Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

AP bremst zu spät und macht am Ende Notbremsung!!

Heute Abend war mein AP wieder mal ganz eigenartig drauf was den Abstand zum Vordermann betrifft. Ich bilde mir ein das hängt mit dem tieferen Sonnenstand zusammen.

Teilweise liess er einen riiiesen Abstand zum Vordermann trotz Abstandeinstellung „1“. Programmierte Geschwindigkeit war nicht erreicht und es ging gerade aus. Ich habe dann jeweils etwas beschleunigt um nicht zu kriechen.

Doch noch eigenartiger war die folgende Situation. Fahren in der Kolonne, der Vordermann bremst langsam ab bis zum Stillstand. Mein M3 verlangsamt auch, aber auf den letzten Metern dachte ich mir „jetzt solltest Du aber langsam zum Stillstand kommen“. Und dann plötzlich für die letzten 50cm ging er voll in die Eisen! Ein riesen Ruck und im Display die Meldung „Notbremsung ausgeführt“!! :blush: Fuss hatte ich nicht auf dem Pedal und auch keine Meldung im Sinn von „Geschwindigkeitsregler bremst nicht…“

Mein Puls ging in diesem Moment ziemlich hoch. Hatte das sonst schon mal wer? :open_mouth: :confused:

Hatte ich persönlich noch nicht, ist aber auch egal. Du hast das Problem ziemlich genau beschrieben. Man kann davon ausgehen, das es zu mindestens in Teilen daran liegt, dass die Sonne tief stand.

Es bleibt dabei:
Der Fahrer muss das System überwachen und JEDERZEIT eingreifen können.

Wobei ich mal prüfen würde, ob die Kamera nicht verschmutzt ist. Eine matschige Fliege kann bei tiefem Sonnenstand das Licht zerstreuen…

@RetoH, danke fürs Teilen der Erfahrung, dass der Notbremsassi funktioniert, selbst wenn der AP sich verhaut! Hätte der Frau mit dem Fahrrad vermutlich das Leben gerettet, als sie von dem Autonomen Fahrzeug von Über angefahren wurde!

Mein Fazit aus Deiner Erfahrung: Wenn der AP nicht wie gewohnt reagiert, selbst bremsen!

Gruß Mathie

Der Abstand zum davor fahrenden Fahrzeug wird doch üblicherweise vom Radar überwacht. Das Model 3 hält doch selbst beim Stillstand normalerweise 1,5-2 m Abstand. Wenn er jemals näher ranfahren sollte würde ich wohl sofort bremsen. Ich würde mal ein Ticket bei Tesla aufmachen, damit die erstmal ne Ferndiagnose machen, ob der Radar korrekt funktioniert.

Kannst du vollständig ausschließen, dass der AP vorher bereits deaktiviert wurde? Mich wundert auch dass du die Nerven hattest ihn bis auf 50cm ranzulassen ohne selbst einzugreifen. Abstand 1 scheint mir auch extrem knapp zu sein. Hast du da die grenzen ausgetestet?

Kameraprobleme würde ich hier ausschließen, den Abstand sollte das Radar auch ohne Kamera hinbekommen.

Hatte nur mit TACC vor längerer Zeit (älterer SW Stand, glaube es war die .16) mal ein ähnliches Phänomen:
Es ging in der Stadt mit 50 leicht bergab (kein Regen, sonnig aber nicht gegen die Sonne) und das vorausfahrende Fahrzeug war auf dem Display sichtbar und zunächst hat der TACC auch jedes Mal gebremst als der langsamer wurde und den üblichen Abstand gehalten. Auf einmal aber nicht mehr (der Abstand war mir dann zu knapp, das Fahrzeug immer noch auf dem Display sichtbar!) und da habe ich lieber selber gebremst, lange bevor der NBA einsetzen würde.
Ist seither aber nicht wieder passiert.

Ja ich bin 100% sicher dass der AP an war. Ab ca. 2m Abstand war er ziemlich langsam, drum hab ich ihn machen lassen. Bei ca. 1m hat er dann die Notbremsung gemacht und ist vielleicht noch 20cm gerutscht. Vielleicht war der Abstand am Ende 80cm.

Wie war das mit dem Radar? Funktioniert der nur auf bewegte Objekte da kein Lidar? Ich schau mal ob ich Schlieren auf der Kamera habe…

Abstand „1“ ist mir auf der Landstrasse zu knapp. Aber auf der A1 Nordumfahrung im Stop-and-Go passt „1“ ziemlich gut zum Verkehr.

Ich fahre immer mit Abstand 4 oder 5 …

Das ist zwar etwas passiv für europäische Verhältnisse (passiver, als ich manuell fahren würde), und ich mache häufig die Erfahrung, dass mir auf der Überholspur einer reinfährt (und dann verlangsamt der TACC viel später und leider heftiger, als ich es manuell machen würde), aber ich sage mir unterdessen: auf diese Minute kommt es mir nicht an … Entschleunigung.

Das stimmt zwar grundsätzlich aber du bist ja die ganze Zeit hinter dem Auto hergefahren und damit trackt er es ja. Nur weil der vor dir stehen bleibt fährst Du in diesem Sinne nicht auf ein stehendes Hindernis auf. Du hast ja auch geschrieben dass er das Fahrzeug auch bei der Dir noch getrackt hat.

Sehr seltsam auf jeden Fall. Hast du einen Bugreport geschickt?

Handbuch lesen. Stehend Hindernisse werden nicht erkannt.

Nein leider war ich zu geschockt um daran zu denken. Aber vielleicht werden ja Notbremsungen automatisch analysiert wie auch Unfälle.

Naja, so pauschal kann man das nicht sagen. Es braucht halt die Hilfe der Kameras um das Hinderniss zu erkennen. Sonst würden ja alle Teslas in Stauende krachen. :confused:

Also nen paar Punkte dazu:

  1. warum fährst du mit Abstand = 1? 4-5 entspricht dem Mindestabstand nach StVZO
  2. Ich würde den AP niemals auf kleiner 1 Meter zum Vordermann irgendetwas machen lassen, da hätte ich schon 10 Mal eher eingegriffen und selber gebremst.
  3. tiefer Sonnenstand + evtl. Verschmutzungen auf der Scheibe können natürlich dazu führen das der AP sich verschätzt
  4. Der AP hat momentan ein Problem damit die Wichtigkeit der verschiedenen Sensoren richtig einzuschätzen, teilweise werden die Kameras bevorzugt obwohl das Radar + Ultraschallsensoren einen kleineren Abstand zum Vordermann angeben. Das Problem wurde auch schon bei ein paar „Parkremplern“ von der Summon-Funktion bemängelt. Tesla sollte zwingend an der Bewertung der Sensoren arbeiten z.B. einen Kalman-Filter einsetzen um zu bestimmen welcher Sensor wann zuverlässige Werte ausgibt.

In vielen Situationen ist Abstand 1 tatsächlich zu kurz. Bei uns gibt es aber Verkehrssituationen in denen 1-2 genau richtig ist.
Ich gehe davon aus die Software für Abstand 1 ist so geschrieben, dass der AP immer rechtzeitig bremsen kann, sofern der Vordermann über die Reifen bremst und nicht in ein Hinderniss kracht. Die Reaktionszeit ist ja viel kürzer wie beim Menschen.
Alles andere wäre ein Witz, bzw. eine Einstellung 1 überhaupt zu programmieren sinnlos.

Meine Erfahrung mit inzwischen 4 Fahrzeugmarken und geschätzten 500.000km mit diesen Systemen sagt was anderes. Wobei die Hinderniserkennung und Abstandskorrekturen beim Tesla am besten funktioniert.

Ich hab eher den Einruck, daß die Einstellungen für den Abstand (speziell beim Model 3) unterschiedliche zeitliche Abstände bedeuten.