Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 14. Nov 2017, 15:43

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Eichämter, auf Grund der nicht eichrechtkonformen Zählern, mit einfachen Ladestationen Probleme machen könnten, ist ziemlich hoch. Die Frage ist halt nur, ob die sich wirklich aktuell den Aufwand machen.
Vielleicht ziehen die Hersteller ja auch nach, wie gesagt, innogy hat entsprechende Zähler verbaut, die die Benutzer auch auslesen können.
 
Beiträge: 614
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von kbrandes » 14. Nov 2017, 15:49

harlem24 hat geschrieben:Die Wahrscheinlichkeit, dass die Eichämter, auf Grund der nicht eichrechtkonformen Zählern, mit einfachen Ladestationen Probleme machen könnten, ist ziemlich hoch. Die Frage ist halt nur, ob die sich wirklich aktuell den Aufwand machen.
Vielleicht ziehen die Hersteller ja auch nach, wie gesagt, innogy hat entsprechende Zähler verbaut, die die Benutzer auch auslesen können.


dann muss man dann wohl auf einen Zeittarif umstellen, da braucht mal keine Zähler und kann bei günstiger Technik bleiben. Oder musst man dann eine Uhr einbauen und die Uhrzeit anzeigen? :roll:
 
Beiträge: 916
Registriert: 18. Feb 2014, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 14. Nov 2017, 16:09

kbrandes hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Dir ist schon klar, dass wir in Deutschland andere Gesetze haben als in Holland ... :roll: Und vermutlich ist die EnBW nur zu doof und gibt freiwillig 13.000€ aus weil sie das gleiche auch für 1000€ haben könnte.. Alles klar...


dann sag doch mal, welche Gesetze den Einsatz der Lolo im öffentlichen Raum verbieten. Das würde es einfacher machen zu verstehen, wo das Problem ist.


Das habe ich in diesem Faden bereits 100 Fach gemacht... Lese bitte einfach nach!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7864
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 14. Nov 2017, 16:12

kbrandes hat geschrieben:
dann muss man dann wohl auf einen Zeittarif umstellen, da braucht mal keine Zähler und kann bei günstiger Technik bleiben. Oder musst man dann eine Uhr einbauen und die Uhrzeit anzeigen? :roll:


Jaja ist alles so einfach ... Daher macht das auch jeder so... Und wie toll ist das dann wenn Du bei der EnBW Säule am Flughafen 3 Tage stehst ? 7,20€ / Stunde... für 20kWh Stromm Viel Spaß... :roll:

Das Zeitmodell ist ja wohl der größte Feind der E-Mobilität. Aber du wirst bestimmt beim Shoppen alles stehen und liegen lassen, dann zum Auto rennen umparken und weiter Shoppen? Beim Männerausflug nach 3h wieder zurück zum Auto und bis dahin kein Bier trinken? Klingt sehr vernünftig :roll:
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7864
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 14. Nov 2017, 16:12

Frage ist nun, sind die 13000€ Ladesäulen der EnBW eichrechtkonform? ;)
 
Beiträge: 614
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 14. Nov 2017, 16:15

Dir ist aber klar, dass bei den 13.000€ auch Tiefbau, ev. Genehmigungen, Standortbesichtigungen, Anbindung an das Stromnetz etc dabei sind.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7864
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von kbrandes » 14. Nov 2017, 16:18

OS Electric Drive hat geschrieben:
kbrandes hat geschrieben:
dann muss man dann wohl auf einen Zeittarif umstellen, da braucht mal keine Zähler und kann bei günstiger Technik bleiben. Oder musst man dann eine Uhr einbauen und die Uhrzeit anzeigen? :roll:


Jaja ist alles so einfach ... Daher macht das auch jeder so... Und wie toll ist das dann wenn Du bei der EnBW Säule am Flughafen 3 Tage stehst ? 7,20€ / Stunde... für 20kWh Stromm Viel Spaß... :roll:

Das Zeitmodell ist ja wohl der größte Feind der E-Mobilität. Aber du wirst bestimmt beim Shoppen alles stehen und liegen lassen, dann zum Auto rennen umparken und weiter Shoppen? Beim Männerausflug nach 3h wieder zurück zum Auto und bis dahin kein Bier trinken? Klingt sehr vernünftig :roll:


ja, ich parke nachdem ich geladen habe um. Und nein, ich würde da am Flughafen nicht laden, egal wieviel es da kostet, da es andere gibt, die dringender da laden müssen. Aber wenn einer drei Tage am Flughafen vor der Ladesäule steht, wird sich deine € 13.000,- Säule nie für den Betreiber rechnen ...
 
Beiträge: 916
Registriert: 18. Feb 2014, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 14. Nov 2017, 16:22

kbrandes hat geschrieben:
ja, ich parke nachdem ich geladen habe um. Und nein, ich würde da am Flughafen nicht laden, egal wieviel es da kostet, da es andere gibt, die dringender da laden müssen. Aber wenn einer drei Tage am Flughafen vor der Ladesäule steht, wird sich deine € 13.000,- Säule nie für den Betreiber rechnen ...


Manchmal habe ich echt den Eindruck dass hier mit aller Gewalt was inszeniert wird. 99% der Leute wollen parken und ankommen und sich nicht mit irgendwelchem Umparken etc beschäftigen.

Nächste Woche fliege ich nach Spanien morgens rein abends raus von FRA. Das könnte ich mit dem i3 gerade so schaffen und dann? Ein Zeitmodell super... 115€ für 25kWh Strom... :lol: :lol:

An der Bergbahn ... Hey Schatz ich bin für 2h weg ich muss das Auto umparken... :roll:

Werdet mal realistischer
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7864
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 14. Nov 2017, 16:29

Wer sagt denn dass Du, wenn es denn mal genügend EVs gibt, am Flughafen und an der Bergbahn mit einem Zeitmodel laden mußt?
Nur weil es heute vielleicht so ist?
Achso, den i3 kannst Du in FFM ganz bequem an einer der vier allego Schnellladesäulen wieder vollmachen, je nach Wahl entweder vor oder nach dem Abflug...:P
Bei den Parkpreisen würde ich aber eher mit dem Zug fahren...;)
 
Beiträge: 614
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 14. Nov 2017, 16:39

harlem24 hat geschrieben:Wer sagt denn dass Du, wenn es denn mal genügend EVs gibt, am Flughafen und an der Bergbahn mit einem Zeitmodel laden mußt?
Nur weil es heute vielleicht so ist?
Achso, den i3 kannst Du in FFM ganz bequem an einer der vier allego Schnellladesäulen wieder vollmachen, je nach Wahl entweder vor oder nach dem Abflug...:P
Bei den Parkpreisen würde ich aber eher mit dem Zug fahren...;)


Siehst Du, und das ist Mobilität... Wenn ich im Parkhaus einen Lader finde der nicht zu teuer ist, super, sonst lade ich halt kurz unterwegs... Und bezüglich Zug fahren, das dauert mir viel zu lange und ist einfach nur noch peinlich so eine Aussage!

Aber wegen solchen Aussagen schrecken so viele Menschen vor einem EV zurück... Das scheint nur für absolute Freaks zu taugen!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7864
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Cupra, webcaruso und 3 Gäste