AC 1. Phasig laden , bis welcher Stromstärke?

Das ist der aufgelaufene Zählerstand im Keller seit Einbau des zweiwege Zählers.

Dann mach doch kWh draus.
Dein Einheitenbrei is echt ein Graus.

3 „Gefällt mir“

Mich stört es nicht, werde ich aber dir zu liebe beim nächsten Menue update anpassen :roll_eyes:

Machs lieber dir zuliebe. Ich muss es mir ja nicht jeden Tag anschauen.

Wie gesagt, mich stört es nicht :wink:

Dann schreib doch gleich Liter oder Kilogramm rein?

Wir haben dich doch nur auf Fehler aufmerksam gemacht.
Isses soooo schwer, sich diese einzugestehen??

Hier nochmal schön zusammengefasst.

2 „Gefällt mir“

Du hast Recht und ich meine Ruhe. Ende der Diskussion.

Nein, mit J1772 Sigalisierung ist die maximale Spannung zwischen N und Phase auf 250 Volt limitiert (~420 Phase/Phase).

Mit digitaler Signalisierung kann der EU Typ2 (Mennekes) Stecker aber auch mit bis zu 280 Volt N/Phase, bzw 480 Volt Phase/Phase betrieben werden (3P US System, wo Typ2 eine zulässige Anschlussnorm ist).

Und der Sternpunkt (N) darf nicht unangeschlossen bleiben (auch in einem symetrischen 3P Netz).

Telsa’s Onboard Lader sind angeblich soweit Spannungsfest, dass man mit einem EU-Model auch in den USA in einem 480 V 3P System laden könnte (277V N/P).

woher hast du diese Info? 3p in USA mit einem EU Modell habe ich noch nie gehört. Wäre auch interessant wie man so etwas in USA findet :smiley:
N muss immer angeschlossen, weil Tesla (und alle anderen Marken) ja nicht mit 400V arbeitet (L-L), sondern mit 230V (L-N) und so 3x mal bei 3 Phasen.

Irgendwo gibts auch noch Unterlagen zu der maximalen Spannung mit J1772 Signalierung, und wie weit es mit J3068 geht…

Das einzige, was aktuell unklar ist, ob der Tesla Onboard Charger auch J3068 Signalisierung unterstützt (zusätzlich zu J1772 und Tesla CAN (PLC?); CCS PLC Signalisierung (IPv6 als PLC Signal auf CP) geht ja auch auch.

1 „Gefällt mir“

so, gut, die Amerikaner nutzen halt wieder eine Phase von 3 um kommen so auf die 277V. Aber spannend.
Angeblich können sogar die vollen 48A dabei gezogen werden.

Das wären dann schon mal 13kW :smiley:

Wieder was gelernt. danke!

Jetzt muss ich auf die Suche eines Transformators gehen um die 230V auf 277V hochzustufen :wink:

1 „Gefällt mir“

Dachte ich auch zuerst. Wenn du meinen Referenzlinks aber auf den Grund gehst wirst du finden, das beim M 3 der Onboardcharger mehrere Limits hat: 16A pro String (in den US ist auch ein 3P-Charger verbaut, sind nur die Eingänge ausserhalb des Penthouse fest miteinander verschaltet), und zusätzlich ein Limit bei 11,5 kW Leistung (thermisch).

An einem guten Tag unseres Netzes (nahe bei einem unbelasteten Trafos) bekommt man schon 11,3 kW und ist sehr nahe am Leistungslimit…

Aber das Bild siehst du ja, 269 V* 47 A sind schon 12,6 kW.
Und ja, ich habe kurz überflogen, der einer meint 11,5 kW wäre die grenze, der andere poste solche Bilder

Das muss natürlich ZOE heißen, nicht Leaf. Leaf lädt AC nur 1-phasig bis 6,6 kW (gegen Aufpreis).

1 „Gefällt mir“

Danke. Ja - ich verwechsle die immer wieder…

Also sorry dass ich jetzt da nochmal rein Grätsche in das alte Thema aber ist es jemandem gelungen mit mehr als 11kw ein Model Y in der EU zu laden?

Wird niemandem gelungen sein, weil es nicht möglich ist.

3phasig max. 16A → 11kW
1phasig max. 32A → 7,4kW

4 „Gefällt mir“

Hast Du einen einphasigen WR, oder kann deiner alle 3 Phasen getrennt regeln? Standard ist, dass alle 3 Phasen die gleiche Leistung erzeugen. Bei asymmetrischem Verbrauch speisen dann 2 Phasen ein, eine bezieht aus dem Netz. Dabei entsteht aus Sicht des VNB Schieflast.

Gewerblich sieht das schon anders aus.
Wenn ich 3x64A zuleitung habe wäre es schon interessant zu wissen ob eine „kleine“ DC Wallbox mit um die 50kw die auch 2x25kw dc kann sinnvoll ist man aber dann nur maximal 2 fahrzeuge laden kann oder ob man 1x25kw dc und für den rest eher steckdosen bereit stellen will. Zb 1x 3p16 + 3x1p32a die falls gesamt zu viel gezogen wird auf 1p16a begrenz werden.
Viele fahren so wenig dass es überhaupt keine rolle spielt ob mit 16, 7.4 oder 3.2kw geladen wird. Für die 5km arbeitsweg langts auf jeden fall. Die wären damit zufrieden und falls jemand saft braucht wären 25kw DC immerhin an einem halben arbeitstag eine komplette vollladung. Wenn das lastmgmt clever ist wäre auch ein 50kw dc in der kombi möglich der im prinzip erkennt wie viel alle andere in summe brauchen und dann den rest raus haut.

Habe versucht danach zu googeln aber da kommt nur werbung von ganz tollen beratungsfirmen. Falls jemand erfahrung mit so was hat kann er gerne auch direkt auf mich zu kommen

Obc regelt bei ca 11,5kW ab - verkraftet aber bis zu 277 Volt (wegen US 480v drehstrom - zumindest bis 2019/2020).

277 * 32 = 8,8kW

1 „Gefällt mir“