Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Angebliche Aufhängungs-Probleme und Teslas Antwort

Sehr lesenswert. Zufälligerweise passiert das genau dem Typen, der die „Tesla Death Watch“ gestartet hat… ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

teslamotors.com/blog/grain-of-salt

Nice! Danke für den Beitrag :smiley:

Super geschrieben !

Eine Replik von der Sorte, die leicht erklärt, warum ich Tesla noch sehr lange die Stange halten werde. Ich glaube fest daran, dass dieser Laden es in seinen Grundzügen einfach ehrlich meint - die nehmen das wirklich ernst !

Toll !

:wink:

Klingt für mich sehr überzeugend. Tesla hat weiterhin mein Vertrauen!

Ciao,
Gerhard

So muss man solchen Dingen begegnen. Super Antwort von Tesla. Schade ist das man mit solchen Posts den Aktienwert mal eben um mehreren 100 Millionen vernichten kann. Könnte vermuten dass ein solcher Blogger/Behaupteter Short in der Aktie ist .

Die Antwort ist wirklich super!
Danke fürs Posten.

Das Schlusswort trifft es auf den Kopf:

That said, sometimes Tesla does make genuine mistakes. We are not and have never claimed to be perfect. However, we strongly believe in trying to do the right thing and, when we fall short, taking immediate corrective action.

und genau DAS unterscheidet Tesla von JEDEM anderen Autohersteller. Tesla sind halt doch die Guten :sunglasses:

handelsblatt.com/auto/nachri … 15588.html

Ich dachte es geht um diese Auto? teslamotorsclub.com/tmc/threads … l-s.69204/

Offenbar nicht, wenn man den Tesla-Blog liest, aber ich weiss auch nicht mehr darüber.

Ich denke es geht um diesen Blogpost
In dem dann gleich am Anfang steht:

Ich glaube nicht das wir herausfinden können was da in USA passiert ist. Mich würde vielmehr interessieren ob jemand selebst „schlechte“ Erfahrungen mit Tesla gemacht hat oder konkretes über einen solchen Fall kennt.

  • gab es während der Garantie Fälle in denen Tesla etwas nicht als Garantie abwickeln wollte was aus Sicht des Kunden ein Garantiefall gewesen wäre?
  • gab es Fälle nach der Garantie die nach Meinung des Kunden kulanter hätten abgewickelt werden sollen?
  • Gab es Fälle in denen Tesla nur in Verbindung mit einer Verschwiegenheitsvereinbarung zur Leistung verpflichten wollte (dürfte schwierig sein darüber hier zu sprechen)?

Da ich meinen Tesla noch nicht habe kann ich dazu noch nichts sagen.

Klare Antwort nach 30 Monaten und 82tsd km auf alle deine Fragen: NEIN!

Ebenfalls von mir ein klares NEIN. 26 Monate, 99.000km und alles wurde über Garantie oder Kulanz abgewickelt ohne Verschwiegenheitsvereinbarung.

Auch hier ein klares NEIN. 26 Monate und 41.000km.

Alle 3 Fragen: Nein mit Signature Model S, 115 Tkm.

Die Antwort von Tesla mag ja ganz nett sein, aber die Fotoserie macht mich dann aber schon etwas nachdenklich:

flickr.com/photos/136377865 … 8490111523

Bei der Häufigkeit mit der dort abgerissene Räder dokumentiert sind, möchte ich doch etwas mehr Aufklärung seitens Tesla dazu…

Woher willst du denn anhand der Bilder wissen, WARUM das Rad abgerissen ist?

Könnte auch ein Unfall, eine Kante, ein Fels usw… Schuld gewesen sein.

Einem Bild ohne Hintergrundgeschichte glaube ich so sehr wie der BILD und Merkel.

Das ist ja genau die Frage. Es erstaunt die Häufigkeit der abgerissene Räder, gerade bei den äusserlich noch intakten Fahrzeugen.

Klar - kann natürlich auch sein, ob es Ursache oder Wirkung war ist statisch nicht mehr einfach zuzuordnen.

Genau, deshalb wäre Aufklärung seitens des Herstellers nötig.

Der Flickr Link bringt bei mir „Seite nicht gefunden“ im Rahmen der Flickr Website.