230V Wechselrichter an 12V: Max. Leistung?

Hi, ich habe ueberlegt, mir einen 230V Wechselrichter zu kaufen, damit ich mein Notebook im Model S laden kann:
conrad.de/de/wechselrichter … 70642.html
Die Frage ist, wie viel Watt @ 230V ich von der 12V Dose im Model S max. ziehen kann?

Zwar keine direkte Antwort auf Deine Frage, aber wesentlich effizienter wäre ein 12V DC Netzteil für den Zigarettenanzünder.
Damit entfällt das wandeln von Gleich- auf Wechsel- und wieder zurück auf Gleichstrom für das Notebook.

Ich nutze ein solches für meinen Dell seit Ewigkeiten problemlos.

Ich glaub dieses 150 Watt-Ding ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ein Laptop zieht im normalen Betrieb maximal 50 Watt, meist eher um 25 Watt, wenn man nicht ein LowBudget-Gerät mit Desktop-Prozessor sein Eigen nennt.

Doh! Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Danke! :slight_smile:

univ will doch nicht nur sein Notebook, sondern auch gleich den Tesla am Zigarettenanzünder laden :stuck_out_tongue:

:arrow_right: Genialer Trick: Mann lädt sein Elektroauto einfach über den Zigarettenanzünder auf

Hehe, daran dachte ich auch :smiley:

Im TMC Forum wird darüber ausgiebig diskutiert, laut Tesla Manual ist anscheinend die Leistung am 12V Adapter auf 10A bzw. 125W begrenzt.

teslamotorsclub.com/tmc/threads … tlet.4988/

Das Hauptproblem für längere Ladungen dürfte sein, dass sich der 12V Anschluss beim Verriegeln des Fahrzeugs automatisch abschaltet. Die Idee mit direkt Ladegeräten anstecken ist gut, nur braucht man dafür meist spezifische Ladegerätversionen die schon mal teuer kommen können. Ein Wechselrichter ist ineffizient aber passt überall und ist billig.

So, jetzt bin ich selbst grad dabei, mir einen 230V Wechselrichter zu kaufen, für’s Auto aber auch zur Nutzung im Segelboot. Benutzt jemand dieses Gerät, das anscheinend bei Amazon Bestseller in der Kategorie „Wechselrichter“ ist? Erfahrungen?

amazon.de/BESTEK-Wechselric … B00JGJL4ZQ
(Moderator Note: Link ersetzt. Bitte keine Kurzlinks verwenden, und keine Links, die so getagt sind, dass jemand Provision bekommt. Das hat sonst einen unangenehmen Geruch.)

Danke im Voraus!

Interessant, man kann ein Solarpanel mit Strom versorgen: „1 EU-Steckdose ist ideal für die Stromversorgung von Ihr Notebook, TV, Ventilator, DVD, GPS, Lampe, Musikinstrument, Solarpanel oder anderen elektronischen Geräten.“ :question:

Manche Geräte fordern einen sauberen Sinusverlauf der Wechselspannung, ich habe nichts dazu in der Beschreibung des Geräts gefunden, aber elektrische Zahnbürsten soll man nicht daran betreiben:„4. Nach Kundenbewertungen empfehlen wir Ihnen nicht, es mit der elektrischen Zahnbürste zu verbinden.“

Ich würde mir das Gerät wahrscheinlich nicht kaufen, zumindest scheint der Verkäufer selbst nicht zu wissen, wofür sein Gerät geeignet ist und wofür nicht.

Gruß Mathie

Edit: Autokorrektur korrigiert, es sollte natürlich Sinusverlauf und nicht Minusverlauf heissen

Ich habe ein ähnliches Gerät in der 30,- Euro Klasse und nutze es hin und wieder um einen Notebook zu betreiben.
Da der ein Schaltnetzteil hat, ist die fehlende Sinusform der Ausgangspannung des Wechselrichters kein großes Problem.
Wer auf Nummer sicher gehen will oder auf Eingangspannung empfindlich reagierende Geräte anschließen möchte, sucht bei Amazon nach „Wechselrichter Sinus“.
Etwas Sorgen machen mir die 10A/125 Watt, mit der laut obigem Post die 12V-Buchse maximal belastet werden darf.
Im Zweifelsfall die passende Sicherung raussuchen und nach dem Ampere-Wert schauen.
Durch den Wirkungsgrad des Wechselrichtes und des Schaltnetzteils des Notebook kann es bei einem Notebooknetzteil mit 90W Ausgangsleistung mit 125W Belastbarkeit der Steckdose schon knapp werden.

Ich hatte bei meinem Gerät schon das Problem, dass es bei zu geringer Last, z.B: Handyladegerät, abschaltet.

Steht weiter oben in diesem Thread: 15A, also 180W max.

Handy sollte man daher an USB laden.

Manche dieser Wandler produzieren ein nervtötendes Lüftergeräusch wenn sie warm werden. Kauf dir eines, das du im Notfall zurückgeben kannst. Je grösser dimensioniert, desto weniger wahrscheinlich springt der Lüfter bei kleiner Belastung an. Dafür ist es dann aber die Verantwortung des Nutzers, die Autosteckdose nicht zu überfordern

Dann habe ich Tomaten auf den Augen. Ich habe weiter oben nur folgendes gefunden:

Stimmt. Mein Gerät ist schon etwas älter, da fehlen die USB-Anschlüsse.

Die 12V Steckdose ist da das kleinere Problem, zumal sie ja über eine Sicherung geschaltet ist.
Aber:
Da die 12V Steckdose (bei den beiden USB Buchsen) nach meiner Info an der kleinen (orangen) 12V Auto-Batterie hinter dem Frunk hängt,
die nur im Fahrbetrieb (Car is ON) vom Battery Pack geladen wird, kann der Anschluss von größeren Verbrauchern IMHO den Ausfall des Fahrzeugs
zur Folge haben.
Jedesmal wenn die 12V Auto-Batterie bei usern Probleme machte, meldete sich dort der Board-Computer und schaltet entweder den Tesla ab
(Meldung rechts ran fahren) oder fährt ihn garnicht mehr hoch. (Gibt es etliche threads im Forum).
Im besten Fall kam die Meldung ins SeC zu fahren. Eine tiefere Entladung oder übermäßige Belastung durch hohe Ströme
kann also richtig Probleme generieren. Zudem scheint diese Batterie eh schon nicht von der zuverlässigsten Sorte zu sein.
Ich würde den Anschluss eines Wechselrichters im Tesla daher eher nicht empfehlen.

Einen Ausfall des Fahrzeugs gibt es nur, wenn eh schon ein Problem vorliegt. Ansonsten wird die Batterie genauso auch bei stehendem Fahrzeug bei Bedarf regelmäßig nachgeladen. Nimmt man zusätzliche Leistung ab, wird halt öfters nachgeladen. Irgendwo wird es aber bestimmt eine Schwelle geben, aber der ein ungewöhnlich hoher Strom eine Fehlermeldung auslöst.

Diese Annhame wird spätestens dann problematisch, wenn auch nochmal der Akku geladen werden soll oder dem Gerät Leistung abverlangt wird. Die Hersteller legen ihr Netzteil auf den möglichen Maximalfall aus. Also im Zweifelsfall hier mal auf die Leistungsangabe gucken. Selbst mein kleines Netbook mit um die 8W im Mittel hat ein 40W-Netzteil.

Einen guten Wechselrichter gibts z.B. hier:
fraron.de/wechselrichter/re … -13475355/

Echter Sinus, 180W Dauer, lastgeregelter Lüfter

Danke für die zahlreichen Infos, ich hab mir jetzt den FraRon Sinuswechselrichter gekauft. Der scheint für alle Endgeräte am verträglichsten zu sein. Im Tesla sollte ein Betrieb jedenfalls in Maßen erfolgen - auch wenn die Batterie grundsätzlich groß ist.

Das ist nicht korrekt. Zum einen wird die 12V-Batterie immer bei Bedarf geladen, auch im Stand, zum anderen ist die 12V Steckdose bei verlassenem Auto abgeschaltet. Also nur wenn die Systeme online sind und/oder eine Türe offen ist, erhält die Steckdose Strom.

Das Risiko ist also überschaubar.

Hallo Guillaume,
Danke für deine Info. Genau das hatte Beatbuzzer bereits oben geschrieben.
Das macht auch Sinn, da bei längerem Auto-Stillstand die 12V-Autobatterie
sonst nicht das System aus dem Tiefschlaf hochfahren könnte.
Bei einem Gespräch im SeC (ist aber schon einige Zeit her) hatten wir über die
Ausfälle dieser Batterie gesprochen und ein Techniker hatte mir
meine dargestellte Info gegeben.
Evtl. hat man zwischenzeitlich (durch Software-Updates) das Aufladeverhalten der 12V-Batterie
neu definiert. Einige Ausfälle (nicht mehr aktivierbar, Der Tesla stellt sich tot) waren damals leeren 12V-Batterien geschuldet,
die eigenartigerweise selbst nicht defekt waren. Nach dem externen Laden liefen sie problemlos.
Ist mir selbst mit unserem ersten S85 auch so passiert.
Also Stand der Technik heute ist höchstwahrscheinlich deine Aussage (wird also immer wieder nachgeladen).
Wie groß ist diese 12V-Batterie eigentlich (Ah?) und wie hoch ist sie kurzzeitig belastbar?
Ich habe sie zwar einige Male gesehen, habe aber nie ein Foto vom Gehäuseaufdruck gemacht.
Weiß da wer im Forum Bescheid?
VG Olaf