Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 6. Dez 2017, 08:50

https://ecomento.de/2017/12/06/fastchar ... machbaren/

ecomento hat geschrieben:Forschungsprojekt „FastCharge“: Elektroauto-Schnellladen „an den Grenzen des Machbaren“

Das Forschungsprojekt „FastCharge“ will Elektroauto-Schnellladetechnik „an den Grenzen des Machbaren“ untersuchen. Die beteiligten Industrieunternehmen haben im vergangenen Jahr damit begonnen, Elektrofahrzeuge mit stark verkürzter Ladezeit und der dafür erforderlichen Ladeinfrastruktur zu erforschen und erste Prototypen zu bauen. In dem auf drei Jahre ausgelegten Projekt engagieren sich unter anderem der Ladelösungsspezialist Allego sowie Siemens, Porsche und BMW.

Die Ladezeit von Elektroautos hängt maßgeblich von Strom und Spannung ab: Je höher Volt- und Amperezahlen, desto schneller füllt sich der Energiespeicher – beide Faktoren sind in der Praxis nicht beliebig steigerbar. „FastCharge“ konzentriert sich auf die Erforschung der technischen und physikalischen Grenzen aller beim Laden betroffenen Komponenten und Systeme – im Fahrzeug und bei der Infrastruktur.

Anvisiert werden Ladeleistungen bis zu 450 Kilowatt – das Dreifache der heute an Stromtankstellen maximal verfügbaren Ladeleistung. 900 Volt Spannung und 500 Ampere Stromstärke über die anvisierte Ladezeit von weniger als 15 Minuten stellen sehr hohe Anforderungen an alle beteiligten Komponenten, „FastCharge“ will Ladekabel, Stecker und Fahrzeugsteckdose daher während der Energieübertragung kühlen. Dadurch sollen flexiblere Kabel mit kleinerem Querschnitt eingesetzt werden können, die sich ähnlich wie heutige Kraftstoffschläuche handhaben lassen.

„FastCharge“ setzt auf Stecker und Standards des Combined Charging System (CCS). Das Ziel des Gemeinschaftsprojekts ist die Serieneinführung der erforschten Technologien – neben der Leistungssteigerung beim Laden werden daher auch Grundlagen und Prozesse für den Betrieb von Ultraschnellladesystemen inklusive automatisiertem Anmelde- und Abrechnungsprozess erforscht. Im kommenden Jahr sollen erste praxisnahe Prototypen präsentiert werden.
Zuletzt geändert von Südstromer MS85 am 6. Dez 2017, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 6. Dez 2017, 08:57

sustain hat geschrieben:Hört hört, dieser Beitrag ist ja auf allerhöchsten Niveau, Respekt :roll:.

Fastned installiert die Ladesäulen wie von mir beschrieben. Wenn dir das was bringt, super.
Ob der Sauerländer was davon hat, wenn er nach Nürnberg muss? Oder von Berlin nach München?
Und hier im Forum schimpfen einige das Tesla in Deutschland nicht überall SuCs hat. Komisch.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von egn » 6. Dez 2017, 09:14

Ich kann nur wiederholen:
Was nützen 450 kW Ladeleistung wenn die zu ladeneden Batterien nur einen Bruchteil davon vertragen.

Ich sehe nicht dass es in den nächsten fünf Jahren viele Fahrzeugmodelle geben wird die überhaupt 150 kW vertragen. :roll:

Anstatt immer neue Ladestandards zu erfinden die kaum einer ausreizen kann sollte man sich mehr um die flächendeckende Ladeinfrastruktur kümmern.

Ich weiß auch gar nicht was es da mit viel staatlichem Geld an der Kühlung und Kabel zu forschen gibt. Mir hat ein Porschemitarbeiter zum HPC erzählt dass es bereits eine Lösung für den HPC gibt die bei einem gekühlten Kabel mit 28 qmm Leiterquerschnitt auskommt. Das Kabel war auch schön dünn.

Braucht man jetzt soviel Forschungsgeld um den Querschnitt von 28 qmm auf 35 qmm zu erhöhen? :roll:
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.50.2 3bd9f6d, ca. 90.000 km
 
Beiträge: 2846
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 6. Dez 2017, 09:16

Einfache (sinnhafte) Konzepte wären aber nicht Premium.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Ralf Wagner » 6. Dez 2017, 09:24

Wir haben heute Batterien die über 2C vertragen (Hyundai Ioniq E), hochgerechnet auf einen 100 kWh Akku sind das 200 kW Ladeleistung. Ich bin sehr optimistisch, dass wir in zwei Jahren andere Fahrzeuge sehen die deutlich über 250 kW Ladeleistung über einen längeren Teil der Ladung aufnehmen.

Die Ladeinfrastruktur muss immer zeitlich etwas voraus sein, da man ja nicht alle 5 Jahre die Hardware tauschen will. Die hohe Spannungsebene ist das aktuelle Ziel, was ja auch sinnvoll ist um die Ströme in Grenzen zu halten.

Auf einer Messe habe ich aufgeschnappt, dass man den CCS Standard besser mit stärkeren Kontakten entwickelt hätte, aber man hat sich bei der Entwicklung nicht träumen lassen, dass die Ladeleistung so abgeht.
1990 - 2012 mini el Serie 1 / City el 85 Tkm | Citroen AX el | 2009 - 2015 Prius III 215Tkm | Tesla S85 schwarz seit 03/2015 130 Tkm | Vielfahrer und Geniesser
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1480
Registriert: 7. Nov 2014, 21:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von egn » 6. Dez 2017, 09:50

Ralf Wagner hat geschrieben:Wir haben heute Batterien die über 2C vertragen (Hyundai Ioniq E), hochgerechnet auf einen 100 kWh Akku sind das 200 kW Ladeleistung. Ich bin sehr optimistisch, dass wir in zwei Jahren andere Fahrzeuge sehen die deutlich über 250 kW Ladeleistung über einen längeren Teil der Ladung aufnehmen.


Welche Fahrzeuge sollen das bitteschön sein?

Der Porsche E-Mission? Vielleicht in homöopathischen Stückzahlen als Premiumfahrzeug.

Alle Fahrzeuge bis zu einem Kaufpreis von 50.000 € werden erst Mal weder einen 100 kWh Akku haben noch mehr als 400 V verwenden. Die Masse dieser Fahrzeuge wird auch erst deutlich nach 2020 kommen.

Wie sich die 2C Ladung auf die Lebensdauer auswirkt wird man sehen. Ich glaube Du hast doch mal die aktuellen Ladekurven der verschieden Fahrzeuge gepostet. Keines davon kann die maximale Ladeleistung von 0-80 % durchhalten.

Wo soll denn in den nächsten zwei Jahren die Batterierevolution her kommen und dazu noch in welche Serienfahrzeuge einfließen?

Tut mir leid, aber ich glaube dass auch in 5 Jahren die Mehrzahl der Fahrzeuge nur mit maximal 150 kW lädt. Dies einmal weil die Fahrzeuge selbst nicht mehr können und zum Anderen weil die Mehrzahl der Ladestationen gar nicht mehr als 150 kW kann.

Die Ladeinfrastruktur muss immer zeitlich etwas voraus sein, da man ja nicht alle 5 Jahre die Hardware tauschen will. Die hohe Spannungsebene ist das aktuelle Ziel, was ja auch sinnvoll ist um die Ströme in Grenzen zu halten.


Bis das 800 V Laden beim in Massen produzierten E-Auto ankommt wird es noch 5-10 Jahre dauern. Einige Premiumfahrzeuge werden sowohl 800 V Antrieb als auch 800 V Laden unterstützen, aber für die Mehrzahl der Autos erhöht das unnötig die Kosten.

Auf einer Messe habe ich aufgeschnappt, dass man den CCS Standard besser mit stärkeren Kontakten entwickelt hätte, aber man hat sich bei der Entwicklung nicht träumen lassen, dass die Ladeleistung so abgeht.


Vielleicht kommt das ja von Tesla wie beim Typ2.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Tesla wieder ein zu CCS kompatiblen Stecker/Inlet produzieren lässt wo die Kontakte dann auch länger sind. Dann wird über den CCS Stecker über DC-Mid und die CCS-DC gleichzeitig geladen und hat die 450 kW schon übertroffen. :roll:
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.50.2 3bd9f6d, ca. 90.000 km
 
Beiträge: 2846
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 6. Dez 2017, 09:58

egn hat geschrieben:Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Tesla wieder ein zu CCS kompatiblen Stecker/Inlet produzieren lässt wo die Kontakte dann auch länger sind. Dann wird über den CCS Stecker über DC-Mid und die CCS-DC gleichzeitig geladen und hat die 450 kW schon übertroffen. :roll:

Was genau meinst Du mit "wieder"? Die Supercharger-Stecker haben, soweit messbar, dieselbe Geometrie wie Typ 2. Insbesondere haben die Kontakte auch dieselbe Länge.
:arrow: viewtopic.php?f=58&t=3175
bzw. :arrow: http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=58& ... =20#p67714
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12272
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von egn » 6. Dez 2017, 10:13

Wenn es keine längeren Kontakte sind dann können Sie ja trotzdem den gleichen Trick bei den CCS DC-Kontakten anwenden um die Leistung um mindestens 50 % erhöhen. :D

Im Ernst, 350 kW über Standard CCS DC + 120 kW über DC-Mid sind schon 470 kW. :mrgreen:
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.50.2 3bd9f6d, ca. 90.000 km
 
Beiträge: 2846
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 6. Dez 2017, 18:50

Das eigentliche Grundproblem ist das die allermeisten das Tankstellen Denken immer noch im Kopf haben. 800 Volt und 350 kW. wow. :roll:

Dazu passt auch die Meldung von heute: https://ecomento.de/2017/12/06/volvo-re ... s-neue-ps/

Ganz ehrlich, wer immer noch in PS denkt, sorry, der ist raus aus dem Rennen. Ich hab mal den Begriff "geistiges waterboarding" angewandt, und es kommt täglich über die Leute - diese fake news, falsche Annahmen, erneute Abhängigkeiten - Begehrlichkeiten von Eliten die niemand gewählt hat, nur durch falsche Kaufentscheidungen der Kundschaft. Mein Frisör meint der Tesla taugt nix, weil man von Stuttgart an die Ostsee nicht nonstop fahren kann. Was willste mit solchen Leute quatschen? Und "weiter oben" siehts im Oberstübchen der Leute auch nicht viel besser aus. Für manche geht das Konzept aus, wir haben nirgends Einschränkungen im Betrieb mit über 130.000 KM/Jahr. Ein anderer wirft das ganze Thema e-mobilität über Board, weil auf dem einmaligen Weg im Jahr zur Oma keine Ladesäule steht. irgendwas ist immer... Ein Breitenmarkt ist nicht erkennbar!
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Eberhard » 6. Dez 2017, 19:20

Wenn ich 2020 mit meinem Roadster 800km bei 130km/h gefahren bin und endlich eine Pause brauche, dann reichen mir auch 120kW für eine Stunde um dann weitere 600km bis zum maximal entferneten Ziel zu kommen.
Wohin soll das noch führen?
Es gibt 2 Strategien, kleine Batterie - dann muss die Ladeleistung hoch sein - was eine kleine Batterie nicht kann.
oder
eine große Batterie mit 1000km Reichweite, da könnte man mit hoher Leistung laden, brauche ich aber nicht, da schon am Ziel, ohne laden zu müssen, angekommen.

Natürlich gibt es dazwischen noch einige Abstufungen - wer brauchts.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5122
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: CK_Stuggi, Healey und 1 Gast