Assistenzsysteme: Tempomat, Schildererkennung, AP, EAP, FSD usw (Teil 2)

Laut diesem Video ist bei den Amis eine Stoppschild- und Rote Ampel Warnung als Standardfeature beim normalen AP dabei. Gibt es bei uns nicht, oder doch? Ich fahre nur selten im Ort mit AP, aber würde mich schon sehr wundern, wenn ich es bisher übersehen hätte. So oder so ist mir das Feature neu, find’s aber gut.

(bei 62sec, für alle die mit embedded Youtube Vids Probleme haben)

Beim AP zeigt er dir die Ampeln an und natürlich auch die Schilder, aber stehen bleiben tut er nicht.
Auch das Anfahren tut er nicht, dazu musst du das FSD haben.

Beim Enhanced Autopilot ist dann mit dabei:

  1. Mit Autopilot navigieren
  2. Spurwechselassistent
  3. Autoparken
  4. Herbeirufen
  5. Smart Herbeirufen
    Kostet aber 3800€

Beim FSD also volles Potenzial für autonomes Fahren ist dann noch mit dabei:

  1. Alle Funktionen von Basic Autopilot und Enhanced Autopilot
  2. Ampel- und Stoppschilderkennung

Das sind dann aber 7500€ die du bezahlen musst.

2 „Gefällt mir“

Danke für den Post, aber das ist mir alles schon bekannt. Es ging mir eigentlich nur darum, dass der einfache AP dort anscheinend bei roter Ampel und Stoppschild auch schreit (aber nichts unternimmt, wie bei uns). Es ist im Video auch kurz eingeblendet.

Finde das ist ein gutes Sicherheitsfeature und sollte bei uns auch so sein.

So, nachdem auf 15km richtungsgetrennter Strasse bei schönem Wetter und vorausfahrendem Verkehr der TACC 3 starke Phantombremsungen (nicht wegen falscher Tempodaten) hingelegt hatte, hat sich meine Frau beschwert: Sie könne nicht entspannt mitfahren und überhaupt sei es abgemacht, dass das Zeugs mit ihr an Bord nicht verwendet wird und ich hielte mich einfach nicht an diese Vereinbarung.

Viel entgegnen konnte ich nicht und als Konsequenz muss ich jetzt das Abendessen kochen und zusätzlich dann noch die Küche aufräumen, vielen Dank Tesla!

4 „Gefällt mir“

Tut mir leid. Das Auto mag ja ansonsten ja an so vielen Stellen begeistern. Hast Du Mal die Kameras/Radar neu kalibriert?:

1 „Gefällt mir“

Für alle, die sich in den letzten Wochen an ihren Tesla gewöhnt haben oder gerade überlegen einen zu bestellen:
Wir haben hier vor einiger Zeit eine FAQ zusammengetragen:

Auf Heise Auto findet sich auch ein kurzer Bericht über die Assistenzsystem. Langzeiterfahrungen mit dem Tesla S 90D | heise online
Wir sind hier im Forum an der einen oder anderen Stelle sicherlich weiter bei der Ursachenforschung als der Autor.
Nicht desto trotz beschreibt auch der Autor die bisher leider unerfüllten Versprechungen von Tesla bezüglich FSD (Dez 2017: Level 5 kommt 2020).

Sein Fazit, ob sich die Anschaffung für FSD lohnt:
„Aber stressfreies Fahren geht noch viel preisgünstiger: einfach die Assistenten abschalten.“

So ganz krass würde ich es nicht ausdrücken. Kennt man das System und seine Unzulänglichkeiten kann man auch mal ne längere Strecke den AP „störungsfrei“ nutzen.

2 „Gefällt mir“

Lässt sich sicher nicht unbedingt 1:1 auf das spezielle Aufgabengebiet eines Autos ableiten aber generell befürworte ich diese Aussage.

Ach ja, diskussion mit Männern :rofl: :rofl:
Die Aussage war:
Radar sei zu träge. Das habe ich wiederlegt und schon wird die Aussage gedreht und plötzlich geht es um die Auswertung der Radar/Vision-Daten damit Männlein wieder Recht hat. :joy:

Dann schreibt das bitte auch dazu wenn ihr das so meint.

2 „Gefällt mir“

Jetzt zeigst Du mir noch, wie Du das mit dem Tasten oder Dranlecken während der Fahrt hinbekommst. Das war seit längerem das schrägste Argument, das mir untergekommen ist :wink:

2 „Gefällt mir“

So ist es! Zum Fanboy werde ich, sobald mir bei eingeschaltetem Tempomat Tesla die Kontrolle über mein Fahrzeug überlässt, versprochen! Der Tempomat soll nur die Geschwindigkeit halten, der Fahrer soll auf den Verkehr achten und ggfs. bremsen. Funktioniert bei mir völlig unfallfrei seit über 24 Jahren (also seit ich einen Führerschein besitze). Das können die Assistenzsysteme von Tesla nicht vorweisen, nachdem es mehrere Unfälle mit Todesfolge gab.

1 „Gefällt mir“

Das sehe ich anders. Ich will keinen sturen Tempomaten mehr - das ist ja 90er. Ich will genau den eingebauten Abstandstempomat - aber ohne den Einbezug irgendwelcher Geschwindigkeitsdaten; egal aus welcher Quelle. Abstandshalten kann er ja sehr gut.

6 „Gefällt mir“

Genau so sieht es aus!
Vision mit der aktuellen Hardware wird das nie können, deswegen ist der VisionOnly Ansatz rein physikalisch schon zum scheitern verurteilt.
Da sehe ich den Ansatz mit in kombination stehender Sensorik viel besser wo je nach Sensor die Vorteile genutzt werden um in gesamtheit eine bessere Erkennungsrate zu erzielen.

Es war Radar gegen Kamera.
Und spezifisch, wie oft Informationen aufgenommen werden.

Wenn Du das nun gleich wieder als Anti-Tesla auswertest, ist das nichts weiter als eine Behauptung. Sorry dafür, wenn du nicht sachlich differenzieren kannst.

1 „Gefällt mir“

Dann viel Glück für die Zukunft und immer gut aufpassen.
Statistik ist ein Hund :wink:

3 „Gefällt mir“

Die Aussage war

Weiblein muss leider auch akzeptieren wenn es unrecht hat, da hilft kein strampeln und kein weinen. :man_shrugging:

3 „Gefällt mir“

Bin ich absolut bei dir und habe auch nichts Gegenteiliges geschrieben. Jedem das seine. Es gibt einfach keinen rationalen Grund nicht beides zu ermöglichen (sturer Tempomat und Abstandstempomat).

Genau! Lieber nur auf den Verkehr aufpassen, als sich auf den Verkehr und das unberechenbare Verhalten des Fahrzeugs konzentrieren zu müssen.

4 „Gefällt mir“

Ich hatte eben mal die Gelegenheit, einen Cupra Born zu fahren. Bezüglich des Tempomats war ich positiv überrascht. Der Born hat vor jedem Ortsschild oder Begrenzung VORHER die Geschwindigkeit reduziert, nicht erst wie bei Tesla AB Ortsschild.

In anderen Bereichen gefällt mir der Born überhaupt nicht. aber beim Tempomat sollte Tesla da langsam mal nachlegen. Eine Schande, wenn VW das schon besser hinbekommt.

4 „Gefällt mir“

Offensichtlich ist doch nicht Jeder fähig, zumindest eine gewisse Menge Transferwissen an den Tag zu legen. Sorry, daran hätte ich denken sollen, bevor ich diese Beispiele platziert habe.

1 „Gefällt mir“

Also der Regensensor ist auch so ziemlich 90er und Tesla hat Probleme damit.

Was heisst das jetzt? Und wie weit ist Tesla da der Konkurrenz voraus? :wink:

2 „Gefällt mir“

Ich verstehe leider deine Aussage und deine Frage nicht. Aber ich habe deine Einwürfe weiter oben auch schon nicht verstanden…

Meine Aussage:
adaptiver Tempomat im Tesla: bin ich zufrieden damit
adaptiver Tempomat im Tesla mit Einbezug Schilder, Fleetdata, …: bin ich nicht zufrieden damit

daraus folgt: ich möchte den adaptiven Tempomaten ohne Anpassung an Schilder, Fleetdata, …

was ich nicht möchte: einen sturen 90er-Jahre Tempomat, der nicht selber bremst und beschleunigt im Kolonnenverkehr.

Ich habe nichts zum Regensensor (den ich mittelmässig finde) und auch nichts zur Konkurrenz geschrieben.

1 „Gefällt mir“

Nein, das liegt an unterschiedlichen Wahrnehmungen.
Unabhängig von der Region taucht das nämlich auf. Ich wohne in der Schweiz und fahre auch öfters in Deutschland.
Egal wo, er macht die Zicken. Und genau deshalb vertraue ich dem System nicht und habe die Schlussfolgerung gezogen wie du - ich fahre lieber manuell.

4 „Gefällt mir“

Ich habe eben festgestellt, dass das Auto plötzlich eine Art Spurhalteassistent (auch bei Tempomat und Autopilot aus) hat. Also wenn ich leicht auf die Linie am Straßenrand fahre, dann greift das Auto aktiv ein. Es gibt also ein Piepen, die Seitenlinie wird blau im Display und das Auto lenkt selbstständig. Das hatte ich doch vorher nicht, oder?
Softwarestand ist glaube .8!