Anhängerkupplung Tesla S

Das wäre toll, wenn das so gelöst werden kann und die 2 zusätzlichen Sitze dennoch offiziell eingetragen werden können.

Auf meine diesbezügliche Anfrage hin vor 10 Tagen habe ich leider noch keine Antwort erhalten.

Hab heute angerufen, da meine E-Mails unbeantwortet blieben: Sobald man die Deutsche Zulassung habe (sollte bald soweit sein, Produktbenachrichtigung im Shop benützen) werde man auch die Schweiz in Angriff nehmen, was aber Monate dauern könne. Vor dem Sommer solle man deshalb nicht damit rechnen. Man sei auch, unabhängig von mir, mit einem Schweizer in Kontakt, der dasselbe Ziel verfolge und Unterstützung zugesagt habe (vielleicht jemand aus dem Forum?).

Auf meine Frage hin, ob AHK und dritte Sitzreihe (bzw. die damit verbaute Querstrebe unter dem hinteren Stossfänger) gleichzeitig verbaut werden können, gab man sich erstaunt und unwissend dass das Model S überhaupt als Siebensitzer erhältlich sei. Man prüfe das aber umgehend. (Ich hoffe ja auf einen Entfall der Querstrebe bei verbauter AHK.)

Am Freitag den 10.01.2020 wurde die erste Anhängerkupplung an einem Kundenfahrzeug durch den Hersteller, der Firma MisterDotCom.de verbaut. Hier handelte es sich noch um eine Einzelanfertigung um festzustellen, ob sie auch problemlos an einem Vor-Facelift Models S passt. Die Kupplung passte einwandfrei und sieht prima aus. Mittlerweile sind alle Teile am Lager. Wir werden wohl mit den ersten Auslieferungen in der ersten Märzwoche beginnen. Die Montageanleitung ist bereits online, wird aber nochmal leicht überarbeitet. Die Montageanleitung des Elektrosatzes folgt in Kürze. Am 21.2.20 erreichte uns das Gutachten des TÜV-Süd und damit die Zulassung.
3C2F29DC-2779-4902-9B28-164225124790.jpeg
EB9F1FDC-AD52-4CBD-AFD9-288C86B8B367.jpeg
BB9C7A09-3406-4E96-A63F-5C3F8D429845.jpeg

1 „Gefällt mir“

Kool, hätte ich gern.

In Österreich hat mir der oeamtc.at allerdings mitgeteilt, dass ohne eine Stützlast im Typenschein solche Dinge nicht legal sind. Auch nicht mit CE Zeichen.

Hat da jemand Erfahrung damit?

Fahrt auf der BAB 44 mit großem Anhänger (Schrankwand) ca. 1200 kg und aktiviertem AP. Geschwindigkeit max. 105 , Überholvorgänge. Läuft stabil und der Verbrauch pendelt sich auf ca. 360W/km ein. Zulassung für die Schweiz und Österreich ist in Arbeit. Kommt sicherlich noch im 1.Halbjahr 2020

youtu.be/mb53_g1hgG4

Der Einbau meiner misterdotcom-Kupplung soll am 26.3. abgeschlossen sein, sofern Herr Papenburg, meine Werkstatt, der Lieferdienst usw. ihre Zusagen erfüllen. Ich beabsichtige, danach abends zum T-Treffen PLZ 63 zu fahren. Wer Interesse hat, sollte sie sich dort dann also ansehen können.

Ich möchte gerne nochmal das Thema Garantie auf Seiten von Tesla ansprechen. Folgende Frage: Bleibt die 8-jährige Garantie von Seiten Tesla auf die den Drivetrain erhalten? Die Belastung durch das höhere Gewicht auf den Motor ist ja nicht unbeträchtlich. Für mich kommt eine AHK nur dann in Betracht, wenn die Garantie erhalten bleibt.
Ich habe diesbezüglich mit einem Teslamitarbeiter gesprochen. Der meinte ihm sei seitens Tesla nichts offizielles bekannt. Er könne sich aber durchaus vorstellen dass dies ein Problem sein könnte.
Ich denke dies ist ein sehr wichtiger Aspekt. Weiss jemand was?

@Jcbrunelle: Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen…

Tesla wird sich entweder gar nicht äußern oder sogar pauschal auf eine durch AHK verfallene Garantie hinweisen.

Dann gibt es andere Stimmen hier, die meinen, dass Tesla im konkreten Fall nachweisen müsste, dass der Garantiefall durch die Nutzung der AHK entstanden ist und sie damit aus dem Obligo sind.

Und zwischen diesen beiden Positionen darf sich jeder „seine Sicht der Dinge“ aussuchen.

In Deinem Fall („Für mich kommt eine AHK nur dann in Betracht, wenn die Garantie erhalten bleibt.“) dann also keine AHK.

[quote=„TESLars-Berlin“]
Dann gibt es andere Stimmen hier, die meinen, dass Tesla im konkreten Fall nachweisen müsste, dass der Garantiefall durch die Nutzung der AHK entstanden ist und sie damit aus dem Obligo sind.

/quote]

Bei Garantie können Sie sich rausreden, aber da das Model X den gleichen Drivetrain hat sind die Argumente mMn dünne.

Die üblichen Drivetrain Komponenten (Lager, Wassereinbruch) kommen ja auch ohne AHK vor.

Wir haben vor einem Jahr an unseren (bitte jetzt nicht lachen) Smart forfour EQ eine AHK von mrdot.com angebaut. Da habe ich vorher auch bei Smart nachgefragt, ob das Auswirkungen auf die Garantie hätte. Mir wurde damals gesagt, wenn die AHK eine Zulassung hätte, dann wäre das in Ordnung.
Heisst natürlich nicht automatisch, dass es dann bei Tesla nicht genauso ist.

Grundsätzlich sieht Tesla das Folgendermaßen:

Jegliche Bauliche und/oder elektrische Veränderung/Eingriff lässt die Garantie oder gar Teile der Gewährleistung, verfallen.

Natürlich könnte man jetzt darüber diskutieren, sie müssen es nachweisen usw. Ist alles mehr oder weniger wahr!

Ich bin weder Gutachter/Ingenieur/Anwalt oder Richter! -
das sie mit (allgemeinen - HV oder DU-Garantie) Garantieentzug bei zB. Zubehör Felgen (der gleichen Parametern und festigkeit) durchkommen - äußerst unwarscheinlich.

Das sie mit allgemeinen DU-Garantieenzug durchkommen bei „nachbau“ Antriebswellen (die genauso ihre Gutachten/zertifikate usw haben), nur weil diese eingebaut sind - eher nicht (kommt aber wieder stark auf den schaden an!).

Was aber nun, wenn du zB. bei einen Verbrenner die AHK nachrüstest - mit eintragung und allen pipapo (weil in einem anderen Land es das Modell zB. Damit erhältlich ist) und die Kupplung oder das Getriebe zerlegt sich? - ich denke da wird sich jeder Hersteller sträuben, dass zu zahlen und alle möglichen Begrúndungen vorbringen - und allgemein zu sagen aber in den USA oder Asien (komplett andere Märkte) habts das auch drin — wird (pauschal Denk ich) nicht funktionieren!

Bei Tesla kommt jetzt auch noch stark auf die Konfiguration der Elektronik an - zB. Assistenzsysteme und Autopilot oder Inverter/BMS steuerung, deren Verhalten zB. im Grenzbereich…

Blödes Beispiel:
Du hast einen Kurzschluss in der Anhängersteckdose und es legt dir das halbe Fahrzeug lahm - 12V system wird leergesaugt und weil im schlimmsten Fall die HV Batterie dieses gerade supportet, wird diese Tiefstentladen und geht kaputt - hm ich (als laie) würde sagen da ist Tesla fein raus.

Es gibt viele Beispiele und worst case scenarien - es kommt immer auf den Einzellfall und damit verbundenen Schaden an!
Ich will kein Teufel an die Wand malen… Es sind nur, meiner Meinung und bescheidenen erfahrung nach, überlegungen die man für sich selber anstellen muss!
Ich gönne jedem seine AHK oder sonstige umbauten, aber sich allgemein damit abzuputzen, die müssen es immer beweisen… Funktioniert, denke ich, pauschal hierbei nicht!

Grüße Dan

Was heißt „Tesla sieht das folgendermaßen“ ?

Bisher hat niemand eine qualifizierte Aussage seitens Tesla. Bisher hat niemand eine qualifizierte , rechtsverbindliche Antwort bekommen. Bisher alles nur Aussagen, Meinungen von irgendwelchen Mitarbeiter.n Der TÜV Süd versucht seit Monaten eine Technische Antwort zum Thema AHK zu bekommen, leider vergeblich.

Das ist die Standartantwort die du Anfangs bekommen hast, als Nachbaufelgen am Markt gekommen sind - da gab es oft ein großen Aufschrei (war hier auch teilweise in den Kommentaren zu lesen) - nun ist es „standart“ … Aber fehlersuche bei nichtfunktionierenden TPMS, wenn feststeht das es Zubehörteile sind zahlst du (normalerweise - alles andere ist Goodwill) !

Es ist die Standartantwort, die Kunden bekommen, wenn sie sich in die elektronik des Fahrzeug einklinken mit Kabelpiraten und diese dann spinnt und tesla findet die - keine garantie!

Das ist die Antwort die du bekommst, wenn du willst das sie dir irgendwas nachrüsten - wie innen ledsstripes/gps logger/taxi zeugs usw - sie machen es nicht - da es sich nicht um „von Tesla freigegebene Teile“ handelt ec ec.

Bestes Beispiel mit der MCU geschichte, sie unterstützt(!)en es nicht - wenn kunde eine gebrauchte oder reparierte MCU mitbrachte zum einbauen! Nun schaut es ja wieder ein bissl anders aus.

Du wirst nie eine (allgemeine) offizielle, öffentliche und rechtgültige Aussage bekommen, nacher werden sie auf alle möglichen Arten darauf Verklagt!
Ein kleiner Denkanstoss:
Was hätte Tesla davon die verantwortung für die AHK zu übernehmen - sobald sie Ja sagen müssen sie dafür gerade stehen - egal was passiert…
(ggf müssten sie dann eigene neue Zertifizierungen/Prüfungen (nach EU Vorschrift) machen - um auf der sicheren seite zu sein)

Bei Nein sind sie der Buh-mann - (aber vielleicht wird das, für zukünftige Neufahrzeuge, dann berücksichtigt? Keine Ahnung)
So sagen sie (denk ich mir) lieber gar nichts.

Sie wollen sich nicht die Finger verbrennen…

Edit:
ich habe zudem geschrieben „GRUNDSÄTZLICH sieht Tesla das Folgendermaßen“ - Aussagen diverser einzelner Mitarbeiter der SeCs können davon abweichen - wobei die Kommunikationslinie in solchen Sachen vorgeschrieben ist (wie in jeder größeren Firma, die in der öffentlichkeit steht)

Es gibt keinen Benefit für Tesla die Garantie zuzulassen. Die werden einfach sagen: nicht von uns, damit keine Garantie. So einfach wird das sein.
Wer eine Kupplung will soll M3 oder MX kaufen.

Tja, beide Modelle waren für mich leider keine Alternative.

910kg ist zu wenig. -> scheidet aus
MX ist ein SUV -> scheidet aus

Werde das Risiko eingehen und lasse es im Schadensfall drauf ankommen.

Andere verfügbare E-Autos mit AHK: Audi E-Tron -> siehe MX

Garantie und Gewährleistung werden leider oft verwechselt. Garantie ist freiwillig vom Hersteller und kann beliebig an Bedingungen geknüpft werden. Jedoch gelten die Bestimmungen zum Zeitpunkt des Vertrages. Ein Anhänger erhöht die dauerhaft anliegende Last und hat daher auf Verschleiß am Antrieb einen negativen Einfluß. Wenn die Garantie sowas ausschließt, dann gibt es auch nichts. Ob es so ist, weiß ich aktuell nicht.

Gewährleistung ist gegenüber dem Händler und hier gibt es das Thema mit dem Nachweis, ob eine Modifikation für den Schaden verantwortlich ist oder nicht.

Ab heute ist ein Einbauvideo der Anhängerkupplung auf YouTube online. youtu.be/-hdNj9wWRzA

Da hier gerade zwei Fäden zum gleichen Thema aktiv sind, habe ich meine weiteren Erfahrungen im aktiveren und aktuelleren Faden geschildert.

Jetzt sind beide Einbauvideos online
Hier ist das Einbauvideo der Anhängerkupplung für das Model S auf YouTube online : youtu.be/-hdNj9wWRzA
Hier ist das Einbauvideo des E-Satzes auf YouTube online : youtu.be/MAaHsB7Syf4

1 „Gefällt mir“

Jérôme, hier ist eine fundierte Antwort auf die Frage zu einem möglichen Garantieverlust: Nicht nutzbare Ladesäulen und Falschparker