Abrechnung nach 1 Monat Tesla im Winter

Der Vergleich eines alten Golf mit einem neuen Model 3 hinkt natürlich ziemlich.

Für ein altes Auto brauchst Du keinen Kaskoschutz mehr und wahrscheinlich auch keine regelmäßigen Inspektionen.

Daher ist es logisch, dass die Versicherung deutlich teurer ist für das Model 3.

Und, @ChristianH, mein Durchschnittsverbrauch der letzten 30000 km liegt bei 16 kWh / 100 km. Ich weiß, das sind Nettoangaben, aber wieviel da drauf kommt, hängt entscheidend davon ab, wie Du lädst und ob Du vorklimatisierst oder nicht.

Wer zuhause laden kann, ist natürlich sehr im Vorteil, was die alltäglichen Ladepreise angeht.

…und die 16kWh kommen woher? …aus der Anzeige vom Tesla ?

Ich habe die Angaben gerade aktualisiert. Ja, das ist die Angabe aus dem Auto. Du warst etwas zu schnell mit dem Antworten…

Achso, ich klimatisiere das Auto nie vor und habe es auch nicht dauernd an der Wallbox. Meine Standverluste liegen im Schnitt bei unter 4 km in 24 Stunden und Sentry benutze ich nur sehr selten (nur auf dem Supermarktparkplatz)…

Na also… :roll_eyes:

…dann wirste auch in Richtung 20kWh landen. Die 16 aus dem Auto sind ja ziemlich „aufgehübscht“

2 „Gefällt mir“

Ich würde es nicht „aufgehübscht“ nennen. Du musst nur wissen was da drin ist und was nicht…

Ok, einmal durch den Kreis reicht mir, muss kein zweites Mal sein…ich bin raus :roll_eyes:

Denke, die Masse hat es verstanden

1 „Gefällt mir“

Daten aus dem Auto glaube ich schon lange nicht mehr. Bei allen Verbrennern musste man schon 10-20% draufpacken und das ist beim Tesla nicht anders. Ich rechne immer mit dem was ich am Ende auch bezahle. Ich rechne im Jahresdurchschnitt mit 15 kwh auf 100km, derzeit liege ich in den ersten 1.300 km bei 18 kwh. Das Auto zeigt mir 15 an, und da hat man die zuvor genannten 20% mehr Verbrauch. Im Sommer wird es denke ich weit runter gehen und so am Ende bei 15-16 landen.

Ob jetzt 15 oder 20, der Unterschied ist 1€ auf 100km, auf das Jahr gerechnet also 250€ Unterschied. Da sind trotzdem noch knapp bei der Hälfte von dem was ich bei einem sparsamen Hybriden hatte.

2 „Gefällt mir“

Danke, das sehe ich genauso…

2x11 kW = 22kW am Hausanschluss, also genehmigungspflichtig. Nur die erste Wallbox je Hausanschluss ist genehmigungsfrei. Der Energieversorger hat sich also korrekt verhalten.

Einen Ladeanschluss erlauben heißt nicht, eine Wallbox erlauben. Der Vermieter kommt seiner Pflicht auch schon mit einem 16A-230V-Anschluss nach.

Was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? Ach ja, Winterverbrauch teuer, wenn man nur öffentlich lädt, also lege Dir eine private Lademöglichkeit zu.

Das war doch schon längst geklärt? Und warum schreibst du zusätzlich, was das mit dem Thema zu tun hat, wenn du derjenige bist, der das Ganze nochmal hervor holt?? hä :smiley:

Also habe auch seit 4 Wochen einen LR und habe heute die Ersparnis geprüft.
Hab noch einen SRT, der jetzt aber nur noch Drittauto ist und bald weg kommt.

Ca 700km die Woche…mein SRT brauchte ca 140l dafür. Macht pro Woche etwa 238€ bei 1,70€ je Liter Super.
Der Tesla kostet mich etwa 1 „Tankfüllung“ über die Steckdose in der Garage…macht bei 30 Cent ca 24€. Den Rest lade ich kostenfrei bei mir auf Arbeit.
Ersparnis nur an Sprit sind dann etwa 217€…pro Woche, also etwa 868€ im Monat…rein rechnerisch. Meine Spritkosten lagen immer so bei ca 1000€.

Des Weiteren spare ich jährlich 750€ an Steuern, mindestens 3-4 planmäßige Inspektionen je 1000-1500€ (allein das Öl schon 200€)…macht zusammen etwa 5500€.

Versicherung ist beinahe identisch…von daher mal eine Nullnummer.

Meine jährliche Ersparnis zu meinem SRT beträgt demnach grob Gute 15.000€ im Jahr.

Würde sagen…das lohnt sich auf jeden Fall.

Ach und btw…vom Fahrspass schlägt das M3 meinen 6.4l Hemi V8 um Längen…muss man leider so sagen. Letzte Woche in den V8 gestiegen und beschleunigt…dachte 3 Zylinder sind tot. Er packt mit seinen 2,5to die 100er Marke zwar auch in 4,9sek und zieht bis 230 km/h gut durch…aber nichts im Vergleich zum M3.

Hätte ich das mal früher gewusst…:joy::joy:

2 „Gefällt mir“

Da passt einerseits hinsichtlich der Einheiten (du meinst vermutlich kWh) als auch bezüglich der Werte einiges nicht… (900 kWh im Dezember, 1000 kWh 2021)

So aus reiner Neugierde: das M3 braucht „eine Tankladung“, wo der SRT 140L Sprit weggezischt hat? Bei meinem vorherigen Verbrenner (ähnliche Fahrdaten) haben mich die 12L /100km wegen des ununterbrochenen Tankens genervt. Aber mit dem SRT musst du ja mehr Zeit an der Tanke als im Auto verbracht haben. Willkommen im Club der Bekehrten :sunglasses:

[Korrektur: es sind selbstverständlich die Bekehrten]

Das interpretiere ich anders.

Nicht ganz richtig gerechnet. Eine Tankfüllung sind beim SRT 90l.
Und mit den 90l komme ich genauso weit wie mit einer „Tankfüllung“ beim M3.
Bei gleicher Fahrweise natürlich.

Dann interpretierst Du das leider falsch.

Wenn ich sage 1 Tankfüllung, dann sind das schon 100% Ladung auf die Tage gerechnet.
Und das sind nunmal 24€.

Entgegen meiner Natur habe ich ausschließlich Bezug auf deine Aussage genommen.
Aus deinen beiden Hinweisen hier:

und hier:

habe ich geschlossen, dass deine Autos 140L bzw. eine „Tankfüllung [Strom]“ für die genannten 700km benötigen.
Wie das jetzt exakt und im Detail gemeint ist, ist mir nicht so wichtig. Aus dem Gesamtbeitrag bilde ich mir den Eindruck, als hätten wir beiden ähnliche Erfahrungen mit unseren letzten Verbrennern gemacht. Daher war mir die Aussage

viel wichtiger, als deine Zahlen zu hinterfragen oder wohlmöglich korrigieren zu wollen.
Ich freue mich jedenfalls, dass auch Du den Schritt von einem großen Verbrenner hin zu einem effizienten und trotzdem spaßigen Stromer nicht bereust.

nicht, das es mir nicht wichtig wäre, was mich persönlich das Autofahren kostet, aber an dieser Stelle ist es mir noch wichtiger darauf hin zu weisen, dass „Verbrenner fahren“ Kosten verursacht, die sich zwar nicht einfach berechnen lassen, aber nach allem, was die Wissenschaft sagt, DEUTLICH größer sind, als wir es uns leisten können.

Klar, die einen Kosten trägt man selbst, die anderen tragen alle zusammen.

Ich plädiere dafür, diese „Nebenkosten“ im Kopf zu behalten, wenn man über eine „Abrechnung“ nachdenkt.

1 „Gefällt mir“

Die Zapfsäule hat mich bekehrt :joy::joy:

Und das M3 schlägt den SRT, trotz 6,4l V8 um Längen.
Bei Fahrspass und Performance auch mächtige Fortschritte gemacht.