10 Tage Toskana ab Zürich

Hallo zusammen

Letzten Freitag bin ich von einer 10-tägigen Rundreise durch die Toskana ab Zürich im P85D heimgekehrt und möchte Euch die High- und Lowlights (aus Touristen- aber natürlich auch Elektromobilitäts-Sicht) kurz nennen. Bei Detailfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Vorab: Die Unterkünfte habe ich alle online ohne Rücksicht auf eine vorhandene Auflademöglichkeit gebucht.

Tag 1: Zürich - Gotthardstau - Modena
Wir sind kurz nach Mittag in Zürich losgefahren, haben ca 1.5 Stunden im Stau am Gotthard verbracht und anschliessend in Melide am SuC ca 35 Minuten geladen.
Die Zeit konnte ich nutzen, um der Versicherung einen Auffahrunfall (Porsche Panamera im Stau von hinten… Autopilot und nicht aufgepasst…) zu melden.
Anschliessend weiter zum SuC kurz vor Modena und dort auf ca 60% geladen. Anschliessend zum Hotel B&B Modena: super Preis-Leistung, genug Gratis-Parkplätze und walking distance zum Center.

Total 490 km, ca. 94 kWh

Tag 2: Modena

sehr empfehlenswert, da nicht so überlaufen, gute Cafes und Restaurants.

Tag 3: Modena - Pagani Museum - Florenz

Zuerst das Pagani-Museum besucht: es Muss für Freunde schöner Supersportwagen!
Dann weiter über die Panoramica zum SuC kurz vor Florenz.
Dort wollten wir um 15 Uhr mittagessen. Leider hatte die Küche im nahen Restaurant bereits zu. Nach einem längeren Fussmarsch gingen wir dann halt doch zu McD ca. 15 min vom SuC. Gerade rechtzeitig vor den Blockiergebühren waren wir wieder beim Tesla!

Gemäss detaillierter Beschreibung unseres Hotels haben wir mit einigen Umwegen die „Garage Italia“ aufgesucht. 30€ pro Tag Parkgebühr. Das Auto wird immer mal wieder umgeparkt, daher Valet-Mode nicht vergessen!
In der Parkgarage habe ich einige zugedeckte smart-EV-Ladestationen gesehen. Müsste man klären, ob man dort auch gleich aufladen könnte…

Absolute Hotelempfehlung: B&B I quattro poeti
In der Innenstadt unweit vom Dom in einem alten Herrschaftshaus gelegen, wunderschön eingerichtete Zimmer mit restaurierten Fresken etc.

144 km, 25.5 kWh von SuC Modena zum SuC Florenz

Fortsetzung folgt…

Das wichtigste, ist das euch nichts passiert ist, ( außer einen Schrecken ) hoffentlich nur ein kleiner Bagatellschaden?

Alles Gute

Gruß

Kurt

Tag 4: Florenz
Tatsächlich eine schöne und vor allem sehr gut erhaltene Stadt. Aber am Osterwochende so was von voller Touristen!
Empfehlung für Frühstück und Cafe: Pasticceria Dolci e Dolcezze (keine Touristenpreise, sensationelles Gebäck
Empfehlung Abendessen: Osteria All´antico Vinao, Bistecca Fiorentina (T-Bone), zwar eher auf der teuren Seite aber sehr gut. Mindestmenge 1.2 kg!

Tag 5: Florenz - San Gimignano - Siena
Wenn Florenz voll war, dann war San Gimignano (das Manhattan des Mittelalters) überfüllt.
Mittagessen Empfehlung: Le vecchie Mura. Abgelegen von den grossen Touri-Strömen und sehr gutes Essen. Service teilweise etwas langsam.
Unterwegs nach Siena noch kurz ein kleineres Mittelalterstädtchen namens Monteriggioni auf einem Hügel entdeckt und kurzerhand besucht.
In Siena war es dann fast unmöglich, ausserhalb der Altstadt einen Parkplatz zu finden (Osterwochenende…). Wir haben dann am Strassenrand geparkt und das Auto spät abends auf einen besseren Gratisparkplatz an der Stadtmauer umgestellt.

Es gibt zwar diverse Ladestationen an guten Plätzen, aber diese sind nur mit irgendwelchen lokalen Ladekarten freizuschalten. Das habe ich mir geschenkt. Schade, wenn die Infrastruktur schon da steht…

Tag 6: Siena
Wir haben einen Museumstag eingelegt. Sehr empfehlenswert ist der Dom Siena von innen inklusive der Extratur „porta del cielo“, wo man durch die Gänge oberhalb des Doms geführt wird.

Absolute Restaurantempfehlung: Salefino Vino e Cucina. Sehr hohe Qualität, super Service und faire Preise (2 Personen mit je amuse-bouche, Primo, Secondo, Dessert sowie Wasser, 1 Flasche Rotwein und 2 kleinen GinTösen aufs Haus für 90€!)

Weitere Restaurantempfehlung für eine gute und sehr günstige Pizza: Pizzeria alle Scalette (2 Pizzen, Wasser und 1 Flasche Rotwein für 35€)

Tag 7: Siena - Montalcino
Da ich in Montalcino keine Lademöglichkeit gehabt hätte, sind wir von Siena zu einem Destination Charger der Adler Thermae gefahren und haben aufgeladen.
Wir haben uns ein Day Spa Paket gegönnt, welches zwar sehr teuer war, aber der Spa-Bereich ist wirklich schön und die Behandlung/Massage war auch sehr gut.

Übernachtungsempfehlung in Montalcino: B&B Porta Castellana
Dank der 6-seitigen Anfahrtsbeschreibung (Kroki) und Luftfederung haben wir es gut zur Unterkunft geschafft. Model X oder wagen ohne Luftfederung würde ich draussen vor der Altstadt lassen :wink:

Am DeC habe ich ca 42 kWh nachgeladen.

Absolute Restaurantempfehlung: Il Moro
Sehr familiär, grosse und sehr gute („währschafte“) italienische Portionen und echte italienische Gastfreundschaft!

Weitere Empfehlung: Die Pizzen im Il Grifo waren auch sehr gut!

Fortsetzung folgt…

Tag 8: Montalcino

Sehr schönes Mittelalterstädtchen. Wir sind auf Empfehlung unserer Gastgeberin zum Weingut „Constanti“ gelaufen („you have to take the car!“), kurze Distanz aber halt kein Trottoir :unamused:
Da sie bei Constanti arbeitet, durften wir dort gratis an der Führung und Weinverkostung teilnehmen. Grossartig!

Tag 9: Montalcino - La Spezia

Da ich ein Buch in der Therme vergessen hatte, haben wir nochmals einen kurzen Abstecher zum DeC gemacht und sind dann ca 2.5 Stunden nonstop bis zum Supercharger bei Massa an der ligurischen Küste gefahren.

Dort wollten wir mittagessen und fanden auf google maps in walking distance die Focacceria Orlando.
Wir waren mässig begeistert: das Konzept ist zwar bestechend; der Capo nimmt die Bestellung auf (ca 30 verschieden gefüllte Focacce zur Auswahl), drei ältere Italienerinnen neben ihm hauen im Minutentakt die Focacce raus. Nur mussten wir zur Mittagszeit dann trotzdem fast 30 Minuten warten und das kleine „Sandwich“ kostete zwischen7 und 8 Euro, die Dose Cola 3,50€!!!
Naja, die italienische Tennisjugendelite trainiert in der Nähe, daher wohl die hohen Preise…

DeC Adler Thermae - SuC Massa: 225 km, 39.5 kWh

Von da sind wir dann nach La Spezia gefahren. Mässiges Wetter und ein deutlich weniger schönes Städtchen als die ganzen Exemplare in der Toskana. Diesen Stop würde ich nächstes Mal auslassen, oder dann gleich ein paar Tage in Cinque Terre wandern gehen…

In La Spezia konnten wir auf öffentlichen Parkplätzen parken, da es Feiertag war.

Tag 10: La Spezia - Zürich
Etappe 1: La Spezia - SuC Carpiano (südlich von Mailand). Dort haben wir von 20% auf ca 70% geladen, um bis nach Quinto zu kommen.
Etappe 2: da sich vor dem Gotthard-Südportal bereits ein Stau bildete, haben wir uns dann kurzerhand umentschieden und haben bereits beim SuC Monte Ceneri halt gemacht.

Das XXL- Sandwich mit 380 g Pastrami im bedienten Tankstellenrestaurant für CHF 9.90 ist genial. Ich werde wann immer hungrig in Zukunft dort laden :mrgreen:

Nachdem wir ca 45 Minuten Stau am Gotthard gut überstanden hatten (ich liebe den AP!), ging es flott in Richtung Zürich.

Mein Fazit:

  • elektrische Rundreise geht dank Tesla-Netzwerk wunderbar
  • dank SuC Free habe ich auf der Rundreise ca CHF 600.- Spritkosten gespart
  • der Verbrauch mit den 19“ Slipstreams und Winterreifen bei 20 Grad war schon sensationell niedrig :sunglasses: hatte eine reale Reichweite von 400 km (hochgerechnet) trotz einigen Autostrada-Tempolimit-Interpretationen :smiling_imp:
  • es gab eine Lücke, die ich mit DeC schliessen musste. Das sollte dann mit dem SuC Grosseto auch Geschichte sein…
  • Wenn ich eine italienische Ladekarte gehabt hätte, hätte ich insgesamt vielleicht 2x30 min weniger lange geladen an Superchargern. In einem Fall wäre ich dann aber dafür verhungert :laughing:
  • Ich liebe die italienische Gastronomie! :stuck_out_tongue:

Hoi Kurt

Ja, ist tatsächlich nur schwer zu erkennen, wenn man es nicht weiss. Kleine Delle und Abdruck vom Nummernschild in der Stossstange. Der Bodyshop wird trotzdem die komplette Stossstange ersetzen und dafür der gegnerischen Versicherung ca 2000 CHF in Rechnung stellen… :confused:

Gruss
Stefan

Dann ist ja alles Gut, wenn es nur eine kleine Delle war, dann war wahrscheinlich der Aufprall, auch für euch nicht zu heftig. (Schreckmoment)

Gruß

Kurt

@CH-944: Schön geschrieben, Kompliment! Auch ich warte sehnsüchtig auf den SUC in Grosseto und Civitavecchia! Echt schade, dass diese beiden SUCs schon so lange auf ihre Fertigstellung warten.
Danke auch für die kulinarischen Tips, da krieg ich einen See unter der Zunge.

Bzgl italienischer Ladekarte. Die Enel X App funktioniert an den vielen Enel 22kW in Siena tadellos.
Einziges Manko sie ist halt italienisch. Am Besten zuhause das Profil von Fahrer/Kreditkarte und Auto schon anlegen mit google Translator. Ab dann funzt die App wunderbar. Im Gegensatz zu den deutschen Apps und Ladestationen sind die Enel Stationen zwar oft zugeparkt. Aber meine Erfahrung das dies wenn Du mit nem E Auto kommst schnell erkannt wird und dann umgeparkt.

Dies kann ich nur bestätigen. Wir waren über Ostern in der Toskana und auch in Siena. Ich habe eine Ladekarte von dueferco aber habe diese leider zu Hause vergessen. Habe vor Ort dann die App von Enel X installiert und konnte nach Eingabe der Kreditkarte und Bestätigung per mail die App gleich nutzen. Übrigens muss man glaub ich auf den Elektroparkplätzen wenn man lädt keine Parkgebühren zahlen. So hab ich eigentlich fast umsonst geladen.