Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Abschleppen mit Reku bei Tiefentladung doch erlaubt ?

hallo experten,

wir roadster-fahrer wissen, dass wir bei pannen unterwegs den stromer nicht abschleppen dürfen wg. möglicher irreperabler schäden, die in der PEM eintreten könnten. warum das für jeden pannengrund (und abschleppen in „N“-stellung) gelten soll, leuchtet mir eigentlich bis heute nicht ein, aber egal…

was ist aber bei reiner fehleinschätzung des rückweges, d.h. entleerung des akkus bevor der wagen wieder daheim steht? falls das display etwa spontan „unknown range“ als restreichweite anzeigt, müsste doch ein ziehen des wagens in „D“-stellung den akku durch rekuperation eigentlich beliebig lange und weit wieder aufladen. wäre ja auf dem gipfel einer bergstrecke nicht anders. wenn der akku auf 1000 m höhe zufällig leer wäre, würde man ihn doch auch mit reku ins tal bremsen und nicht den pannendienst kommen lassen.
gibst ein handicap, außer, dass der ziehende wagen sich ganz schön anstrengen müsste? was meint ihr?

dank voraus!

holger

Gute Frage - bin gespannt auf die Antworten derer die die Technik des Roadsters besser kennen (als ich).

Cheers Frank

Schaut mal hier Sibirische Variante des Supercharging rein…

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

Das ist kein Roadster in dem Video!

Es wurde schon einmal geschrieben, dass die Kräfte an der Abschlepptöse zu hoch wären. Ist irgendwo hier im Forum. Finde das aber mit meinem Handy nicht. Ich glaube, es sind so um 300 Kilopond Zugkraft, wenn man so mit 60 km/h zieht und bis 35 kW rekuperieren will

Das würde ja auch heissen, dass man einen Roadster keine Steigungen hinaufziehen kann. Was macht man also, wenn aus einer Senkung (gibts z.B. in Frankreich sehr ausgeprägt) abgeschleppt werden muss?

Abschleppwagen? :unamused:

Das wäre ja ein Riesenschwachsinn, wenn die Abschleppöse normale Steigungen nicht überlebt.
Wenn während dem Abschleppen eine Steigung kommt denkt auch kein Mensch daran, jetzt einen Abschleppwagen zu holen.
Da wird raufgezogen und fertig. Bei sowas sind ja immer auch grosse Sicherheitsfaktoren drin.

3kN sollen ein Problem für eine Abschleppöse sein?

Gruß Mathie

nein, die fette öse sollte nicht das begrenzende element sein, schreibe ich jetzt mal als metaller. (bitte keinen festigkeitsnachweis einfordern. die öse hält!)

spricht also was gegen abschleppen mit reku - oder gar ohne reku in stellung „N“ - wenn man die öse mal ausklammert?

An einer Abschleppöse kann ich ein Auto senkrecht aufhängen…und an die Anhängerkupplung des ersten noch ein zweites dranbaumeln…

Technisch sehe ich für die Reku keinen Unterschied, ob nun die Schwerkraft den Berg runter zieht oder ein anderes Fahrzeug in Längsrichtung zieht. Auch sehe ich einen Asynchronmotor ohne Erregung keine bedenklichen Spannungen induzieren, weshalb ein Abschleppen auch im Falle eines gestrandeten Fahrzeugs kein Problem darstellen sollte.

Also beim Nissan Leaf und auch beim Tesla Model S scheints zu funktionieren.

Wow. Bringt mehr als ein DL

50kW Ladeleistung + 60 km/h Fortbewegung = 310 km/h :sunglasses: Das ist beinahe Superchargerniveau!

Bei 60km/h im Windschatten des schleppenden Autos nehme ich auf ebener Straße mal 100Wh/km an, ergibt eine Zugleistung von 6kW. Die für das Schleppen benötigte Leistung wären also ganz grob in der Größenordnung von 60kW. Dazu noch Die Leistung für das Zugfahrzeug.

Kann mir vorstellen, dass die Kühlung des Zugfahrzeugs ganz schön zu ackern hat, wenn bei 60km/h auf Dauer die Leistung anliegt, normalerweise sollte der Fahrtwind bei 70kW Dauerleistung etwas höher sein.

Gruß Mathie

bei 40 kw ist die reku-anzeige beim roadster am ende. 60 kw reku daher eher fraglich.

Die höchste Rekuperationsleistung beim Roadster, die ich je gesehen habe, wird so bei 37 oder 38 kW liegen. Genauer kann man das nicht sehen. Das ist ungefähr bei 120 km/h dann anliegend. Müsste mal ausprobieren, wie viel er aus 60 km/h überhaupt rekuperieren mag

Es gibt 2 Begrenzungen :

a) mechanisch, die Öse hält das vielleicht aus, aber der Rest nicht. Der Tesla Roadster ist ein handgedengeltes Auto, dass nicht für reguläres Abschleppen gebaut wurde.
Deswegen hat er ja auch keine Anhängerkupplung :mrgreen:
Insbesondere seitliche Zugkräfte bereiten Probleme

b) PEM, zwar ist die maximale Leistung 40 kW aber die steht in der Realität für maximal 1-2 Sekunden an.
Beim gezogenen Rekuperieren wäre das ja deutlich länger, die max. Dauer-Ladeleistung beträgt ca. 16 kW.

Mein Model S hat auch keine Anhängerkupplung, ist der auch noch handgedengelt??? :open_mouth:

Ja klar, wieso glaubst Du, musstest Du so lange auf deine Auslieferung warten? :laughing: