Assistenzsysteme: Tempomat, Schildererkennung, AP, EAP, FSD usw (Teil 1)

Das stimmt aber in den Talks von Kapathy et. al. Werden diese Edge-cases immer wieder erwähnt und auch mit Bildern deutlich gemacht.

Ich denke also sehr wohl, dass denen das Problem bekannt ist. Ich frage mich nur, wie die Wind davon bekommen, dass die Schilder falsch erkannt werden. Wäre sicher smarter, wenn man solche Stellen direkt melden könnte, damit die sowas mitbekommen und nicht nur über die paar Beta-Fahrer in den einzelnen Ländern.

1 „Gefällt mir“

Das wäre in der Tat super. Würde ich gern teilnehmen. Als jemand „vom Fach“ ganz besonders

Ja, wird mal zeit, dass Tesla sich eine große Menge Bilder von Schildern in Europa besorgt und damit endlich mal die KI trainiert. Dazu dann am besten auch gleich die inversen LED Schilder.

Das Training war für US sicherlich schnell abgeschlossen. Da gibts ja nicht so viele unterschiedliche Formen wie bei uns in Europa.

Vielleicht besorgt sich Tesla dann auch gleich einen Satz Bilder von europäischem Regen.

3 „Gefällt mir“

Wieder jemand hervorgekrochen der nicht wissen will, dass auf der Autobahn keine Schilder gelesen werden. Hat Mann den wenigsten einen Tesla oder bloss viel Fantasie?

Was immer er für ein Auto fährt:
Zwischenablage02

Lies doch bitte einmal die FAQ hier:

1 „Gefällt mir“

Und jetzt? Dort steht dass sie nicht erkannt werden, spiegelt also mein Aussage wieder. Nur weil es „allgemein bekannt“ ist, dass die Schildererkennung nicht funktioniert, darf ich meinen Unmut darüber nicht äußern? Jeder andere Hersteller kriegt es leider hin.

@Helmut_54 @TeslaHans Tatsächlich fahre ich ein Model 3, mein Profil ist nur noch nicht aktualisiert.

4 „Gefällt mir“

Du kannst deinen Unmut natürlich äußern wie du willst. Nur dieses Forum kann an der Situation nichts ändern, auch nicht nach der tausendsten Unmutsäußerung. Der richtige Adressat für Unmutsäußerungen wäre der Hersteller. Aber wir leiden mit dir, der eine mehr, der andere weniger.

3 „Gefällt mir“

Das erklärt dann auch weshalb es bei Tesla damit nur so schleppend voran geht. In dem Patent werden explizit andere System mit zur Validierung herangezogen:

  • LKW mit Temposchild hinten drauf werden per Notbremsassistent validiert (Velocity des LKW vs. man selbst)
  • LKW mit Temposchild auf einem Parkplatz bzw. neben einem auf einer Fahrspur wird per Spurhalteassistent validiert
  • Schilder werden anhand der Velocity validiert (ein Schild bewegt sich nicht)

Ich bin kein Patentexperte, aber: Das Patent sagt auch ganz klar aus, wie die Schilder erkannt werden. Das passiert über Bildausschnitte, die separat betrachtet werden und bei Stopschildern explizit nach 45° schrägen gesucht wird, Bei Dreiecken nach den Kanten und beim Kreis auf eine Bogenform.

Das Erkennungsverfahren unterscheidet sich hier also ganz deutlich von neuronalen Netzen, die Tesla einsetzt… Auf der anderen Seite kann und darf Tesla vermutlich auf grund des Patents keine Validierung über Bewegungsrichtungen, Spurerkennung und andere Hilfsmittel leisten. Das muss das NN vollständig selbst lösen und validieren können.

Genau - und momentan wird heftig mit US Daten trainiert, damit sie dort mal starten können. Den Stellenausschreibungen von Tesla zufolge (Karriere | Tesla) tut sich dann hoffentlich auch bald mal was in Europa dazu und der Development Fokus kann auf unsere, trotz EU unterschiedlichsten, Schilder/Ampel/usw. Systeme fokusieren.

2 „Gefällt mir“

Die Stellenanzeige klingt durchaus spannend.
Liest sich wirklich so, als ob Tesla mehr qualifizierte Telemetriedaten inkl. Testszenarien in Deutschland und Europa generell sammeln will.

Muss sich nur noch jemand finden, der die Anforderungen erfüllt und darauf Interesse hat.

Sag mal, wo steht das eigentlich in der Bedienungsanleitung, dass es auf BAB’s keine Schildererkennung gibt?

Ich habe dazu nichts in der Bedienungsanleitung gefunden…

Nein steht nirgends,da Beta Version!

Hier zum Einlesen, viel Spaß!:+1:

Erstellt von ChrisG71!

Last Update: Juni 2021 / Software 2021.4.18

Hallo zusammen,

in den einzelnen Theads wird viel über Gutes und Schlechtes der Assistenzsysteme berichtet. Allerdings fehlt es den Neulingen und denen die noch überlegen ein M3 zu bestellen noch etwas an Orientierung. Diese Threads haben teilweise mehrer Tausend Einträge und sind sehr unübersichtlich.

Ich möchte euch herzlich bitten die Diskussionen dort weiterzuführen. Ich werde die entsprechend Threads beobachten und diesen hier entsprechend ergänzen. (@moderatoren)
Kurze Fragen sind hier natürlich willkommen und ich werde versuchen die Liste entsprechend zu ergänzen.

Grundsätzlich haben viele von uns Erfahrung mit Systemen anderer Hersteller. Für die Schildererkennung setzen z.B. viele auf den Hersteller Mobile Eye. Ebenso kennen wir Tempomat- und Abstandstempomat, Spurhalteassistenten, Regensensor etc. Tesla geht überall seine eigenen Wege und ist daher nicht direkt vergleichbar.

Die meisten Funktionen werden im Handbuch als Beta bezeichnet, da sie nicht immer wie vorgesehen reagieren. Ich möchte hier einmalig auf das Handbuch und die entsprechenden Kapitel verweisen und diesen Hinweis nicht ständig wiederholen. Also bitte auch mal Handbuch lesen!

TACC / traffic aware cruise control / Tempomat / Abstandstempomat / Abstandsgeschwindigkeitsregler:

  • Der Tempomat funktioniert etwas anders als vielleicht von anderen Herstellern gewohnt: Es ist z.B. nicht möglich den Tempomat als einfachen dummen Tempomat, der nur die Geschwindigkeit hält zu aktivieren.
  • Es können entweder die aktuelle Fahrgeschwindigkeit oder die gültige Höchstgeschwindigkeit übernommen werden.
  • Die Übernahme der aktuellen Geschwindigkeit erfolgt über einfaches herunter Tippen des Fahrhebels.
  • Die Übernahme der erlaubten Höchstgeschwindigkeit kann entweder durch tippen auf das Schildsymbol in der Fahrdarstellung, oder durch 2sek halten des Fahrhebels erfolgen.
  • Es kann bei der Benutzung zu unvorhergesehenen Brems- und Beschleunigungsmanövern kommen. (Stichwort: Phantombremsungen)
  • Insbesondere Objekte am Strassenrand oder in der benachbarten Spur können zu unerwarteten Verzögerungen führen.
  • Das System reagiert auch auf Autobahnauffahrten, Ausfahrten etc.
  • Die maximal einstellbare Geschwindigkeit ist 150km/h
  • Stau bzw. vorausfahrendes Fahrzeug hält: Der TACC hält in ausreichendem Abstand an und fährt automatisch wieder los. Auf der AB wird keine Rettungsgasse gebildet! (Auch nicht mit AP etc.)

FSD Erweiterungen

  • Bei aktivierter Ampelerkennung stoppt TACC an der Haltelinie. Grün muss bestätigt werden. (Fahrhebel kurz runter oder Fahrpedal kurz betätigen)
  • Es kommt vor, dass die Linie rot bleibt, obwohl die Ampel grün oder ausgeschaltet ist. Das System akzeptiert dann keine der üblichen Bestätigungen und es ertönt ein Warnton beim überfahren der Linie. Man muss aktiv das Fahrpedal betätigen!
  • z.B. wenn an einer Ampel ein Stop-Schild hängt. Das kommt meistens dann vor, wenn man nicht in 1. Reihe steht oder auf eine bereits grüne Ampel zufährt.
  • z.B. bei zeitweise ausgeschalteten Ampeln

AP / Autopilot / Lenkassistent

  • Der AP hält das Fahrzeug automatisch in der Fahrspur und wird zusammen mit dem TACC verwendet.
  • Der Lenkassistent ist ausschließlich für Autobahnen und Kraftfahrstraßen geeignet
  • Aktivierung erfolgt über doppeltes Tippen des Fahrhebels, dabei wird die aktuelle Geschwindigkeit übernommen und der Spurhalteassistent aktiviert
  • Der AP erfordert eine regelmäßige Aufmerksamkeitsbestätigung / Hände am Lenkrad
  • Beim Spurwechsel muss manuell gelenkt werden: Blinker setzen, Lenkwiderstand wird kleiner und man kann manuell die Spur wechseln, AP deaktiviert sich mit einem Dong-Ding, TACC bleibt aktiv. Danach muss der AP durch Doppeltipp wieder aktiviert werden (Ding-Dong).

Spurassistent

  • der Spurassistent ist der „Spurverlassenswarner“ des M3 und kann je nach Konfiguration beim verlassen der Spur warnen (Vibration am Lenkrad) oder auch eine Notfall-Spurhaltekorrektur durchführen.

Erweiterung EAP (Enhanced Auto Pilot): Spurwechselassistent

  • Der EAP kann auch als Spurwechselassistent eingesetzt werden.
  • Die Aktivierung erfolgt auf Autobahn durch vollständiges Setzen des Blinkers und erfordert eine Aufmerksamkeitsbestätigung.
  • Der Spurwechsel wird automatisch vom Fahrzeug durchgeführt und man sollte nicht aktiv mitlenken.

EAP Erweiterung NoA / Navigate on Autopilot

  • NoA ist in der Lage auf Autobahnen die Ausfahrten und auch Autobahnkreuze alleine zu fahren.
  • Die Abfahrt erfolgt etwas ruppig, da der rechten Begrenzungslinie gefolgt wird.
  • Scharfe Kurven oder komplexe Kreuze überfordern das System noch teilweise
  • Das Auffahren nach dem Autobahnwechsel muss mit dem Blinker bestätigt werden.
  • Das System macht Spurwechselvorschläge (Hinweise im Display) zum Überholen und zurück aus der Überholspur. Für den Spurwechsel ist eine Bestätigung durch einfaches Tippen des Blinkers plus der Aufmerksamkeitsbestätigung notwendig.
  • Bei hohen Geschwindigkeitsunterschieden erfolgt der Spurwechselvorschlag relativ spät, so dass der TACC bereits verzögern muss.

Schildererkennung:

  • Die Erkennung von Geschwindigkeitsschildern funktioniert in Deutschland nur innerorts und auf Landstraßen, aber nicht auf der Autobahn.
  • Innerorts und auf Landstraßen übernimmt der Autopilot die Höchstgeschwindigkeit automatisch, ist aber für den Einsatz dort (laut Handbuch) nicht geeignet. Die Übernahme erfolgt maximal bis zu der Geschwindigkeit bei Aktivierung des TACC. Wird er also bei 80 km/h aktiviert übernimmt er z.B. 70er Limits, bei Aufhebung setzt er sich aber zurück auf 80 km/h und nicht auf die eventuell erlaubten 100 km/h.
  • Es kommt vor, dass er eine andere Geschwindigkeit beim aktivieren übernimmt als eigentlich beabsichtigt. z.B. 70 km/h. obwohl man gerade 85 km/h fährt und die „aktuelle Geschwindigkeit“ übernehmen möchte. Ursache ist wahrscheinlich falsche Kartendaten / falsche Erkennung.
  • Die Übernahme im AP erfolgt ab dem Schild, nicht bereits vorher.
  • Ortsschilder etc. werden nicht als Geschwindigkeitslimit erkannt
  • Die angezeigten Limits auf der Autobahn kommen aus den (oft falschen) Kartendaten, werden aber nicht vom Autopilot übernommen.
  • Auf Grund von fehlerhaften Kartendaten kommt es auf der Autobahn vor, dass der AP doch plötzlich eine Geschwindigkeit (meist 70km/h) übernimmt und plötzlich deutlich verzögert (Phantombremsungen)
  • Zusatzschilder (Zeiten, Gefahrgut, Nässe etc.) werden nicht erkannt.
  • die automatischen und dynamischen Geschwindigkeitsschilder werden nicht erkannt (Schilderbrücken)
  • Auch die „selbstleuchtenden“ Schilder werden nicht erkannt (weiß leuchtende Schrift, Tunnel, Schilderbrücken etc.)
  • Häufig werden 30-Zonen nicht erkannt.
  • Verkehrsberuhigte Bereiche („Spielstrassen“) werden nicht erkannt
  • Überholverbote werden nicht erkannt.
  • Alles was irgendwie Zahlen hat und rund ist, wird fälschlicherweise als Limit erkannt: 30t (Max zulässiges Gewicht) als 30 km/h

Regensensor

  • Der Regensensor ist bei Tesla Kamera basiert und nicht wie bei anderen Herstellern mittels einem spezialisierten optischem Sensor realisiert.
  • Tesla nennt das System: Deep Rain und hat mittels KI unzählige Bilder ausgewertet.
  • Die Automatik wählt entsprechend der erkannten Tropfenmenge eine der festen Stufen 1-4
  • Eine feinere Abstufung (Wischen bei Bedarf / Anpepassung der Intervalllänge) ist nicht vorhanden
  • Die Empfindlichkeit lässt sich nicht manuell anpassen.

Softwareupdates

  • Es wird vermutet, dass Tesla auch bei den kleineren Updates Verbesserungen an den Assistenzsystemen vornimmt.
  • Dies ist aber meist nicht eindeutig belegbar, da es genauso viele negative als auch positive Berichte über gefühlte Verbesserungen gibt.

Kartendaten

  • Die Tempolimit Daten sind auch in den Kartendaten hinterlegt, hier aber auch leider sehr fehlerhaft.
  • Update auf die aktuelle 2021 Karten korrigiert einige Fehler, aber bei weitem weit weniger als erhofft.
  • Es ist bisher absolut unklar was die Datenbasis für die Metadaten der Karten ist.
  • Für die visuelle Darstellung wird Google Maps verwendet, aber nicht für die Routenführung, hier kann es zu Abweichungen kommen.

44

9 „Gefällt mir“

Warum hast du es gelöscht :frowning: das war sowas von gut zusammengefasst das kann ich so alles bestätigen :slight_smile:

Hast ja nur noch einiges ergänzt. Danke für die tolle Zusammenfassung!!!

1 „Gefällt mir“

Habe es von ihm Übernommen!

Erstellt von ChrisG71!

Danke nochmals an Ihm!:+1:

2 „Gefällt mir“

Hallo,

ich habe mein Model3 SR+ MIC aus 12/20 gegen ein Refresh Model 3 MIC 06/21 getauscht und habe jetzt das Gefühl, dass die Verkehrszeichenerkennung und der AP auf der Autobahn wesentlich schlechter funktioniert. Wurden früher auf der AB ca. 80-90% der Schilder korrekt erkannt, ist die Quote jetzt auf ca. 20-30% gefallen und kaum noch nutzbar. Auch der AP ist m.M.n. schlechter geworden. Früher hatte das Auto auf der Autobahn einen sehr ruhigen geradeauslauf in der Fahrspur und jetzt „schlingert“ das Fahrzeug gerne zwischen den Fahrstreifen, besonders wenn man einen mittleren Fahrstreifen nutzt. Ich habe auch Displayausfälle usw. . Insgesamt war der Tausch bisher ein Flopp, leider.

Gibt es unter euch ähnliche Erfahrungen oder woran könnte das liegen?

Termin im SC ist gemacht aber ob die mir wirklich helfen können/werden…

Versuch mal eine Kamerakalibrierung (irgendwo in einem Untermenue).

80 bis 90 Prozent der Schilder auf der Autobahn erkannt? Wie ist das möglich. Auf der Autobahn ist die Schildererkennung doch gar nicht aktiv?

3 „Gefällt mir“

Na ja, wenn „er“ nur dort fährt, wo Schilder „fix“ und „doppelseitig“ aufgestellt sind ,dann schon, so zumindest bei mir!

und bevorzugt bei Geschwindigkeiten unter 120km/h und ich glaube das Geschwindigkeitslimit muss auch in den Navidaten hinterlegt sein.

Viele Wenns.

1 „Gefällt mir“