marktmacht genutzt, um die Entwicklung zu bremsen, und dass Konzepte länger als zwei Jahre zur Umsetzung brauchen. Was ja dann in seiner Liste so nicht in allen Fällen ersichtlich war (in anderen schon). :wink:

Gefühlt hat sich Audi aber trotzdem einfach „verbrannt“.
Daher auch der Ruf als „Ankündigungsweltmeister“.
Und als VW-Konzernmitglied direkt im Reigen der kriminellen deutschen Autohersteller.

Für mich damit ein NoGo, egal was zukünftig eventuell mal geliefert wird.

Prototyp vs Concept: Genau darum ging es. Es sind Konzeptstudien.

Niemand hat von einem Desaster gesprochen (jedenfalls nicht ich). Die Liste steht auch nicht unter der Überschrift „nicht geliefert“, sie ist nur der Versuch zu erklären, warum der interessierte (Informations-)Konsument ein wenig müde ist, was Concept Cars betrifft. Das ist ja nur die Audi-Liste, dazu kommen noch ungezählte VW-Studien, sowie diverse schüchterne Versuche bei Seat und Skoda.

Kritik, die ich bereitwilig annehme: Ich hätte die Hybride aus dem kopierten ersten Teil der Liste löschen sollen.

Natürlich ist es legitim, den Markt mit solchen Concept Cars abzuklopfen und die Reaktionen der Kunden zu testen.
Aber es geht hier
a) immer nur um’s Styling (ich schreibe absichtlich nicht Design), mir fehlen die technologischen Landmarken
b) zu selten darum, das Fahrzeug so, wie es da steht, auch wirklich zu bauen

Audi hat seinerzeit einen riesigen Vertrauensvorsprung gewonnen, als man den TT tatsächlich fast genau so gebaut hat wie die Studie es hoffen ließ.
Nun kann man natürlich jeweils fundiert erklären, warum aus e-tron Quattro, A2 und anderen nichts geworden ist. Trotzdem bleibt beim interessierten Laien das Gefühl der Enttäuschung, dass nichts von dem, was ja auch mit Begeisterung aufgenommen und erwartet wurde, je Realität geworden ist (die Urban Concepts hat eh keiner erwartet, aber alles andere…)

Und wir wissen alle, dass man nicht innerhalb von zwei Jahren ein konkurrenzfähiges Fahrzeug und eine nennenswerte Großserienfertigung hochziehen kann. Vor allem nicht, wenn man ein normales Unternehmen ist, und nicht einfach die Strukturen eines (leicht diktatorisch) inhabergeführten Mittelständlers skaliert hat.

So lange Audi Studien präsentiert und dabei für die Entwicklung und Präsentation von lustig blinkenden Lichtsystemen zehn mal soviel Zeit und Aufwand investiert wie für das Antriebskonzept, so lange diese Studien immer noch heimliche Verbrenner-Conversions sind (was völlig offensichtlich ist – siehe auch " Serienversion des Audi e-tron quattro Concept"), so lange bezweifle ich den ernsthaften Willen, in das Geschäft im großen Maßstab einzusteigen. Ist ja auch ok, muss man ja nicht zwingend machen.

Aber man muss dann eben auch mit einem gewissen Ermüdungseffekt beim Publikum rechnen, was Konzepte und Ankündigungen betrifft.

@cer: dem oben Ausgeführten möchte ich jetzt mal vorbehaltlos zustimmen!

Du kennst Dich da ja besser aus als ich (ich baue Häuser und keine Autos) wieso ist die Verbrenner-Conversion für Dich völlig offensichtlich und welcher Verbrenner wurde da umgebaut?

audi-technology-portal.de/f … _large.jpg

Ich dachte das „Skateboard-Design“ mit dem Akku im Unterboden sei bei Tesla abgeschaut und käme nicht vom Verbrenner. Bin aber wie gesagt kein Autospezialist

Gruß Mathie

+100

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Grüße
Mario

Da bist du aber sehr hart! Jeder hat eine zweite Chance verdient. Auch der VW Konzern…

Besser sie machen es jetzt richtig und erkennen, dass sie auf Sicht nur noch mit eAutos Geld verdienen können, als dass sie die nächsten 20 Jahre weiter Verbrenner verkaufen, da ja niemand der EAuto Fahrer ihnen verzeiht und Tesla kauft. Gute Taktik…

Möchte auch meine Unterstützung für cer zum Ausdruck bringen.
Gruß,
George

Was man nicht kaufen kann, gibt es nicht. Basta. :wink:
Naheris: Wir wissen, Du liebst VAG. Meine Liebe ist u.a. durch den Diesel-Betrug erloschen und es wird lange dauern, bis ich wieder ernsthaft einen Audi in Betracht ziehe.
Da mögen die ankündigen, was sie wollen.

Er liebt VW nicht!

Er ist nur objektiv…[emoji6]

Nun ja, im Haushalt befindet sich noch ein 2014er Tiguan mit besagtem EA189 Motor.
Weder VW noch der Händler scheinen dazu zu lernen.
Insofern bin ich da nur konsequent…

Aber die Zeit heilt ja manche Wunden…
Und einen Tesla habe ich mir bisher ja auch verkniffen…

Ok…was kaufst du dir dann als nächstes?

…wenn ihr wüsstet, wie ich Audi gemocht habe – geradezu verehrt.

Aber es gab einen Moment, den ich als „Sündenfall“ bezeichne. Es war die Abwendung vom fast reinen Ingenieurs-Denken und die Machtübernahme durch das, was wir heute als „Marketing“ bezeichnen. Dabei geht es nämlich nicht mehr um die Befriedigung von Bedürfnissen oder die tatsächliche Verbesserung von Produkten (in dem Sinne, dass sie das Leben besser machen), sondern um das Aufbauen von – meist stark emotional gedüngten – Marktfeldern, die man dann abernten kann. Der Mensch wird hier zum Objekt, das Produkt und sein Verkauf zum Subjekt. Eigentlich müsste es umgekehrt sein.

Aber genug davon. Ich fühl’ mich, als Designer, mehr als nur leicht veräppelt, wenn ich die Light Show an den Audi Concepten sehe.

Ich denke, eine erheblicher Prozentsatz der Kritiker hat überhaupt nichts gegen den Konzern. Sie hat nur etwas gegen das, was der Konzern tut. Und wie er es tut.

Ich liebe Audi vor allem, weil sie mir immer wieder als Dauerdrängler auf der linken Spur auffallen.
Ich denke das ist von Audi so gewollt: Jung, Dynamisch, Erfolgreich, Audi. Unterstrichen vom Design vor allem der Front. Die signalisiert deutlich „weg da jetzt komm ich“. In diese Image wollte ich mich nicht gerne einsortieren.
Es gäbe eine Möglichkeit mich umzustimmen. Wenn sie einen tollen Elektrowagen verkaufen würden. Aber alles was ich bisher gesehen habe deute ich als: „Seht her, wir könnten wenn wir wollten. Sogar schöner und besser als Andere. Aber die Zeit ist einfach noch nicht reif für Elektro. Kauft doch noch mal einen von unseren tollen Dieseln“.

Das Skateboard-Design ist vom GM, nicht von Tesla.

Model S und Model X sind so gesehen auch nur „konvertierte Verbrenner“ - nur eben ohne Verbrenner. Die Längenverhältnisse zeigen das klar. Länge zu Radstand zu Innenraum ist nichts besonderes im Vergleich zu anderen konventionellen Fahrzeugen (Model S = RS 296cm bei 498cm [0,594], BMW 5er = RS 297cm bei 494cm [0,601], Passat = RS = 279cm bei 477cm [0,585]).

Der Jaguar I-Pace zeigt, was man machen kann, wenn man es wirklich will: mehr Radstand bei merklich weniger Länge (RS 299cm bei 468cm [0,639], dazu noch ein kleiner Frunk). Da liegt auch die Zoe ([0,633]). Noch extremer macht es der Mitsubishi EV (RS 255cm bei 347cm [0,735]). Das VW ID Konzept liegt dazwischen ([0,671]).

Zudem sind „umgebaute Verbrenner“ nicht unbedingt schlecht. Sie bauen nämlich nicht so hoch - außer man will im Auto eher „liegen“ (wie im Model S. Keinerlei Wertung hier, lediglich eine Konsequenz). Auch in der Reichweite sind die „umgebauten Verbrenner“ (ohne Skateboard) nicht wirklich schlecht.

Das BEV mit der höchsten EPA-E-Reichweite* nach dem Volt ist der e-Golf, danach der Ioniq. Beide sind keine echten BEV, sondern umgebaute Fahrzeuge.

(*) Die Zoe käme natürlich weiter, ist aber nicht EPA-Rated. Die Zoe ist aber auch kein reines BEV, sondern hat auch klare Verbrenner-Gene. Zudem baut sie auch nicht gerade niedrig (ca. 1560mm zu 1450mm im e-Golf). Ich weiß aber hier nicht, wie die Akkus liegen. Vermutlich auch im Unterboden, sonst wäre die Höhe überraschend.

A propos Zoe: das erste Konzept für sie wurde 2005 vorgestellt, dann kamen weitere Varianten des Konzepts 2008 und 2009 und dann Seriennah 2010. In Serie ging sie dann 2013.

Am coolsten als BEV ist meiner Meinung nach der Mitsubishi EV (formerly known as I-MiEV). Aber auch der ist auch irgendwie kein Skateboard-Design. :wink:

Der Audi ist halt ein umgemodelte Verbrenner-Plattform. Was soll daran schlimm sein? Das senkt die Kosten, was nur gut ist. Eine reine, neue EV-Plattform haben ja nur wenige. Tesla (für zwei Modelle). BMW (für ein Modell). Jaguar (für demnächst ein Auto). Und irgendwann mal VAG (so 2020). Selbst Hyundai will erst noch eine entwickeln.


Ich liebe VAG mitnichten. Ich fahre lediglich mein ersten (selber gekauften) VW (Geschenke/Erbe gilt nicht). Meine Kauf-Historie ist 1x VW, 2x Volvo, 2x Lexus, 1x Honda, 1x Audi - in dieser Reihenfolge rückwärts. Meine Firma ist komplett Volvo-Lastig, mit einem Tiguan dazwischen. Ganz klar. Ich bin ein total, kompromissloser VW-Fan. :laughing: (Firma: 50% E-Anteil, Tendenz steigend).

Wenn es nach mir ginge: Ich will einen Lexus-BEV oder einen Volvo-BEV, oder wenigstens einen Honda-BEV. Aber die bieten nichts (naja, okay, eine Premium-Limousine mit der Reichweite knapp über einem e-Ups. Wird sicher ein Hit).

Aber anstatt mal wenigstens Richtung Toyota rumzunölen wird hier immer nur auf dem Konzern rumgeritten, der neutral betrachtet für den Normalmenschen das beste EV-Angebot hat. Nicht auf dem Per-Auto- sondern Gesamt-Angebot-Spektrum. Da ich im Jahr ca. zwei Autos kaufe (Tendenz steigend), sehe ich da schon eine klare Tendenz, wer meinen Bedarf derzeit am besten und bezahlbar deckt. Ob man das nun gut findet oder nicht.

Es spricht eher gegen das Forum, wenn man bei neutraler Betrachtung als Fan herüber kommt. Ich kann damit leben. Mein Passat ist gut. Ich hätte trotzdem lieber einen S90 oder einen GS oder Accord. Die gab es aber nicht mit Stecker. Den Accord gibt es gar nicht mehr in Europa.

Aber klar. VAG muss bestraft werden, und jedes Argument für sie ist da natürlich ein Affront. Als wenn einer der Schuldigen heute noch dort irgendwie durch einen Boykott von uns bestraft würde. :unamused: Da kastriere ich mich doch nicht meine eigene Auswahl und streiche bei dem homöopathischen Angebot an EVs einen ganzen Konzern und damit ca. 50% des Angebots aus der Liste.

Kann man anders sehen. Aber ich fahre >75% Nachts und Weitstrecke. Wenn ich VAG streiche gibt es praktisch kein Fahrzeug unterhalb 100k€, das für mich noch in Frage kommt und in meine Garage passt. Und ich bin sie alle gefahren bevor ich doch zu Stammhändler den Rücken gekehrt und einen VW gekauft habe.

Ich wäre echt froh, wenn meine Lieblingsmarken auch nur einen Hauch des Angebots von VAG hätten. :imp:

Bisher dachte ich, das beste aktuell kaufbare Angebot für Normalmenschen käme von Renault und Nissan – und seit kurzem von Hyundai?
Hinsichtlich VW bin ich da offenbar irgendwie schlecht informiert.
Welche Fahrzeuge meinst du? (Das meine ich nicht rhetorisch und nicht sarkastisch! – ich weiß es wirklich nicht.)

Mein LS läuft leider wie ein Uhrwerk… also, mein Leidensdruck ist nicht sonderlich groß…

VDJ200 wäre nett… mal sehen, vielleicht wieder ein Lexus…