333 EUR: Lidl Ultimate Speed Wallbox 11 kW USWB 11 A1

Hallöchen,

das hier sieht sehr interessant aus (ja, ich weiß, der Artikel stammt aus einer Publikation, die von einigen TFF’ler als Tabu betrachtet wird - aber ich scheue den Blick über den Tellerrand nicht).

Wenn das Ding für 333 EUR sogar auch den Verbrauch aufzeichnet kann man den fehlenden „Tesla-Knopf“ wohl verschmerzen…

2 „Gefällt mir“

Kein Wort zum Fi (ich habe zumindest nichts gefunden). Wenn der fehlt ist es nicht mehr günstig, ansonsten wäre es ein guter Preis

Dass Autoblöd dazu kein Wort verliert zeigt wie wenig Ahnung der Redakteur vom Thema hat.

5 „Gefällt mir“

An sich für jemand der eine neue Wallbox braucht eine gute Idee.Nachdem es keine Weboberfläche bietet wo das geladene auch abgespeichert werden kann ist es für mich eigentlich sinnbefreit es an der Wallbox nochmals ablesen zu können ala Tankstellen Zapfsäule.
Die Länge des Kabels erschließt sich mir auch nicht so ganz , aber es ist auf jeden Fall eine Alternative.

Im tschechischen Lidl gibts die in der 22kW Ausführung um ca. 500€: ULTIMATE SPEED Wallbox nástěnná nabíjecí stanice USWB …

Und FI ist enthalten: Integrated current protector (IΔn: 30 mA AC, 6 mA DC)

1 „Gefällt mir“

Ich habe mal eine Nachricht an die Autobild geschrieben und nachgefragt, ob sie das bitte prüfen können, also ob der notwendige FI intergiert ist oder nicht.

Sollte ich etwas erfahren, werde ich es hier kundtun.

1 „Gefällt mir“

In Spanien gibt es die 11kw Variante bei Lidl für 329,99 und sie hat einen integrierten FI, ebenso wie die 22kw in Tschechien.

2 „Gefällt mir“

Die Frage ist ob es der Gleichstrom Fi ist wie in dtl vorgeschrieben. Aber an sich sehr intuitive wallbox. Für jemanden der eine Solarreglung braucht natürlich nicht das beste.

Dazu 2 Fragen:

1.) Warum ist die für Solarregelung nicht geeignet?

2.) Was gibt es denn da empfehlenswertes?

Danke

Die meiner Meinung beste Steuerung bei Solar ist eh die Steuerung übers Auto, da man im Gegensatz zur Wallbox mit 6A hier bis zu 1A runtergehen kann mit der Leistung und da ist es völlig egal welche Wallbox man hat. Dafür genügt die dann hier auch.

2 „Gefällt mir“

Die Wallbox muss sich von außen regeln lassen zwischen 6(besser auch darunter, wobei niedriger irgendwann absurd wird, weill das Auto für das Wach bleiben schon zu viel Energie verbraucht) und 16 (oder besser 32) Ampere.
Die Ladeleistung wird dabei laufend angepasst: kommt eine Wolke oder der Hsusverbrauch steigt (Backofen), dann wird runtergeregelt, scheint die Sonne wieder voll, wird hochgeregelt.

Es gibt dann noch das Thema Phasenumschaltung (1 auf 3 Phasen). Was vorteilhaft ist, wenn die PV klein ist (<10KWp auf jeden Fall).

Die go-e Wallbox kann geregelt werden. Die kann aber nicht so viel wie die (teurere)openWB. Ich finde die openWB besser (habe sie daher auch).

Für beide findest Du hier im tff massig Informationen. Oder Du guckst im Web. Es gibt noch weitere Boxen, aber mehr als eine handvoll gibt es wohl nicht.

Wenn man mit Linux gut umgehen kann und auch etwas von Schnittstellen versteht, kann man selbst rumbasteln.

Es gibt auch Web-Portale, die die Ladeleistung im Auto, statt an der Wallbox regeln, glaube aber derzeit nur für Tesla. (Nachteil: Keine automatische Phasenumschaltung.)

Insgesamt kein ganz einfaches Thema, aber wenn man sich etwas eingelesen hat, versteht man es gut.

2 „Gefällt mir“

Ja, bei einem Grundverbrauch von etwa 300 Watt macht das laden des Tesla mit sehr niedrigen Strömen keinen Sinn mehr. Und wenn dann das Auto noch im kalten steht und die Akku Heizung noch mit läuft schon gar nicht mehr. Eine kleine PV an bedeckten Tagen im Winter wird wenig bringen… was aber nicht heisst, dass eine PV selber nutzlos wäre. Man sollte nur den Ladestrom nicht zu weit runter drehen. Da macht es mehr Sinn den PV Strom für den Rest vom Haus zu nutzen und den Tesla einfach zu laden …

3 „Gefällt mir“

Danke für die Info, @Vik :bangbang:

Da das Gerät auch einphasig und begrenzt betrieben werden kann wird ein zweites Exemplar in unsere Garage in :it: an der Wand gedübelt.

Für die Abrechnung mit der Verwaltung wird der eingebaute Zähler sehr praktisch werden.

Habe ich getestet. Leider ist die Tesla api zu langsam. Die go-e kann problemlos folgen.

Huh, du kannst mit der Tesla-API jede Sekunde regeln, selbst alle 10s sollte problemlos reichen. Wie genau ist das zu langsam? :open_mouth:
Gibt ja nicht ohne Grund eine fertige Lösung die bei vielen problemlos funktioniert:

Unabhängig davon bin ich mal über die ersten Berichte mit der Lidl Wallbox gespannt, preislich ist die ja echt richtig geil.

Ja den habe ich probiert. Evcc auch. Im Vergleich zu meiner.opennwb standalone läuft das einfach nicht geschmeidig und verballert mehr Netz Kilowattstunden. Das gehöhrt hier aber nicht rein.

1 „Gefällt mir“

Aber dann tun es auch die günstigeren Wallboxen von Mediamarkt für ~250€, oder?

Jep, aber ich wusste nicht das es noch günstigere Wallboxen mit eingebautem FI gibt? Das wäre mir neu.

Ich fand die Lidl hier schon unglaublich gut :open_mouth:

1 „Gefällt mir“

Bei den MediaMarkt und Co Wallboxen sind FI Typ B eingebaut, es muss aber noch ein FI Typ A vorgeschaltet werden (wenn ich da richtig informiert bin). Das ist aber meines Erachtens eh empfehlenswert, oder?

Nein….ist kein FI Typ B, aber die DC 6mA Fehlerstromerkennung reicht (ist quasi der Standard)
….und ja, ein normaler Typ A sollte davor.

1 „Gefällt mir“

Hmm. Die ist auch interessant. Da kann man auch ein modifiziertes Kabel mit Tesla Button anschließen und ist noch günstiger. Danke für den Hinweis.