Abrechnung nach 1 Monat Tesla im Winter

ist neben der PN vielleicht auch von allgemeinem Interesse. Weiss gar nicht, wie hoch der Prozentsatz der Leute ist, die das kennen. Bei meinen eAuto fahrenden Bekannten nur rund 50%

Ich denke alle die hier und in einschlägigen andere Portalen unterwegs sind, werden davon wissen…höchstens neumitglieder sindvielleicht noch nicht informiert

Gibts das auch in CH und AT?

Möglicherweise, ich habe aber noch nie was davon gehört.

Meines Wissens aktuell noch nicht

1 „Gefällt mir“

Edit: Ach Shit, falsch geklickt, sollte eine Antwort auf den ersten Beitrag von @Trix sein. :man_facepalming:

Guten Abend!

Vorsicht: langer Monolog! Ich habe mal Zeit.

Oh, Mann, da geht es mir ja richtig gut. Wir beide haben ein ähnliches Profil:
Ich mache mit einer Strecke zur Arbeit auch 45km, also etwa 500km in der Woche. Aber mein entscheidender Vorteil: Ich arbeite bei einem lokalen Energieversorger und da wir uns E-Mobilität auf die Fahne geschrieben haben, dürfen Mitarbeiter kostenlos laden! Von hier aus nochmal Danke dafür! Leider verführt das auch: Ich habe keinen Drang besonders sparsam zu fahren. Geht aber: Als es der Verkehr mal nicht anders zuließ, kam ich mit einem Verbrauch von 155 wh zuhause an. Sparsam kann das Auto auch, aber der Fahrer nicht.
Das war aber auch Teil meiner Kalkulation, sonst könnte ich mir mein M3LR nicht leisten. Mein TWC Gen3 wurde erst letzte Woche installiert, an dem lade ich mit 19ct pro kWh. Hier im Ort gibt es noch kostenlose 11kW Ladesäulen der örtlichen Stadtwerke (natürlich oft belegt), aber nix bei ALDI oder LIDL. Seit Ende September habe ich fast 9.000km auf der Uhr und bis jetzt 13,-€ bezahlt. 10€ in Rothenburg o.d. Tauber und 3€ in Essen, da wollte ich mal einen Allego Schnellader ausprobieren. Auf dem Weg nach Rothenburg haben wir am SUC noch mit Freikilometern Station gemacht. Im Süddeutschen Raum kann man am ALDI mit 50kW laden.
Da kann ich mir auch nichts schönrechnen: Mein alter Golf 2.0 TDI wäre auf jeden Fall günstiger gewesen. Was ich für den Golf an Steuern/Versicherung gezahlt habe gleicht sich mit der Versicherung für den Tesla aus, ist ja jetzt auch deutlich günstiger geworden. Trotzdem bin ich bei etwa 900€. Die 25.000km pro Jahr machen es so teuer. Winterräder Golf: 770€, M3 1.500€.
Anschaffung: OK, der Golf war ein Jahreswagen für 21k €, M3 neu für 45k €.
Und den haben meine Eltern noch zur Hälfte bezahlt, das Erbe lag da jetzt auch schon 14 Jahre unberührt auf dem Konto. Worauf soll ich warten? Ich bin jetzt 53. Anfangs habe ich auch den Kollegen belächelt, der bei uns im Haus die E-Mobilität betreut, mit seinem geleasten MX. Hätte ich mir damals vor einem halben Jahr auch nicht träumen lassen später Model 3 zu fahren. :smiley:
Der Energiemarkt ist im Moment natürlich der Wahnsinn. Bekomme ich in der EDV natürlich auch mit. Strompreise ziehen an, Gaspreise gehen durch die Decke. Echt nicht mehr schön. PV Anlagen Besitzer sind da natürlich fein raus, die haben aber auch Geld investiert.
Das ist natürlich wie so oft für Eigentümer (Häuser!) einfacher als für Mieter. Eigentümer in Mehrfamilienhäusern haben es da oft nicht einfacher.
Im Moment kann ich E-Autos nicht empfehlen wenn nicht einige der o.a. Vorteile greifen. Höhere Investition und auf absehbare Zeit nicht weniger lfd. Kosten.
Bei mir passt das super und ich fahre gerne Tesla. Das ist vielleicht nicht das beste E-Auto auf dem Markt, aber für mich passte das Gesamtkonzept am Besten.
Innovationsträger und quasi das IPhone unter den E-Autos.

Aber nach einem Monat würde ich auch noch kein Fazit ziehen.

Sorry, sehr langer Monolog.

Guten Abend,
Martin

7 „Gefällt mir“

Ich bin der Überzeugung das es immer günstiger sein wird ein E-Auto zu fahren. Ich fuhr bis vor 3 Wochen einen Toyota Corolla.

Bei 25tkm pro Jahr ergibt sich für mich folgende Rechnung

Toyota
Verbrauch: 2.017€ ((4,75l*1,70)*250)
Steuern: 60€
Versicherung: 650€
Inspektion: 500€

Gesamt: 3.177€

Tesla
Verbrauch: 1.012€ ((15*0,27)*250)
Steuern: 0 €
Versicherung: 650€
Inspektion: 0€
THG: - 300€

Gesamt: 1.362€

Der Strompreis befindet sich derzeit und vllt. noch 2-3 Jahre auf einem Höchsstand. Es wird aber wieder günstiger. VW geht auch davon aus das in 15-20 Jahren Strom „kostenlos“ sein wird. Zudem ist jeder Bürger auf Strom angewiesen, also wird irgendwann die Regierung den Preis deckeln. Benzin und Diesel sind nicht für jeden Notwendig wird also nie gedeckelt, sondern eher teurer werden.

1 „Gefällt mir“

Dem muss ich widersprechen.

Ich hab selbst ein 3 Jahre altes Einfamilienhaus gebaut mit einer 10KWp PV Anlage und einem 8kw Batteriespeicher. Ich selbst fahre einen Model 3 SR+ und einen Smart EQ, beide aus 2021.

Ich bin von März 2021 bis September 2021 komplett „autark“ was Strom angeht (habe nur 144kw gesamt in diesen Monaten zugekauft aus dem Netz - ich speise zudem noch genügend ein, Weils nicht benötigt wird)

Erst ab Oktober 2021 kam die Wende und ich brauche danke den beiden Fahrzeugen deutlich mehr Strom.

Im Dezember jetzt habe ich 900kw gesamt benötigt, 520kw kamen aber vom Dach und somit nie 380kw aus dem Netz. Gesamt habe ich 2021 somit knapp 1000kw bezogen, das ist für eine Familie inkl. 2 E Fahrzeuge ein Witz.

Ich lade natürlich nur (sofern möglich) wenn das Wetter dafür geeignet ist. Aber mit dem Tesla und der Reichweite kann man das ganz gut kompensieren.

2 „Gefällt mir“

Auch wenn sich die Rechnung nicht gravierend ändert, mit 15kWh zu rechnen, ist schon sehr „aufgehübscht“.
Würde hier eher immer von guten 20kWh ausgehen.

Dann sind Ladeverluste, Nebenverbräuche wie Aufladen/Klimatisieren, Winter wenigstens halbwegs berücksichtigt.

…ja ja, VW „glaubt“… :sweat_smile:

Genau das glaub ich nicht wirklich. Die Energie, die jeder braucht, wird nie kostenlos sein :woozy_face:

3 „Gefällt mir“

Der Vergleich eines alten Golf mit einem neuen Model 3 hinkt natürlich ziemlich.

Für ein altes Auto brauchst Du keinen Kaskoschutz mehr und wahrscheinlich auch keine regelmäßigen Inspektionen.

Daher ist es logisch, dass die Versicherung deutlich teurer ist für das Model 3.

Und, @ChristianH, mein Durchschnittsverbrauch der letzten 30000 km liegt bei 16 kWh / 100 km. Ich weiß, das sind Nettoangaben, aber wieviel da drauf kommt, hängt entscheidend davon ab, wie Du lädst und ob Du vorklimatisierst oder nicht.

Wer zuhause laden kann, ist natürlich sehr im Vorteil, was die alltäglichen Ladepreise angeht.

…und die 16kWh kommen woher? …aus der Anzeige vom Tesla ?

Ich habe die Angaben gerade aktualisiert. Ja, das ist die Angabe aus dem Auto. Du warst etwas zu schnell mit dem Antworten…

Achso, ich klimatisiere das Auto nie vor und habe es auch nicht dauernd an der Wallbox. Meine Standverluste liegen im Schnitt bei unter 4 km in 24 Stunden und Sentry benutze ich nur sehr selten (nur auf dem Supermarktparkplatz)…

Na also… :roll_eyes:

…dann wirste auch in Richtung 20kWh landen. Die 16 aus dem Auto sind ja ziemlich „aufgehübscht“

2 „Gefällt mir“

Ich würde es nicht „aufgehübscht“ nennen. Du musst nur wissen was da drin ist und was nicht…

Ok, einmal durch den Kreis reicht mir, muss kein zweites Mal sein…ich bin raus :roll_eyes:

Denke, die Masse hat es verstanden

1 „Gefällt mir“

Daten aus dem Auto glaube ich schon lange nicht mehr. Bei allen Verbrennern musste man schon 10-20% draufpacken und das ist beim Tesla nicht anders. Ich rechne immer mit dem was ich am Ende auch bezahle. Ich rechne im Jahresdurchschnitt mit 15 kwh auf 100km, derzeit liege ich in den ersten 1.300 km bei 18 kwh. Das Auto zeigt mir 15 an, und da hat man die zuvor genannten 20% mehr Verbrauch. Im Sommer wird es denke ich weit runter gehen und so am Ende bei 15-16 landen.

Ob jetzt 15 oder 20, der Unterschied ist 1€ auf 100km, auf das Jahr gerechnet also 250€ Unterschied. Da sind trotzdem noch knapp bei der Hälfte von dem was ich bei einem sparsamen Hybriden hatte.

2 „Gefällt mir“

Danke, das sehe ich genauso…

2x11 kW = 22kW am Hausanschluss, also genehmigungspflichtig. Nur die erste Wallbox je Hausanschluss ist genehmigungsfrei. Der Energieversorger hat sich also korrekt verhalten.

Einen Ladeanschluss erlauben heißt nicht, eine Wallbox erlauben. Der Vermieter kommt seiner Pflicht auch schon mit einem 16A-230V-Anschluss nach.

Was hat das eigentlich mit dem Thema zu tun? Ach ja, Winterverbrauch teuer, wenn man nur öffentlich lädt, also lege Dir eine private Lademöglichkeit zu.

Das war doch schon längst geklärt? Und warum schreibst du zusätzlich, was das mit dem Thema zu tun hat, wenn du derjenige bist, der das Ganze nochmal hervor holt?? hä :smiley: