Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku & Reichweite im Winter

Kann nur ein LR sein.

62 kWh Entnahme ist LR aber welcher?

Ich muss leider solche Posts immer wieder berichtigen, denn dann wundern sich die Leute, wieso sie solche Werte nicht erreichen…

Wir hatten das Thema hier schon, aber immer hin:
Der Verbrauch mit „Durchgehend“ (Schnitt über 145km/h) 150km/h bei einem AWD im Winter liegt zwischen 280 und 300Wh/km - habe ich mehrfach auf verschiedene Strecken getestet.

Um 229Wh/km zu erreichen, muss man mit AWD ein Größteils der Strecke (eigentlich fast durchgehend) unter 130km/h max fahren und einen Schnitt von ca. 105km/h haben. Mit P mit 20 Zoll vielleicht noch langsamer.

Kann ich bestätigen. Siehe Anhang. Kälter ging nicht, weil ältere Herrschaften an Bord, bin im Lässig Modus gefahren.

Daten Rückfahrt. Da habe ich am SuC kräftig geheizt und generell sind auf der Strecke viele Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ende ging 20 km durch die Stadt mit Vmax 80.

Diese hohen Verbräuche über 200Wh/km sind primär den hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn in DE geschuldet und nur sekundär den winterlichen Bedingungen.
Anders kann ich es mir nicht erklären warum ich in der CH kaum je über 180 Wh/km komme.

Ja, da schliess ich mich an… Nachstehend meine Daten (OAT zwischen -2° bis Plus 2° mit nur wenig AB, Heizung 20°, AC off, keinerlei Vorheitzung)…

Absolut, kürzlich von Zürich nach St. Gallen und wieder zurück fast ausschliesslich auf Autobahn gefahren und habe unter 200Wh/km gebraucht. Der Schnitt lag wohl so um knapp 100km/h. Klima war auf Automatik mit 20 Grad Celsius und beide Sitzheizungen auf Stufe 3. Gefroren haben wir nicht…

Wobei die Klimaautomatik wohl schon nicht so effizient arbeitet. Seit der erwähnten Fahrt habe ich Klima auf manuell gestellt mit AC aus. Lüfter auf Stufe 1 und Luftauslass unten/mitte gewählt. Temperatur liegt weiterhin auf 20 Grad Celsius. Der Verbrauch ist deutlich gesunken und liegt jetzt bei ca. 180Wh/km. Komforteinbussen kann ich nicht feststellen. Jedenfalls hat sich meine Frau bisher nicht beklagt. Und trotz nassen Haaren nach dem Schwimmtraining beschlägt bei 1 Grad Aussentemperatur nur die Heckscheibe, für welche dann kurz die Heckscheibenheizung eingeschaltet wird.

Kann ich so bestätigen. Selbst inkl. ca. 1500 km (von 3000 km gesamt) deutscher Autobahnen einen Durchschnittsverbrauch von 186 Wh/km. Kein AC, Heizung manuell auf ca. 20 Grad (reicht mehr als aus), wenig Sitzheizung.

Ich habe die Angaben im ursprünglichen Beitrag ergänzt:

Das Model 3 ist ein LR RWD 18 Zoll Aero Felgen. Klima auf manuell 18,5 Grad Stufe 2 alles Auslässe außer Rückbank geöffnet.

Die tatsächliche Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 119,56 km/h und nicht bei 105km/h

Bin kaum schneller als in der Schweiz erlaubt gefahren, ca. 120 - 130 km/h.
Wobei 130 km/h in der Schweiz einen armen Deutschen ja bereits in den Ruin treibt.

Das sind sehr gute Werte. Vor allem die erste Fahrt war ohne Höhenunterschied, wodurch zumindest dieser Parameter vernachlässigt werden kann. Der AWD mit 18" Aeros sollte im Winter (0°) bei 105km/h ca. 190Wh/km verbrauchen, wenn die Heizung läuft. Du hast also ca. 10% Mehrverbrauch, als wenn du durchgehend 105km/h gefahren wärst. Jetzt entsprechen die 190Wh/km dem Verbrauch auf einer perfekt ebenen Strecke ohne jegliche Höhenunterschiede. Der Rekuperationswirkungsgrad liegt nicht bei 100%, sonder eher bei 70%, wodurch eine Fahrt auf einer hügeligen Strecke (Kaseler Berge) einen höheren Verbrauch veranschlagt, als auf einer ebenen Strecke (Küste in Holland). Vor allem ist der Verbrauch nicht linear, was bereits oben geschrieben wurde. Wenn du eine Stunde mit 100km/h und eine Stunde mit 120km/h gefahren bist, so hast du für 220km zwei Stunden benötigt und hast dementsprechend einen Durchschnitt von 110km/h. Du wirst jedoch einen deutlich höheren (in diesem Fall ca. 2%) Verbrauch haben, als wenn du die Gesamtstrecke mit 110km/h konstant gefahren wärst. Das liegt an dem nichtlinearen Zusammenhang zwischen Leistung und Geschwindigkeit. Es gilt, je konstanter du fährst, desto geringer wird dein Verbrauch bei der jeweiligen Durchschnittsgeschwindigkeit ausfallen.

Bin auch sehr gleichmäßig und zurückhaltend gefahren, war auch wenig Verkehr. Langsamer will ich aber auch nicht fahren. Das ist echt die untere Grenze.
Weiß nicht, ob der lässig-Modus was gebracht hat. AP fahren war kaum möglich, da unter fast jeder Schilderbrücke Phantombremsungen waren.

Wenn ich das so lese, 300 KM bei 130 auf der Autobahn werden keine 300 KM?

Hängt halt alles an der Geschwindigkeit. Mit 119 km/h im Schnitt wären es bei mir die 300km geworden

Gut, das ist schon etwas sportlicher, aber 150km/h ist es nicht, eher 130km/h durchgehend.

Neuerdings habe ich spät Abends bei einem Suc einen Norweger getroffen - der hatte RWD mit 18" mit Aeros, Winterreifen. Er war gut beladen, Frau und Kind und noch viel Gepäck, dass muss man noch dazu sagen. Wir waren 2 und mit etwas Gepäck. 18" AWD, Ganzjahresreifen ohne Aeros.

Wir sind zwischen zwei SuCs fast gleichzeitig gefahren. Ich bin etwa 5-10 Minuten vor ihm losgegangen und er ist ca. 5-10 Minuten nach mir am nächsten Suc gekommen.

Wir sind mehr oder weniger gleiche Durchschnittsgeschwindigkeit gefahren, ohne zu wissen - wir sind beide 150km/h mit dem AP gefahren :laughing:
Am Ende stand bei mir ca. 145km/h Schnitt nach etwa 130km.

Er hatte am Ende einen Schnitt von ca. 28.5-29kWh/100km ich hatte ca. 30kWh/100km.
Ungefähr auch der Unterschied vom Datenblatt. Also weiß ich, dass ein RWD nicht viel effizienter ist als mein Wagen.

Um deinen 120er Schnitt zu erreichen, mit 230Wh/km, muss im Winter nicht viel schneller als 130km/h gefahren werden, oder zumindest nicht sehr lange Strecken drüber.

Oder es war halt gute Topografie und wenig Wind und höhere Temperaturen als wir hatten.
Was ich damit sagen möchte ist, dass dies 230Wh/km eher „gute“ Werte sind und nicht ein Mittelwert im Winter. Für die Mitleser.

So kannst du nicht rechnen, es sei denn du willst dein Auto auf der AB schieben…

3*230 sind 69kWh was deine Kapazität von 0-100% im Winter ist, dazu noch heat loss (ich gehe von 74kWh mit Buffer aus, was ca. 70.5kWh usable ausmacht.)

Zwischen Sucs sind das eher 220km realistisch, da man von 80% und 10% Buffer ausgeht. Wenn man 90% von 100 auf 10% nimmt, sind es 270km.

Ich habe bisher auf den ersten 2500km (seit 21.12.) mit meinem M3P einen Durchschnittsverbrauch von 227 Wh/km.

Und ich bin weiß Gott nicht langsam gefahren.

Normaler Mix, aus Langstrecke (2x400km, 2x150km, 2x100km), Mittelstrecke (12x55km, Kurzstrecke zur Arbeit (10x18km), Ultrakurzstrecke zum Einkaufen etc. und andere Besorgungen (1-5km) und eine Menge reine Spaßfahrten…

Vielleicht muss ich mir doch teslafi zulegen um das genauer zu tracken, aber bisher bin ich damit sehr zufrieden, gerade auch weil das Auto sehr oft sehr viel heizen muss aktuell.

Vorgestern los, mit 99%. 55km Autobahn zum Ziel gefahren dort übernachtet, (-4 Grad) um 6 in der Früh los zum Skifahren mit 4 Personen im Auto nach Reit im Winkl, 100km, dort Auto 8 Stunden stehen lassen, die 100km zurück, was gegessen, das Auto ist wieder komplett ausgekühlt, dann nochmal die 55km nach Hause, mit 10% zu Hause angekommen. Heizung auf dieser Fahrt sogar meist auf Auto, weil komischerweise nur auf Einstellung Auto warme Luft aus dem hinteren Gebläse kam…

Bei dieser Art von Nutzung und den Temperaturen dabei, ist das so mehr als in Ordnung für mich.

Wenn ich das richtig kapiere, dann war Dein Skiausflug 310 km lang.
Ergibt dann eine Reichweite von ca. 340 km und ist fantastisch.

Schau dir zum Tracken mal Tronity an (Link in meiner Signatur für doppelte Testphase von 4 Wochen). Das ist zwar noch nicht ganz so ausgefeilt wie Teslafi, hat aber ein sehr modernes Interface und einen Super Support. Ich habe das seit 21.12.2019 und schon viel per Mail hin und her geschrieben. Die antworten sehr schnell und es wurde in meinem Fall auch schon einiges umgesetzt von meinen Vorschlägen.