Akkus auf Alu-Basis

ohne kommentar.

wissenschaft.de/technik-komm … hone-User/

(falls nicht schon bekannt…)

Es wäre netter, wenn du ein paar Worte verlierst, warum jemand den Link anklicken sollte - außer akuter Langeweile.

Der Artikel stellt ein neues Akku-Konzept vor, dass mal wieder in allen Belangen dem Li-Ion überlegen sein soll. Auch soll es Marktreif sein usw. Klingt also wieder mal wie eine der typischen Artikel zum Wunderakku, allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass die Forscher hier direkt an und von einer Uni forschen, es sich also nicht um ein Unternehmen handelt welches Investoren sucht.

Daten:

  • Liefert konstant 2V je Zelle (damit Serienreife möglich). Bisher war bei Aluminium-Ionen-Akkus nicht mal 1V machbar.
  • 7500 Zyklen ohne nachweisbaren Verschleiß an der Kathode.
  • Dreifache Elektronendichte, somit etwa doppelte Energiedichte gegenüber Li-Ion; 1000 Wh / kg sind „denkbar“.
  • Beladen mit min. 75C.
  • Akku ist leicht flexibel (biegbar).
  • Nicht Anfällig für Entzündung bei Beschädigung.
  • Günstig da aus Aluminium.

Wir können hier zum Glück alle beruhigt sein, dass Tesla mit Sicherheit alle Entwicklungen zur Akkutechnologie genauestens mitverfolgt.

bezeichnend auch, dass der artikel auf smartphones abhebt. zeigt mal wieder, wovon die bevölkerung schwerpunkmäßig bedröhnt ist.

Und natürlich wird gesagt, dass der Akku in 1 Minute geladen werden kann…

Das man bei einem Smartphone mit einer Akkukapazität von 2,5Ah dafür mal gerade 150A Ladestrom braucht interessiert den Nutzer natürlich nicht.
Mit Micro / Mini USB könnte das etwas warm werden :smiley:
Ein Model S würde dann mit 5 Megawatt geladen, 10 - 15.000 Ampere müssen dann schon kommen…

Außerdem glaube ich nicht an eine Marktreife in diesem Jahrzehnt.

Hui, mal wieder eine eierlegende Wollmilchsau.

Das Tesla Model ELWMS bietet also:

  • 200kWh Akku mit 200kg Masse, dank Aluminium günstig zu haben!
  • Angegebene Reichweite 1000km+
  • Der Akku kann in 7500 Zyklen Energie für mehr als 7,5 Mio km abgeben, ohne danach Verschleiß zu zeigen
  • Supercharger müssen aufgerüstet und mit dicken WKA+Speicherakkus versehen werden um die 75C auszunutzen, liefern dann bis zu 15MW (75.000km/h) oder so. Batterie in 2 Minuten voll.

Man darf gespannt sein. :smiley:

Aluminium ist in der Herstellung enorm energieaufwendig, :angry:

Das wäre kein Problem. In Li-Ion-Akkus ist der Masseanteil an Lithium sehr gering, irgendwo im tiefen einstelligen Prozentbereich. Vermutlich wäre das im Al-Ion-Akku ähnlich. Da macht die Alukarosserie des Model S um Grössenordnungen mehr aus als im (hypothetischen) Al-Ion-Akku.

ca. 4 - 5 kg Lithiumcarbonat…mich aber jetzt bitte nicht nach der Quelle fragen (habe keine Lust zum suchen)…es jedoch öfters gelesen und selbst nachgerechnet. Kosten für das Lithiumcarbonat eines Teslas ca. 20 €.

LGH