ADAC oder TÜV für Garantieende-Check?

So liebe Leute nun ist mein Model y knapp 14 Monate alt, und hat die 70.000 km-Grenze erreicht.
Da ich nur 80000 km bei der normalen vier Jahres Garantie habe, wollte ich den Wagen mal durchchecken lassen.
Leider gibt es hier in München kaum jemand der sich mit Tesla wirklich gut auskennt bei AT Zimmermann kriegt man ja leider keinen Termin. Sonst würde ich direkt zu ihm hinfahren.
Ich hätte zwei Möglichkeiten den Wagen kontrollieren zu lassen.

Nr. 1 ist direkt zum TÜV zu fahren obwohl er ja noch eineinhalb Jahre TÜV hat und dafür ca 70 € bezahlen.

Nr. 2 ist beim ADAC ein Auto Check machen lassen kostet 110 €
Der Autocheck beinhaltet halt nicht die Batterie testen aber das brauche ich jetzt ja auch nicht da die Garantie noch bis 196 000 km läuft.
Ich würde gerne eure Meinung hören damit ich mir ein Bild machen kann zu welchem der beiden ihr hingehen würdet.
Ob der ADAC mehr kontrollieren kann am Fahrwerk und an sonstigen Teilen weiß ich nicht da im Internet nur drinne steht Autocheck und ein paar Kleinigkeiten

Ein Beitrag wurde in ein existierendes Thema verschoben: End of Warranty Check Wiki alle Modelle EOW Check

Moin moin @Eisenherz.

Ich habe mir erlaubt, den Titel ein wenig zu konkretisieren. Ist das für dich so in Ordnung?
Wäre so aus meiner Sicht deutlich konkreter und hilfreicher für alle.

Nach meiner Auffassung lässt sich bei einem E-Auto eh nur der mechanische Teil prüfen (Bremsen, Fahrwerk, Karosserie, etc. ). Das sollte eigentlich jeder einigermaßen versierte Kfz-Mechaniker hinkriegen.
Bei den elektrischen Teilen gibt es am Ende nur geht oder geht nicht. Das heißt, solange da nicht irgendetwas auf dem Display auftaucht, sollte alles gut sein.

Ja genau das meine ich ja auch Querlenker Stoßdämpfer und so weiter die über die Garantie gedeckt sind mit vier Jahre und 80.000 km deswegen war ja auch meine Frage entweder mehr bezahlen und beim ADAC oder weniger bezahlen und dann zum TÜV aber es gibt so manche TÜV-tüten die schauen halt nicht gescheit hin, denn ich will ja schon dass alles okay ist bevor die Garantie später noch im Nachhinein bezahlen muss wie Querlenker und so weiter

Evtl. kann man beim Radwechsel mal einen Blick darauf werden lassen.

Bei Tesla könntest du die Probleme haben, dass ein Lenker „noch im Rahmen“ ist und beim TÜV hast du einen Prüfer der so feinfühlig ist, dass er alles findet.

Kann immer ein Glücksspiel sein.

Du kannst bei beiden ohne Mängel raus gehen und ein halbes Jahr später, gehen dir drei Lenker hops.

Ich würde dir empfehlen eine kleinere Prüfstation aufzusuchen, den Prüfer zu fragen ob der kurz Zeit für dich hätte und dich vorab mit dem über Telsa und Mängel zu unterhalten,
dann siehst du schon wie der reagiert.

Im Endeffekt ist es doch wichtig Fahrwerk und Bremsen vom Fachmann prüfen zu lassen und solche Mängel wie rostende Schweller bei älteren M3 (zum Beispiel, beim Y kenne ich da nichts), kannst du hier im Forum nachlesen.

Dieses Thema wurde automatisch nach 6 Stunden geöffnet.

Wäre denn ein Besuch bei Ove Kröger eine Option für Dich? Hatte den für mich eigentlich immer als gesetzt für meine End of Warranty-Untersuchung gesehen…

Kröger hatte ich mich auch selbst überlegt, bis ich gelesen habe, was für ein Preis da veranschlagt wird.

Der ist leider viel zu weit weg ich wohne in München

Ich dachte ich fahre viel. Habe M3P 02/2021 und jetzt 85000 km. Die Querlenker haben sich gemeldet und werden in der Karosserie Akademie erneuert. Da habe ich keine Probleme mehr. Mein größte Problem sind die Bremsen. Leichte Rillen, aber wie der TÜV das sieht ist wohl ein Glücksspiel

Meine Bremsscheiben schauen noch wie neu aus jedes Mal wenn ich nach Hause fahre bei der Autobahnausfahrt raus fahre schalte ich auf neutral und Bremse selber runter ansonsten lasse ich natürlich das One paddle driving