12V Batterie im Tesla ein Verschleißteil?

Im Gegensatz zur Lithium Ionen Batterie welche am besten nie voll und nie leer werden sollte, hat die 12V am besten immer Voll zu sein. Jede Entnahme steigert die sulfatierung, welche die Kapazität senkt.

1 „Gefällt mir“

Hier noch ein Link zu typischen Eigenschaften von Blei-Akkus: Wissenswertes zum Thema Bleiakku, Ladespannung und Temperatur bei ELKOBA . Ein paar Zitate daraus:

  • Empfohlen ist, einen Blei-Akku maximal zu 30% zu entladen
  • Entladen Sie Ihren Akku selten komplett.
    Selbst sehr gute Blei-Gel-Akkus kann man nur ca. 1.000 ent- und beladen
  • Besser ist es, ihn auch nach Teilentladung wieder zu laden.
  • Entläd man den Akku oft komplett so kann er schon bei 100 Ladezyklen die Flügel strecken.
  • Je tiefer der Akku entladen wird desto geringer wird die Lebensdauer.
  • Lagern Sie Ihren Akku voll geladen
  • Blei-Gel-Akkus verlieren binnen eines Jahres ca. 40% ihrer Energie.
    Bei längerer Lagerung muss ein Blei-Akku nachgeladen werden.
  • Ein kalt betriebener Bleiakkus muss möglichst voll sein um zu funktionieren.

Hmm… Wikipedia gibt die typische Lebensdauer mit 2-4 Jahren an. Ich habe zwar auch bessere Lebensdauern erlebt, aber das waren dann eher 5-6 Jahre, und der Akku war das letzte Jahr dieses Zeitraums dann nicht mehr wirklich gut… Mehr als 7 Jahre sind schon krass.

Die 12v batterie in meinem alten auto, das ich letzten monat verkauft habe, war uralt. Ich fuhr das auto 7 jahre mit der batterie und da war die schon drin… Und anderst kenne ich es auch nicht. Von früher. Je neuer das auto und je neuer die batterie die reinkam deeto mehr nähern wir uns an 2 jahre haltbarkeit… Leider.

Man könnte die 12V-Bleibatterie ja auch durch eine äquivalente LiIonen-Batterie ersetzen. Die haette dann mehr Zyklen, allerdings braucht man dann ein bessereres Lademanagement und ggf, auch Temperierung. Bleiakkus sind halt doch noch robuster (und billiger).

EFB oder besser AGM würde auch schon helfen.

Heute nach 6 Jahren 9 Monaten hat der Ranger meine rote getauscht. Ob der Farbe war er sehr erstaunt . 199,xx Euro

ja das liegt an den Verbrauchern und der Nutzung der 12 V für allen möglichen technischen Kram. Was ging denn früher an Leistung drüber? Anlasser und Beleuchtung ja aber sonst? Ein wenig Radio und ggf. mal ein Lüfter. Heute werden die 12V System ziemlich gestresst. Ich werde mir auch bald mal einen Ranger Termin machen. Aber bei -9 Grad mute ich das der Kollegin nicht zu. Bei mir ist sie 5 Jahre drin und m. E. noch +/- ok. Aber da ich ja die Probleme kennen wenn sie dann mal nicht mehr mag tausche ich die jetzt mal aus. 200 Euro ist i.O. und fair für 5 Jahre. Bei meinem Touareg war das auch nicht günstiger obwohl ich die Batterie selber gekauft habe, denn ich durfte mich 1h mit dem Sitzausbau beschäftigen und dann mit der VAG COM erstmal Fehler löschen​:wink::joy: Ist ein fairer Kurs und 7-10 Jahre ist einfach nicht realistisch (zumindest nicht mir einem Blei Akku, LiFePo geht aber was machste dann bei -25 Grad?)

Indem Du eine LiFeYPo4 nimmst. Laden/Entladen bis -45°C runter. Aktuell bei mir absolut keine Probleme bis -4°C. Kälter wurde es noch nicht :slight_smile:

Kann man denn den Blei-Schwefelsäure-Gel-Akku einfach so durch einen mit einer völlig anderen Chemie ersetzen? Die Lade-Elektronik weiß ja nichts davon und lädt weiterhin für Blei-Akku.

Oder meintest du nur, das Tesla das machen könnte? Wäre nicht schlecht. Vielleicht würde ja auch ein relativ billiger NiMH-Akku funktionieren, sowas wie Eneloop, vergrößert.

Als der mobile Techniker bei mir war hatten wir genau darüber gesprochen, geht nicht.
Das Auto selber wird sogar angepasst je nachdem welche 12V Blei-Batterie verbaut ist. Mein Model 3 hatte eine Varta drin, die war kaputt und wurde durch eine Hankook getauscht, da musste er erst mit PC ran und das dem Fahrzeug dann mitteilen.

Wenn du da was anderes reinpackst wird die Lebensdauer nicht allzu groß sein nehme ich an.

Bitte schaut die vielen anderen Threads über die 12V Batterie an - da steht sehr viel Information drinn.

Tesla wird nur ein neues Batterie-Profil einstellen, wenn sie selber die Batterie tauschen (es hat 4 Profile). Das Profil wird eigentlich nur für die Kapazität gebraucht, wenn sich die überhaupt ändert. Ansonsten bleibt AGM eine AGM. Die Fullriver passt und funktioniert nach Erfahrungen besser als eine 08-15 AGM. Das bordeigene BMS kennt das Verhalten der Batterie, da am Minus-Pol ein Sensor sitzt. Es ist eigentlich egal, welche Batterie drann ist, das BMS weiss wann sie voll ist, oder auch zuwenig Kapazität hat. Aber das Ladeverhalten könnte durch die anderen Profile natürlich noch optimiert werden, z.B. weniger oft nachladen.

NiMH ist eine schlechte Idee. Einfach mal googlen, bei welchen Temperaturen man eine NiMH laden/entladen kann.

Nach meiner Erfahrung handelt es sich in der Regel um handelsübliche 12V Batterien, die manche Autohersteller für sich labeln lassen. Einfach mal nach Batterien mit derselben oder ähnlichen Ah googeln und nach solchen mit passenden Abmessungen suchen.

Einem Bekannten wurden von der Mercedes Werkstatt kürzlich fast 250€ für einen Batterietausch am 451er Smart abgeknöpft. Eine passende Varta Batterie gibt es bei Amazon für um die €50. Für den Einbau braucht man max 15 Minuten.