Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

+1

Ja Tesla ist lauter, und das ist ein ganz großer Vorteil vom Audi. Aber Tesla ist auch ganz anders aufgebaut.

Auch in diesem Artikel aus Belgien wird von massiven Problemen mit LG berichtet.
Diese sollen Ihre Machtposition voll ausspielen.

tijd.be/ondernemen/auto/aud … t/10117574

Der Produktionsstart des e-Tron Sportback soll bis „nächstes Jahr“ ausgestellt sein.

Absolut verwunderlich, daß man in D nichts darüber hört in der Tagespresse!

Aber nein! Absolut logisch.

Im Bayerischen Rundfunk gab es vor einigen Wochen schon Artikel dazu:
br.de/nachrichten/wirtschaf … on,RLiV0zM

Damals wäre es Runrate von ca. 37500: 50 Wochen * 5 Tage pro Woche * 150 Fahrzeuge.

Forecast von Audi ist jetzt 45242.

PS: Wenn man den Artikel von tijd.be mit Google Translate übersetzt macht der aus 45242 Fahrzeugen bei mir 15242 Fahrzeuge :unamused:

Niemand ist gefeit vor dem schwachsinnigen Gesülze gewisser Journalisten. Auch Audi nicht.

Klingt nicht gut. Jetzt auch noch „Kurzarbeit“ beim e-tron.
Die Fabrik in Belgien soll nur 4 Tage die Woche geöffnet werden wegen Engpass. Interessanterweise spricht der belgische Artikel nicht nur von Lieferschwierigkeiten beim Akku sondern auch von anderen Teilen. Die Direktion stand laut Artikel für Fragen nicht zur Verfügung.

Mit was hat Audi noch gröbere Probleme?

Schade, dass es keinen Audi e-tron tracker gibt… :laughing:

Ich vermute, Audi wird 2019 weniger e-tron verkaufen als Tesla vom X. Darauf deutet im Moment alles hin wenn man die geringen weltweiten Verkaufszahlen des e-tron anschaut. Nicht, weil sie evtl. nicht könnten, sondern weil sie nicht wollen und die „Engpässe“ im Moment noch ganz genehm sind. Engpässe bei der Batterien auf dem Weltmarkt sind ja kein Geheimnis, sondern Audi-Managern seit Jahren bekannt. Man hätte wirksame Massnahmen dafür beschliessen können, wenn man gewollte hätte.

Im Moment muss Audi/VW vor allem e-Autos verkaufen, um Emissionszielwerte in der Flotte zu erreichen. Es geht nicht um den Verkauf von e-Autos, sondern um den Verkauf von Verbrennern indirekt hoch halten zu können. Für 2019 dürften die paar 10’000 e-Autos genügen. Plus etwas fürs Image zu tun.

Auch die Marketing-Aktionen mit Probefahrten an SuC-Standorten sprechen Bände. Klar sind Tesla-Fahrer ein gutes Ziel, diese sind ja logischerweise keine Fanboys und nicht markentreu und haben den Schritt hin zu einem anderen Premium-Anbieter gemacht. Insofern könnte man hier weiterhin Wechselwilligkeit vermuten. Der Schuss wird nach hinten losgehen, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Tesla-Fahrer in Bezug auf Fahrassistenz oder Reichweite bereit ist, den Rückschritt zu einem e-tron zu tätigen. Stattdessen hätte Audi ja mit der eigenen Kundschaft tonneweise Q7- und Q5-Fahrer, denen man den e-tron verkaufen könnte. Bei der Masse an Q5, die über den Ladentisch gehen, sind die Ambitionen beim e-tron ja mikrig. Aber wenn im Verkaufsgespräch dann monatelange Lieferfristen thematisiert werden, während der glänzende Q5 direkt vom Hof gefahren werden kann, wird das wohl kaum förderlich sein.

In den USA ist Model X deutlich vor den 0 e-tron. In Europa ist der etron aber deutlich vor dem Model X in den Zulassungszahlen, obwohl es erst im März so richtig losging. In diesem Monat im wichtigen Markt Norwegen auch 151 e-tron zu 45 Model X. USA-Start vom e-tron und mögliches Model X Facelift sind die großen Unbekannten, die es spannend machen. I-PACE spielt in dem Rennen auch noch mit, in Europa vor dem Model X und in den USA vor dem e-tron.

der e-tron ist dann deutlich vor dem X wenn es mehr von den „Dingern“ auf der Straße gibt als Model X,
aktuell sind das 99% Händlerzulassungen …

Die Bestellungen der letzten Jahre abgearbeitet?! Duck und weg!

Das sehe ich genauso. Audi selbst fährt laut einem belgischen Bericht die Produktion auf 4 Tage die Woche herunter. Das wird schon seine Gründe haben.
In einzelnen Märkten wird Audi gegen ein in die Jahre gekommene Model X, das zudem teurer ist je nach Version, Punkten können. Global gesehen aber nicht.
Wenn man bedenkt, dass Audi 35% der Fahrzeuge auf sich selbst zulässt, relativiert sich aber selbst der Vorsprung in bestimmten Märkten ziemlich.

Laut Reddit gekauft Audi nun mehr vom e-tron in Norwegen als Model X :

reddit.com/r/RealTesla/comm … n_outsold/

Verkaufszahlen oder Registrierung-/Zulassungszahlen? :question:

Ich mag es überlesen haben, aber wo finde ich denn die offiziellen Zahlen vom e-tron?

Ursprung der Diskussion ist doch ein Twitter-Tweet eines teslakritischen Accounts, oder nicht?

Hilft mir mal wer auf die Sprünge?
Danke.

das dreht sich nächsten Monat wieder weil Audi nix mehr liefern kann :laughing:

Laut elbilstatistikk.no/ ist Tesla mit Model S und X vorne. Der Post auf Reddit hat wohl übertrieben oder andere Quellen:

Model S+X: 295+683= 978
e-tron: 950

Danke. Hilft besser, das ganze einzuordnen.

Anderer Punkt - dieser Bericht fusst wohl auf dem belgischen Artikel, kann aber die Seriosität nicht einschätzen.

newmobility news:
Battery shortage forces Audi Brussels to slow down

6-7 Monate Wartezeit im VAG konzern sind doch normal.
Habe im Januar einen stinknormalen Crafter (nutzfahrzeug) geordert: Lieferung voraussichtlich September.

Und dass Audi etwas Probleme mit LG hat tut niemandem sonderlich weh. VAG sicher nicht.
Vielleicht LG, wenn dann die Machtverhältnisse wieder geordnet sind.
Da sollte LG schon aufpassen. Auch andere Konzerne sehen das, und werden ihre Verträge entsprechend schärfer gestalten.

Noch sind eben die etablierten Autobauer deutlich am längeren Hebel. Und bleiben es auch meiner Meinung nach.

Lustige Diskussion :mrgreen:

Ich habe für die 4ma ein M3 und einen eTron bestellt. Ich bilde mir dann dieses Jahr mal selbst ein Urteil :sunglasses:

Genau diese arrogante und ignorante Einstellung wird denen gerade zum Verhängnis. Das ist dieser eurozentrische Blick, der durch nichts mehr gerechtfertigt ist, und sicher nicht durch die realen Machtverhältnisse auf dem Weltmarkt.