Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von trimaransegler » 18. Jun 2015, 15:21

Die Maut wird auch für alle Autos und alle Straßen kommen - Geld muss reinkommen - und es wird genauso wenig für die Infrastruktur genutzt wie die Mineralölsteuer :twisted:
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate braucht und 500€ Werkstatt-oder Zubehörgutschrift haben will: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4361
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von Eberhard » 18. Jun 2015, 15:26

im Haushaltsstrompreis ist schon ein deutlicher Anteil für Beschaffung und gewinn enthalten. Bei 2.54ct Börsenpreis und 30ct Abgabepreis bleibt immer noch eine ansehnliche Gewinnspanne. Das Problem ist nur der geringe Umsatz/Säule je Zeiteinheit.

Auch beim SuC geht kaum mehr als 30-40 Tankvorgänge je Stall und Tag oder nicht mehr als 2MWh/Tag das wären etwa 500 Euro Umsatz am Tag.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5122
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von Franko30 » 18. Jun 2015, 15:41

Hmm - 500 EUR/Tag - das ist weit mehr als ein EVU an einem Hausanschluss pro Tag Umsatz macht. Da müssten sich die EVU doch eigentlich auf das Supercharger Geschäft stürzen und die Hausanschlüsse vernachlässigen. :)

Frank
Model S 90D (Das Schiff 3) & Model X Signature P90D (The next big thing)
If you take any conservative position on a social or economic issue and boil away all the rhethoric, what you are left with is 'I got mine, screw you!'
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4039
Registriert: 21. Sep 2013, 21:29
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von LaoKi » 18. Jun 2015, 16:04

volker hat geschrieben:Die Energiekosten beim E-Auto haben auch über 50% Anteil an Steuern und Abgaben.

Echt? Kannst Du das mal erläutern?
Maut halte ich auch für sinnlos. Bräuchte man nicht, wenn wir es mal schaffen würden, die Mineralölsteuer und damit die Preise in Europa zu vereinheitlichen.
S85 blau Panodach Doppellader | Bestätigt 12.07.14 | geliefert 18.12.2014 | 242 Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1009
Registriert: 7. Jul 2014, 13:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von TeeKay » 18. Jun 2015, 17:25

snooper77 hat geschrieben:
Franko30 hat geschrieben:Oha, ist das wirklich so schlimm, oder kommen jetzt gleich wieder die "Experten" aus allen Ritzen gekrabbelt und versuchen das zu widerlegen?


Leider ist H2 wirklich so einen schlechten Wirkungsgrad. Hier noch ein guter Artikel dazu:

http://www.heise.de/tr/blog/artikel/Ein ... 49997.html

Bei Going Electric wurde jemand auf ein interessantes Details im Artikel aufmerksam. Dort steht:
"Der Mineralölkonzern könnte so sein Geschäftsmodell erhalten: Kunden haben wie bisher eine kurze Verweildauer an den Tankstellen, die oft auf wertvollen Grundstücken stehen. Sie kaufen in welcher Form auch immer gebundene Energie fürs Auto und einen Essriegel (Energie!) dazu, mit dem dann Gewinn erzielt wird."

Das impliziert, dass die Nutzung von H2-Technik unter Berücksichtigung der Tankdauer bei den Tankstellen platzsparender wäre als die Errichtung von Schnellladern. Das ist falsch. Supercharger sind auch unter Berücksichtigung der längeren Parkdauer effektiver was Platzverbrauch angeht.

Der Hydrolysator für 65kg H2 pro Tag benötigt übrigens einen Netzanschluss für 275kVA. An dem Anschluss kann man auch 4 SuC-Stalls betreiben.

So ein Container wie im verlinkten Heise-Artikel steht auf der Shell-Tankstelle Borgmester Christiansens Gade 59 in Kopenhagen. Laut Google Earth ist er 12,4m breit und 2,4m tief. Dazu kommt ein Parkplatz vor der Zapfsäule von 12m2 Fläche. Macht 42m2. Die sind ausreichend für 3 Supercharger Stalls samt Parkplatz und Trafo samt Gleichrichter-Häuschen. Der Container erzeugt genügend Wasserstoff für 6.500km Fahrstrecke pro Tag.

Aus jedem Supercharger-Stall kommen pro Tag 1.440kWh bei Dauerlast (60kW pro Stall). Ausreichend für 7.200km mit 20kWh/100km Verbrauch. Auf der Fläche, die bei H2 ausreichend ist für 6.500km pro Tag, können SuCs also Energie für 21.600km abgeben, obwohl der Ladevorgang deutlich länger dauert als der Tankvorgang beim H2.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6703
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von Saftwerk » 18. Jun 2015, 19:59

TeeKay hat geschrieben:Eine komplette H2 Station (Fläche 42m2) produziert H2 für 6.500km pro Tag.
3 komplette Supercharger (gleiche Fläche) können Energie für 21.600km abgeben,
obwohl der Ladevorgang deutlich länger dauert als der Tankvorgang beim H2.
Der Stärke des Netzanschlusses dieser H2-Anlage reicht aber für 4 Supercharger.

Wieder ein K.O. für Wasserstoff.
Danke für diese Berechnung!!!

H2 = Energieverschwendung (wenn man die immense Abwärme nicht nutzen kann)
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1884
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von ihaire » 19. Jun 2015, 00:54

TeeKay hat geschrieben:Das impliziert, dass die Nutzung von H2-Technik unter Berücksichtigung der Tankdauer bei den Tankstellen platzsparender wäre als die Errichtung von Schnellladern. Das ist falsch. Supercharger sind auch unter Berücksichtigung der längeren Parkdauer effektiver was Platzverbrauch angeht.


Ich liebe solche Berechnungen, danke. :) (Ich grübele in letzter Zeit auch über die Frage, wie viele Stalls und Anschlussleistung ein SuC z.B. auf der A3 bei Würzburg wohl bräuchte, wenn alle Fahrer in Deutschland mit Teslas unterwegs wären und im Abstand von vielleicht 30km SuCs angesiedelt wären. Mir fehlt da ein wenig die Datengrundlage über die Häufigkeit von Langstreckenfahrten und so, und es wäre hier wohl Off Topic :D )

Wobei man fairerweise sagen muss, dass der Wasserstoff auch irgendwo "auf der grünen Wiese" erzeugt und dann mit Tankfahrzeugen in die Tankstellentanks geliefert werden könnte. Dann wäre das wertvolle Tankstellengrundstück effizienter genutzt und man könnte pro Tankstellen-Fläche wohl mehr Autos abfertigen als am Schnelllader, der Gesamtwirkungsgrad des Wasserstoffautos wäre aber wohl noch etwas mehr dezimiert… Und man hat natürlich auf der grünen Wiese zusätzlichen Flächenbedarf.
Oder spricht noch etwas anderes dagegen, das so umzusetzen? Passen in einen Tanklaster nur 30 Auto-Tankfüllungen oder so?
 
Beiträge: 569
Registriert: 16. Feb 2015, 13:15

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von volker » 19. Jun 2015, 09:35

Für den Tanklaster brauchst du einen Stellplatz mit entsprechende Zufahrtsflächen. Der steht ja ne ganze Weile zum entleeren, dadurch darf die Tanke natürlich nicht zugeparkt sein. Spart keine Fläche, würd' ich mal über den Daumen sagen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8939
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von volker » 19. Jun 2015, 09:37

LaoKi hat geschrieben:
volker hat geschrieben:Die Energiekosten beim E-Auto haben auch über 50% Anteil an Steuern und Abgaben.

Echt? Kannst Du das mal erläutern?


Greenpeace Energy hat das für Haushaltsstrom aufgeschlüsselt.
Bild
Hier zu finden: http://www.greenpeace-energy.de/oekostr ... tarif.html

Kostenlos laden am Supercharger, Laden mit Gewerbestrom oder mit selbsterzeugtem Strom verändert das Bild, habe dazu aber keine Zahlen. ist auch eher OT hier.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8939
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tagesschau Kommentar zur Elektromobilität

von Yellow » 19. Jun 2015, 10:23

LaoKi hat geschrieben:
volker hat geschrieben:Die Energiekosten beim E-Auto haben auch über 50% Anteil an Steuern und Abgaben.

Echt? Kannst Du das mal erläutern?

Speziell zu diesem Thema hatte ich im Oktober 2014 mal einen Thread gemacht: viewtopic.php?f=22&t=4777
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (30.000 km, 255 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8599
Registriert: 8. Jan 2013, 16:31
Wohnort: Hannover

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast