Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

2170er Zelltechnologie

electrive.net/2018/05/04/te … chnologie/

2017er oder 2170 :wink:

Kaum noch Kobalt und das kommt auch nicht aus dem Kongo, da kann ich das nächste Mal wenn ich deswegen blöd angebafft werde kontern.

Woher stammt die Aussage „nicht aus dem Kongo“? Konnte ich weder im Q1/2018 Update Letter noch dem verlinkten Artikel finden…

Threadtitel korrigiert.

Das wurde bereits letztes Jahr so kommuniziert, weiß allerdings nicht mehr, wo ich es gelesen habe. Es wurde dabei auch Kinderarbeitsfrei garantiert. Wobei ich mir bei „nicht aus dem Kongo“ nicht sehr sicher bin, bei „Kinderarbeitsfrei“ aber schon sehr sicher bin. War ein Bericht über Tesla.

Jaja. Und der Weihnachtsmann…

Dazu müsste Musk es selbst aus dem Boden kratzen und dann wäre es sicher noch ein Verstoß gegen das ArbZG.

Tesla einziger E-Auto-Hersteller, der kein Kobalt aus Kinderarbeit nutzt
geohorizon.de/2017/06/02/tesla-e … eit-nutzt/

Seltsamer Blogpost. Tesla wird in einem Bericht von AI über Kinderarbeit im Kongo von AI nicht erwähnt und hat ein Programm um Kinderarbeit bei der Gewinnung von Tantal auszuschließen. Daraus schließt der Autor, dass Tesla der einzige Hersteller sei, der kein Kobalt aus Kinderarbeit beziehe. :unamused:

Zwischenzeitlich hat Daimler übrigens ein Programm gestartet, um sicherzustellen, kein durch Kinderarbeit im Kongo gewonnenes Kobalt einzusetzen und Teslas Ankündigung zukünftig fast gänzlich auf Kobalt verzichten zu können, könnte nach Einschätzung der FT die Globale Nachfrage nach Kobalt reduzieren. Was ich erstaunlich fände, da selbst bei einer drastischen Reduktion des Kobaltanteils in den Batterien, der Gesamtbedarf durch die große Anzahl der Batterien die zukünftig gebraucht werden kaum sinken dürfte. Die Nachfrage sollte also bestenfalls weniger stark steigen. Aber auch das wären zwei gute Nachrichten bezüglich der Situation im Kongo.

ft.com/content/1c154770-4eb … 318e776bab

Gruß Mathie

Dieser Blog nennen zumindest Bloomberg als Quelle, mehr konnte ich aber leider nicht finden.
insideevs.com/tesla-safe-haven-cobalt-mining/

Das ist ja schon mal zu begrüßen. Aber leider nutzen ca. 99% der Daimler-Fahrzeuge immer noch Erdöl als Treibstoff, welches für die übelsten Umweltkatastrophen seit Menschen gedenken verantwortlich ist.
Ich will damit nur sagen, dass vermutlich kein Rohstoff wirklich konfliktfrei ist. Dabei ist es schon gut, dass Organisationen wie Amnesty International Missstände aufdecken und den Druck auf die Industrie erhöhen. Ich beklage nur, dass die Missstände, die durch Erdöl verursacht werden dabei aus dem Fokus geraten bei diesen Debatten.

Edit: Korrektur.

So, jetzt habe ich doch noch etwas von AI zu Tesla und Cobalt gefunden. Tesla liegt bei den Bemühungen wohl im vorderen Mittelfeld.

Apple und Samsung SDI sind besser aber nach Ansicht von AI auch noch nicht wirklich gut, BMW, LG Chem, HP und Dell liegen gleichauf mit Tesla.

amnesty.org/en/latest/news/ … ly-chains/

Die Daten sind aus dem November letzten Jahres, die Initiative von Daimler und die Ankündigung von Tesla, den Kobaltbedarf deutlich zu senken sind deshalb noch nicht berücksichtigt.

Gruß Mathie

Spannende Berichte und Quellen hier. Danke allen für die Beteiligung.

Genau das frage ich mich in letzter Zeit auch des Öfteren. Ich wäre der erste, der für die Rohstoffe in meinen Alltagsgegenständen bereit ist, einen fairen Preis zu bezahlen, aber was diskutieren wir hier die paar Dutzend Kilogramm „Spezialzutaten“, wo doch der Durchschnittsbürger jede Woche an der Tanke 50 kg eines Rohstoffs einfüllt, von dem wir alle wissen, wie stark er mit Problemen verschiedenster Art behaftet ist? Seit wann ist denn das völlig ok und nicht mehr als Gegenargument zu gewichten?

das aufgekaufte Auto wurde erstmals von der Karosse getrennt.
Tesla Model 3 Battery Removal and Dissasembly

youtu.be/PvCOcBynlq0





Was leistet die neue 2170 Zelle (aus der GF) von Panasonic? - Thread :wink: