Akkustand 0% - irgendwelche Folgeprobleme?

Na also, geht doch.
Nachdem eine Woche lang Funkstille und Untätigkeit herrschte, hatte ich heute per App mal nachgefragt, wie denn so die Lage sei, denn ich hätte das Gefühl, dass ich, auf Grund meiner wenig kompatiblen Ansicht über Garantieleistungen, vielleicht irgendwie diszipliniert werden sollte.

Nach etwa drei Stunden kam dann ein Telefonanruf mit der Nachricht, sie würden demnächst mit der Arbeit beginnen, Fertigstellung sei so in etwa 10 Tagen und selbstverständlich gehen meine Beanstandungen auf Garantie, also das Dach, der Heckspoiler, die Heckkamera, etc…
Die lange Reparaturdauer sei auch durch die Erneuerung des Heckspoilers bedingt, der müsse dann ja auch lackiert werden. Gerne. :slightly_smiling_face:

Aber warum jetzt plötzlich der Sinneswandel, ich weiß es nicht. :thinking:

2 „Gefällt mir“

3 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads (aktuell)

3 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads (aktuell)

Der kommt wegen dem Wort Anwalt.

Bloß nicht auf user wie @peischtipeir hören die die Schuld für gängige Fehler auch noch auf den Fahrer schieben wollen.

Und gerne Erfahrungen hier posten: Teslaservice sehr schlecht - #164 von Rnldtsla

3 „Gefällt mir“

@Verleihnix Bei mir standen im Kostenvoranschlag auch Beträge, habe die erst mal akzeptiert. Dann war aber nach dem Termin alles genullt. Ärgerlich war nur, dass der Termin 2h länger dauerte als bis zum Schluss angekündigt und der korrodierte Heckspoiler nicht getauscht war. Von sieben Mängeln wird neben Spoiler einer Ende dieser Woche gemacht, musste dafür selbst noch einen Termin beantragen. Durch die kontaktlose Übergabe bekam ich keinerlei persönliches Feedback. Das ist ein klarer Nachteil, wenn man sich hinter der App verschanzt.

Ärgerlich, aber mir wären zwei Stunden trotzdem lieber gewesen, auf den Tag genau steht meiner nämlich seit exakt vier Wochen im SEC.
Die App zeigt immer noch eine voraussichtliche Fertigstellung zum 1.12.23 an. Nachdem aber keine Ferstigstellung erfolgte, hatte ich per App mittels einer aussagestarken Reklamation um Sachstand gebeten.
Nach erhaltenem Rückruf sollte angeblich nun noch diese Woche die Fertigstellung sein.
Dann schauen wir mal, was an Rechnungsbetrag angezeigt wird.
Im Reparaturfortschritt jedenfalls ist nur ein einziger Punkt als erledigt (grün) markiert, der Rest steht noch auf „in Bearbeitung“ und der Akkustand ist mittlerweile wieder von 93% auf 23% gefallen.
Wird spannend, ob sie den Akku nochmals leer werden lassen…

Hatte das gleiche. 3 Texte per App geschickt, dann endlich geladen. 10 km Restreichweite…

Nach vier Wochen habe ich mein MX nun wieder abholen können.
Auf Grund der ersten Aussage von Tesla, dass auf meiner Mängelliste quasi keine Position eine Garantiereparatur rechtfertigen würde und der erste Kostenvoranschlag noch bei über € 4.300,- lag, bin ich halbwegs zufrieden.

Aber trotzdem kann ich zwei Rechnungspositionen nicht wirklich nachvollziehen:

Pos. 3 - Die Kamera war lt. Ove Kröger leicht lose, zudem kam sehr oft die Fehlermeldung, die Kamera wäre blockiert oder geblendet, die Befestigung wurde trotzdemin Rechnung gestellt.

Pos. 11 - Arbeitsbeschreibung „Four Wheel Alignment Check and Adjust“ wurde in Rechnung gestellt. Und da brauche ich ggf. Nachhilfe, denn unter Pos. 10 ist der gleiche Text zu lesen, nur heißt es hier unter Arbeitsbeschreibung „General Diagnosis“. Draus werde ich nicht schlau. :thinking:

Nun, ich habe die Rechnung per App bezahlt und möchte auch nicht groß nachtarocken, aber ich würde es irgendwie doch gerne verstehen, wo z.B. zwischen Pos. 10 + 11 der Unterschied ist.

Und ja, der Akku war heute Morgen noch auf 18 %, bei Abholung dann auf 48%, also war meine erneute Befürchtung einer Entladung unbegründet, allerdings wohl nicht ganz unbegründet, denn immerhin hatten sie den Akku ja schon einmal auf 0% fallen lassen… :unamused:

Tesla-Service.pdf (1,6 MB)

Schön, dass Du dein MX wieder hast und anscheinend auch wieder Freude daran.

Die Pos. 10 ist dann ausschließlich die Probefahrt gewesen, die Dir mit 0,00€ berechnet wurde, um das von Dir beanstandete schlechte Fahrverhalten nachzuvollziehen und nach der Achsvermessung (Pos. 11) um die erwartete Verbesserung zu bestätigen. Diese hat laut dieser Position dann insgesamt 1,5h gedauert.
Pos. 11 resultiert aus der 10 und beide hängen miteinander zusammen.

Dein MX hat also auch die Kalibrierung der Fahrwerkshöhe und die Achsvermessung inkl. Einstellung , beides in Einstellung Normal/ Standard, bekommen.
Wenn Du sonst in Niedrig/ Low fährst und jetzt die neuen ATW damit auch schonen willst, musst Du wissen, dass die Werte dann nicht mehr dem „Ideal“ entsprechen und die Reifen, vor allem an der HA auf der Innenseite wesentlich schneller verschleißen werden.
Um das zu beheben braucht man andere Sturzlenker für die HA und erneute Einstellung der Achsgeometrie in Niedrig/Low. Tesla wird das allerdings nicht machen.

EDIT:
ich persönlich würde die Pos. 3 beanstanden. Diese hängt mit der Pos. 4 zusammen und die letztere wurde über die Garantie abgerechnet, hat sich für diese Qualifiziert. In diesem Fall muss das auch für die Fehlerdiagnose gelten.

3 „Gefällt mir“

Komme gerne auf den Threadtitel bzw. auf die Anfangsfrage zurück. Hier wurde viel Diskutiert, aber so gut wie nichts zum Thema :frowning:

Mein M3 steht jetzt seit 5 Tagen mit 0% im SeC.

Ich fahre Anfang Februar für rund drei Monate mit dem Wohnmobil nach Spanien. Model 3 SR in der Zeit an der Steckdose lassen oder ausstecken?

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, Ladelimit auf 50% und anstecken.

1 „Gefällt mir“

Gab es hier von Tesla eine Rückmeldung dazu? Geht ja gar nicht

Rückmeldung vom Support war, das Fahrzeug wurde stromlos gelegt.

Mit welcher Begründung?

Ohne Begründung. Wagen stand halt im SeC.

Dass er im SeC stand, hatte ich mitbekommen… aber den Wagen „stromlos“ zu machen ist ja auch dort nicht gerade eine Standardprozedur, soweit ich das bisher verfolgt habe.

Zumal das SeC ja hoffentlich auch andere / bessere Wege kennt, den Wagen „stromlos“ zu machen, als die HV-Batterie in einen kritischen Bereich zu bringen.

Lt. Rechung wurden Teile/Arbeit für 4639,95 € netto veranschlagt. Da war es wohl nötig den Wagen stromlos zu machen. Habe nicht weiter nachgefragt.

Bei 0 % erlischt die Garantie auf 12 V Batterie. Wenn das bei einem SeC Aufenthalt passiert dringend ein Screenshot machen!

Hast Du denn eine Quelle für diese Behauptung, das bei 0% Akku die Garantie auf den Akku erlischt?
dh. einmal bis auf 0% entladen und bei der Ladestation ankommen, wo in der Regel noch 4% Puffer vorhanden sind, wäre die Garantie weg?

Bitte um eine offizielle Quelle seitens Tesla, kein YouTuber oder so :wink: