Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von inspirED » 18. Aug 2017, 11:57

Die Zusatzkosten fix an den Stellplatz mit Lademöglichkeit zu binden ist ja gerade der springende Punkt.
Diese Plätze werden erst dann zugeparkt, wenn der "Parkdruck" groß genug ist. Somit bleiben die Ladeplätze so lange wie möglich freigehalten und die zusätzliche Ladeinfrastruktur wird dann auch noch von allen mit subventioniert.

Die Idee stammt übrigens nicht von mir. TeeKay hatte das mal im goinigelectric-Forum als real existierende Lösung in einem schwedischen Parkhaus eingebracht.
smartED - einfach, wie für mich gemacht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 16. Jan 2016, 21:15

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 19. Aug 2017, 21:04

Investition je Ladeplatz? Kosten Zahlung System ? Kosten kWh Bezug? Notwendiger Erlös je Säule und Jahr? Kosten je kWh?
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von UTs » 19. Aug 2017, 21:27

OS Electric Drive hat geschrieben:Investition je Ladeplatz? Kosten Zahlung System ? Kosten kWh Bezug? Notwendiger Erlös je Säule und Jahr? Kosten je kWh?

Was bezweckst du mit diesen Fragen?
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4557
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Mathie » 19. Aug 2017, 21:44

OS Electric Drive hat geschrieben:Investition je Ladeplatz? Kosten Zahlung System ? Kosten kWh Bezug? Notwendiger Erlös je Säule und Jahr? Kosten je kWh?

Das sind in meinen Augen nachrangig Fragen, die zwar auch vor einer Entscheidung beantwortet werden müssen, wenn man die Tragfähigkeit eines Konzepts beurteilen will - aber zunächst muss das Konzept unabhängig von der wirtschaftlichen Tragfähigkeit funktional durchdacht werden, sonst kann man die erzielbaren Umsätze und damit die wirtschaftliche Umsetzbarkeit ja gar nicht abschätzen.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6285
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 20. Aug 2017, 06:48

UTs hat geschrieben:Was bezweckst du mit diesen Fragen?


Solange die meisten EVs zuhause geladen werden und nur an uns zu an öffentlichen Säulen kann man kein Geschäft damit machen.


Selbst 100.000 EV brauchen ca. 55 Mio Euro Strom im Jahr. Wenn davon 10% auswärts geladen werden kommen 5 Mio raus mit 25ct gerechnet. Am Ende bleiben mit Beschaffung dann vielleicht irgendwas um die 500.000€ über für ganz Deutschland.

Ich würde mich freuen wenn es ein case gäbe aber ich sehe keinen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von UTs » 20. Aug 2017, 07:53

Stimmt. Ich denke, das muss gesetzlich geregelt werden. Z.B. Ab 2020 müssen bei neu gebauten Parkplätzen mindestens 10% elektrifiziert sein, ab 2025 auch bei bestehenden. Die Kosten für den Aufbau finanziell gefördert werden.
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4557
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 20. Aug 2017, 08:01

Das hatte ich früherer auch immer gedacht aber ich glaube nicht mehr so recht an diese Idee. Die meisten Parkplätze stehen bereits. Warum soll da ein Betreiber was ändern?

Ich denke dass die Zukunft in ultra schnellen Ladern liegt. Sobald die Akkus bei 60 bis 150 kWh sind und man mit 350 bis 400kW laden kann würde ich auch nicht mehr nach Ladesäulen Ausschau halten.

Wir hatten eine öffentliche Ladesäule bei uns mit Abrechnung gefördert durch das Land. Kostet 5000€ und es haben vielleicht 10-Leute geladen. Nun ist die Säule nach zweieinhalb Jahren defekt. Kosten 1300€ .
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Eberhard » 20. Aug 2017, 09:23

Die öffentliche Ladeinfrastruktur (AC bis 22kW) gehört in die Hände des VNB in Zusammenarbeit mit den Kommunen, welche den öffentlichen Raum zur Verfügung stellen müssen. Der VNB hat dann auch die Möglichkeit das Ganze netzdienlich z.B. mit Lastmanagement ausgestaltet zu können.
Bezahlt wird über die eigene Stromrechnung oder einen Dienstleister zu normalen Haushaltstarifen in der Grundversorgung oder spez. eAutotarifen.
Da in diesen Tarifen auch das Netzentgelt enthalten ist, sind dami die Aufwendungen des VNB vergolten, die Kommune erhält aus dem Strompreis ihre Konzessionabgabe und sind damit auch bezahlt.
RWE macht es schon seit 2010 vor wie die Fahrzeugerkennung per PLC und einer kleinen Box, im Kabel oder Fahrzeug verbaut, geht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5176
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 20. Aug 2017, 09:51

der VNB ist Netzbetreiber und sonst nichts. Warum er lade Stationen unterhalten soll erschliesst sich mir nicht. Zudem ist es kein tragfähiges Modell für 20kWh eine Abrechnung zu machen. Sehr schwierig diese Aufgabe
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von r.wagner » 20. Aug 2017, 11:01

Sehe ich genauso wie Eberhard. Ladesäulen/-stationen sind Netzendpunkte und gehören zur Infrasturktur (in Zukunft noch viel mehr als heute). Von daher Aufgabe des Netzbetreibers. Finanziert durch die generellen Netzgebühren.

Zukunftsvision: Als User (durch die EU verordnete und sinnvolle! Trennung von Netz und Energie) kann ich an jeder Säule "jeden Strom" ziehen. Stromrechnung kommt dann vom eigenen Energie/Strom Lieferanten. Inklusive der Netzgebühr des Netzbetreibers. Die Netzbetreiber brauchen dann nur eine einzelne Sammel-Monatsrechnung für alle Ladevorgänge aller EV Fahrer an die jeweiligen Energieanbieter stellen.
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1937
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste