Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 9. Dez 2017, 15:54

Die Threadüberschrift bitte abändern, es sorgt nämlich für unnötige Verwirrungen bei Leute die sich mit dem eigentlichen Thema beschäftigen wollten.

https://www.youtube.com/watch?v=wdVKi29QWeU
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1360
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 9. Dez 2017, 16:00

Volker.Berlin hat geschrieben:Und täglich grüßt das Murmeltier... Wir sind wieder zurück in der Endlosschleife. OS Electric Drive, ich dachte, wir hätten das geklärt? Es lässt sich viel Realität beschreiben, ohne dass wir hier weiter kommen. Dieser Thread war ursprünglich mal dafür gedacht, mögliche Lösungen zu diskutieren, und nicht anhand Deiner persönlichen Erlebnisse immer wieder zur erläutern, was alles nicht funktioniert. Das wissen die meisten hier schon selbst aus eigener Erfahrung...

nene! Genau das ist der Punkt! Es funktioniert ja. Es liegt nur an der Bequemlichkeit der eigenen Person aus Dingen ein Problem zu basteln, nur weil es eben nicht so komfortabel ist, wie zur Tankstelle zu fahren. Wenn dem so ist, bleibt letztlich nur eine logische Folgerung: Elektroauto einfach verkaufen und das Internet weniger vollsudeln. Klar wäre es schick, hätte jedes zweite Hotel 5 Ladesäulen, ist aber nicht so. Es gibt, trotz allen Unkenrufen, fast überall einen Plan B und C in Deutschland. Obwohl hier Ladewüste sein soll. Traurig das ich ausgrechnet in einem Tesla Forum erkennen muss, dass das ganze Thema e-mobilität nicht funktioniert. und das von einem der einen 500 KM Tesla sein Eigen nennt. absolut irre.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1360
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 9. Dez 2017, 16:23

"Es liegt nur an der Bequemlichkeit ..." ist kein Argument. Der Mensch ist nun mal bequem, in dem Punkt muss ich OS Electric Drive beipflichten. Wenn es massentauglich sein soll, muss es bequem sein, daran führt leider kein Weg vorbei.

Es geht auch überhaupt nicht um die persönlichen Alltagsprobleme von OS Electric Drive. Die darfst Du gern ignorieren. Es geht um Konzepte, die für "alle" (die große Mehrheit) funktionieren könnten. Ausnahmen gibt es immer. Auch mit dem Diesel ist ja beileibe nicht jeder happy.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12208
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Wim » 9. Dez 2017, 17:12

vielleicht könnte man an das thema so herangehen:

was und wie schnell sich die dinge jenseits eines horizontes von 2 jahren (?) entwickeln werden, weiß ja kein mensch (lassen wir mal vw-müller & co außen vor).

vielleicht ist es naheliegender, sich mit verbesserungen der jetztsituation zu beschäftigen und sich hier die dinge vorzunehmen, die mit geringerem aufwand und überschaubaren kosten umsetzbar sind.

was meine ich:

an den gesetzlichen rahmenbedingungen wird sich aus diesem forum heraus nichts ändern lassen.

auch wird dieses forum wohl eher keine einzige ladesäule bauen und keine neuen akkus entwickeln.

eher verändern wir etwas in den köpfen jetziger entscheider und umsetzer und verbessern etwas in kleinen schritten an der jetzigen infrastruktur.

ist es sinnvol?:

einen knackigen flyer/rundbrief zu entwickeln, der sich mit dem thema "zweckmäßige beschilderung an ladesäulen" beschäftigt. zielgruppe: kommunen, ordungsämter

einen knackigen flyer/runbrief zu entwickeln der sich mit dem thema "ladekartenjungel - welche auswege gibt es" beschäftigt, um auf solche entwicklungen wie bezahlerei durch ec-karte hinzuweisen. zielgruppe: stadtwerke, ladesäulenbetreiber

etc.



also kleine schritte in die richtige richtung, die durch die angesprochenen auch umsetzbar sind ("kleiner" sachbearbeiter beim amt, bei den stadtwerken ...).

ich würde gern wegkommen vom bauen von luftschlössern auf der grundlage persönlicher befindlichkeiten einzelner, die ladepunkte immer dort erwarten, wo sie gerade sind und bitte schön auch schönes wetter dazu...
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 697
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 9. Dez 2017, 17:56

Die Bequemlichkeit “mancher“ Leute? Ich glaube du lebst irgendwo in einer fremden Welt. 99,9% sind bei dir manche? Alles klar.

Ich habe dieses Thema nochmals so beschrieben weil ich alle bekannten in Hannover gezeigt habe was manche als völlig normal ansehen. Niemand von den Leuten hat auch nur im Traum daran gedacht das auf sich zu nehmen.aber was wissen die anderen schon? Ein Konzept muss den Ansprüchen der Menschen gerecht werden und nicht und wenige e Auto Freaks.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7292
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 9. Dez 2017, 17:59

Volker.Berlin hat geschrieben:"Es liegt nur an der Bequemlichkeit ..." ist kein Argument. Der Mensch ist nun mal bequem, in dem Punkt muss ich OS Electric Drive beipflichten. Wenn es massentauglich sein soll, muss es bequem sein, daran führt leider kein Weg vorbei.

Es geht auch überhaupt nicht um die persönlichen Alltagsprobleme von OS Electric Drive. Die darfst Du gern ignorieren. Es geht um Konzepte, die für "alle" (die große Mehrheit) funktionieren könnten. Ausnahmen gibt es immer. Auch mit dem Diesel ist ja beileibe nicht jeder happy.


So ist es Volker. Zudem mache ich das ja alles. Gefallen tut es mir nicht immer aber es geht halt nicht darum was ich auf mich nehme oder andere überzeugte E Auto Freaks.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7292
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 9. Dez 2017, 18:01

Südstromer MS85 hat geschrieben: Obwohl hier Ladewüste sein soll. Traurig das ich ausgrechnet in einem Tesla Forum erkennen muss, dass das ganze Thema e-mobilität nicht funktioniert. und das von einem der einen 500 KM Tesla sein Eigen nennt. absolut irre.


Irre stimmt deine Kommentare. Ich sage die ganze Zeit dass Tesla vormacht wie es geht und andere dies auch so liefern müssen eher noch etwas besser.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7292
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von BurgerMario » 9. Dez 2017, 18:15

OS Electric Drive hat geschrieben:Die Bequemlichkeit “mancher“ Leute? Ich glaube du lebst irgendwo in einer fremden Welt. 99,9% sind bei dir manche? Alles klar.

Ich habe dieses Thema nochmals so beschrieben weil ich alle bekannten in Hannover gezeigt habe was manche als völlig normal ansehen. Niemand von den Leuten hat auch nur im Traum daran gedacht das auf sich zu nehmen.aber was wissen die anderen schon? Ein Konzept muss den Ansprüchen der Menschen gerecht werden und nicht und wenige e Auto Freaks.


Man o man...
Frag Mal, ob Mal einer mit einem Verbrenner geschafft hat, ein paar Liter Sprit bei einem Hotel zu bekommen , die nächste Tankstelle ist gerade zu oder 2km entfernt..
Bei Strom soll das etwa so sein? Damit das überhaupt klappt?

Ich Vergleiche die Lage der EVs momentan mit Verbrennern in der Wüste.
Selbst da muss man schauen, wo es die Suppe gibt und kann nicht an jedem Wasserloch nachkippen ;)

Auch wird es niemals eine 100% Lösung geben. Oder warum gibt es neben Benzin und Diesel auch noch Gasantriebe??

Tesla mach halt vieles richtig, andere müssen folgen.
Andere Länder sind Deutschland Jahre voraus, ist aber nicht nur beim Thema EV...

Grüße
Mario
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3964
Registriert: 16. Aug 2013, 21:24
Wohnort: Seggebruch

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 9. Dez 2017, 19:08

Joe-EV hat geschrieben:Ich befürworte die Schließung des Stranges für 5 Jahre. ;) Das war der Zeitraum, den OSE für den Aufbau der Ladeinfrastruktur angepeilt hat. Dann können wir weiter diskutieren, wessen heutiges Konzept dann näher an der Realität ist.

Ich würde diesen Vorschlag unterstützen! Was sagen die anderen dazu?
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12208
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Joe-EV » 9. Dez 2017, 19:18

OS Electric Drive hat geschrieben:Ich sage die ganze Zeit dass Tesla vormacht wie es geht und andere dies auch so liefern müssen eher noch etwas besser.

Na, dann sind wir uns doch alle einig und können den Strang schließen!
Was hat Tesla erfolgreich gemacht:
- jedes EV bekommt einen Akku, der das übliche Fahrprofil tatsächlich abdeckt -> 60kWh oder größer in der Mittel-/Oberklasse
- jedes EV bekommt einen Drehstromlader und so die Möglichkeit überall "beschleunigt" an AC zu laden -> 11/16/22kW AC
- DC-HPC an Autobahnen, Reiserouten und in Ballungszentren -> SuC
- AC in der Fläche daheim, in Parkhäusern, Einkaufszentren, Hotels... -> Tesla Wallbox und Tesla DeC

Das etwas besser machen ist dann das Laden auf der Arbeit, wo die Karre eh stundenlang steht und wo bei größeren Firmen neben HPC (befristet für die Eiligen) eben ganz viele AC-Ladestellen mit geringen Leistungen und/oder Lastmanagement gebraucht werden. Auch die Ausstattung von Parkhäusern und Parkplätzen mit Ladestellen.

Das konnte Tesla nicht schaffen, da sie bei den Firmen halt keinen Zugang haben. Sonst hätten sie dies wohl auch noch angegangen. ;)

Wir blättern kurz zurück:
egn hat geschrieben:Es ist nicht entweder oder sondern eine Mischung die letztlich die Nutzung bequem macht.

Nein, ich werde nicht wieder aufwärmen, wer hier seitenlang andere Konzepte "beworben" hat ... :roll: (egn war es nicht ;) )
DC-Schnellladen finanziert sich vor allem über den Stromverkauf. AC wird ergänzend angeboten über:
- "Basis"-Schnellladesäule mit kWh-Abrechnung und daran angeschlossen viele "strunzdumme" Typ2-AC-Ladestellen mit pauschaler Abrechnung. Wie bei einem Kassenautomaten im Parkhaus ...

- Viele "strunzdumme" Typ2-AC-Ladestellen auf einem Parkplatz mit pauschal höherer Parkgebühr. Wer die höhere Parkgebühr zahlt, darf sein Auto dort auch parken - ob er lädt oder nicht.

Die reale tägliche Fahrleistung <50km wird sich kaum erhöhen, so dass auch Kleinwagen mit ca. 40kWh (siehe Zoe) meist nicht mehr täglich geladen werden müssen.

Klar kann man auch auf kleineren Zahl-Parkplätzen andere Automaten aufstellen, die ein paar AC-Ladestellen freischalten. Aber über den Strom rechnet sich dies nicht - das wissen wir ja. Und es werden wohl auch nie alle einzelnen Parkplätze elektrifiziert werden - wozu auch? ...
Wenn es mehrmals in der Stadt mit "LadeParken" doch nicht geklappt hat - der Weg zum HPC mit 30min. Wartezeit ist ja immer noch möglich ...

Das Anbieten von (AC-)Lademöglichkeiten beim Parken wird ein Werbeargument um Kunden anzulocken - so wie es die kostenlosen Parkflächen auf der grünen Wiese heute auch sind. Aber so wie dem Verbrennerfahrer heute niemand garantieren kann dass er an der Tanke nicht auch mal 15min wartest (weil der Sprit grad 2Ct/l preiswerter ist und sich eine Warteschlange bildete) kann Dir auch niemand den AC-Ladeplatz garantieren. Na und?!? Zur Not musst Du eben tatsächlich mal zum HPC fahren und dort dann das Laden abwarten.
Aber die Regel /tägliche Nutzung wird das beim EV bei den meisten Fällen nicht sein! Auch beim "Laternenparker" nicht.

Ach ja:
Die Idee von "Wim" mit Flyern Rundbriefen für Kommunen, Ordungsämter, Stadtwerke, Ladesäulenbetreiber hat etwas. Ich habe so etwas hier einzeln versucht - ist recht müßig. Aber bitte in einem gesonderten Strang. Da könnten wir gemeinsam etwas Produktives schaffen ...

Was vergessen? Induktives Langsamladen? Wir werden sehen was kommt - warten wir es ab!
Zuletzt geändert von Joe-EV am 9. Dez 2017, 19:58, insgesamt 3-mal geändert.
Hotzi der Erste
Stromos der Zweite
Und vieles andere was elektrisch fährt ...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 82
Registriert: 2. Okt 2013, 12:50

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: marlan99 und 1 Gast