Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku & Reichweite im Winter

Wie sind wir da früher nur alle vom Skifahren heimgekommen :unamused:

Früher hatte ich immer Putztücher dabei und habe damit während der Fahrt zumindest die Frontscheibe ständig geputzt. Ohne AC hatte man früher deutlich mehr zu tun, bin trotzdem immer zuhause angekommen. Warum ich das in der heutigen Zeit machen sollte erschliesst sich mir nicht.

Früher sind wir da mit der Kutsche heim, später mit der Dampflok.

Also ich war über Weihnachten in Heiligenblut Ski fahren bei Minus 4 Grad und 2 bis 3 Meter Schnee und da habe ich früh vorgeheizt und nachmittags ist auch ohne Vorheizung und AC nichts beschlagen. Das Problem ist nur, das wenn man die AC einmal anhatte es dann 3 Stunden dauert bis der Wärmetauscher wieder trocken wird. Bei meinem Mazda 626 den ich von 1990 bis 1999 gefahren bin ist beim Ski fahren auch nichts beschlagen. Der hatte keine AC!

Exakt. AC hilft beim entfeuchten der Luft, doch einmal eingeschaltet sitzt im Wärmetauscher die Feuchtigkeit und wird bei ausgeschalteter AC wieder im Fahrzeuginnern verteilt - die Scheiben beschlagen. Also einmal eingeschaltet sollte es ein bleiben.
Gar nicht erst verwendet kann alles mittels der Heizung und dem Gebläse gutgehen. Und dabei wird noch die Reichweite erhöht um wieder zurück zum Threadtitel zu kommen.
Kann natürlich verstehen wenn das nicht jedermans Sache ist.

Björn ist die letzten 1000km im sr+ soweit man das sehen konnte mit 20°C und Automatik. Gefahren. Vielleicht sollte man ihm das mal sagen. :slight_smile:

Also schon im Spätherbst AC aus machen. Sobald die Klimaanlage nicht mehr zum Kühlen genutzt werden muss AC aus. Die Scheiben innen richtig putzen 100% fettfrei etc hilft auch. Meiner hatte das nach der Auslieferung richtig nötig :imp:

Apropos Thread Titel: War heute 11. Januar den ganzen Tag unterwegs. Hab mit 70% Akku über 300km gemacht. Teils längere Strecken und ein paar Kurzstrecken drunter. Am frühen Abend wieder zurück. Temperaturen waren zwischen 3 - 7 Grad plus. Ungefähr 3/4 über Land, Rest CH-Autobahn und Innerorts, nur selten leichter Regen. Daher der für meine Verhältnisse niedrige Verbrauch. Doch auch wenn es unter 0 Grad gewesen wäre und mehr CH-Autobahn, wäre ich erfahrungsgemäss weit unter 200Wh/km geblieben.

Ich habe heute folgenden Test gemacht:
Eine 171 km lange Strecke fuhr ich einmal mit Heizung auf manuell (hin) und einmal auf Automatik (zurück). Leider gibt es einen Höhenunterschied von 274 m zwischen Start und Ziel (akkumuliert geht es aber mehr als 1000 m bergauf) und die Außentemperatur war 2 Grad unterschiedlich. Dafür waren Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeitsprofil nahezu identisch.

  • Model 3 Performance, 20" Winterreifen

Hinfahrt

  • Start: 88 % SOC, keine Vorklimatisierung
  • Ende: 24 % SOC
  • Strecke: 171 km
  • Geschwindigkeit: 150 km/h max., 126 km/h Durchschnitt
  • Heizung manuell auf Stufe 1, 20° C, AC off, Lüftung: Fahrer und Fußraum an, Scheibe aus (keine beschlagenen Scheiben)
  • Höhendifferenz: +274 m
  • Außentemperatur: Durchschnitt 4°C

Rückfahrt

  • Start: 97 % SOC, keine Vorklimatisierung
  • Ende: 33 % SOC
  • Strecke: 171 km
  • Geschwindigkeit: 150 km/h max., 124 km/h Durchschnitt
  • Heizung Auto 20° C
  • Höhendifferenz: -274 m
  • Außentemperatur: Durchschnitt 2°C

Beide Fahrten jeweils
=> Verbrauch: 26,8 kW / 100 km
=> Reichweite maximal (100 %): 267 km
=> Reichweite nutzbar (90 %): 240 km

Fazit für mich
Die Heizung scheint auf langer Strecke doch keine so starken Einfluss zu haben (zumindest bei schneller Fahrt). Und: 20° C sind mir auf Dauer mit Pullover zu kalt :wink:.

@GoEldc
Welche Einstellung war für dich angenehmer vom Luftzug her (Auto / Manuell)?

Bei Auto bläst es mir zu stark aus den Fahrerdüsen. Und auf manuell wird es mir einfach zu kalt im Bereich Mittelkonsole / Oberschenkel. Selbst nach 10TKM habe ich immer noch nicht die für mich optimale Einstellung gefunden.

Vom Luftzug war es bei manuell auch etwas besser. Ich habe den Luftstrom immer ganz nach außen und ganz nach unten. Für mich sind aber 20 Grad zu wenig, gerade im Bereich der Oberschenkel.
Allerdings hängt das auch davon ab, ob man einen Trip mit oder ohne DC Laden (mit hohen Strömen) macht. Der Akku ist gerade nach dem längeren Superchargen recht warm, so dass die Füße eher einen kühleren Luftstrom und die Mitte/oben wärmere Luft bräuchte.

Das Gute an Tesla: Es besteht noch Hoffnung (zumindest im Model 3), dass die Heizung über die Zeit besser wird.

Hi,

gestern eine (Teil-)Strecke von 269km gefahren.

Start mit 95% (Abends auf 80% geladen, den Rest morgens vor Abfahrt)

Ankunft an der IONITY Säule mit 6%

Wo es ging 150km/h mit Autopilot. Als es „eng“ ( Nächster Supercharger 40km weg, im Falle einer nicht funktionierenden IONITY Infrastruktur) runter auf 130 bis 140 km/h

Verbrauch laut Bordcomputer 229 Wh/km und 62kWh Entnahme.

Edit 13.01.2020 17:03 Uhr:

Das Model 3 ist ein LR RWD 18 Zoll Aero Felgen. Klima auf manuell 18,5 Grad Stufe 2 alles Auslässe außer Rückbank geöffnet

Edir 13.01.2020 17:15 Uhr:

Die tatsächliche Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 119,56 km/h

SR oder LR?

Kann nur ein LR sein.

62 kWh Entnahme ist LR aber welcher?

Ich muss leider solche Posts immer wieder berichtigen, denn dann wundern sich die Leute, wieso sie solche Werte nicht erreichen…

Wir hatten das Thema hier schon, aber immer hin:
Der Verbrauch mit „Durchgehend“ (Schnitt über 145km/h) 150km/h bei einem AWD im Winter liegt zwischen 280 und 300Wh/km - habe ich mehrfach auf verschiedene Strecken getestet.

Um 229Wh/km zu erreichen, muss man mit AWD ein Größteils der Strecke (eigentlich fast durchgehend) unter 130km/h max fahren und einen Schnitt von ca. 105km/h haben. Mit P mit 20 Zoll vielleicht noch langsamer.

Kann ich bestätigen. Siehe Anhang. Kälter ging nicht, weil ältere Herrschaften an Bord, bin im Lässig Modus gefahren.

Daten Rückfahrt. Da habe ich am SuC kräftig geheizt und generell sind auf der Strecke viele Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ende ging 20 km durch die Stadt mit Vmax 80.

Diese hohen Verbräuche über 200Wh/km sind primär den hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn in DE geschuldet und nur sekundär den winterlichen Bedingungen.
Anders kann ich es mir nicht erklären warum ich in der CH kaum je über 180 Wh/km komme.

Ja, da schliess ich mich an… Nachstehend meine Daten (OAT zwischen -2° bis Plus 2° mit nur wenig AB, Heizung 20°, AC off, keinerlei Vorheitzung)…

Absolut, kürzlich von Zürich nach St. Gallen und wieder zurück fast ausschliesslich auf Autobahn gefahren und habe unter 200Wh/km gebraucht. Der Schnitt lag wohl so um knapp 100km/h. Klima war auf Automatik mit 20 Grad Celsius und beide Sitzheizungen auf Stufe 3. Gefroren haben wir nicht…

Wobei die Klimaautomatik wohl schon nicht so effizient arbeitet. Seit der erwähnten Fahrt habe ich Klima auf manuell gestellt mit AC aus. Lüfter auf Stufe 1 und Luftauslass unten/mitte gewählt. Temperatur liegt weiterhin auf 20 Grad Celsius. Der Verbrauch ist deutlich gesunken und liegt jetzt bei ca. 180Wh/km. Komforteinbussen kann ich nicht feststellen. Jedenfalls hat sich meine Frau bisher nicht beklagt. Und trotz nassen Haaren nach dem Schwimmtraining beschlägt bei 1 Grad Aussentemperatur nur die Heckscheibe, für welche dann kurz die Heckscheibenheizung eingeschaltet wird.