Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Absatzprognose Model 3?

Moderator Note: Dieser Beitrag und die folgende Diskussion wurde aus einem :arrow_right: anderen Thread ausgegliedert.

Mir ist auch noch nicht der Zielmarkt vom 3er klar und vor allem nicht bei 100.000 Stück pro Jahr. USA wird es kaum sein, Deutschland nur wenn es über 500km Reichweite hat und es Zuschüsse gibt;-), Norwegen hat sich mit Modell S eingedeckt, und im Rest von Europa fehlt die Infrastruktur. China dann vielleicht? Aber die stehen auch eher auf „große“ Autos…
Also wohin mit den 100.000 Stück? Zumal sie in der Preisregion mit zahlreichen anderen Elektroautos konkurrieren - auch welche mit (Benziner) Range-Extender, die die Reichweitenangst nehmen… Model S und X geht ganz klar an eine handvoll „Verrückte“, die dafür gerne Geld ausgeben elektrisch zu fahren, aber der Massenmarkt? Der sagt doch eher „geil, Diesel 0,85 Cent“

Tesla wird die M3 verkaufen wie warme Semmeln, keine Sorge.

Wenn meine Freunde und Bekannten nicht schwindeln, dann kaufen Sie alle das Model 3. Bis auf die, die sich ein S oder X leisten können. :smiley:
LGH

Ganz genau. Man sieht ja schon an den Verkaufszahlen von Leaf und Konsorten, dass der Markt bereit wäre. Viele warten noch auf den nächsten Reichweitensprung und schlagen dann zu. Zumal das Model 3 mit Sicherheit ein deutlich geileres Auto wird, als was aktuell so zu haben ist. Wir kennen EM :mrgreen:

Es dürfte ja wohl völlig und unbestritten sein, dass Tesla mit dem günstigeren M3 eine viel grössere Käuferschicht anprechen wird als noch mit S und X.

Stunde Eins in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre:
Preis beeinflusst Nachfrage! Insbesondere bei grossen Anschaffungen wie z.B. einem Fahrzeug.

Die grosse Unbekannte in dieser Gleichung wird das Angebot der Mitbewerber sein - aber bei dem, was die bis jetzt gezeigt haben, muss man sich vorderhand noch nicht allzu viele Sorgen machen.
Obwohl es für die E-Mobilität als ganzes von Vorteil wäre, wenn die auch mal was anständiges bringen würde, wie es auch von Elon schon mehrmals erwähnt wurde.

@probefahrer: nein nicht skeptisch, sondern realistisch :wink:
Man bekommt ne Zoe ab knapp 16000 € mit ner Reichweite die für viele im Alltag reichen würde und trotzdem kauft es - im Vergleich zu Verbrennern - keiner. Bei einem E-Auto entscheidet nicht nur der Preis. Es ist die Angts liegen zu bleiben und diese laaaaaange Zeit, die wir an den Ladesäulen rumstehen, warum die meisten diese Antriebsart meiden und auch nach dem 3er meiden werden.
Ich war schon etwas ernüchtert, dass es nur 18000 Interessenten waren (auch einige aus D). Das zeigt, wie klein der Markt ist und dass es nicht nur am Preis liegt. Biete mal ne S- oder E-Klasse, nen 7er oder nen A6/8 für die Hälfte an und die Leute werden dir die Bude einrennen…

Bei der Aussage, dass man an den Verkaufszahlen von Leaf und co das Interesse sehen würde musste ich lachen. Die Zahlen sind so klein, dass man nicht von einem Masseninteresse ausgehen kann. Es sind Spielzeuge und meistens Zweitautos und dafür wird das M3 zu teuer sein.

Ich lass mich gern eines besseren belehren und würde mich freuen, wenn das M3 nen Erfolg sein würde (den Tesla ja auch zum Überleben braucht!). Aber ich sehe nah wie vor keinen Markt für das M3 und auch keine 400km+ für 35000€.

Hast Du dafür irgendwelche Belege oder ist das Deine persönliche Hypothese? Bitte keine Anecdotal Evidence aus dem Bekanntenkreis…! :wink: (Meine Anecdotal Evidence aus dem Bekanntenkreis besagt nämlich genau das Gegenteil.)

Darin liegt Dein Fehler. Ich habe 2009 bei der Vorstellung des Model S auch keine 400+ km rein elektrisch „gesehen“, aber ich habe trotzdem reserviert. Mit weniger wird Tesla nicht rauskommen, das würde der selbst gesetzten Mission (die Industrie umzukrempeln) zuwider laufen. Es ist natürlich denkbar, dass es die dafür notwendige große Batterie nur gegen Aufpreis gibt, dann wären wir bei etwa 45 k€. Teuer, ja, aber immer noch halb so teuer wie ein Model S.

Meist wird ein EV als Zweitwagen gekauft, mutiert dann aber zum Erstwagen :wink:
Selbst wenn die EVs „nur“ Zweitwagen wären, sind das alleine in Deutschland mehrere Millionen…

Es ist einfach nur die Angst und oft das Aussehen, was viele vom Kauf zurückhält.
Ein Cooles Auto wie ein Tesla hat jedenfalls mehr „Emotionen“ als ein Lada… :wink:

Von daher…
Denke aber auch, dass das M3 in der Grundversion ohne AP 2.0 kommt aber im Techpaket und moderatem Aufpreis dann kommt .

Gruss

Mario

Das Schöne ist, bei dem Thema E-Mobilität kann jeder behaupten was er will weil sich nichts nachweisen lässt, damit haben sich die alteingesessenen Automobilhersteller ja auch immer wunderbar rausgeredet. Keiner will E-Autos. Nur ist leider das Model-S inzwischen die meistverkaufte europäische und amerikanische Oberklasse. Soll heissen das Produkt macht es. Ich glaube Tesla wird die Mittelklasse genauso aufräumen. Jeder der Tesla fährt weiss es. Die meisten im Bekanntenkreis auch (weil sie umsteigen werden). Beweisen lässt es sich erst wenn das Model 3 auf den Markt kommt.

und wenn die Hardware 2.0 kommt wird Tesla noch cooler :sunglasses:

Hi !

Das M3 löst aber die Probleme vom ZOE und Leaf sehr gut. ZOE und Leaf bewegen sich aktuell an der unteren Grenze dessen, was von vielen akzeptiert wird. ZOE lädt gut, Leaf ist nur über chademo schnell.

Beide haben Reichweiten, die für viele im Alltag funktionieren, aber so kaufen die Leute eben nicht. Man will auch mit diesen Autos mal ne längere Strecke fahren und dann ist das nicht mehr so angenehm - das ist einfach so…

Ich wohnte im Juni dem Versuch bei, mit ner ZOE von Pinneberg nach Berlin zu fahren…das war abenteuerlich - das ist ein Fakt !!! Beim ZOE darf man auch die BATT-Miete nicht vergessen - das mögen viele nicht.

Ja - das M3 wird teurer…na und ? Es liegt in einem absolut krassen Volumen Bereich von A4, C-Klasse, 3er BMW. Es wird schnelladefähig über DC sein und damit langstreckentauglich UND - das Ladenetz ist da - bitte vergeßt das nicht in der Diskussion !

NIEMAND hat aktuell in Europa ein flächendeckendes Schnelladenetz - nur Tesla hat das oder baut es eben weiter aus…

Und genau aus diesem Grund wird das M3 ein Erfolg werden - sexy wird das Ding auch noch - keine Sorge.

Ich mache mir eher Sorgen darum, noch einen Ladeplatz am SuC zwischen den ganzen M3 zu bekommen - aber das ist ne Erfolgskrise, auf die ich es gern ankommen lassen will…

Wird schon…

:wink:

Wenn ZOE für Deinen Mabstab im Vergleich zu Verbrennern niemand kauft, dann musst Du aber auch in Relation setzen, dass 100.000 Model 3 im Vergleich zu produzierten Verbrennern nichts ist :wink:

DLR-Studie mit über 3000 Teilnehmern aus 2014, was bei der damaligen Zahl an Elektroautos in DE recht beachtlich ist:

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13726/#/gallery/14080

Also kann man davon ausgehen, das knapp 3/4 der Elektroautofahrer zumindest zusätzlich Zugang zu einem Verbrenner haben. Ob das jetzt ein für Fernfahrten geliehener Verbrenner ist oder ein weiteres Fahrzeug im Haushalt steht nicht explizit da, aber die Formulierung „noch einen zusätzlichen, ‚normalen‘ Pkw“ klingt für mich eher nach zusätzlichem Wagen im Haushalt!

Gruß Mathie

Danke, Mathie, solche Quellen meinte ich. Interessant wäre jetzt noch (Frage an elektroRot)

  • eine Definition für “Zweitwagen“ vs. “Erstwagen“
  • die Frage, ob im Jahr mehr km fossil oder elektrisch zurückgelegt werden
  • die Frage, ob der Verbrenner oder der Stromer mehr Tage im Jahr unterwegs ist

Dazu repräsentative Daten zu erheben ist sicher schwierig. Und selbst wenn man sie hätte… würden sie uns helfen, das Absatzpotential des Model 3 besser einzuschätzen? Ich fürchte nicht.

Das ist doch eine Self-Fullfilling-Prophecy.

  1. die studie ist von 2014. Wieviele e-Fahrzeuge gab es denn vor 2014 die als Erstfahrzeug taugten? Richtig: in Deutschland keins. Wenn man mal vom roadster und den „Blindbestellern“ des Model S absieht.
  2. was erzählt die Deutsche Automobilindustrie wozu - wenn überhaupt - e-Fahrzeuge taugen? Richtig: als Zweit- oder Drittfahrzeug für den Stadtverkehr.

Ich hab den c-zero in 2012 gekauft weil ich wissen wollte ob e-mobilität funktioniert. Hätte ich damals meinen Landrover abgegeben? niemals!. Als im Januar 2014 das model s kam hab ich 3 Monate später den Landrover verkauft. Ich bin sicher: das Model 3 wird für viele das Fahrzeug sein was für uns heute schon das Model S ist. Das einzig vernünftige Erstfahrzeug - wenn man es sich leisten kann!

Das sehe ich ganz pragmatisch, Verglichen mit dem Marktvolumen ist das Angebot von Tesla homöopathisch dosiert. In den ersten Jahren wird der Absatz des Model 3 deshalb, genau wie bei Model S und X Angebots- und nicht nachfragebeschränkt sein. Da brauchen wir uns über das Nachfragepotential keine Gedanken zu machen.

Für die die Jahre danach gilt das Problem aller Prognosen: Vorhersagen, insbesondere die Zukunft betreffende, sind und bleiben schwierig :wink:

Gruß Mathie

Für mich persönlich ist der Erstwagen derjenige der alle meine Anforderungen hinsichtlich der Mobilität erfüllt (Komfort, Reichweite, …). Es ist also das Auto das ich fahren würde wenn überhaupt kein Bedarf für einen Zweitwagen vorhanden wäre.

Der Zweitwagen ist das Auto das ich zusätzlich kaufe, weil man in der Familie einfach mal ein 2. Auto braucht, und/oder aber weil es nach persönlichen Kriterien für einen bestimmten Zweck geeigneter erscheint.

Stimme egn zu, mit einem Unterschied: In einem Haushalt mit mindestens zwei Fahrzeugen ist es möglich, dass der „Erstwagen“ nicht ALLE Anforderungen erfüllt. Er kann beispielsweise weniger Sitzplätze haben oder es fehlt die Anhängerkupplung.

In der typischen Denke der Autoindustrie/Journaille („E-Auto = Zweitwagen“) braucht man dringend ein weiteres Verbrenner-Fahrzeug im Haushalt, um die Einschränkungen des E-Autos zu kompensieren. Tesla demoliert die empfundenen und tatsächlichen Einschränkungen des E-Autos aber Stück um Stück, was Platzangebot, Reichweite und Preis angeht. Mit Model 3 startet der Angriff auf die letzte Hürde: den Preis.

Ich denke das wenn das Model 3 zwischen 35 und 50T€ kosten wird werden sich einige dafür entscheiden.
Allein die Menge :unamused: der Ampera/Volt Fahrer und die einen e-Golf, Zoe, … haben und sich gerade jetzt (WInter!) über die nicht vorhandene Reichweite ärgern.
Sobald der Reservieren Button verfügbar ist werde ich ziemlich sicher da drauf drücken. :smiley:

Das Hauptproblem vieler E-Autos ist einfach deren Hässlichkeit.

Einen BMW i3 oder ein ähnliches Eierauto würde ich nicht kaufen. Das ist bei Tesla eben anders und sicher auch ein Grund für den Erfolg.

Der M3 sieht -nach ersten Prognosen- gut aus, also wird auch der Absatz funktionieren.

Der Erfolg liegt meiner Meinung nach weniger an der Optik als an 2 Punkten

  • Mobilitätskonzept (SuC Netz)
  • Reisewagen und kein Klein- , bzw. Kompaktwagen (bei Preisen von 80k€ - 100k€ kann man den Mehrpreis besser kaschieren als bei 30 -40 k€ für einen Kleinwagen)