Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

70D - Leistung und Reichweite

So siehts aus. 70er ist die Budget-Lösung. Ansonsten direkt 90 kWh.

Stellt sich dann die Frage, wie groß die echte Kapazität wirklich ist.
Wer sich freut, dass er dem kleineren Akku mehr entnehmen kann und fast genauso schnell und weit kommt, fährt damit dann am Ende einen deutlich höheren Lade/Entladehub…

Die Kapazität spielt nur eine wichtige Rolle wenn das zukünftige Nutzungsprofil bekannt ist und ein Verkauf schon eingeplant wird.
Wenn ich im Jahr nur 20-30.000km fahre und das Fahrzeug bis zum wirtschaftlichen Nutzungende fahre, mag ein 70er ausreichen, die Batterie das Fahrzeug sogar überleben.
Wenn die jährliche Fahrleistung höher liegt, kann der Akku nicht groß genug sein. Dann ist man nach >500.000km immer noch mit mehr Kapazität ausgestattet als ein 70er neu.

Die Anzahl der kompletten Ladezyklen ist ja recht einfach die Gesamtstrecke geteilt durch die Reichweite, bei 10% weniger Reichweite also 10% mehr Ladezyklen,
ob man beim 70er häufiger 100% laden muss oder den Akku tiefer entladen muss ist eine Frage der zu fahrenden Strecken.
Ich fahre täglich maximal 150km, nur ein paar mal im Jahr längere Strecken, da wäre es vermutlich vollkommen egal…(wenn es beim 85er täglich 90 auf 40% sind, werden es beim 70er vielleicht 90 auf 30-35%)
Fährt man täglich 250km und damit den 70er immer von 100 auf 0 sieht das natürlich anders aus, da würden 100 auf 15 beim 85er deutlich besser für den Akku sein.
Die Rechnung für mein Fahrprofil sagt: solange ich unter 30.000 - 35.000 im Jahr bleibe reicht der 70er, darüber sollten es 85 oder 90 sein, also eher noch etwas mehr als Eberhard geschätzt hat.
Ob man bei einem Verkauf die 11.000 Euro zum großen Teil wieder bekommt wage ich aber zu bezweifeln.
Eins ist und bleibt natürlich klar: wenn die 14300 Euro keine so große Rolle spielen gleich den 90er :smiley:

Wenn die Superchargerdichte weiter wächst reicht der 70 D vollkommen aus.

Wer jedoch über die SC hinaus fahren möchte hat mit dem 90 D mehr Spielraum.

Die Frage wird sein was ein großer Akku in einigen Jahren kostet ?!
Wenn der Akku des Tesla nicht mehr reicht um zwischen den SC zu fahren.

Noch eine kleine Spekulation:

Das Update von 85 auf 90 dürfte wohl nicht durch mehr Zellen sondern durch Zellen mit höherer Kapazität möglich geworden sein…

Wenn Tesla diese neuen Zellen in alle Versionen (also nicht nur den 90er) einbaut könnte der 85er nur noch 15 Module haben, der 90er 16 und der 70er nur noch 13 ???

Die Ladegeschwindigkeit am Supercharger wären dann allerdings bei 85er und 70er niedriger.

Ja, das ist schon bekannt: 90kWh Update - bekomme ich einen kompletten neuen Akku?

OK, Teil 1 bekannt, wie sieht es dann beim 85er aus? Alte Zellen? Weniger neue Zellen?

Danke Eberhard, von einem Langzeiterfahrenen sind solche Worte Balsam auf die Seele.

Mit meinen ca.25Tsd./anno und 90% Strecken<100km hab ich die Wahl zum 70D dann ja ganz gut getroffen.

Sicher, bei einem Verkauf muss man jemand finden, der ein Fahrprofil hat, was dort halbwegs reinpasst. Die Sorge ist mir jedoch lieber, wie gar keinen Tesla besitzen und in ein paar Jahren einen saufenden Verbrenner verkaufen zu wollen.

Auch Björn kommt ja zu dem Schluss, dass durch die SUC-Dichte der 70D fast so gut wie der alte P85 ist (für 1200km 16h45min im 70D statt 16h30min im P85).

Also wer einen Tesla kaufen will und ein o.g. Fahrprofil (oder noch geringere Fahrmengen) hat, der kann beim 70D toll einsteigen. Besser wie jahrelang auf die Zukunft warten und die Welt zu verschmutzen!

Das Argument, das man aus diversen anderen Beitragen raushört „großer Akku - oder nix“, zieht eben nicht immer. Es kommt doch sehr auf das Fahrprofil und den Geldbeutel an!

Bei sehr großen Fahrmengen jenseits 30Tkm/anno (oder gar noch höher?) und auch dann nur, wenn sehr oft (unter Zeitdruck!) mehr wie 200km/Tag gefahren werden müssen, wird der große Akku sinnvoll - wenn man die Preisdifferenz in Betracht zieht. Wem 11-14.000€ nicht wehtun, der sollte natürlich beim 85/90er zugreifen.

125 kg weniger Gewicht ist auch nicht zu verachten.

Kann eigentlich im 70 D mehr zugeladen werden ?

@redvienna: Er hat aber auch einen „alten“ P85 mit einem neuen 70D verglichen. Mein „alter“ P85+ (03/2014) wiegt exakt 2.019 kg leer (ohne Fahrer) und damit vermutlich weniger als der 70D. Es ist auch die Frage ob mit/ohne Fahrer ermittelt.

Es müsste also ein aktueller S85 mit einem aktuellen S70 (ohne D) verglichen werden, dann wüssten wir ob/wieviel der Akku weniger wiegt. Und dann noch S70 (ohne D) im Vergleich zu 70D. Dann wüssten wir wieviel der Dual-Antrieb mehr wiegt.

Letztlich ist das in meinen Augen aber auch egal. In dieser Gewichtsklasse spielen +/- 100 kg keine Rolle, jedenfalls nicht beim Fahrverhalten. Es ist eine große sportliche Limousine wie Panamera/M5/RS7 etc. und in dieser Gewichtsklasse unterwegs.

Naja…ich denke nicht, dass der vermutlich bekannteste private tesla-fahrer sich einmal ins auto setzt beim gewicht messen, das andere mal nicht? Er wird da schon bei möglichst exakt gleichen Bedingungen testen.
Dass ein alter p85 mit natürlich etwas älterer Ausstattung großartig andere gewichtswerte hat als ein aktueller 85 oder p85 denke ich nicht…die paar parksensoren und der Autopilot / sitze etc. Sollten nicht die welt ausmachen.
Mein 85d wiegt genau 2200kg. Ohne fahrer. Getestet auf einer fahrzeugwaage genutzt für die Landwirtschaft wie man sie von Lagerhäusern kennt. Der hat gewichtstechnisch zumindest volle Hütte.
Aber damit hätten wir ja schon geklärt was der dual antrieb an gewicht ausmacht… :wink:
Natürlich müsste man jetzt auch die gleiche waage benutzen :smiley:

1,961 kg (4,323 lb) (60) [7]
2,085 kg (4,597 lb) (60D)[8]
2,090 kg (4,608 lb) (70D)[9]
2,108 kg (4,647 lb) (85)
2,188 kg (4,824 lb) (85D)[8]
2,239 kg (4,936 lb) (P85D)[8]

60 D ?

en.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_S

Hm, die Quellen bei Wikipedia dafür sind aber auch zweifelhaft.

Aber egal, danach 98 kg Mehrgewicht zwischen 70 und 85.

Und 80 kg Mehrgewicht für D.

Warum der P85D weitere 50 kg auf die Waage bringen soll, erschließt sich mir allerdings nicht. Etwas größerer Heckmotor, aber das sind keinesfalls 50 kg mehr ? Fahrwerk ?

Vielleicht war ja mal ein 60D angedacht, man hat die pläne aber dann doch wieder verworfen?

Der 60D war sogar mal bestellbar. Ganz kurz. :wink:

50kg mehr für die Performance ist schon denkbar. Da wären z.B…

  • der Karbonspoiler.
  • die rote Farbe der Bremssättel.
  • die Aluminium-Pedalerie.
  • das zusätzliches „P“ bei der Typenbeschreibung (und ggf. die Linie unter dem P90D für Ludicrous).

Da geht schon was! Und nein, das war nicht ernst gemeint. Aber ein bis zwei kG könnten allein so winzige Kleinigkeiten dann schon auf die Waage bringen.

Was viel wahrscheinlicher ist:

  • Größerer Motor (inkl. Übersetzung).
  • Evtl. zusätzliche Leistungselektronik für den größeren Motor.
  • Evtl. größeres bzw. etwas besser aussehendes Bremssystem.
  • Evtl. Veränderungen am Fahrwerk (z.B. das „Autobahnupdate“).
  • Ggf. sogar die Felgen (je nachdem, mit was gemessen wurde. Sollten aber eigentlich immer die 19er Standard Serienfelgen sein).

Da ist der P85D mit 2,239 kg ein richtiges Schwergewicht, verglichen mit dem S60 der demnach 278kg leichter ist.

Ich habe ja schon geschrieben, die Quelle für die Leergewichte bei Wikipedia ist äußerst zweifelhaft. Wikipedia hat es von RoadandTrack (ungeprüft) übernommen. Man findet verschiedenste Gewichtsangaben:

2.239 kg: http://www.roadandtrack.com/new-cars/news/a6358/first-look-tesla-model-s-p85d-dual-motor/

2.129 kg: http://www.focus.de/auto/elektroauto/tesla-model-s-p85d-leise-reisen-im-700-ps-supersportler-von-tesla_id_4257391.html
2.108 kg: http://www.blick.ch/auto/tests/tesla-model-s-p85d-700-elektro-ps-im-test-auf-knopfdruck-wahnsinn-id3991276.html
2.100 kg: http://www.autozeitung.de/auto-fahrbericht/tesla-model-s-p85d-elektroauto-bilder-technische-daten
2.100 kg: http://www.autoscout24.ch/Cms/Article.aspx?cmsaid=8402

Da die Masse der Einträge eher zu 2.100 kg bis 2.129 kg tendiert, halte ich das für wahrscheinlicher.

Außerdem auch nochmal: Mein alter P85+ (EZ 03/2014) wurde in Boxberg von AutoMotorSport auf einer geeichten Waage mit exakt 2.019 kg gewogen. Vollausstattung (einschl. 21") außer Pano und Kindersitze. Das Leergewicht ohne Extras wäre deshalb noch niedriger. Ein „D“-Modell wiegt wie wir wissen 80 kg mehr, macht 2.100 kg. Heckmotor ist gleich, Rest ist vermutlich auch vergleichbar. Passt also sehr genau. Ferner darf man nicht vergessen dass Tesla seit dem Bau meines Fahrzeugs (vermutlich Ende 2013/Anfang 2014) erhebliche Gewichtseinsparungen vorgenommen hat. Das Auto ist im Zweifel also leichter geworden.

Aber das ist alles Spekulation. Wir werden es nur genau wissen wenn einer mit einem P85D auf eine geeichte Waage fährt. Und dann müsste man nochmal die Extras rausrechnen weil die Leergewichte ohne Extras angegeben werden. Insbesondere das Pano schlägt wohl mit 50-60 kg zu Buche.

Irgendwie komisch, dass Tesla diese Daten nicht bekannt gibt.

Ja, der 60D war bestellbar. Nein, er wurde dann nicht gebaut, oder?

Woher stammt das Gewicht?

Boris, der User „AT-Zimmermann“ hat doch seinen 85D auch wiegen lassen und 2.200kg (ohne Fahrer!) als Ergebnis bekommen!
Ich glaube nicht an die Aussage von Tesla, dass das Gewicht im Laufe der Zeit reduziert wurde.