Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 10. Okt 2017, 12:03

Ich bin kein Rechtsanwalt. Ich kann nicht sagen ob der Camping Platz Betreiber sich in einer Grauzone bewegt ob das in eine Größenordnung fällt wo man es noch als Auslagen darstellen kann oder aber ob das ganz legal so darstellbar ist.

Wir haben auf unserem Camping Platz auf jeden Fall nichts für den Strom extra bezahlt nach kWh. Sondern der Preis war für alle drei Plätze gleich.

Und wir reden hier wieder über irgendwelche Theoretischen Ideen. Es muss erstmal jemand geben der das macht, der das Geld in die Hand nimmt, den rechtlichen Rahmen abstimmt und gut.. Hier haben welche gute Ideen, welche aber nicht rechtlich geprüft sind. Es wird einfach angezweifelt ohne belegbaren Grund, weil es im Baumarkt irgendetwas zu kaufen gibt.

Ich habe mich nun mit drei Ladesäulenbetreibern unterhalten und die 13.000€ die auch bei uns in Bönnigheim anfallen für die Säule sind absolut korrekt. 10.000€ war das günstigste was gemacht wurde für zwei Säulen je Säule! Dabei steckt aber kein Overhead etc drin. Als gute Säule wird eine Säule bewertet die am Tag 10-20kWh abgibt...
Jetzt darf jeder selber rechnen... Ich bin immer der Auffassung, dass Geld Rendite riecht. Und hier riecht einfach nichts...

Bei einem Zentralen Ladeplatz hingegen duftet es schon mal etwas...

Es darf mir zumindest geglaubt werden dass ich in fast 7 Jahren elektrischer Mobilität mit nun 6 E Autos die Vorteile des DeC durchaus bewusst sind.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7868
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 10. Okt 2017, 12:41

Ich vermute halt, dass es bei 1% der Nutzer aktuell noch keine funktionierenden Businesscases gibt, sondern man die Säulen irgendwie im Marketingbudget einbinden muß zur Kundenbindung.
Bei ner Stadt halt im Tourismus oder bei Wirtschaftsförderung.
Das Problem mit den HPCs ist halt, dass der Aufwand schon ordentlich ist, die 250k€ für nen SuC inkl. Mittelspannungsanschluß sind halt schon ne Hausnummer, zumindest bei den zu erwartenden Umsätzen in den kommenden Jahren.
 
Beiträge: 616
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 17:56

Die Installation von 4x 16A Steckdosen (ausm Baumarkt) oder die blauen Steckdosen sind keine geistige oder technische Herausforderung in einer Tiefgarage. Selbst wenn dort täglich 5 Teslas laden sollten, ist das alles noch gut zu managen. Ich hab die letzten 4 Jahre nirgends in einem Hotel Probleme wegen Strom gehabt. (In Italien hab ich öftersn mit Panzertape und Holzlatten inkl. Deutsch/Italy Reduzierstück - um nicht die Steckdose aus der Wand zu reißen - meine Zoe vollbekommen). Die meisten Hotelbesitzer wollten nicht mal Geld, ich hab aber immer was liegen lassen. Um den Faden wieder zu finden, Henne-Ei Problem ist das Angebot. Wenn wir uns aber schon vor der Installtion das Hirn auswinden über sämtliche Probleme die kommen könnten, wundert es nicht warum es in unsere mimi mimi Gesellschaft nicht vorwärts geht. 4 Ladeplätze sind nichts in einer Tiefgarage - 11 kW schon fast übertrieben. Haustechnisch leicht umzusetzen. Man kann auch einen Münzautomat installieren, der pro Münze Zeit xy runter rattert. So verkauft der Betreiber keine kWh, sondern Zeit. So was gibt es aber nicht im Baumarkt. :mrgreen:
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von tripleP » 10. Okt 2017, 18:06

Südstromer MS85 hat geschrieben:Die Installation von 4x 16A Steckdosen (ausm Baumarkt) oder die blauen Steckdosen sind keine geistige oder technische Herausforderung in einer Tiefgarage. Selbst wenn dort täglich 5 Teslas laden sollten, ist das alles noch gut zu managen. Ich hab die letzten 4 Jahre nirgends in einem Hotel Probleme wegen Strom gehabt


Alles gut für den Moment. Aber dieser Moment ist schnell vorbei und es wollen immer mehr gleichzeitig laden. Man sieht die Zunahme zur Zeit gut. Letzthin in einem Hotel 3x Typ 2 (22kW) alle belegt! Ich war Nr. 4..

--> Aus die Maus für deine Baumarkt Steckdosen. Es braucht Lastmanagement wenn es dann 20, oder 50 oder 500 Anschlüsse werden.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3509
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 18:08

Ich habe mich nun mit drei Ladesäulenbetreibern unterhalten und die 13.000€ die auch bei uns in Bönnigheim anfallen für die Säule sind absolut korrekt.


Kannst Du etwas umschreiben, was dort gemacht wird? Vermutlich sind da Baggerarbeiten nötig um die Säulen zu installieren. Oder?
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 10. Okt 2017, 18:08

@Südstromer MS85: Der Thread heißt "Konzept für öffentliche Ladestellen", wobei der Blick auf eine wünschenswerte Zukunft der Elektromobilität für jedermann gerichtet werden soll, was zugegebenermaßen nicht explizit so detailliert da steht. Also, wenn Panzertape und Holzlatten Dein Konzept für die Zukunft des öffentlichen Ladens sind, ok. Falls nicht, dann gerätst Du hier immer mehr off-topic. Meines Erachtens sind Steckdosen aus dem Baumarkt nicht die Zukunft des Ladens im öffentlichen Raum. Eine detaillierte Begründung erspare ich mir und allen anderen an dieser Stelle.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12684
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 18:12

Destination ist nichts weiter als eine schicke Steckdose. Tesla verschenkt diese Dinger sogar.
Ob "solche" Steckdosen nun in der öffentlichen TG hängen, oder im 5 Sterne Resort ist letztlich
Banane. Eure Beispiele sind auch nicht gerade hilfreich, dafür fundiert untermauert und
sprachlich sehr forciert. Gott zum Gruß! Ich bin raus...
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 10. Okt 2017, 18:12

Südstromer MS85 hat geschrieben:
Ich habe mich nun mit drei Ladesäulenbetreibern unterhalten und die 13.000€ die auch bei uns in Bönnigheim anfallen für die Säule sind absolut korrekt.

Kannst Du etwas umschreiben, was dort gemacht wird? Vermutlich sind da Baggerarbeiten nötig um die Säulen zu installieren. Oder?

Man merkt deutlich, dass Du Dich noch nie ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigt hast. Nur ein kleiner Tipp von mir: Damit, eine Ladestation (oder meinetwegen auch eine Steckdose aus dem Baumarkt) an die Wand zu nageln, ist es nicht getan. Der Strom muss auch noch irgendwo her kommen. Leitungswege, Anschluss nach TAB, Verteilerkästen, ... das gibt es nicht für lau.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12684
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 10. Okt 2017, 18:16

Südstromer MS85 hat geschrieben:Gott zum Gruß! Ich bin raus...

Hätte nie gedacht, dass ich das mal öffentlich sagen würde, aber: Danke!

Vielleicht noch ein kleiner Tipp bzw. eine Bitte für die Zukunft: Wenn die Lösung so einfach scheint, dass Du Dich fragst, warum da noch keiner drauf gekommen ist, dann solltest Du vielleicht zunächst noch ein kurz über diese Frage nachdenken, bevor Du anfängst, das Forum damit zu überschwemmen. Nochmal danke.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12684
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 18:16

Volker.Berlin hat geschrieben:Man merkt deutlich, dass Du Dich noch nie ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigt hast. Nur ein kleiner Tipp von mir: Damit, eine Ladestation (oder meinetwegen auch eine Steckdose aus dem Baumarkt) an die Wand zu nageln, ist es nicht getan. Der Strom muss auch noch irgendwo her kommen. Leitungswege, Anschluss nach TAB, Verteilerkästen, ... das gibt es nicht für lau.

Ich hab täglich mit Elektriker beruflich zu tun. Über das meiste was ich die letzten 4 Jahre über Ladeprobleme von E-Autos im Inderned gehört hab, lachen die Jungs sich einen ab. Klar kostet es in der TG vom Verteilerkasten zwei Lolos 50 Meter entfernt anzuschließen. Soll das aber das Thema hier sein?
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: flx und 4 Gäste