Apps und Ladekarten in Vorbereitung auf das M3

Hallo zusammen, sehnsüchtig sehe ich meiner Auslieferung am 29.05. in Köln entgegen.

Nachdem Zuhause die Wallbox installiert und startklar ist und ich mir auch mal eine Ladekarte vom ADAC / EnBW besorgt habe, frage ich mich, was in Vorbereitung auf meine kommende E-Mobilität noch sinnvoll ist…

Gibt es sinnvolle:

  • Drittanbieter Apps für das M3 um Funktionen besser zu steuern? Gerade auch im Hinblick darauf nicht direkt Apps zu nutzen welche den Tiefschlaf des M3 verhindert und so unnötig Energie verschwenden. (Nutze iOS)

  • Apps zum Auffinden von Ladesäulen inkl. valider Preisinformation zu vorhandenen Ladekarten

  • Sinnvolle Ladekarten / Apps um auch außerhalb der SuC möglichst günstig laden zu können. Gerade um bei Reisen am Zielort entspannt laden zu können.

  • Gibt es vergleichbar zu der ADAC / EnBW Karte noch eine brauchbare Alternative gerade im Hinblick auf die kommende Preiserhöhung?

Aktuell habe ich mir zumindest schon einmal folgende Apps installiert

  • Tesla App
  • ABRP
  • EnBW Mobility+
  • AirElectric
  • Vattenfall InCharge

Bin für Tipps und Ergänzungen sehr dankbar.
Nach knapp 20 Jahren Verbrenner fühlt sich der Umstieg schon auch etwas unsicher an. :face_with_raised_eyebrow:

1 „Gefällt mir“

Genau an der Schwelle (als noch Verbrenner-Fahrer noch ein wenig unsicher) stehe ich auch und habe reichlich über Apps und Co. recherchiert.
Ganz gut soll auch die Maingau-Karte, EWE GO und Plugsurfing (letzteres so als Notstopfen/Backup gerade auch fürs europäische Ausland) sein.
Shell Recharge hat wohl auch massenhaft Ladestellen in Europa verfügbar.

Am Ende musst Du Dich mal durchwurschteln :slight_smile:

Ich habe noch die Supercharged und eCharge App installiert.

Mit Wallbox bist du doch schon super gerüstet, wofür Ladekarten? Unterwegs hast du Supercharger für die Langstrecke und der Akku reicht doch sicher für die Wege um deine Wallbox herum (und zurück). OK, als Backup sind die Ladekarten sicher nicht verkehrt. Denke aber, du wirst sie wohl nicht so oft brauchen… :grin:

Es ist ein antrainiertes Verhalten von Verbrennern, ständig an die Tanke zu wollen. Wenn du zu Hause ladest, verbringst du (außer auf Langstrecke) überhaupt keine Zeit mehr mit dem Laden. Musste ich auch erst lernen. Leitspruch, „steht er, dann lädt er“. :sunglasses:

3 „Gefällt mir“

Ich habe mich auch schon gefragt was es so an companion Apps ausser der Tesla App so gibt. Viele haben so schoene Graphen geplotted und sowas. :open_mouth:

Ich setzte in der ersten Zeit auf die Ladekarte meines Stadtwerks, die bieten noch ne Flatrate an. Und habe mehrere Säulen fußläufig in der Nähe (wohne in der Stadt).
Im Ladenetz-Verbund kann man ja nahezu überall laden mittlerweile. Sogar bei Ionity (wenn’s nicht jedes Mal ist).
Dazu habe ich mir auch die ADAC/EnBW Karte geholt.
Sollte also eignentlich überall laden können, falls es doch mal weiter weg geht.

chargeprice.app - ist super wenn du an einem bestimmten Ort Ladmöglichkeiten suchst und die Preise der Anbieter vergleichen willst.
Außerdem folgender Praxis-Tipp: Wenn du eine Strecke mit Nicht-Tesla Ladepunkten planst, schau zur Sicherheit mit welcher Ladekarte du dort laden willst und prüfe, ob die Ladestation mit der jew. App des Anbieters (z.B. EnBW) auch wirklich zu starten ist. Ich hatte nämlich schon den Fall dass eine Ladesäule sehr neu war und in ABRP / chargeprice.app angezeigt wurde, es mit der Ladekarte dann vor Ort aber noch nicht funktioniert hat.

Ich habe mir (tatsächlich schon vor der Bestellung) angeschaut wo ich den in der Regel so hin fahre. Also Tagesausflüge, Urlaub, Job usw. Im ABRP kann man dann (v.a. bei Tagesausflügen) schauen, ob man laden muss oder nicht. Für Urlaub (im Ausland) hab ich gezielt geschaut, was dort funktioniert. Jetzt hab ich EnBW, Shell Recherche und EWEgo. Damit kann ich eigentlich alle (auch spontane) Eventualitäten abdecken.

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

die Auslieferung meines MR3 LR steht „kurz bevor“ (17.11). Da es mein erstes EV wird, möchte ich mich da bestmöglich drauf vorbereiten. Jetzt habe ich hier von Ladekarten gelesen. Waren diese schon in Gebrauch? Gibt es da mittlerweile Erfahrungsberichte?

Außerdem gibt es ja auch mittlerweile Apps wie z.B. „elvah“. Gibt es dazu schon Erfahrungen?
Ich bin mir nämlich ziemlich unschlüssig ob ich lieber auf Ladekarten oder auf Apps mit „Abo-Model“ setze. Bin für jede Hilfe und Erfahrung dankbar.

Gruß :sunglasses:

1 „Gefällt mir“

Elvah ist sehr interessant, habe ich vorher noch nicht von gehört. Wenn ich mir Tarife anschaue, vor allem den Flex Tarif für 8,99€ pro 25kW ist das ja ein verdammt guter Preis von 36c/kwh. Das würde sogar Supercharger unterbieten.

Gibts da einen Haken? Wenn ich nur 15kw auflade, habe ich dann noch 10kw zur weiteren Verfügung in diesen Monat? :o

1 „Gefällt mir“

Genau so ist es - mein einziges Problem mit Elvah ist, dass häufig (vor allem 11 kw Lader) keine Daten an Elvah senden und es somit sehr schwierig ist - das Limit von 25 KWh zu beachten! Hab schon des Öfteren den Fall gehabt, wegen 2-3 Kwh nochmal ein weiteres Paket angefangen zu haben! Ansonsten läuft hier alles perfekt!

Soweit ich weiß, kann man sogar die Rechnung der Supercharger an Elvah schicken, die einem dann die Kosten erstatten?!

Mach Dich nicht verrückt.
SuC plus ein oder zwei Apps reicht.
Ich hab bisher nur SuCs und Mobility+ benutzt. Lediglich wenn man inein Land fährt wo es nicht so viele SuCs gibt bietet sich vorher die Recherche nach lokalen Anbietern an.

Ich würde noch Shell-Recharge (ehemals NewMotion) als Not-Option für’s Ausland empfehlen. Ist zwar nicht günstig, aber damit bekommt man eine sehr breite Abdeckung hin.

Ich versuche es :sweat_smile:
Ich hab derzeit aber auch keine Möglichkeit zuhause zu laden, da Mietwohnung und extremer Aufwand eine Wallbox in der Garage zu installieren. Hab aber einen SuC in der Nähe und genügend Lademöglichkeiten. Noch dazu bin ich Soldat und somit Vielfahrer. Da mache ich mir halt den einen oder anderen Gedanken mehr :slight_smile:

Ich habe mir u.a. die EnBW via ADAC geholt und noch einige andere Karten. Alle ohne Grundgebühr oder Abo … hab mich Sicherheit die eine oder andere zuviel … ist mir aber egal, einfach … weil es im Fall der Fälle ja nie schaden kann.

Mit ein wenig E-Auto-Erfahrung werde ich dann sicher die eine oder andere wieder abmelden. Ist für den Start einfach gut für’s Gefühl :slight_smile:

okay ohne eigene Lademöglichkeit sieht es natürlich anders aus
Schau mal ob die Ladesäulen Freshmile kompatibel sind

Via ADAC durch ADAC Mitgliedschaft? Ich glaub ich hab da so das „gleiche“ empfinden wie du. Besser eine zu viel, als eine zu wenig.

In der Tat :slight_smile: … vor allem es kostet nix, ab und an sind die Tarife stark abweichend, obwohl mir die paar Cent ehrlich gesagt egal wären … Hauptsache ich bekommen irgendwie überall „Saft“ :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Habe auch über den ADAC den EnBW Tarif und zusätzlich noch Plugsurfing. Reicht hoffentlich. :wink: Mein Auto kommt ja demnächst auch erst.