Allgemeines Schiff-Tracking, Fragen und Antworten (Teil 1, bis 06.05.2022)

Morgen …

hab ein paar Anpassungen bei den aufgeführten Schiffen vorgenommen.
Neue Schiffe „0“ :confused: und die VIKING ADVENTURE liegt seit 24h vor Ningbo.

Aktuelle Infos zum Tesla Schiff-Tracking ab Q1 2022 - Tesla / Service Center, Stores und Logistik - TFF Forum - Tesla Fahrer & Freunde (tff-forum.de)

Die 2 Liegeplätze am Nordpier sind seit gestern Abend verwaist und am Südpier
kommen und gehen nur „Chinesen“. Keine Ahnung was in SHG wieder los ist ! :thinking:

Verständnisloser Gruß … :roll_eyes:

4 „Gefällt mir“

Guten Morgen und danke. Da bleibt nur abwarten.
Zur Info.
Die HOEGH SEOUL lag auch 2 Tage und 2h in Ningbo. Hoffen wir Mal noch auf eine Reperatur und ein Ersatzteil.

Verladen am Südpier noch andere Fahrzeughersteller?

Aktuell legt wieder die Anji (kleiner Vehicles Carrier) an. Weiß jemand bzw. Kann das jemand einsehen, woher die Anji kommt und wohin sie fährt? Kann es sein, dass vom Südpier zum Nordpier per Schiff transportiert wird?
(Sorry vorab, wenn die Frage schon Mal kam)

Der ANJI legt da fast jeden Tag an

Vielleicht gab es in Zusammenhang mit Tesla auf der Liste der 666 Firmen eine Auflage der Behörde, dass Tesla innerhalb eines bestimmten Zeitfensters primär den heimischen Markt bedienen muss. Wäre eine Theorie, warum da derzeit offenbar noch nichts verladen wurde.

4 „Gefällt mir“

Klingt nachvollziehbar.
Dann sollte TESLA Europa aber langsam mal die Auslieferungsterminbombe für den europäischen Markt platzen lassen. Diese Vogel-Strauß-Strategie ist ehrlich Mist!

7 „Gefällt mir“

Mai ist völlig utopisch. Es dauert ja schon allein 4 Wochen bis das Schiff ankommt und dann nochmal etwas Overhead für die Distribution im Land. Wir können mit viel Glück hoffen, dass wir überhaupt noch in diesem Quartal ein Fahrzeug erhalten.

4 „Gefällt mir“

Das dürfte den meisten klar sein. Das Problem ist hauptsächlich die nicht existierende Kommunikation Teslas zur Auslieferung in Europa.

7 „Gefällt mir“

Dann müssten sich die Auslieferungen aber auch Anfang Juli fortsetzen, wo eigentlich nichts in die EU käme oder? Immer vorausgesetzt, die Giga SHG produziert weiter. Dann würde sich ja alles „nur“ verschieben und wir müssten nicht erst bis August warten, bis es weiter geht. LG

Möglich ist alles bei Tesla :wink:

Mai ist utopisch, falls noch keine Fahrzeuge unterwegs sind. Und das weiß aktuell niemand, auch kein Cheftracker.
Also kann auch niemand derzeit sagen, ob die Kommunikation von Tesla Mist ist.
Ich denke , dass wir in 2 Wochen schlauer sind. Entweder kommen da frühzeitig vins für Anfang Juni oder die Info für die Verspätung auf xx.

2 „Gefällt mir“

Also Tesla ist momentan erst bei 80% Produktionsauslastung. Ich denke es ist realistisch dass sie den lokalen Markt zunächst bedienen. Jedoch ist das alles Spekulation. Offizielles gibt es nicht.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie nun ab Mai auch erst für den europäischen Markt produzieren, da es noch eine Ungewissheit bei den Häfen gab (lkw-Fahrer wurden teilweise festgesetzt und in Quarantäne geschickt).

Ich glaube (pure Spekulation, aber realistisch), dass Tesla die Fahrzeuge für dieses quartal nun zügig produziert, schnell versuchen wird auf Vollauslastung zu kommen und wir gegen Ende des Quartals also die letzten zwei Juni Wochen einen Auslieferungsboom erleben werden, der bisher alles übertreffen wird, da man versuchen wird irgendwie das Quartal zu retten.

Ich bin allerdings sehr skeptisch, dass vor der 3. Juni Woche (ca. 13 Juni) Auslieferungen stattfinden werden

3 „Gefällt mir“

So oder so werden die nächsten 2 Wochen spannend.

Bis dahin kommen entweder die ersten VINs oder die EU-Schiffe starten erst dann vom Südpier aus.

3 „Gefällt mir“

Vielleicht verlädt die Anji Mopeds. :joy:

Hallo,

ich bin nur fleißiger Mittleser. Hätte da aber auch mal 1-2 Fragen.

Könnte es nicht sein das Tesla im Moment ein paar Teslas „scheibchenweise“ auf die Reise schickt so lange noch kein „Großer“ anlegt?

Und wenn Tesla die nächsten „Großen“ vollstopft und es aber trotzdem nicht schafft alle in den Ausliefertermin bis Ende Juni zu liefern, was dann?

Die werden doch dann bestimmt noch im Juli ausgeliefert. Ist dann ja schon mal ein Polster für das 3. Quartal. Ich versteh sowieso nicht warum man sich immer so unter Druck setzt und erst immer zum Ende des Quartals zu Liefern. Bin eben Techniker und kein Vertriebler.

greetinxx

1 „Gefällt mir“

Der „Druck“ mit dem Ende des Quartals kommt 1. daher, dass in der anderen Hälfte für den Asiatischen Markt produziert wird und 2. die Aktionäre schöne Quartalszahlen sehen wollen :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Den Druck der Aktionäre ist irgendwie klar. Aber warum kann die Produktion nicht jeweils im „Vorquartal“ statt finden. Dann ist schon mal ein wenig Druck aus dem Kessel. Oder was verstehe ich nicht? :thinking:

greetinxx

Das ist so getimed dass am Quartalsende möglichst wenige Fahrzeuge „rumstehen“, sei es auf einem Schiff oder auf einem Parkplatz, ohne an Kunden abgegeben worden zu sein.

Meine Theorie (da wir in meinem beruflichen Tätigkeitsfeld aktuell auch ähnlich agieren und von China für China produzieren):

Tesla durfte als eines von 666 Unternehmen in der ersten Welle die Produktion anlaufen lassen. Teilebestand nach Aussage von einigen Twitter-Nutzern 1-2 Woche bezogen auf ein 1-Schichtsystem im 12 Stunden-Rythmus.
Im Hafen von Shanghai hatte sich durch den Lockdown ein irrsinniger Back-log aufgebaut zusätzlich dazu wurden Schiffe ja am Hafen vorbeigeführt und mussten an anderen Häfen entladen werden. Auch das sorgt mittelfristig zu Chaos, da zum Beispiel die Container nicht da sind, wo sie sein sollten. Das betrifft vor allem die Teileversorgung. Darüber hinaus gibt es mit Sicherheit Zulieferer von Tesla aus dem Raum Shanghai, die nicht auf der ersten Liste standen.
Also, ist die Supply Chain mehr als brüchig gewesen in den ersten 2 Wochen.
Zusätzlich ist die Schiffsplanung und Dispo für einen Transport nach Europa in so einem Umfeld mehr als schwierig, trotz eigenem Vertrag dazu seitens Tesla. Aber die Schiffe stehen evtl. nicht da wo sie sollen, sind noch nicht entladen, passen von der Kapa nicht, sind schon wieder woanders gebucht, etc. Dann hörte man, dass es ein hohes Risiko war für LKW-Fahrer einen Transport in Richtung Shanghai zu machen. Das Risiko aufgehalten und in Quarantäne gesteckt zu werden, war wohl sehr hoch. So dass man kaum Fahrer hatte. Ich meine es passen 3000-4000 Fahrzeuge auf ein Schiff, dass sind sind 500-700 Doppel-Fahrten (hin/zurück) mit 6 Fahrzeugen pro Fahrt. Und man hat in Summe vielleicht 3 Tage Zeit alles zum Hafen zu transportieren. Halb losfahren macht kostenseitig keinen Sinn, stehen bleiben und noch ein paar Tage warten, geht für ein Schiff auch nicht. Also hat man auf dieses zusätzliche Risiko verzichtet und man hat für den Heimatmarkt produziert.

Nicht schön, aber im Grunde nachvollziehbar.

14 „Gefällt mir“

Vielleicht hat TESLA auch die Gunst der Stunde genutzt und hat die Produktionszeiträume umgedreht. Statt bislang die ersten sechs Wochen eines Quartals für den Export zu produzieren, produzieren sie nun die zweiten sechs Wochen dafür.

Damit können sie die Lieferketten- und Abtransportprobleme per Schiff im Zuge des LD besser abfedern/managen (da weniger Problemfelder vorhanden sind) und können so die Produktion wieder geordneter hochfahren lassen.

(Passt halt alles nur nicht in die Kommunikationsgebahren von TESLA ;-))

1 „Gefällt mir“