Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku & Reichweite im Winter

Es ist wie mit jedem Auto:
Wie weit DU mit Deinem Auto kommst, hängt von vielen Faktoren ab. Ich habe es bisher mit jedem meiner Autos mal mit der einen oder anderen Tankfüllung den Normverbrauch zu unterschreiten.
Ich bin ziemlich sicher, mit meinem M3 im Sommer auch an die 500 km weit zu kommen

Konstant rund 90 km/h schnell fahren und 20 Grad und Du schaffst die typical range :wink:
Natürlich kein Regen, Wind und in der Ebene.

70 kWh : 14 kWh = 500 km

Hier in tabellarischer Form
teslike.com/range/

Im Winter musst halt 30% abziehen. Also 350 km sind bei 90 km/h möglich

Man sollte den Post evtl. vor Kommentierung durchlesen. Die Aussage war „im Durchschnitt aller Fahrer“ kommt im Sommer die reale Reichweite an die EPA Messung heran. Und das ist Quatsch.

Der Durchschnitt aller Fahrer fährt sicher nicht mit 89 km/h in der Ebene ohne Heizung hinter dem LKW! Und natürlich kann man die EPA und auch die WLTP Reichweite erreichen, nur hat das nicht mehr viel mit Autofahren zu tun, sondern das ist fast schon Verkehrsbehinderung.

Landstraße und kein Verkehrshindernis :wink:

100 km/h

Ortschaften 50 km/h

Dann kommt ein ähnlicher Schnitt raus

Hast Du eine Messung (Teslafi o.ä.), bei der mind. 80 % des Akkus verbraucht und mind. 80 % der TR erreicht wird?

Ne, verwende das Tool nicht.

Aber aus 185k km elektrischer Erfahrung kommt das hin.

Du bist mit dem Model 3 schon 185.000 km gefahren? :open_mouth:

Ne, mit verschiedenen E-Autos.

Tesla S und Tesla 3 (Mit dem 22k km)

Ich hatte heute eine Fahrt in der Stadt, Klima war aus, da die Sonne schien. 9C, Batterie hatte das Kältesymbol (ich vermute die Batterietemperatur lag zwischen 5-10C - SMT war nicht dabei) und trotzdem hatte ich über 30km in der Stadt einen Schnitt von 13kWh.

Bin die Tage auf Strecke gewesen.
Bei 7°C und Autobahn mit einem kurzen Stadtaufenthalt rund 330km mit 50km Rest im Akku.
Das bei Geschwindigkeiten zwischen 120-130km/h.
Akku war bei 100%. Strecke im Flachland. Die Leistung finde ich völlig in Ordnung.

@ MR BO, ok Autobahn spart scheinbar, nie und nimmer komm ich nur in die nähe (im Winter), sofern ich nicht auf jeglichen Komfort wie eine Heizung verzichte…

Ja, das ist auch mehr als ok.

Unter 10 Grad verbraucht das Model 3 mehr.

Unter bzw. um die 200 Wh ist für die Autobahn im Winter toll.

Ich sicher auch nicht. 215 wäre da bei mir normal.

Also wenn ich lange Autobahnstrecken fahre mit ca 110 a 130 km/h, so bleibe ich immer deutlich unter 200 Wh/ km…

Der M3P stellt aber auch nicht den Durchschnitt dar, genausowenig wie der LR RWD. Der Durchschnitt liegt eher beim LR AWD. Wieso der M3P den selben EPA Verbrauch ausweist, wie der AWD, kann ich mir nur so erklären, dass der M3P mit 18" Aeros (so wie der AWD) getestet wurde. Im Durchschnitt verbrauch der M3P im Sommer, aufgrund seiner Fehlbereifung 10% mehr, als der AWD mit 18% Aeros. Im Winter sollte man beim M3P möglichst auf 19 oder sogar auf 18" Nokians wechseln, dann liegen die Verbrauchsunterschiede nicht mehr so weit auseinander.

90% ist für die Aussagekraft der TR nicht relevant.
Deinen erste Fussnoten gilt für 99% aller M3 Fahrer weltweit, ist also keine Fussnote wert.
Deine zweite Fussnote wurde hier bereits mehrfahch als ineffizient aufgezeigt. Die effiziente Einstellung ist 20°, AC aus, Lüftungsstellung auf 1; Lüfter auf Füsse und hintere Sitze aus. Dank Klimawandel absolut ausreichend. Damit solltest du auch im Winter auf Langstrecke einen Verbrauch von 180Wh/km erreichen und 400km weit kommen.

Es werden je nach Radgrösse übrigens unterschiedliche EPA-Reichweiten ausgewiesen.

Das bestätigt meine 10% Mehrverbrauch zwischen LR AWD 18" und P3D 20" Michelin 4S.

Du solltest deine „Quatsch“ Aussage vielleicht nochmals überdenken. Scheinst ja grundsätzlich sehr überzeugt von dir zu sein. Hier ist meine Urlaubsfahrt aus dem Sommer:

Da wirst du alle Beweise finden, die du brauchst. An den Durchschnittsgeschwindigkeiten wirst du leicht erkennen können, dass ich mich nicht immer an das Tempolimit gehalten habe. 100% in TeslaFi bedeuten TR. Die Fahrten waren zwischen 350km und 400km. Länger bin ich bereits seit 15 Jahren nicht mehr am Stück gefahren. Du wirst auch sehen, das AC an war und bei der Durchfahrt durch die Schweiz (sehr viel Verkehr, extreme Höhenunterschiede) trotzdem mehr als TR rauskam.

Meine TeslaFi Fahrt aus November, habe ich dir bereits gepostet, aber das hast du damals auch ignoriert.

Naja, eine Fahrt von München nach Stuttgart ist vielleicht nicht wirklich repräsentativ, da Du ja am Albabstieg gut und viel rekuperieren kannst… :slight_smile:

Diese Aussage ist falsch, wie du es anhand der Daten aus TeslaFi sehen kannst. 191m betrug der Höhenunterschied zwischen Start und Ziel. auf 250km macht das so gut wie nichts aus, da es 0.9kWh (9.811750191 J) sind, wenn der Rekuperationswirkungsgrad bei 100% liegen würde. Das tut er aber nicht. Der Wirkungsgrad liegt eher bei um die 70%. Deswegen wäre mein Verbrauch bei sonst gleichen Bedingungen bei einer Fahrt an der holländischen Küste mit kaum Höhenunterschieden um 2.4kWh niedriger gewesen (9.8117501655*0,3 J).