Angemessener Preis für eine PV-Anlage aktuell?

Also ganz ehrlich….
Wenn Du je kWp 2,5h mit Modulen bestellen und liefern und Material bestellen und Rüstkosten und Erdung anbinden brauchst dann stell ich Dich zu doppeltem Stundenlohn ein….
Sei mal ehrlich und sage dazu wielange Du mit Planung und Einkauf wirklich an Zeit gebraucht hast.
Für 30ct bekommst Du aktuell genau gar keine Module. Selbst Chinesen sind aktuell nicht unter 35ct netto zzgl MWSt zzgl Transport zu bekommen. Und dann hat der Handwerker noch keinen Ct dran verdient.

Andersrum. Mich freut jeder Mensch der selbst Hand an PV legt und das Zeug verbaut. Aber wir sollten ob der Kosten realistisch bleiben.

Denk mal drüber nach was Dein Arbeitgeber bei seinen Kunden für Dich abrechnet und was dann bei Dir selbst hängen bleibt. Da wirst Du auch sehr schnell erkennen dass da der Faktor 2-3 drin ist.

Also auf gehts. Mach nen Gerwerbeschein bei der Gemeinde. Melde Dich bei der Handwerkskammer und beim Netzbetreiber an und mach den Job gewerblich. Solche Menschen wie Dirch braucht die Branche!

2 „Gefällt mir“

Ich liege bei den Materialkosten incl. Elektriker bei 628€ netto pro kWp für alle meine 4 Anlagen aus 2021 und 2022. 2022 war es sogar etwas günstiger pro kWp, aber die Menge war auch größer. Meine Anlagen sind alle fullblack. Pro Wp habe ich für die Module incl. Fracht 0,3245€ netto bezahlt.

Gerüstkosten habe ich übrigens keine, weil ich 2020 120m² Alugerüst für eine Dachsanierung gekauft habe, weil mir die Gerüstverleiher für 3 Monate Miete ungefähr den selben Preis angeboten haben. Wenn ich doch nur 2020 schon die Gesetze soweit gewesen wären, dann hätte ich zumindest zwei PV-Anlagen gleich mitgemacht.

Die Arbeitszeit habe ich nur für eine neue Anlage bei mir auf dem Haus erfasst. Ist real. Die Kosten für ein paar neue Firststeine und neues Firstband sind auch mit dabei, die Arbeitszeit dafür aber nicht.

Bei Secondsol kann jeder direkte Kontakte zu Anbietern und Herstellern in dem Bereich knüpfen. Ich gehe mal davon aus, dass die Profis viel mehr kaufen und auch bessere Preise bekommen. Sonst macht der Profi doch was falsch, oder?
Viele Handwerker kaufen halt aus Faulheit oder Gewohnheit bei „ihrem“ Großhandel. Diese mehrstufigen Vertriebswege haben für Endkunden horrende Kosten zur Folge. Zusätzlich kann man sich nie sicher sein, dass man wirklich das optimale Produkt beraten bekommt, oder nur das Produkt des Herstellers, wo irgendwelche Absatzziele noch für einen Bonus/Cashback zu erreichen sind.
Aber solange jeden Tag ein Dummer aufsteht…

Man schaue sich mal den Vertriebsweg bei Tesla an.

PS: Gewerbe habe ich schon. Unfreiwillig.

2 „Gefällt mir“

Hm… na ja… :smirk: Wenn du die Endkunden damit meinst, dann wird wohl der überwiegende Teil der Erdbevölkerung „dumm“ sein, inklusive mir. Ich habe so gar keinen Ahnung von der Installation solch komplizierter (zumindest für mich) elektrischer Anlagen. D.h. für eine Selbstinstallation wäre vermutlich ein immenser Aufwand zur beschaffung des Knowhow notwendig. Nun, dazu habe ich weder Zeit noch Geduld. Daher bin ich auf Solateure angewiesen. Dumm ist dabei ist doch eher, dass der Mensch nicht alles können kann. :wink:

Wenn Du mir sagen könntest wo ich die WRs bekomme. Ich habe einfach mal nur nach SMA-WRs gesucht und im Internet liegen die Lieferzeite bei mindestens 24 Wochen.
Habe jetzt für 660 Euro (netto) einen Tripower 8.000 TL-20 auf 20 Jahre Garantieverlängerung gezogen. Bei einem 10.000 TL-10 ging es leider nicht mehr, da SMA wegen der Lieferketten-Probleme die TL-10er komplett aus der Garantieverlängerung genommen hat.

Habe 3 neue Kostal Piko 15 für 1700€ hier gekauft:

Verstehe ich richtig? Du hast 660€ für eine Garantieverlängerung bezahlt?

11500€ sind für eine Anlage ohne Energiespeicher wirklich viel zu teuer.
Die Module bei 5,6kWp kosten dich ungefähr 3000€ inkl. MwSt., ein kleiner Inverter noch einmal 1000€. Für die Installation und Kleinteile würde ich noch einmal mit maximal 4000€ rechnen.

Ich empfehle in meinem Bekanntenkreis immer die Hardware selbst zu besorgen und die Aufträge dann an verschiedene Anbieter (Elektriker, Monteur, usw.) zu verteilen. Der PV Bauer verlangt erfahrungsgemäß einen ordentlichen Aufpreis für die Hardware, das merken die meisten gar nicht und schauen nur auf die Installationskosten.

1 „Gefällt mir“

Ich finde es schon krass, dass da teilweise 10 Jahre alte SMA-WR zum damaligen NP angeboten werden.

Ja und wenn ich sehe was bei rauskommt, wenn ich auf Neuware und „Deutschland“ eingrenze: Eine sehr gute Entscheidung, die ich getroffenen habe.

1 „Gefällt mir“

Keine Ahnung wo Du wohnst, aber Handwerker für solche Klein-Klein-Aufgaben zu bekommen ist bei uns in der Gegend aussichtslos.

2 „Gefällt mir“

Echt? Was meinst Du denn, was ein alter WR Wert ist? Könnte sein, dass Deine „Versicherung“ den Zeitwert übersteigt?

Wenn ich sehe, dass ein 10 Jahre alter WR zum damaligen NP angeboten wird und mit ein kleiner 2.500er SB oder ich auch bei diesem Konvolut (es sind nämlich alle 11 Stück zuammen abzunehmen) an SMA SMC 7000HV nach einer kurzen Internetrecherche lese „Der Wechselrichter darf ab dem 27.04.2019 nur noch bei Bestandsanlagen verbaut werden.“: Ich glaube die 660 Euro waren sehr gut angelegt.

Das wäre dann ie Größe die ich (mindestens) bräuchte:

Und soll ich dann tatsächlich 1800 Euro für ein (wie auch immer) repariertes Gebrauchtgerät bezahlen?

Warum sollte man das tun? Neu kostete ein Piko 15 im August 1700€. Lieferzeit eine Woche.

Weil ich eine Bestandsanlage habe und da SMA verbaut ist (auch in Verbindung mit dem Logger).
Mag sein, dass man sich bei einer Neuanlage mit Kostal oder gar einem chin. Hersteller anfreunden kann. Aber auch das würde ich mir 2x überlegen.

Nem Kumpel wurde ne 14kWp mit Speicher für 40000€ angeboten. Kompletter Wahnsinn…

1 „Gefällt mir“

Ich habe vor etwa einem Jahr für 4,5kWp für 1580€/kWp ohne Umsatzsteuer intallieren lassen. Komplet mit Anmeldungen, Gerüst und was noch so dazu gehört. Deines ist ein wenig teurer, was aber mit den aktuellen Lieferkettenproblemen zusammenhängen kann.

2 „Gefällt mir“

Jeder ist mal der Dumme.:wink:
Ich z.B. bei meiner Gastherme. Da hat mir die „Fachfirma“ ein Ersatzteil für 1000€ eingebaut.

  1. Hat der Tausch den Fehler nicht behoben und inzwischen erreichen die Reparaturversuchskosten den Neuwert der Therme.
  2. Kostet das Teil im erstbesten Onlineshop den ich gefunden habe 400€.
1 „Gefällt mir“

Finde ich einen guten Preis bei der Größe bzw. der „Kleine“ der PV-Anlage und den aktuellen Umständen.

Würde mich grundsätzlich nicht erschrecken.
Hängt von vielen Dingen ab…
WB?
Ersatzstromfähig?
Welcher Hersteller?

Für eine 20kWh E3/DC pro mit 15kWp bezahlte man mit WB 2019 schon 38.000 Euro.

2020 beim Hausbau war ich mit 25,42kWp bei 29.000€ inkl. Steuer für SolarEdge!

War der Elektriker der eh alles gemacht hat und Gerüst stand natürlich sowieso…

War eine meiner besten Entscheidungen im Leben!

3 „Gefällt mir“

Hast du mit Batteriespeicher gebaut?

Bei uns läuft seit über einem Monat die PV mit 8 kWP und 9,75 kWh Batteriespeicher von E3DC. Mit Setzung Erdung und Erneuerung Sicherungskasten (war schon Asbach Uralt) kamen wir auf knapp 27k.

Ich habe „damals“ leider keinen Speicher genommen.
Rechnerisch lohnt er sich heute auch noch nicht. Hätte trotzdem gernen einen für die Sommernächte.