Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Bitte löse die Nominalisierung auf: was ist deren vernichtendes Urteil?

250km im Alltagsbetrieb über 2000km stellt der Autor fest.

Die Welt ist nicht unbedingt dafür bekannt Audi kritisch zu sein. Mein Diskussionsansatz ist auch nicht die schlechte Reichweite. Viel eher frage ich mich, ob solche Artikel aus renommierten Medien dem Absatz des e-tron schaden oder der e-tron der Emobilität in Deutschland nicht damit einen Bärendienst erweist.

Ich tippe eher darauf. Für viele kommt Tesla (da ein Ami/nicht deutsch) einfach aus Prinzip nicht in Frage.
Und wenn es selbst die perfekten deutschen Hersteller nicht schaffen, ein langstreckentaugliches BEV zu bauen, dann scheint in deren Augen das ganze Prinzip des Elektroautos ja wirklich für die Tonne zu sein. Einen ähnlichen Eindruck bekam man von dem Videoblog über den iPace, der hier letztens gepostet wurde (war das nicht auch in der Welt?).

Ups ja klar. :blush:

Da ist schon die Frage, ob die geringe Reichweite von 250km im Alltag wirklich Käufer abschrecken wird oder ob das Markenimage dieses Manko ausgleicht, sodass der von mir vermutete „Bärendienst“ nicht so schlimm wird.

Lieber T-Fan ich möchte ungern wieder eine Diskussion starten aber bitte tu mir den Gefallen und schaue dir in diesem Thread reale Reichweiten vom X an!

das ist alles dabei von 200-400km, beim überfliegen fällt aber auf das die 300-350km von den wenigsten geschafft werden…

Ich darf bitte nur einen Eintrag zitieren:

ca. 250-280km.
90er Akku mit 22 Zoll Bereifung.

vom 20.4. diesen Jahres

Ich will nicht sagen das der Audi nicht durstig ist, aber bitte hör auf mit dem Märchen das der Audi die Hälfte der Strecke eines Model X fährt, entschuldige aber das ist Anhand des verlinkten Threads nicht ansatzweise belegbar.

Ich hätte auch gern mal einen test mit den 19 Zoll Rädern, alle Tester bis jetzt hatten glaube ich die riesigen 22 Zöller drauf.

Uwe jetzt hör doch bitte mal mit Fakten hier auf gg

Ich fahre einen X und konnte den Audi testen. Der Audi ist ein wahrer Schluckspecht. Unter 30kWh ist der mit meiner zurückhaltenden Fahrweise mit BAB Anteil nicht zu bekommen. Je sportlicher man auf der BAB fährt um so schlimmer wird es. Der Tesla ist da locker 20-30% weniger durstig.

Man kann mit Gewalt jedes Auto quälen. Bei mir waren sogar noch die Aero Felgen beim Audi drauf. Mit Speichen Turbinen hätte es auch gleich nochmals anders ausgesehen!

@uwet2277 Warum fängst Du diese diese Reichweitendiskussion wieder an?

Ich habe doch klar gemacht, dass es mir nicht darum geht.

Hier geht es mir um den Impact, den die schlechten Daten eines deutschen Premium E-Autos auf die Elektromobilität an sich hat am Beispiel e-tron.

Grundlage dafür war der aktuelle Artikel in der Welt.
Habe ich doch klar ausgeführt.

Lass doch mal diese Tesla Vergleiche. DA drehen wir uns im Kreis

Ich bin heute den e-Tron Probe gefahren. Was mir auffiel:

Im Instrumentenkombi werden die unteren Anzeigen zum Teil abgeschnitten.
Im oberen Display der Mittelkonsole muss schon bei mehr als zwei Menüpunkten gescrollt werden.
Das untere Display zeigt groß zwei Sitze an, aber nur damit man weiß, wohin die Luft bläst, nicht für die Sitzeinstellung. Ansonsten wird hier viel Displayfläche verschwendet.
Rekuperation selbst im manuellen Modus gering, kein One-Pedal-Feeling.
Keine der drei Einstellungen für die Lenkung hat mir gepasst.
Spurhalteassistent fährt wie ein Betrunkener.
Frunk muss man wie ne Motorhaube aufmachen (Zughebel im Fussraum), die Schaniere des zweiten Deckels im Frunk waren schon abgebrochen.
Verbrauch gemischt 35kWh/100km, mein Model S braucht bei gleichem Fahrprofil <30kWh/100km.

Ich war immer ein großer Audi Fan, hier habe ich mir aber mehr erwartet. :frowning:

Viele Grüße
Sebastian

Danke Sebastian für diesen sehr schönen Bericht. Würdest Du sagen, ein Auto wie der e-tron ist durch diese Wahrnehmungen in der Öffentlichkeit eher schädlich für die Sache der Elektromobilität?
Die Welt hat - leider nur im Abo sichtbar, einen Bericht geschrieben, der auch negativ war, was den Verbrauch zum Beispiel angeht.
Ich habe die Befürchtung, dass dadurch in der Wahrnehmung der Menschen in Deutschland das Elektroauto weit weg rückt.
Tesla ist für viele keine Option, wie ich lernen musste hier.

Ich habe jetzt auch mal den häufig hier zitierten abetterrouteplaner hergenommen, um meine jährliche Urlaubsreiseroute (ca. 1000km) zu berechnen. Dabei ist mir aufgefallen, dass abt mit einem realistischerem Wert für den e-tron rechnet (275Wh/km). Hier ist das Ergebnis:

e-tron:

Model X 90D:

Der Mehrverbrauch liegt bei nur ca. 10% zwischen e-tron und Model X 90D. Allerdings ist die benötigte Zeit im e-tron 4 Stunden länger als im X.

Damit der e-tron bezüglich der Reisezeit mit dem x gleichziehen könnte, müsste er einen Verbrauch von ca. 150Wh/km haben.

[quote=„CG1997“]
Ich habe jetzt auch mal den häufig hier zitierten abetterrouteplaner hergenommen, um meine jährliche Urlaubsreiseroute (ca. 1000km) zu berechnen. Dabei ist mir aufgefallen, dass abt mit einem realistischerem Wert für den e-tron rechnet (275Wh/km). Hier ist das Ergebnis:

e-tron:
[attachment=1]Bildschirmfoto 2019-05-08 um 21.37.24 (1).jpg[/attachment]

Also im Ausdruck stehen 310Wh und nicht 275Wh was auch nicht realistisch wäre!

Bei maximal 100 km/h schon. Aber beim X stehen 120 km/h.

310Wh/km ist der laut abt berechnete Verbrauch auf meiner Strecke. 275Wh/km ist die Konstante mit der abt den e-tron bei 110km/h angibt (250Wh/km beim MX 90D)

Also der e-tron braucht nach Deinen Angaben ca. 10% als das Model X ?
UND man braucht für die 1000km auch noch VIER Stunden mehr auf der Reise mit dem e-tron als mit einem Model X.
Oh, was ein Unterschied.

Interessant. Hätte ich nicht gedacht.

Damit sind wir wieder bei meinem Thema. Haben die schlechten Werte des e-tron unter Umständen eine sehr schädliche Wirkung in der Resonanz der Elektromobilität bei deutschen Autofahrern? Irgendwie interessiert das aber keinen. Darum lasse ich das jetzt gut sein.

Nein, nein, das kann man daraus nicht lesen. Abetterrouteplaner gibt den Verbrauch beim Model X mit 250Wh/km bei 110km/h an und beim e-tron mit 275Wh/km an, also genau 10% mehr. Auf meiner Strecke ergibt sich allerdings ein extremer Zeitunterschied aufgrund der langsamen Ladung des e-trons. Im ersten Abschnitt bis zum ersten Laden kann das X 120km/h fahren, während der etron nur 100km/h fahren darf. Danach können beide 130km/h fahren, was das max. erlaubte ist in Frankreich.

Aufgrund der Differenz von 4 Stunden kommt der e-tron für uns einfach nicht in Frage.

Habs korrigiert. Also 10% Strom und VIER Stunden mehr mit dem e-tron als Fazit.

Bezogen auf eine knapp 1000km lange Strecke:
Beim e-tron steht man 41% der kompletten Reisezeit am Charger.
Beim Model X steht man 18% der kompletten Reisezeit am Charger.
Mit dem e-Tron benötigt man 33% mehr Zeit für die Strecke als mit dem Model X.

Zumindest im BEV-Bereich hat der Audi-Werbeslogan „Vorsprung durch Technik“ noch nie zuvor ein solches Ausmaß an Lächerlichkeit erreicht :slight_smile: (jaja, ich hör jetzt auch auf :smiley: )

So ist es. Auf irgendwelchen optimierten Strecken von Hamburg nach München, mag er gleich schnell sein wie ein Model X, das bringt uns aber gar nichts. Auf unseren Strecken ist er unbrauchbar langsam, während der Tesla bis jetzt auf allen Strecken kompromislos zuverlässig im Vergleich zu unserem VW Diesel war. Bei optimalem Verkehr haben wir genau 11h mit dem Passat für diese Strecke gebraucht.