Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Audi e-tron quattro (BEV) (früher: Q6)

Kannst Du bitte eindeutig erklären was Du meinst? In einem Post schreibst Du Audi baut Akkus, jetzt redest Du ohne Bezugspunkte eines Herstellers von BMS. Was macht Audi an den Akkus vom E-Tron?

Am lustigsten an dem ganzen Thread finde ich genau diesen Punkt. Da vergleicht man ein Fahrzeug das bereits einige Milliarden KM bei Kunden hinter sich hat, mit einem niegelnagelneuen Fahrzeug das bisher absolut null Alltagserfahrung beim Kunden gesammelt hat. Geschweige Langzeiterfahrungen oder extreme Langstrecken Einsätze an einem oder zwei Tagen hinter sich gebracht hat.
Ich war von Mittwoch letzter Woche bis gestern 28x am Supercharger. Der hat jedes mal geladen als ob es das erste mal war.

Verwunderung kommt eher auf da niemand weiss ob der Audi z.B. auch beim zweiten oder dritten Ladevorgang noch so schnell lädt und vor allem die Annahme das der Verbrauch des Audi niedriger als der des MX sein soll usw. Warte doch mit derlei Aussagen bis Audi Kundenautos ausliefert und dann macht einen Test mit beiden Autos in einer Parallelfahrt(so gut es geht wegen der unterschiedlichen Lademöglichkeiten). Danach wird die Praxis zeigen ob der kleinere Audi das größere X schlägt. Nach den Verbräuchen des Audi die ich gesehen habe setze ich aufs MX.

Ja, auf die Mehrfachladung hintereinander gerade bei hoher Durchschnittsgeschwindigkeit bin ich auch sehr gespannt.
Der Grund ist ja die sehr simple Kühlung beim Audi bei der nur am Boden Kühlschlangen sind und die ganzen Zellen darüber gestapelt sind. Zwangsläufig wird es eine sehr hohe Temperaturdifferenz zwischen obersten und untersten Zellen geben.

Dagegen ist die Temperierung von Tesla bei der jede der kleinen Zellen einen seitlichen direkten Kontakt zu den Kühl-/Heizleitung hat extrem weit überlegen gerade was die Gleichmäßigkeit der Zelltemperatur betrifft. :exclamation:

Interessant dazu sind die Videos vom Norweger Björn über das Debakel beim Leaf in Sachen Mehrfachladung. Das Fahrzeug ist mit Luftkühlung des Akkupacks zwar ganz klar noch schlechter als das was Audi verbaut aber bei dem wird so oder so auf viel niedrigeren Niveau geladen als das was Audi verspricht.
Björn wird mit Sicherheit den Audi im direkten Rennen (mehrere Ladestopps unter Einhaltung der Verkehrsregeln) gegen sein Model X antreten lassen sobald er einen E-Tron ohne Audi Zwangsbevormundung erhält und Norwegen endlich auch flächendeckend leistungstarke CCS Lader bekommt.
Nur sind leider Björns Möglichkeiten zum Schnellfahren in Norwegen extrem eingeschränkt.

Er hat nicht von Akku geschrieben sondern von Batterie und das ist ein gewaltiger Unterschied.

Alle großen Hersteller - Tesla, BMW, VW-Gruppe, Renault, … - bauen die Batterie selbst und alle (auch Tesla) kaufen die Akkus bei anderen Herstellern ein.

Akkus, das sind die kleinen Zellen. Batterie, das ist das Gesamtsystem aus hunderten bis tausenden Akkus, Gehäuse, thermischem System, BMS.

Das eigentliche Knowhow liegt in der Batterie. Die ist dafür zuständig die Akkus möglichst lange am Leben (funktionsfähig) zu halten.

Das ist Deine ganz eigen Definition.Und sie ist gehörig falsch. Bitte korrigiere das selbst.

Ja, FUDster bezeichnen das, was zwischen Tesla und Panasonic besteht, gern als »Tesla kauft bei Panasonic«.
Nur stimmt das halt nicht. Es ist eine technologische und wirtschaftliche Partnerschaft. Tesla hat den Finger auf Rohstoffen und direkten Zugang zu Technik, die die anderen nicht haben. Das ist einer von drei oder vier entscheidenden Wettbewerbsvorteilen Teslas.

Und ich sehe ein erhebliches, wenn nicht unüberwindliches, Problem für Audi, Porsche VW und andere, in hohen Stückzahlen zu wettbewerbsfähigen Preisen Zellen einzukaufen.

Wenn ich heute lese, dass Audi nach eigener Aussage mit dem e-tron Quattro voraussichtlich nicht mal das bescheidene Margenziel von 8% schaffen wird, dann wird deutlich, was ich schon immer sage: Natürlich können die Deutschen (und alle anderen), wenn sie wollen, tolle, sehr tolle, großartige, faszinierende Elektroautos bauen. Nur ob sie diese in großen Stückzahlen und zu marktfähigen Preisen herstellen können, das ist für mich nach wie vor absolut fraglich.

Sehe ich ähnlich: Den Stress, den Tesla mit dem Model 3 Ramp up hat(te), können die anderen nicht einfach umgehen, nur weil sie schon jahrelang im Geschäft sind. Einen schönen Prototypen bauen, das können alle, sogar Sion :smiley:, aber das, was Tesla stemmt, das klappt nicht mit den vorhandenen Managern. Genau deshalb geraten sie so langsam in Erklärungsnot, wie das alles klappen soll.

Mehrfachladung sollte eigentlich kein Problem sein:
Beim Laden können für lange Zeit bis zu 150kW anliegen und die Temperatur kann weggekühlt werden. Wenn man zwischendurch 1h lang fährt und dabei die Batterie leert, wird die dauerhafte Fahrleistung bei 85kW sein, kann damit also auch weggekühlt werden. Danach sollte es dann wieder möglich sein mit 150kW zu laden.

Erst wenn man so schnell fährt, dass man die Batterie in einer halben Stunde leerfährt, würde man über 150kW Dauerleistung kommen. Denke aber nicht, dass solch ein Verbrauch möglich ist, auch nicht bei permanent 200km/h.

Stimmt
Der ertönt schafft ja keine 200. Höchstens nach Tacho :mrgreen:

Dein Tesla ja auch nicht wirklich.

Kann er zwar…aber auf mehr wie 100 km Entfernung zum Ziel wird es niemand hier ernsthaft machen, da man dann vorm SuC strandet.

Beim E-Tron ist ja scheinbar bei Real-GPS 192km/h Schluß (siehe ein paar Posts vorher). Jeder Tesla schafft echte >200km/h.

Das weiß hier jeder mein Lieber.

Meine beiden fahren auch 250.

Aber die Frage ist wie relevant das denn sein soll.

Fahre ich mit dem X über 200 ist die Reichweite nicht groß genug um zum nächsten SuC zu kommen. Also was bringt es mir??

Der Audi kann es erst gar nicht. Und das ändert an seiner „Langstreckenqusliät“ nichts.

Deshalb ist ja Deine folgende Aussage falsch:

Ja, eben doch, der schafft >200.

Und bitte nicht schon wieder bei solchen Geschwindigkeiten mit der Reichweite kommen. Ein BMW X6M schafft bei VMax auch nur 150km.
Wer argumentiert bei echter Langstreckentauglichkeit mit Geschwindigkeiten >200km/h? Eher keiner.

Mehr als? Sorry, aber dieses ständige falsche wie geht mir auf die Nerven. Genauso wie, größer als.

Meine Aussage bezieht sich lediglich darauf, dass der Top Speed ja keine Kaufkriterium sein darf bei einem aktuellen e Auto.

Der Top Speed wird ja im Alltagsbetrieb mehr als selten genutzt.

Anders sehe ich den Punkt Beschleunigung. Da ist der etron deutlich schlechter als ein Tesla, da man diese auch im Normalbetrieb nutzen kann. Beim Überholen usw.

Die Frage ist wie starke Temperaturdifferenz Audi zwischen oberster und unterster Zelle zulässt. In Björns Videos nutzt er beim Leaf einen sogenannten „Leafspy“ der an dem Diagnoseport angeschlossen wird. Damit lassen sich fünf verschiedene Temperaturen im Pack auslesen die gruselig hohe Differenzen haben wenn mehr als einmal leergefahren und wieder geladen wurde.
Sicherlich ist die Geometrie vom Audipack besser und auch die Kühlung wird leistungsfähiger als beim Leaf sein, aber ich würde stark vermuten, dass der Audi nicht volle Ladeleistung hat wenn er vorher zügig bewegt wurde. Auf erste Autobahntests bin ich hoch gespannt.

Porsche will ja von oben und unten klimatisieren was zumindest wesentlich besser als bei Audi ist. Trotzdem muss dort im Gegensatz zu Tesla die Wärme aus der Mitte raus durch mehrere Zellen hindurch.

Mal eine grobe Schätzung wie weit der maximale Weg ist bis zur Kühlleitung:
Tesla bei 18650er Zellen ca 1,8cm bei 2170er ca 2,1cm (Jede Zelle hat an einer Seite Kontakt zu einer Kühlleitung)
Audi vielleicht 10cm wenn Stapel der Pouchzellen 10cm dick sind
Porsche 5cm wenn die Stapel dort ebenfalls 10cm dick sind.

und hier die Quelle meiner Aussagen:
youtu.be/DkY_jnKl3fI

Mein Tesla MS ist nächste Woche Geschichte - nach über 5 Jahren Tesla fahren (S85 und S90D) wechsle ich wieder zu Audi…! Fortsetzung folgt

Glückwunsch!
Ich bin auf deinen Bericht gespannt.

Hi,

nettes Video - freue mich auf die Fortsetzung!!