Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku im neuen Roadster

Ich kann mir auch keine neue Technologie vorstellen. Für 200.000 kann man auch am Akku etwas basteln. Ich denke der Raum wird sehr ordentlich genutzt werden.

Dass das M3 gedrosselt ist kann ich mir nicht vorstellen.

Ich sehe an diesem Beitrag nichts peinliches. Es ist eher peinlich, wenn man da etwas peinliches sieht.

Bezüglich der Accus finde ich, sollte man nicht zu viel spekulieren, und auf die Feststoff Variante zu hoffen, ist meiner Meinung nach schon zu sehr spekuliert.

Mod Note: So, und jetzt verhalten wir uns wieder alle wie Erwachsene und wenden uns wieder dem eigentlichen Thema zu, danke.

Mal eine doofe Frage von mir als Elektrofahrzeuglaien. Falls der Akku im neuen Roadster tatsächlich 200kwh bekommt brauche ich zu Hause rund 20h zum Aufladen, korrekt? Gibt es sinnvolle Möglichkeiten das zu beschleunigen? Starkstromdosen habe ich schon vorsorglich beim Bau in Garage und Carport einbauen lassen.

An einer Schukodose sind es eher 100 Stunden :wink: so ferne Du die Dose nicht überbelasten möchtest. Der Wirkungsgrad ist schlecht usf.
An einer CEE 16A Dose sind es knapp 20 h. Diese Dose hat 11 kW, von ganz leer bis ganz voll, inkl. Balancing können es dann schon 20 h sein.
An einer CEE 32A Dose logischerweise die Hälfte.
LGH

Elektroautos werden aber in den meisten Fällen NACHgeladen und nicht von leer bis voll geladen.

Die Zeit 0-100% ist also von untergeordneter Bedeutung. Spannender ist nachgeladene km pro Stunde bei gleichzeitigem Nullaufwand vom Fahrer der währenddessen anderen Dingen nachgehen kann.

Zu Hause Laden wird voraussichtlich mein Hauptanwendungsszenario sein und wenn man dann Abends von einer längeren Strecke heim kommt sollte der Wagen schon am nächsten Morgen wieder min. 80% voll sein damit man nicht unnötig oft an den Superchargern humhängen muss, dort braucht ja ein so großer Akku auch seine Zeit.

Ich habe gerade mal in der Garage nachgesehen und bei meinen Dosen steht überall 32a und 415V drauf, mit dem entsprechenden Netzteil sollte das Auto ja dann im Schnitt nach 8h wieder fit sein. Cool wäre ja wenn der neue Roadster auch so einen Induktionslader wie der Porsche bekommen würde wobei ich mich frage wie das läuft wenn da mal die Katze unterm Auto durchläuft oder auf der Ladeplatte schläft.

Dein Satz stimmt nicht ganz, so ist es richtig:
Wenn der Porsche auf den Markt kommen würde, dann würde er wahrscheinlich, vielleicht oder auch nicht den Induktionslader bekommen… :smiley:
Die Geschichte mit der Katze wäre dann genau so wahr, wie die Geschichte mit dem nassen Puddel in der Mikrowelle.
mythenpflege.de/content/der- … mikrowelle
de.wikipedia.org/wiki/Haustier_ … Mikrowelle
LGH

Naja, wenn Sie mit dem Roadster Abends nach Hause kommen und der leer ist, dann haben Sie grob 1.000 km runtergerissen. Wenn Sie dann am nächsten Tage wieder 1.000 km fahren wollen, sollten Sie evtl. nicht über den Ladeanschluß in der Garage, sondern Ihren Lebensstil bezüglich Autofahren nachdenken. Nur so eine Idee von mir.

Aber im Ernst, ich denke schon, daß die Chance hoch ist, daß der Roadster eher 22 als 11 kW laden können wird an AC. Dann bräuchten Sie für eine Standard-Situation (Sie kommen mit 20% an und fahren am nächsten Morgen mit 80% wieder los) ca. 6 Stunden, was deutlich weniger als die Zeit ist, die das Auto von 18 bis 7 Uhr rumsteht.

Könnte mir vorstellen, dass man diese länglichen Zellenpakete Hochkant einbauen kann. Diese kann man möglicherweise auch quer einbauen. Da passen dann wirklich eine ganze Menge von diesen Zellpaketen in solch ein doch relativ breites Auto rein. Baut man den Motor wie gewohnt sehr tief ein, bleibt immer noch die Möglichkeit, hinter den vorderen Sitzen, unter den hinteren Sitzen noch weitere Zellpakete über den unteren einzubauen, bis zum Motor. Vor dem vorderen Motor und hinter dem hinteren Motor würde ich jetzt keine weiteren Zellen erwarten.

Gute Idee - die Pakete unten längs und darüber unter den Sitzen quer anzuordnen sollte gehen, das würde sogar die Steifigkeit des Batteriekasten erhöhen (Sperrholzprinzip).

Nicht nur unter dem Sitz! Nimm 4 weitere Pakete, kleide diese Paarweise in Leder ein und fertig ist das Gestühl, inklusive Sitzheitzung.

Das ist sicher etwas optimistisch mit den 1.000 km. Bei artgerechter Haltung auf der Autobahn schätze ich den Roadster auf ca. 500km Reichweite, was aus meiner Sicht ein sehr gutes Ergebnis wäre und für mein Nutzungsprofil völlig ausreicht. Weitere Strecken würde ich eh fliegen. Aber dann steht er erst mal quasi leer in der Garage oder am Hotel und sollte im Idealfall nach 8h wieder auf 80% sein.

Gibt es eigentlich nicht die Möglichkeit sich zu Hause einen Gleichstromlader in die Garage zu stellen, dann wäre man nicht immer auf die eingebauten Netzteile angewiesen.

Wenn Du 10 % auf den Roadster Preis drauf legst dann bekommst sowas schon.

Weitere

Huaaa, das ist ja krass teuer für ein Ladegerät. Da verdient sich jemand eine goldene Nase.

Nein. Das sind Hochleistungs-AC-DC-Wandler, das kostet einfach Geld. Sicher werden die Preise noch weiter sinken, wenn die Stückzahlen steigen und der Wettbewerb zunimmt, aber so billig wie eine AC-Wallbox kann es nicht werden.

„Artgerechte Haltung“… :neutral_face: So, nachdem ich dich vermutlich gleich mal verärgert habe :mrgreen: 500 km Reichweite bei einem 200 kWh-Akku macht einen Verbrauch von 400 Wh/km. Dann bist Du permanent im Bereich um die 200 km/h unterwegs (dein Durchschnittstempo auf der Langstrecke wird aber 120 km/h nicht wesentlich überschreiten - anderes Thema*). Kann man machen.

(*) Wenn man sich den Spaß macht die Strecke Hamburg - München in den ABR einzugeben, erhält man für den Roadster 2.0. 6:49 Minuten Fahrzeit bei 250 km/h Höchstgeschwindigkeit und 6:46 Minuten bei 150 km/h Maximaltempo und 6:53 Stunden bei 120 km/h - im letzten Fall kein Zwischenladen nötig :wink:

Ich will Spass :wink:

Den Wagen dauerhaft über 500 km mit 400 Wh/km Schnitt zu bewegen wird machbar sein. Welcher Fahrstil dem zugrunde liegt und wie lange man das unfallfei und ohne Schaden für sich und andere hinbekommt, steht auf einem anderen Blatt und gehört nicht unbedingt zu einer generellen Reichweitendiskussion. In den USA und so gut wie allen anderen Ländern der Erde wird der Roadster echte 700+ km Reichweite haben auch bei flotter Fahrweise. In Deutschland wird ihn mancher wohl auch auf 300 km Reichweite zwingen :confused:

Die 3 Minuten mehr für die erste Variante würde ich mir bei dem Auto auch nehmen

Wie viel länger wird man wohl brauchen, wenn mal eine richtig freie Autobahn erwischt? Bei 250 sind ja vermutlich noch 80% der Leistung ungenutzt…