Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 10. Okt 2017, 08:49

"Ein Saunatuch extra" ist eine faire und pragmatische Lösung nach heutigem Stand. Jetzt spul aber mal 10 Jahre vor. Wenn nicht mehr jeder hundertste Gast mit einem E-Auto kommt, sondern jeder dritte, dann muss mal das Thema schon etwas besser professionalisieren...
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12692
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 08:50

Heute ist ein Saunatuch, in 10 Jahren sind die Rahmenbedingungen beim abrechnen anders. Mal eine Frage, warum kann ein Campingplatz für ne kWh einen Euro abrechnen, ein Hotel aber nicht?
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Volker.Berlin » 10. Okt 2017, 08:59

Südstromer MS85 hat geschrieben:
Auch für die private Garage wäre es sinnvoller einmal €3000 für 10kW DC auszugeben anstatt 2x€2500 für 11kW AC bei schon 2 eAutos.

1. möchte ich das sehen, eine DC für 3.000 Euros.

Das Thema "DC-Wallbox" nimmt jedenfalls Fahrt auf. Die neuen Produkte von Wallbe gehen genau in diese Richtung:
:arrow: http://www.wallbe.de/news/
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12692
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Bender » 10. Okt 2017, 09:03

Volker.Berlin hat geschrieben:"Ein Saunatuch extra" ist eine faire und pragmatische Lösung nach heutigem Stand. Jetzt spul aber mal 10 Jahre vor. Wenn nicht mehr jeder hundertste Gast mit einem E-Auto kommt, sondern jeder dritte, dann muss mal das Thema schon etwas besser professionalisieren...

Ja dann muss das dann einzeln abgerechnet werden, so wie die Brötchen beim Frühstück.

Mal im Ernst, wenns bei der Buchung gleich eine Pauschaloption für das Laden gibt reicht das doch mal für's erste.
Model S 90D (März 2017) - Wir laden unsere Batterie - Jetzt sind wir voller Energie
Benutzeravatar
 
Beiträge: 235
Registriert: 8. Aug 2017, 20:14
Wohnort: Pfäffikon ZH

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 10. Okt 2017, 09:28

Südstromer MS85 hat geschrieben:Jeder Campingplatz in Europa hat solche Metallkisten rumstehen, wo 30 Kabel reingehen um Strom zu bekommen. Am Empfang haben die Damen den Überblick wieviel kWh über Nacht pro Stellplatz gezogen wurden. Ich denke das Thema hier wird absichtlich kaputt geredet. Ein simple CEE Steckdose tut es doch in Hotels. Kostenpunkt 45 Euro. Um das Thema Eichamt zu umgehen rechnet man den kWh Preis einfach um (z.b. ein Saunatuch extra) und fertig ist die Laube. Wer sich an pragmatischen Dingen stört, oder sich benachteiligt fühlt, weil er 50 cents mehr oder weniger fürn Strom bezahlt, soll es eben lassen und ne halbe Stunde vorher am Tripple Lader oder Supercharger extra aufladen. Ich frag bei jedem Hotel nach Strom und lass immer Geld liegen, meistens mehr als ich eigentlich geladen hab! Einfach weil mir jede 5 Min. extra warten VOR Ankunft oder NACH Abfahrt einfach zu blöde ist. Hab in Hotels noch nie eine Diskussion über Strom führen müssen. Die findens immer klasse wenn einer mit einem E-Auto kommt.


Das mit den Campingplätzen ist ja schön und gut, ist aber NICHT ÖFFENTLICH...Hier geht es aber um öffentliche Ladestellen und nicht um Campingplätze. Und Du wirst kein Jahr warten müssen bis der erste sich benachteiligt fühlt und einen Prozess wegen 3,80€ führen wird. Was glaubst Du warum es ein Eichamt gibt? Beim Campingplatz wird ein Zähler abgelesen oder aber der Strom pauschal eingepreist. Was will man denn auch schon am Camping Platz groß an Strom verbrauchen.

Wenn ich in einem Hotel bin und zieh am ersten Tag 100kWh, mach ein paar Ausflüge und habe in drei Tagen fast 200kWh gezogen dann sieht die Rechnung halt anders aus, als ein Kühlschrank und vielleicht eine kleine AC im Wohnwagen.

Ist aber alles OT, denn es geht um öffentliches Laden! Ich habe weiter vorne bereits über meine Fahrt nach Freiburg gepostet und dass ich jetzt anfangen muss zu rechnen. Wo ist der nächste SUC, wo hat es Ladesäulen? Wie gesagt, bei BMW 6 Minuten entfernt oder aber 27Minunten entfernt. Ich gehe aber davon aus, dass das ISE Lademöglichkeiten hat. Hab aber schon mal gerechnet ob ich über Stuttgart, Freiburg nach Achern komme.

Und so komfortabel kann man das nur mit dem Tesla fahren... Und so muss das auch kommen... Dann läuft keiner 10 Minuten zu einer Säule die vielleicht besetzt ist.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 10. Okt 2017, 09:42

Bender hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:"Ein Saunatuch extra" ist eine faire und pragmatische Lösung nach heutigem Stand. Jetzt spul aber mal 10 Jahre vor. Wenn nicht mehr jeder hundertste Gast mit einem E-Auto kommt, sondern jeder dritte, dann muss mal das Thema schon etwas besser professionalisieren...

Ja dann muss das dann einzeln abgerechnet werden, so wie die Brötchen beim Frühstück.

Mal im Ernst, wenns bei der Buchung gleich eine Pauschaloption für das Laden gibt reicht das doch mal für's erste.


Ja, aber dann kommt der einen mit dem ZOE und der nächste mit dem Porsche ME ... Das wird nicht einfach... Der ZOE Fahrer wird nicht in den gleichen Tarif fallen wollen wie der Porsche Fahrer... Nachher ist der ZOE Fahrer verärgert und kommt nie wieder...

Das ist ein ganz ganz dünnes Eis auf dem man da geht... Ich musste mich beschimpfen lassen als ich die Schnorrerei an unserer Säule beanstandet habe!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7871
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 10:57

Volker.Berlin hat geschrieben:"Ein Saunatuch extra" ist eine faire und pragmatische Lösung nach heutigem Stand. Jetzt spul aber mal 10 Jahre vor. Wenn nicht mehr jeder hundertste Gast mit einem E-Auto kommt, sondern jeder dritte, dann muss mal das Thema schon etwas besser professionalisieren...


Pauschal 20 Euro fürs laden vom Tesla, die ZOE und Leaf 10 Euro. fertig.
Im Flugzeug zahlt der 130 KG Typ genauso viel wie meine 51 KG Frau.
Man kann wirklich aus jedem Ding ein Problem schrauben, wenn man sich ja nur anstregt...
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Bender » 10. Okt 2017, 11:06

OS Electric Drive hat geschrieben:Hier geht es aber um öffentliche Ladestellen und nicht um Campingplätze.

Ja richtig, aber du behauptest, dass sich DC auch im nicht-öffentlichen Bereich durchsetzten wird. Das vermischen der Themen ist also nicht wirklich unsere Schuld.

OS Electric Drive hat geschrieben:Das ist ein ganz ganz dünnes Eis auf dem man da geht... Ich musste mich beschimpfen lassen als ich die Schnorrerei an unserer Säule beanstandet habe!

Mal ganz ehrlich, ich bin auch Unternehmer und lass dir eines sagen. Du wirst es nie allen Recht machen können.

Pauschalangebote sind nie komplett fair. Auch beim Frühstück haben nicht alle gleich viel Hunger.

Oder soll ich mich beschwehren, dass andere die Tesla SuC viel mehr benutzen als ich. Die habe ich ja mit meinem Model S Kauf quersubventioniert.
Model S 90D (März 2017) - Wir laden unsere Batterie - Jetzt sind wir voller Energie
Benutzeravatar
 
Beiträge: 235
Registriert: 8. Aug 2017, 20:14
Wohnort: Pfäffikon ZH

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 10. Okt 2017, 11:08

OS Electric Drive hat geschrieben:Das mit den Campingplätzen ist ja schön und gut, ist aber NICHT ÖFFENTLICH...Hier geht es aber um öffentliche Ladestellen und nicht um Campingplätze. Und Du wirst kein Jahr warten müssen bis der erste sich benachteiligt fühlt und einen Prozess wegen 3,80€ führen wird. Was glaubst Du warum es ein Eichamt gibt? Beim Campingplatz wird ein Zähler abgelesen oder aber der Strom pauschal eingepreist. Was will man denn auch schon am Camping Platz groß an Strom verbrauchen.
.

Das Beispiel vom Campingplatz war bewusst gewählt, da ich im Hinterkopf habe das nur Energieunternehmen Strom in kWh berechnen können. Bei Campingplätzen scheint es das "Problem" nicht zu geben. Meine Frage war letztlich was es für ein Problem sein sollte, in der TG eines Hotels zig Steckdosen oder CEE mit Fernabfrage vom Zähler zu installieren und dann einen Betrag XX auf der Rechnung auszuweisen. Wenn man jetzt etwas weiter denkt (von alleine...) kommt man wieder auf den roten Faden der "öffentlichen Ladestellen" Diskussion ganz automatisch
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von UTs » 10. Okt 2017, 11:14

In dem Moment, in dem mobile GleichstromLadeStationen bezahlbar werden, ist der direkte ACC Anschluss am Auto unnötig.
Diejenigen, die dann weiterhin an Drehstrom oder 230 V laden wollen, kaufen sich dann einfach so eine Ladestation für wenig Geld.

Im Grunde genommen gibt es beim Tesla etwas ähnliches heute schon: wer an einer 32 A Drehstromsteckdose mit voller Leistung laden möchte, muss sich ja auch eine entsprechende mobile Ladestation kaufen.
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4557
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste