Akku: i3 vs Tesla

Hallo,

ich bin vorher auf einen Artikel gestossen, in dem ein Batterie Experte den Akku im i3 mit dem des Tesla vergleicht:
adacemobility.wordpress.com/2013 … terschied/

irgendwie erscheint mir seine Meinung fragwuerdig, ich dachte bisher, dass Tesla hier einen gewaltigen Vorsprung hat, nicht nur auf die Groesse des Akkus gesehen.
Ausserdem finde ich es komisch, dass BMW so weit ich weiss keine Garantien auf die Akkus gibt und Tesla ja 8 Jahre, das passt auch nicht zu der Aussage dieses Experten.

habt ihr hier andere Informationen in denen die Akkutechnologie verglichen wird?

Gruesse!

bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i … vices.html

BMW gibt eine Garantie von 8 Jahre oder 100.000 km, wobei neben der Funktion 70% Restkapazität garantiert werden - siehe Link oben, vor ein paar Wochen bei einer Tagung des Deutschen Batterieforum war das auch die Antwort die ich von einem BMW-Mann bekommen habe.
Sicherlich wird BMW seine Arbeit diesbezüglich auch tun bzw. getan haben.

Die Tesla - Batterie demgegenüber herab zu setzen halte ich aber für absolut unangebracht, und daß ein „Batterieexperte“ ernsthaft behauptet, daß er die Lebensdauer einer Batterie auf den Monat genau - im genannten Artikel auf 20,9 Jahre (!) angeben kann, ist nicht seriös - zumindest müßte er die Anwendung, Zyklen, Restkapazität usw. angeben.

ADAC! Der stellt Akkus her! Aber nicht die von Tesla! Hallo! Was hat er wem bezahlt?

Im Ernst, Format und Technologie des Akkus zu vermischen bei einem Experten bedeutet vorsätzlich falsch informieren. Das MS hat keine Notebookzellen, auch wenn der Formfaktor identisch ist. Das ist polemisch.

Wieder ein Nagel im Sarg des ADAC.

Auch wenn eines stimmt, mit neuen Elektrolyt Additiven sind bestimmt schon höhere Zyklenzahlen drin, die Welt dreht sich weiter. Mir reichen 8 Jahre und klar würde ich nach 5 auch 20.000€ bezahlen für einen Wechselakku mit doppelter Energiedichte und Lebensdauer. Das wäre toll als Update. Alles Glaskugellesen.

An den Live-Events letzthin hat Elon Musk mehrfach 7% „Vebesserungs-Rate“ für die Akku-Technologie angegeben. D.h. 10 Jahre für einen doppelt so grossen Akku oder einen halb so teuren Akku.

Mit den 7% sind es nach 8 Jahren knapp 72% „mehr“ (billiger oder grösser). Das wäre ein 145kWh Akku.

Nach 5 Jahren ist damit auch ein 120kWh (1.07^5*85=119) Akku machbar.

Auch Elon hat kommerzielle Gründe sowas genau so zu sagen, eine schnellere Entwicklung ist schlecht fürs Geschäft weil Käufer bei „doppelte Zyklenfestigkeit in 2 Jahren“ evtl. warten würden. Auch er ist CEO einer Public Company. Auch wenn er wirken will wie ein Ingenieur der nicht daran interessiert ist, solche Grundthemen in seinen öffentlichen Aussagen sind garantiert vorsichtig abgewogen. Ich denke bei Sammlung der Informationen das sich die Zyklenfestigkeit schnell verbessern wird, die Energiedichte eher nicht. Also hat er da wohl recht, aber sagt nicht die ganze Wahrheit die Menschen die sich um die Haltbarkeit sorgen interessieren würde. Klar könnte man zum halben Preis eher einen Akkuwechsel in 5 Jahren machen, aber wird es den wirklich geben, baut Tesla noch sowas für das MS? Versuch mal für eine 5 Jahre alte Kamera einen Ersatzakku zu kriegen, da sollst Du lieber eine neue kaufen. Wer sich das fragt wäre an einem Akku der 20 Jahre mit 10% Kapazitätsverlust arbeitet sicher interessiert bzw. wartet bis das der Markt anbietet. Es sei denn es dauert noch 10 Jahre…

Bezüglich der Lebensdauer der Tesla Batterie finde ich diesen Forumsbeitrag interessant (teslamotors.com/de_CH/forum/ … e-concerns):

„As a Ph.D. physical chemist with 40 years of lithium battery development experience and Model S owner I think I am in a pretty good position to reassure you. The Panasonic cell used in the MS is probably one of the best in the world. I am very familiar with its electrochemical design (LNCA) and have developed physics based models for predicting LNCA life. Providing that your daily driving pattern is reasonable (<100 miles) and its not too hot where you live I predict the battery will last (70% of new range) for > 20 years.
If you want further reassurance get a copy of the paper below by some Panasonic researchers (you have to buy it for $31). Their results equate to 400,000 miles of life even with 160 mile per day driving cycle
“Prevention of the Micro cracks Generation in LiNiCoAlO2 Cathode by the Restriction of DOD” Transactions, S. Watanabe, T. Hosokawa, K. Morigaki, M. Kinoshita, and K. Nakura, ECS Transactions 41 (41) 65-74 (2012).“

Die Tesla Batterie sollte also über 500 000 km halten, sofern sie pfleglich behandelt wird. Für mich tönt dies ziemlich beruhigend.

nicht nur mind. 500.000km sondern auch noch 20Jahre

lg

Eberhard

Also mir reichen die 500000 km in 8 Jahren, dann kanns ne neue geben

Habe gerade mal ausgerechnet was mich das Benzin für mein jetziges Auto kosten würde, wenn ich damit 500.000km fahre: 116.000,- Euro!
Puh! Davon kann man ein neues Model S kaufen :slight_smile:

Was fährst du für ein verpestet derzeit
Bei mir währen es um die ca 40200€ bei angenommen 1,34€ und 500000 km :wink:
Und der Firmenwagen kommt auf 47250€

Ja mein jetziger Wagen ist leider in ziemlicher Spritfresser mit 15l/100km :frowning:
Dann noch Super mit 1,55 Euro gerechnet.

Was hat das hier denn zu bedeuten: t-online.de/auto/neuheiten/i … hnik-.html ?

„Wir werden bald eine Ankündigung machen“, sagte Weiland Bruch, Chef der Unternehmenskommunikation für die BMW-i-Fahrzeuge"

Geht es da um was anderes als CCS?

… Sie lernen es langsam: :smiley:
…there will be an announcement…. haha
CCS… bahnbrechend…??? Gähn :confused:

Ja aber CCS ist doch schon bekannt!? Meinen sie evtl. etwas anderes, schnelleres?

Vielleicht geht es um den i1

Uli

Psssst… BMW hat sich bei einem dubiousen und angeblich beinahe-insolventen amerikanischen Nischenhersteller die Nutzung sogenanner „Supercharger“ erkauft. Keine Ahnung, was das sein soll und was es bringt.
:mrgreen:

Da ist was im Busch: http://heise.de/-2154499 Aber Heise recherchiert noch nach den Neuigkeiten.

Ja spannend! Nur der Satz „Sollte die neue Technik eine kürzere Ladedauer erreichen, könnte der i3 weitere Attraktivität als Kurzstreckenfahrzeug gewinnen.“ ist doch Quatsch!
Für ein „Kurzstreckenfahrzeug“ braucht man keine schnelle Ladung!

Hätte nicht gedacht, dass Teslas Supercharger-Idee so schnell „kopiert“ wird - oder BMW hatte den Plan bereits in der Schublade und nur keinen Mut gehabt :sunglasses:
Hoffentlich einigen sich die großen Hersteller (ich zähle TESLA mal dazu…) auf einen Supercharger-Standard :exclamation:

Was hat das mit Teslas Superchargern zu tun? Wenn man einen 19kWh-Akku mit 50kW lädt, dann ist das „extremer“ als einen 85kWh-Akku mit 135kW zu laden!
Wenn BMW da noch schneller den Strom reinpumpen will, dann bin ich gespannt wie sie das schaffen wollen ohne dem Akku zu schaden …