Assistenzsysteme: Tempomat, Schildererkennung, AP, EAP, FSD usw (Teil 4)

Warum kann ich den Tempomaten in meinem Model 3 nur in 1- und 5-km-Schritten ändern, obwohl es oberhalb der von Tesla vorgegebenen kleinsten Einstellung von 30 km/h nur durch 10 teilbare Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt? Vgl. Wikipedia: Bildtafel der Verkehrszeichen in der Bundesrepublik Deutschland seit 2017 – Wikipedia

Wären 1- und 10-km-Schritte nicht viel sinnvoller, weil praxisorientierter?

4 „Gefällt mir“

Gefällt mir, würde ich glaube ich auch bevorzugen (wäre auch für die armen Model 3 Highland fahrer eine kleine Erleichterung :sweat_smile:)

Wenn dieselben Schritte ±5 auch in den USA verwendet werden, dann weiß ich, warum … :slightly_smiling_face:
Umstellung bzw. Anpassung auf metrisches System wurde nicht vollzogen.
Sollte aber m.E. keine große Sache sein, wenn es einer der Verantwortlichen irgendwann erkennt und befürwortet.

2 „Gefällt mir“

Das ist ziemlich sicher der Grund. Siehe „I can’t drive 55“. Aber wenn das jetzt geändert würde, ohne dass man die Wahl hat, würden alle diejenigen schreien, die gerne 5 kmh schneller fahren als erlaubt. Oder langsamer.

Ich hätte gerne die Wahl. Ich kann mich auch nicht daran gewöhnen, dass nach oben drehen direkt auf die aktuelle Geschwindigkeit geht. Das ist einfach unlogisch. Da hätte ich auch gerne die Wahl.

Glaube aber nicht, dass sich da was ändern wird.

1 „Gefällt mir“

Ich fände sogar 5 km/h und 10 km/h Schritte sinnvoll. Wofür muss man in 1 km/h Schritten einstellen können? Oder ist das Rädchen dafür zu empfindlich und die Gefahr zu groß, dass man zu sprunghaft beschleunigt?

Edit: vielleicht sind 5 und 10 zu nahe beieinander. Vielleicht passt 5 und 20 sogar noch besser. Die 10 würde man schnell mit zwei Rasterschritten einstellen.

Benutze ich öfter, meist nachts, um einen längeren Abstand zum vorausfahrenden Auto einzuhalten. Funktioniert ganz gut hinter einem Auto mit aktivem Tempomat.

Die 5 km/h Schritte allerdings sind in Europa Unfug. Wir brauchen 10 km/h.

2 „Gefällt mir“

Wie willst du ohne 1kmh Schritte den Tempomat einstellen…

@zarne ist es bei uns nicht so wie bei fast jedem anderen Hersteller, dass nach oben drehen (Geschwindigkeit erhöhen) nur bei gedrücktem Gaspedal auf die aktuell gefahrene Geschwindigkeit springt?

Ich muss zugeben ich bin mir da jetzt auch nicht sicher, es wird so ein Automatismus.

Wenn ich mich nicht ganz irre, dann erhöht sich die Differenz der Geschwindigkeitseinstellung mit dem schnelleren Drehen des rechten Lenkradrädchens.

Bei langsamen Drehen 1 km/h Schritte - bei schnellerem Drehen sind es dann 5 km/h. Ob es noch weiter geht habe ich noch nicht ausprobiert.

Eine sprunghafte Beschleunigung habe ich nach einstellen der Geschwindigkeit bisher noch nicht festgestellt - evtl. Abhängig davon ob z.B. „lässig“ oder andere Fahrmodi eingestellt sind.

Wenn ich mich recht erinnere, ging das beim Ford Galaxy auch nur in 5 km/h Schritten. Der erste Dreh rundete auf oder ab auf durch 5 teilbare Geschwindigkeit, danach ging es in 5er Schritten weiter. Da es keine krummen Geschwindigkeitslimits gibt, passt das eigentlich immer.

Sry, was redet ihr da, man kann mit dem Lenkradrädchen in 1 Schritten rauf und runter stellen :thinking:

4 „Gefällt mir“

…und auch in 5er-Schritten rauf oder runter - dazu muss man halt schneller drehen (eher ein zügiges „Nach oben swipen“ :smirk:)…

Beim Seat geht es in 1er-Schritten oder in 10er (separate Taste - zuerst wird damit auf die nächste x0 erhöht (also bspw. von 63 auf 70, danach dann immer um 10))…. Beim BMW war es ein Kippschalter → entweder 1er-Schritte (Druck bis zum ersten „Anschlagpunkt“) oder 10er (Durchdrücken bis zum Ende)……fand ich immer am besten gelöst….

So ist es, aber wir überlegen, ob es anders nicht besser wäre. Also statt 1 und 5 in Schritten 5 und 20, etc, um schneller die gewünschte Geschwindigkeit einzustellen.

Ich weiß - das war nur als „Ergänzung“ gedacht - bei @meiringen12 hörte es sich an, als würde es nur in 1er-Schritten gehen…. :wink:

Ich fände die Einteilung in 1er und 10er auch besser, weil es näher an der „deutschen Norm“ wäre - Tempo 45 / 55 …. gibt’s hier eher selten :smirk:

Wenn mal die Kartendaten stimmen würden oder besser erkannt wird, wäre diese Optimierung obsolet. Das es nahezu gut funktionieren kann, wissen wir ja, die Frage ist ob man hier die Prioritäten (irgendwann mal) setzt, spätestens beim Robotaxi / Level 4/5 wird es zur Priorität.

Oder anderes formuliert, vor der Einführung der FSD / Robotaxi wird hier nichts passieren

Und ob das RoboTaxi auch mal nach Europa kommt weiß man nicht.

Ich habe eine Weile nicht mit Autopilot so richtig auseinander gesessen. Ja ich nehme es auf dem Weg in die Arbeit, hauptsächlich auf Autobahn, aber auf der Landstraße nicht so, weil Tempomat nicht richtig erkannt wird und es ändert sich häufig, Kreisverkehre und dann ist die Straße teils so schmal dass bei der Begegnung von LKWs und Bulldogs Autopilot für mich zu mittig fährt.

Jetzt bin ich eine andere Strecke Landstrasse gefahren und habe bewusst Autopilot mehr eingesetzt. Ich fand dass:
-Egal wie Autopilot eingesetzt hat, Auf Speed-Limits oder aktuelle Geschwindigkeit, beeinflusst es nur die Tempo was man bei der Aktivierung eingestellt bekommt.
-Speed-Limit Chime hat kein Einfluß auf Tempomat verhalten (erst dachte ich dass es nicht korrekt regelt weil ich es immer aus habe).
-Autopilot drosselt Tempo nach Unten bei einem Tempolimitschild, aber korrigiert es hinterher nicht mehr nach Oben

Was mir fehlt, besonders bei dem dritten Punkt und wo ich nicht das vergleichbare Funktionalität nicht gefunden habe, ist die Bedienung von dem alten Autopilot mit Wippen. Da wenn man die Wippe länger gegen den ersten Widerstand nach Unten gehalten hat, hat Tesla dann die erkannte Speedlimit auf Autopilot übernommen. Ich finde keinen Shortcut womit es in Highland klappt. Auch auf dem Bildschirm auf Temposchild klicken regelt nur den Chime ein aus. Aber das lange Drücken scheint komplett zu fehlen und das ist wieder Mal was neues dass das Tempo nicht mehr nach Oben korrigiert wird.

Was wieder während mein Fahrt war, Autopilot lässt wieder Tempo höher stellen als das erkannte Tempolimit. Vor einer Weile war es nicht der Fall…

ja, ist alles im Assistenzthema für AP, FSD, usw. hier ausführlich besprochen worden, dass sich das System aktuell so verhält und beim Highland durch fehlenden Hebel das Tempo auch nicht so leicht wieder übernehmen lässt. Haben also auch andere, wenn dich das beruhigt.

Hallo, lies dich mal in diesem zugegebenermaßen langen, aber wirklich informativen Thread ein. Dort ist das gesamte Wissen rund um die Bedienungen und Funktionalität des Autopiloten dokumentiert.

FAQ: Assistenzsysteme TACC, AP, FSD und Co

1 „Gefällt mir“

Ja ist ja schön und gut mit den Mammut Diskussionen wo dann noch die Leute ellenlange Blinker und Kreisverkehrdiskussionen einfügen.

das Problem: was letztes Monat in Autopilot so und so war, ist heute wieder andersrum. Z.B. Ich kann jetzt nicht exakt nennen wann es war, aber vor einer Weile hat z.B. das Autopilot nicht das Tempo über das „detektierte“ Limit erhöhen lassen und es war egal ob das Autopilot auf Speed-Limit oder Aktuelle Tempo gestellt war. Ein Mal wenn es beim Schild das Tempo z.B. auf 80 gedrosselt hat, hat es nicht mehr auf Scrollrad reagiert. Jetzt geht es wieder…

Sorry … war voreilig, tatsächlich ist der Eröffnung i April 2024 aktualisiert. Nur Die Frage: Was ist ein „Drehklick“?

" * Habt ihr eine geringere Geschwindigkeit als die aktuelle gefahrene Geschwindigkeit eingeloggt, reicht ein Drehklick am rechten Scrollrad nach oben zur Übernahme der aktuellen Geschwindigkeit."

Erst drücken und dann gleichzeitig drehen? - merkwürdig dass sie nichts für einen langen Druck an den rechten Scrollrad programmiert haben…

Der Autopilot in Europa ist nur für die Autobahn zugelassen.

Wir hoffen aber alle, dass der bald durch das neue FSD aus USA ersetzt wird, weil der alte Autopilot bei uns wirklich nicht mehr zeitgemäß ist.

1 „Gefällt mir“