Auch Key-Fob von BLE Bluetooth Hack betroffen?

Wieso, du kannst das so wie im Video machen. Karte in Aceton auflösen und ab unter die Haut. :wink:

Ich hätte das dann doch lieber in eine freundliche schlanke Kapsel verbaut.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mit der Software 2022.12.3.2 in den letzten Wochen mindestens 3x erlebt, dass ich keine PIN zum Losfahren eingeben musste. Dies als Thema sollte man nicht breit treten, außerdem ist ja wieder laufend Update-time.

2 „Gefällt mir“

Und darum lässt du dein Auto vermutlich grundsätzlich öffen und die Fenster machst du nur bei Regen zu? Herrje, man kann scheinbar wirklich jeden Fehler von Tesla wegreden statt Lösungen zu suchen.

2 „Gefällt mir“

Für ein Prinz Albert Piercing, oder?

1 „Gefällt mir“

Teslaring verbaut eigene (NFC?)Chips. Ist also ein high end Produkt.

Habe aktuell einen Zirkon-Ring, da mach fast 3 Jahren mein Holzring an den Kanten „gammelt“.
Das wird an dem Zirkonring nicht passieren.

2 „Gefällt mir“

Kumpel von mir hatte in dem Dreieck zwischen Daumen und Zeigefinger eine NFC-Kapsel drin und dann biss der Kater zu und das Glasröhrchen brach in 3 Stücke… :exploding_head:

Nein, das ist ein Fehler. Nur ich bewerte ihn für mich als sehr klein. Und eine Lösung hsbe ich auch genannt: Keine Wertgegenstände im Auto lassen.

Dieses ständige aufbauschen von Kleinigkeiten zu Weltuntergangsszenarien bringt doch nichts. Das ist aber nicht nur hier so, sondern ein generelles Problem unserer Gesellschaft.

Keyless Entey ist nun Mal nicht risikofrei. Das Problem ist grundsätzlich bei (fast?) allen Anbietern gegeben und nichts Neues. Pin to drive ist da ein guter Kompromiss. Wem das nicht reicht, der schaltet Keyless entry eben komplett ab.

Ich für meinen Teil nutze es und habe nicht einmal Pin to drive aktiviert. Wenn das Auto weg ist zahlt die Versicherung. Fertig! :blush:

5 „Gefällt mir“

Kommt für mich als Frau wohl eher nicht in Frage, außerdem würde es ziemlich albern aussehen, wenn ich am Auto immer hochhüpfen würde :rofl:

1 „Gefällt mir“

Bisher kann man keine eigenen Chips verbauen, sie werden aus den Teslaschlüsselkarten verwendet.

Wie wäre es an der Stirn: Headbanging, um das Auto zu öffnen. :joy:

Ich hatte beim Hersteller (Teslaring) vor Längerem nachgefragt: sie benutzen kompatible NFC-Chips.

Außerdem befindet sich eine Tesla App im Chip (aktuell nochmal nachgeschaut beim Hersteller), so dass man den Chip registrieren kann. Man kann sogar „Tesla eigene“ und „Tesla fremde“ Chips unterscheiden.

Das ist alles was ich dazu weiß.

1 „Gefällt mir“

Ich denke auch die Wahrscheinlichkeit ist gering und bausche nichts auf. Trotzdem hätte ich gerne eine Lösung abseits von „dann lass halt nichts im Auto“ oder schalte es komplett ab. Ich bin neulich einen Monat mit dem Tesla im Urlaub gewesen. Da muss ich die treue Kamera und das Laptop halt irgendwo lassen. Deine Lösung kommt da nicht in Frage und es hängt unter Umständen auch mehr als Geld der Versicherung an manchen Sachen.

Meine Lösung wären zwei simple Änderungen in der Software. Kommt vielleicht für andere nicht in Frage immer den Key-Fob zum Öffnen zu drücken. Deshalb war mein Vorschlag es als OPTION anzubieten, weil ich das niemandem vorschreiben will. Das tut also keinem weh. Warum also wehrst du dich so gegen solch einen Vorschlag und willst mir stattdessen vorschreiben wo ich meine Wertsachen zu lassen habe, die Versicherung belasten oder mir den Key-Fob ganz verweigern? Die Lösung die ich vorschlagen habe wäre doch eine tolle Option.

Ablegen auf der Mittelkonsole zum losfahren… kein Problem :innocent:

Hör auf mir ständig irgendetwas unterzuschieben. Du machst Dich langsam lächerlich.

Hier wurden zwei Vorschläge gemacht. Dir passen die nicht und Du bist derjenige, der meint seine Lösung als die einzig Richtige durchdrücken zu wollen und alles andere als nicht brauchbar abzutun.

Wenn Du meinst Deine Kameraausrüstung nachts im Auto liegen lassen zu müssen, dann ist das Deine Entscheidung, aber erwarte doch nicht, dass Tesla für so etwas abstruses eine perfekte Lösung bietet.

Ende der Diskussion. Es ist alles gesagt von meiner Seite, aber Du hast bestimmt noch etwas zu sagen. :wink:

Was für ein Unfug. Ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass mein Vorschlag eine Option sei.

Eigenzitate:
-„wäre ein cooler Workaround optional“
-„Damit wäre man wenn gewünscht …“
-„Lieber wäre mir die von mir oben beschriebene Option. Deinen Ring darfst du natürlich behalten“
-„Deshalb war mein Vorschlag es als OPTION anzubieten, weil ich das niemandem vorschreiben will…“
-„Die Lösung die ich vorschlagen habe wäre doch eine tolle Option“

Wie viel eindeutiger muss man noch schreiben, damit du mir nicht unterstellst ich wollte meinen VORSCHLAG als EINZIG richtigen DURCHDRÜCKEN? Ich habe so oft explizit geschrieben, dass für andere damit alle anderen Möglichkeiten offen bleiben - das kann man doch wirklich nicht so falsch verstehen wie du jetzt!

Und du behauptest jetzt wirklich ich würde meine Lösung als die einzige Richtige durchdrücken?

Ganz abgesehen davon, dass deine Lösung „das Auto ist nicht dafür da dort Dinge drin zu lassen“ eher mittelmäßig ist. Aber wenn es für dich so funktioniert kannst du das natürlich so machen und müsstest die von mir vorgeschlagene OPTION nicht nutzen - das ist das Wesen einer Option!

Alle Informationen dazu finden man in den entsprechenden Threads:

Das betraf aber die Relay-Attacken für die sonst bei allen (anderen und älteren Tesla Model S und X) üblichen „nicht Bluetooth“ Key-Fobs. Jetzt ist es gelungen auch bei Bluetooth BLE entsprechende Relay-Attacken durchzuführen. In diesem Zusammenhang wurde mit Handys berichtet, nicht jedoch über die neueren Bluetooth-Key-Fobs die bisher als nicht betroffen galten.

Es ist naheliegend, dass eine Bluetooth BLE Relay-Attacke die bei Mobiltelefonen funktioniert damit auch bei Bluetooth-Key-Fobs durchgeführt werden kann. Darüber bekannt ist aber soweit ich weiß nichts und natürlich haben die alten Threads auch nichts weiter mit der neuen Bluetooth Relay-Attacke zu tun.

Das Prinzip ist natürlich bei allen Relay-Attacken ähnlich. Wer also gar nicht versteht was dort vor sich geht für den sind diese Threads interessant. Sicher davon ableiten, ob die am Handy gezeigte Bluetooth BLE Relay-Attacke auch bei Bluetooth-Key-Fobs funktioniert lässt es sich nicht - auch wenn es unabhängig davon naheliegend ist.

2 „Gefällt mir“