Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

2017 Mercedes-Benz New E-class Remote Parking Pilot

Hi !

Wieso soll da jetzt Tesla schlechter sein ? Was der Mercedes kann, kann doch der Tesla auch ! Im Moment muß dabei der Fahrer drin sitzen. Man könnte auch das perpendicular und parallel parking per app erlauben.

Der Sinn allein leuchtet mir gleich mal gar nicht ein. Der Benz ist ja nicht von der Mitarbeiterin gelenkt worden, sondern hat das automatic parking ausgeführt mit Totmannschalter.

Irgendwie ist das jetzt technologisch gar nichts ! Und solange die super E-Klasse mit einem Verbrenner läuft, sitze ich lieber IM AUTO mit Luftreinigung, als daneben zu stehen und mich vollgasen zu lassen.

Aber es ist für Mercedes-Benz wichtig, sich genau darauf zu konzentrieren - das sind die Herausforderungen für Daimler aktuell - neben Würstchen…

:confused:

ja ja die lieben Würstchen -> hätte nicht gedacht das Daimler mal solche Probleme haben wird mit dem liebe WurstGate :laughing:

Letzte Woche beim Mercedes Handler sagte man mir, dass die neue E-Klasse ja erst kommt. AMG wohl erst ab 2017.

Worüber reden wir hier, über Mercedes Konzepte?

Nein, die neue E-Klasse wird ab morgen bestellbar sein und die Vorführer sind auch schon ausgeliefert. Ist also ein aktuelles Modell, leider noch kein E-Antrieb in der E-Klasse.

Die Teilautonomie scheint aber schon vergleichbar mit dem AP von Tesla zu sein. Lediglich die Totmanschaltung scheint bei Daimler etwas nervig gelöst zu sein.

Gruß Mathie

Ojeee, das wird Schlangen geben :unamused:

und okay okay ist ein bischen arrogant und gehört sich nicht in der Diskussion wie oben angemerkt… aber ich konnte einfach nicht wiederstehen bei der Vorlage :smiling_imp:

Im Video ist zu sehen, dass die gesamte Situation gestellt war. Die Blondine fuhr bis an die Gelb/Schwarze Absperrung. Wie durch ein Wunder war genau im richtigen Lenkeinschlag eine sehr großzügig bemessene Parklücke. Dann noch das Rühren.

Alles in allem keine beeindruckende Vorstellung.

Es lenkt schon ein bevor das Hindernis hingestellt ist. Die Zuschauer lachen sich ja kaputt. :smiley:

Er „grummelt“ auch ständig. Es scheint ihm beim selber-lenken nicht ganz wohl zu sein… :mrgreen:

Gerade noch ein, zwei Mercedes E-Klasse Videos angeguckt. Crash Safety funktioniert überzeugend.
Aber die Mitarbeiter sollten sie vielleicht mal in einen Englischkurs schicken:

:laughing: :laughing: :laughing:

Naja, vielleicht bekommt er ja bald Recht… :smiling_imp: :unamused:

Das Video wurde offenbar während des Daimler Global Training Events in Dubrovnik gemacht. Das Mercedes Training durchliefen von Januar bis März 15.000 Vertriebsmitarbeiter aus aller Welt. Mich hat es gefreut hunderte neue Benz auf den Straßen Süddalmatiens zu sehen. Meine Frau konnte sich dennoch ein Lachen nicht verkneifen, als geschätzt 300 Autoprofis uns aufmerksam beobachteten und nachschauten wie wir in unseren Wagen stiegen und lautlos vorbei und wegfuhren. Die Präsenter haben tatsächlich kurz pausiert…
Wär schön wenn Tesla Motors auch mal was in der Heimat des Namengebers machen würde.

Ach ja, ein besonderer Moment waren die paar Sekunden auf der Küstenstraße, als ich eine ganze Rotte neuester AMG Modelle überholte, die da rumzockelten…
[emoji41]

Heiter Abend habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich in der SWR Landesschau aktuell ab 6’50" gesehen habe, dass es bald Autos geben soll, die alleine in die Parklücke fahren…

(Vielleicht war das Fernsehsignal eine Reflexion aus Andromeda und daher die Sendung schon ein paar Jahre alt…) :confused:

Danke Volker! Ich verstehe nicht, warum hier im Forum manchmal kategorisch alles abgelehnt wird, was nicht von Tesla kommt.

Ich finde die Wisch-Drehbewegung auch nicht toll aber immerhin kann man damit die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs durch die Drehgeschwindigkeit beeinflussen. Tesla könnte in seiner App dann ja eine Art „Fader“ implementieren, den man gedrückt hält und für die Einparkgeschwindigkeit schieben kann. Ist dann eleganter.

Klar kann das Model S schon rechtwinklig und parallel einparken. Nur eben momentan noch mit Fahrer :wink: Sicher wird das irgendwann ein Softwareupdate richten (hoffe ich jedenfalls). Aber ohne Mercedes hätte Tesla eben auch keinen Druck, neue Features zu implementieren. Ist doch also alles gut. Das jeder meint, der Beste zu sein - geschenkt.

Ich finde dieses ganze „automatische Einparken“ ist völlig überbewertet.
Ob Tesla- oder Mercedesvariante, automatisch ist da nix. Ich muss ja dabei bleiben und dem Auto zusehen wie es ermüdend langsam und mühselig eine Norm-Parklücke erobert. Und dann auch noch mittig. Ganz viele Parklücken gehen garnicht.
Für mich ist das Ganze so nützlich wie ein Loch im Kopf. Mit sowas verplemper ich nicht meine Zeit. Und peinlich wenn jemand zusieht.
Interessant wird es für mich, wenn ich vor der Türe aussteigen kann und das Auto fährt dann selbstständig irgendwohin parken. Dann ist mir auch egal wie langsam er das macht. Davon sind wir aber wohl noch ein ganzes Stück entfernt. Das was wir jetzt hier erleben ist nur ein kleiner Zwischenschritt in die richtige Richtung. Der Nutzefekt bleibt aber minimal. Für mich tendenziell gegen Null.

Hab Ihr mal zugehört bei dem Video was die Karre für grässliche Geräusche macht? Und wie wir wissen dabe jede Menge Gift ausstößt.
Das macht mein Tesla nicht, und DAS ist der Unterschied!

Das eine hat absolut nichts mit dem anderen zu tun.

  1. Wenn man sich selbst Weltmarktführer in Technologie bezeichnet und 2020 etwas raus bringen will, was andere schon 2012 hatte, ist das eine Farce.
  2. Wenn man wie ein bekloppter auf dem Bildschirm rumwischen muss, ist das nur dämlich.

Das mit dem Fader wäre eine gute Lösung, aber wofür eigentlich? Warum willst du, das er langsamer in die Lücke fährt? Er übermacht sein Umfeld ja mit den Sensoren.

Warum sollte man bei dieser Parklücke nicht im Auto einparken und dann locker aussteigen?

Gegenfragen, funktioniert die Summon-Funktion nur zu Hause? Oder kann man den Tesla auch aus einer Parklücke vor fahren lassen? Und ggf. auch zurück?
Dann hätte Tesla das längst.

Summon funktioniert überall wo es Netz gibt. Man kann, wenn man zugeparkt wird das Auto aus der Parklücke fahren lassen.
Reinfahren in eine extrem enge Parklücke kann man damit auch. Aber damit würde man de Nebenmann ja zuparken. Macht sicher nur selten Sinn.

Vor allem als „Kirmesattraktion“ ist Summon gut geeignet. Bisher bei jeder Vorführung ungläubiges Staunen.

Kurzgesagt, auch hier kann Tesla bereits mehr als Mercedes jetzt ankündigt und das auch praktischer (kein wischen auf dem Handy).

Es gibt also dazu nichts mehr zu sagen. Zum Weltmarktführer in Sachen Technologie. :open_mouth: :unamused:

Da hast Du auf jeden Fall Recht. Mercedes & Co haben haben Ellenlange Aufpreislisten mit Assistenten, genau betrachtet sind diese jedoch kaum brauchbar oder dann technisch nicht revolutionär.
Was habe ich in den letzten Wochen alles getestet (Auto für meinen Bruder gesucht), die können bei weitem nicht das, was ein Tesla kann.

Erschreckend wenn man bedenkt, dass Tesla ein Newbie ist und erst vor ca. 2-3 Jahren die Entwicklung der Assistenzsysteme in Angriff genommen wurden und seit ~1Jahr nun erhältlich ist, und dann gleich TOP.

Und ich bin mir sicher, Tesla wird seine Führung weiter konsequent ausbauen. Die trägen, traditionellen Autokonzerne können da nicht mithalten.

PS: Summon (herbeirufen) ist noch nicht ideal gelöst. Es braucht (guten, stabilen) Netzempfang dazu. Funk über den FOB wäre vielleicht besser. Oder über Bluetooth und Handy.

Nichts desto trotz, beim Mercedes Händler hat „Herbeirufen“ funktioniert, die haben nicht schlecht gestaunt.

+1

Da kommt der nächste feinstaub Alarm von Haut und Glas Abrieb;)