Akku regelmäßig unter "leer" also unter 10% fahren?

Hallo,
auf die Gefahr hin, dass das Thema irgendwo steht (ich habs nicht gefunden) meine Frage:

dass die SR+ LFP Akkus regelmäßig zu Kalibrierungszwecken auf 100% geladen werden sollen ist klar. Aber ist im Gegenzug auch ein regelmäßiges „Leerfahren“ auf unter 10% sinnvoll?

Ich komme selten unter 30% SOC und frage mich, ob ich das nach nun ca. 10k gefahrenen km ändern sollte?
Danke :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Habe ich nie gemacht, Pendel meistens zwischen 50-80 Prozent nur

1 „Gefällt mir“

Bis unterhalb 10% fahre ich eigentlich nur, wenn ich unterwegs bin. Ansonsten lade ich spätestens in der Nähe von 20% nach, weil ab 20% und darunter diverse Funktionen nicht mehr funktionieren (Sentry, Klima,…).

Dem Akku tut man so nichts Gutes.
Es dient nur dazu damit das BMS bessere Daten hat und den Akku besser einschätzen kann.
Es verändert nichts am Akku, es verbessert ihn nicht.
Das BMS verlernt das auch schnell wieder je nach Nutzung. Ist also normalerweise nicht nötig sowas zu machen.

2 „Gefällt mir“

vielen Dank, genau das wollte ich wissen :slight_smile:

Im Winter komme ich alle 2 Tage mit unter 10% wieder zu Hause an. Manchmal sogar um die 3%. (SR+). Da ich versuche nur alle 2 Tage zu laden. Bis jetzt habe ich noch nichts negatives bemerkt.
Wenn die Temperaturen so wie jetzt sind bin ich nach 2 Tagen so bei knapp 15%.

wie schnell sollte dann geladen werden ?
im auto hat man ja die möglicheit die ladegeschwindigkeit zu trosseln zb. wenn man an der wallbox dran hängt.

es bringt meiner Meinung nach keinen Vorteil wenn man unter 11kw geht.
Das ist ja selbst beim LFP akku noch weit von 1C Laderate weg.

1 „Gefällt mir“

Macht keine Sinn: 11kw / 16A ist schon langsames Laden für den Akku, verringerst Du das, steigen nur die Ladeverluste da das Auto in der Zeit wo es lädt nicht schläft. Ich meine der Wagen braucht ca. 350Watt/h.

Rechenbeispiel von 0-100% beim 55kwh Akku:

  • 11kw/16A = 5h = 1750Watt für den Standby
  • 5,5kwh/8A = 10h = 3500Watt Standby.
1 „Gefällt mir“