Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Anschaffung M3P neu oder MSP gebraucht?

Wenn du 4x im Jahr mit der Ladepause leben kannst, den Platz vom Model S brauchst und ein wenig Kleingeld für Reparaturen einplanst, dann ist ein P85D sicher eine feine Sache :slight_smile:

Falls eine der drei Sachen nicht zutrifft, wäre ich aber vorsichtig und würde auf jeden Fall mal ein Wochenende mieten.

2 „Gefällt mir“

Danke für den input.

wieviel ist den „kleingeld“ ?

Naja, Geschmackssache würde ich meinen. Paar Tausender sind aber fix mal weg wenn ein wenig mehr gemacht wird.

Ich hatte mal 2 Jahre einen S90d (kein P) und das M3P mehrere Tage als Leihwagen.

Model S ist größer, „gediegener“, wahrscheinlich laufruhiger, älter.
Model 3 generell das modernere Auto, meiner Meinung nach sogar wertiger in der Verarbeitung, Lenkrad, Sitzposition sportlicher, kleiner gesamt, dafür aber von Infotainment und Center Screen alles viel schneller und wesentlich futuristischer. M3P geht extrem gut, der S als P modell wahrscheinlich auch.

Wenn der Platz nicht benötigt wird, und elektrische Heckklappe nicht unbedingt sein muss, dann ist wahrscheinlich der M3P die bessere Wahl aus meiner Sicht.

1 „Gefällt mir“

Die hat das Model 3 mittlerweile auch.

2 „Gefällt mir“

krasse aufstellung. top km leistung.

Ist ne schwierige Entscheidung, sind beides absolute Top Autos. Persoenlich waren bei mir die Aussenmasse entscheidend: das Model S passt schlicht nicht durch die Toreinfahrt. Das Model 3 ist natuerlich „moderner“, etwas spartanischer hat nicht den gigantischen Kofferraum des Model S (auch wenn mir/der Familie der Kofferaum am Model 3 immer reichte). Persoenlich find ich den Sound im Model 3 besser. Das Model S ist mehr so „Schiff“, das Model 3 ist mehr „Go-Card“.

Fuer Kurzstrecken wuerde ich das Model 3 bevorzugen, bei Langstrecken das Model S.

Von der Reparaturkosten her sollte das Model 3 besser sein.

1 „Gefällt mir“

danke. das ist guter input.

danke für die info. ichmeine FSC also free super charge nicht full self driving.

1 „Gefällt mir“

Free Supercharging darf man (in meinen Augen) nicht ueberbewerten - es sei denn, Du brauchst das wirklich. Ich habe am Ende meine Frei-KM gar nicht alle genutzt und oft kann ich beim Einkaufen eh kostenlos laden - bei meinem Fahrprofil (ca. 20.000km pro Jahr oft kuerzere Strecken) braucht es das nicht so. Ansonsten: ueber Nacht laden ist viel besser, einfacher, bequemer.

Wenn du bei der Bande dabei sein willst, musst du die richtigen Codes verwenden :stuck_out_tongue:
Gratis Supercharging ist „free SuC“

:+1:

jo, danke für den hinweis.

Das M3 hat ist deutlich moderner. Wenn Du zB gerne schneller fährst und zackig beschleunigst, machst Du beim MS schnell Bekanntschaft mit einsetzender Leistungsreduzierung. Das macht wenig Freude.

Ferner wirst Du beim gebrauchten MS schneller mit der harten Wirklichkeit hoher Tesla-Werkstattrechnungen konfrontiert.

Mein Rat: Neues M3.

1 „Gefällt mir“

Moin, danke. auch dieser tipp ist sehr wertvoll.

„schnell“ fahren definitiv nicht. ich bin hier eher moderat.
beschleunigen zum zügigen überholen hingegen ist mein freund.

erste Frage: schon in nem Model S und Model 3 gesessen?

Da wird sich vermutlich schon eine deutliche Tendenz zeigen.

zweite Frage: muss es wirklich ein P sein? Die Dinger ziehen wirklich absolut irre nach vorne, das braucht für den Alltag kein Mensch, aber es macht riesen Spaß. Aber Spaß kostet auch immer.
(ich hab selber nen P85D)

1 „Gefällt mir“

S P85D bin ich vor ein paar wochen gefahren. das geht richtig gut vorwärts.

ich war ja technisch eh schon immer fan von der fahrenden software.

den M3P schau ich mir heute nachmittag an und werde diesen dann ein paar meter bewegen.

Also das Model 3 haben wir uns heute angesehen. der ist viel zu klein.

vermutlich dann doch ein fabrikneuer YP

also. um den thread zu schliessen. es ist ein MY geworden.

2 „Gefällt mir“

Na dann machen wir hier auch zu… :wink: